Information Gamma-Rays Schmunzelecke

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Welches Forum ist das beste?

Mit einer kleinen Rechenaufgabe findest du heraus, welches Forum für dich das beste ist.

Wähle eine*ganze**Zahl zwischen 1-9
multipliziere die Zahl mit 3
addiere 3,
dann multipliziere nochmals mit 3
jetzt hast Du eine zweistellige Zahl
nehme davon die Quersumme

oxfort.JPG


Nun, was hast du heraus bekommen?

Aha, dann schau mal hier die
01. Troll- und Zwergenforum
02. Schlaumeier Forum
03. Schmuddelwitz Forum
04. Sachsen Forum
05. Seniorenforum
06. Autofrauenforum
07. Fido Forum
08. Dr. Windows
09. Supernature Forum
10. Spammernature Forum
11. Dr. Sommer Forum

12. Märkel Forum - Wir schaffen das
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Regeln für die Benutzung von Smartphones und mehr Tipps

Das reale Leben findet am Smartphone statt und hat immer Priorität. Deshalb sollten störende Personen in deiner Umgebung dich nicht belästigen, du bist ja schließlich in ständigem Kontakt mit deinen Verehrern*innen (auch Liker*innen genannt) und kannst diese nicht lange auf eine Antwort von dir warten lassen.

Frage bloß nicht um Erlaubnis über deine Aktivitäten und vermittle stattdessen den anwesenden Personen den Eindruck, dass das womit sie sich gerade beschäftigen, dich fürchterlich langweilt und es total unwichtig ist. 🥴

Du kannst das durch exzessives herum daddeln unterstreichen, besonders geeignet dafür sind Besprechungen und Vorträge, die einfach während deiner Anwesenheit abgehalten werden.
Laute Telefonate und die Nutzung von Tastentönen sind wirkungsvolle Stimmungswechsel in langweiligen Sitzungen.
Freie Steckdosen gehören dir, andere sollen sich gefälligst rechtzeitig um alternative Stromquellen kümmern. Es gibt ja schließlich Powerakkus. In den Sommermonaten halte am Strand dein Smartphone etwas weiter vom Körper weg, damit du keinen Bauchschatten bekommst.

Im Kino kannst du durch die Einstellung eines dauerhaft hellen Bildschirms Leuten behilflich sein, die gerade ihr Smartphone in der Tasche suchen. Während dialogloser Sequenzen halte die aufmerksamen Kinobesucher mit deiner Musik oder lustigen Tik Tok Gags bei Laune.
Auch lautes Hören von Hiphop kommt immer gut an.

Beim Autofahren, Radeln, Gehen: andere Verkehrsteilnehmer haben die Pflicht aufzupassen, damit du während deiner Multitaskingorientierungsphase nicht mit störenden Situationen konfrontiert wirst. Wenn man bedenkt, wie viele Unfälle ohne Smartphone passieren, dann ist das unglaublich, was so alles in deiner Umgebung so alles abgeht, an dem die anderen Schuld haben.

Deinen Klingelton solltest du nicht nur auf sehr laut stellen, der Ton macht auch die Musik für deine Umgebung und sollte signalisieren:
Jetzt nicht stören, ich muss ans Handy und das liegt möglichst tief in der Tasche zum Schutz vor Diebstahl. 🤓

Selfies sind besonders wichtig und dafür wählt man während der rush-our einen zentralen Punkt zum Beispiel in der Fußgängerzone. Damit stehst du nicht im Weg, sondern sogar im Mittelpunkt, was deinem Temperament entspricht.

Deine Kommunikationskanäle sollten auch andere kennen und wer WhatsApp oder Facebook nicht kennt, hat ohnehin die Welt verpennt. Solche Menschen kannst du getrost meiden. Bloß nicht wie eine Oma denen hinterhertelefonieren und sie zu etwas einladen. Die werden schon merken wenn sie raus sind. 😜

Lasse es bei den unvermeidlich lästigen Telefonaten möglichst lange klingeln bis der AB oder eine Voicebox sich einschaltet. Wenn du erreichen willst, dass die Leute wieder vernünftig mit dir "sprechen" sollen, dann sage einfach nichts. Die sollen erst mal daddeln bevor sie dir ein Ohr abkauen.

Du siehst, es gibt eine Menge zu beachten um beachtet und geliebt zu werden. 🥰


Keuchhusten.JPG
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Wenn man manchmal so die Überschriften bei Google News liest, dann sind die Gefühle, die damit ausgelöst werden, völlig anders, als es die Betreiber des Newsfeeds vermutlich beabsichtigen.
Bei mir ist das jedenfalls so.

Hier mal ein paar Beispiele:

"Eine Million Likes: Madonna lässt mit freizügigen Fotos Fans ausrasten"
Frage:

Was hat denn dazu geführt? Hatte sie ihr ganzes Geld aufgestapelt vor sich liegen und wollte es hilfsbedürftigen Menschen schenken?


"Die Rache des Donald Trump? Traffic von CNN und Washington Post bricht massiv ein"
Frage:

Ist denn der neue Präsident so langweilig und tischt er dem amerikanischen Volk nicht tagtäglich neue Lügen auf, so dass die CNN und Washington Post keine eigenen Ideen mehr haben, mit denen sie das amerikanische Volk unterhalten können?


"Biden will nicht an einen Tisch mit Kim"
Frage:

Ist der kleine dicke Raketenmann inzwischen so vollgefressen, dass Biden keinen Platz mehr mit am Tisch hat, wenn der dicke Kim schon dasitzt und sein bester Freund Donald schon daneben?


„Warum trägt er Haarteile von seiner Oma?“ – Bohlen ätzt gegen Gottschalk
Frage:

Woher weiß Bohlen denn, dass Gottschalk seine Oma wieder ausgegraben hat und hat Gottschalk stattdessen nicht ihr Gebiss geklaut, um besser als Bohlen auszusehen?


„Olivia Colman: Trolle einfach ausblenden“
Frage:

Was für eine Erkenntnis? Für uns ist das der gleiche Akt, wie nach dem Toilettengang. Einfach wegspülen, machen wir schon sehr lange hier.


„Maskenaffäre in der Union: Altmaier will Namen von Parlamentariern nicht offen legen“
Frage:

Was würdet ihr denn tun, wenn ihr auch auf der Liste stehen würdet?


Und zum Abschluss noch eine haarsträubende Meldung: 😂

"MEIN HAAR WURDE IMMER DÜNNER - UND ALLE SAHEN ES. NUR ICH NICHT."
Frau erzählt: Den Tipp bekam ich von meiner Gynäkologin
Frage:
Die wollen mir aber jetzt doch nicht erzählen, dass man oben fehlendes Haar von unten nach oben…? :unsure:😱
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Die Flaschenpinkler sind unterwegs

In den Medien dieser Tage kann man überall lesen, dass bei Amazon die Fahrer bei Liefertouren in Flaschen pinkeln müssen.

Amazon macht aus der Not der Fahrer eine Tugend. Urin soll ja sehr gesund sein und um das Image des Giganten ein wenig aufzupolieren, lässt Amazon die Fahrer in Flaschen pinkeln? Nee kann nicht sein! Oder?
Aber halt mal, es gibt da ja auch Fahrer:innen! Wie soll das denn funktionieren? Und es gibt womöglich auch noch andere Ausscheidungen, die entsorgt werden müssen.

Da wundert man sich über fahruntüchtige Fahrzeuge der Fahrer, die zum Teil mit Blechschäden herum fahren. Kein Wunder, wenn man während der Fahrt noch anderen Aktivitäten nachgehen muss.
Nun ist das Thema ja nicht wirklich ein neues Problem, denn die ganzen Lieferfahrer in der Branche kennen das ja schon seit ewigen Zeiten.

Dort wo ich früher mal gearbeitet habe, da war in der Nähe des Logistikzentrums von einem Bauern auch so ein "beliebtes Ausflugsziel" der Fahrer, die sich dort immer erleichtert haben, egal wie oft sie schon da waren. An dem Wäldchen des Bauern kamen sie alle vorbei und jeder wusste, da kann ich mal. Und den Bauern konnten sie auch alle mal, der konnte nichts dagegen tun.

Nichts stimmt nicht ganz, ihm ist dann doch etwas sehr nachhalliges eingefallen, das die unerwünschten Waldarbeiter sehr schnell vertrieben hat.
Eigentlich werden solche Geräte zur Vertreibung von Vögeln während der Aussähung von Saatgut verwendet und sie machen in unregelmäßigen Abständen einen lauten Knall, der sich wie ein Schuss anhört.
Okay, der Bauer hat es vielleicht etwas zu gut gemeint, als er dann drei derer Gerätschaften in der Nähe der Haupttatorte aufstellte, um mal die Wirkung zu testen.

Nun muss man dazu sagen, dass die Fahrer aus allen Teilen von Osteuropa kamen und auch vielleicht schon die ein oder andere unangenehme Situation in ihrem Land erlebt haben, also eine Schießerei zum Beispiel.
Man stelle sich also vor, dass gerade in der besagten Situation der Vollbeschäftigung die Dinger losgehen, manchmal einer, manchmal auch 3 hintereinander. 🥶🤯😰

Wer nur einer Kurzbeschäftigung nachging, war schon in höchster Alarmbereitschaft und hat schnell die Flucht ergriffen. Aber diejenigen, die gerade einer Vollbeschäftigung nachgehen mussten, hat der Blitz vermutlich beim Kacken getroffen, wenn ich das mal so ausdrücken darf.

Hat sich natürlich auch gleich wie ein Lauffeuer herum gesprochen und irgendwann gab es Beschwerden von Anwohnern. Also musste der selbstjustierende Bauer wieder zurückbauen. Und schon kamen sie alle wieder so nach und nach hinter der Fichte hervor und taten das, was sie nicht aufhalten konnten.

Ich jedenfalls bin jetzt gewarnt, wenn eins dieser fahrenden Dixiklos mir ein Paket in die Hand geben will. Nur mit Gummihandschuh... 🥴🙄
 

Desperado

Evolutionär
Vielleicht sollte sich der Bauer 1-2 Herdenschutzhunde, z.B. Kangals, anschaffen und diese im gefährdeten Bereich auf Patrouille schicken. Die Wirkung wäre garantiert überraschend erfolgreich - auf laaaange Zeit :D
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied

Diesen Urlaubsbericht habe ich schon einmal hier 2010 geschrieben und gestern haben wir uns zufällig wieder daran erinnert. Ich habe ihn jetzt noch mal hier reingestellt, falls es jemand noch nicht kennt.​

Gestern Abend musste ich wieder daran denken, dass wir mal mit einem anderen Ehepaar (Freunde) im Urlaub waren. Es war ein Urlaub, der über Dänemark, Schweden nach Finnland führte und der keine Langeweile aufkommen ließ, zumindest in Schweden nicht.


Es war das Jahr 1984, als wir mit einem alten Daimler und einem knallgelben Käfer nach Finnland aufbrachen. Unsere Freunde hatten auf dem Daimler noch ein rotes Kanu, was uns sozusagen als Erkennungszeichen dienen sollte und nachhaltig für weitere Turbolenzen sorgte. Die drei Fähren (Puttgarden-Rödby, Helsingör-Helsingborg und Stockholm-Turku waren längst gebucht, so dass wir sorgenlos aufbrechen konnten.

Der erste Tag war bis Südschweden geplant zu einem Campingplatz, den ich noch aus Jugendzeiten kannte, direkt an einem schönen Waldsee. Herrlich! Der Tag war ziemlich warm und kaum dass wir unser Zelt aufgestellt hatten, fing es an zu donnern. Und dann kam ein Gewitter runter, wie ich es in meinem Leben noch nicht erlebt hatte. Einmal schlug der Blitz ca. 10 Meter von uns ein und wir hatten die Hosen gestrichen voll.
In der Nacht haben wir dann kaum ein Auge zu bekommen, obwohl der Tag schon um 3.00 Uhr begonnen hatte. Am anderen Tag war es wieder schön und das noch nasse Zelt wurde wieder vom Regen befreit und eingepackt.

Dann weiter nach Stockholm. Unterwegs hat der Daimler dann mal irgendwann getankt und wir standen mit an der Tankstelle und warteten. Unsere Freunde haben dort bezahlt und Postkarten gekauft. Dann weiter die Landstraße hoch nach Stockholm. Mir fielen dann irgendwann die Aktivitäten der hiesigen Polizei auf, die uns offentsichtlich mit Motorrädern und Autos verfolgten, oder? Durch das offene Schiebedach des Käfers bemerkten wir auch von oben Besuch per Helikopter. Wen suchen die denn? Doch nicht etwa uns?

Doch uns! Unsere Freunde wurden am roten Kanu gesichtet und angehalten mit großem Aufgebot. Man behauptete, sie hätten ohne Bezahlung einfach die Flucht ergriffen. Wir haben denen mit Engelszungen erklärt, dass sich das doch sofort durch eine Gegenüberstellung klären ließe, da unsere Freunde zwar noch die Postkarten hatten, jedoch keine Quittung.
No chance! Nichts ging und wir sind dann, nachdem mein Freund in Handschellen gelegt wurde per Eskorte in den 60 Kilometer weit entfernten Dienststellenort.
Nachdem dort dann doch noch mal geklärt wurde, wo das ganze passiert war, kam man auf die Idee, dass diese Dienststelle nicht zuständig, da die Tankstelle sich fast einen Kilometer bereits auf einem anderen Zusändigkeitsgebiet befand und die wollten sich ja nicht gegenseitig die Arbeit abnehmen.

Also 120 Kilometer in die andere Richtung zur zuständigen Polizeidienstelle. Immerhin hatten die Schweden damals schon Telefon und es musste nicht getrommelt werden. :devil
Jedenfalls haben die dort unseren Freund richtig eingelocht mit allen vorstellbaren Ritualen, die man einem Schwerverbrecher zuteil kommen lassen kann, in einem Land, das mir so noch gar nicht aufgefallen war.
Nach Verhören, Telefongesprächen und Beistand durch einen Pfarrer blieb von den Anschuldigungen immer mehr im luftleeren Raum hängen, so dass man ihn Mangels Beweisen - die waren einfach zu blöd ihm das anzukreiden - wieder auf freien Fuß setzte. 12 Stunden weg, jede Menge Ärger, nichts gegessen, was kann erlebnisreicher sein?

Ok, weiter nach Stockholm. Die lächerlichen 12 Stunden hatten wir ohnehin im Zeitpuffer eingeplant. Stockholm ist eine schöne Stadt, schön groß und dann am späten Abend um 23.30 Uhr schön dunkel. War nichts mit Zelten, aber zum Glück hatten wir ja unsere durchaus gemütlichen Autos, um dort zu nächtigen - in irgendeiner Seitenstraße eines Wohngebietes.
Am nächsten Morgen mussten wir uns erst mal ausrichten und mein Freund hatte sich über Nacht eine fiebrige Erkältung ausgeliehen. Auf zur Silja-Line, wir wollten dem nächtlichen Saufgelage auf der Fähre entgehen und hatten deshalb ja die Tagesbuffettour gebucht. Was dann kam lässt sich mit Worten nicht mehr beschreiben und wir haben nach einer chaotischen Stadtfahrt - Stockholm hat mehrere Fährhäfen - nur noch die Rücklichter der Fähre gesehen!

Also umgebucht auf die Sauftour-Line über Nacht und ab was essen. Dann gemütlich in den Park, bloß nicht weiter weg. Es war natürlich irgend so ein Gedenkpark und da lümmelt man sich in Schweden nicht herum. Wieder mit Hilfe der Polizei auf den richtigen Weg gebracht - die sind einfach zu lieb und heraus aus dem Park.

Natürlich haben wir auch die verramschten Coktails genossen, denn nüchtern war das Gelage nicht auszuhalten. Die Skandinavier saufen dort in den wenigen Stunden soviel, bis nichts mehr mit Gewalt rein geht. Tja, meistens geht dann auch mehr wieder raus, hatte ich den Eindruck.

Es war grauenhaft dann in der Nacht und wieder kein Auge zu gemacht. Wir kamen dann auch völlig fertig in Turku an und haben erst mal auf einem Parkplatz gepennt.
Wir hatten in Finnland in der Nähe von Tampere ein Ferienhaus angemietet und der Urlaub war sehr schön.

Zurück nach drei Wochen sind wir dann mit der Tagesfähre von Turku nach Stockholm. In Stockholm haben wir dann auch endlich zelten können.
Am anderen Morgen schien die Sonne und es regnete. Was? :rolleyes: Es prasselte auf unserem Zelt und ich ging mal pinkeln. Beim Ausstieg sah ich es dann: Millionen schwarzer Käfer hatten einen neuen Stammplatz gefunden, unser Zelt.

Irgendwie sind wir dem ganzen dann entgangen, indem wir das Zelt ausgeschlagen und in das rote Kanu gestopft haben. Wir haben dann noch wieder abends auf unserem ersten Campingplatz angehalten, nachdem wir uns inkognito durch Schweden geschlichen haben.

Was soll ich sagen, das Zelt hat dann noch mal wenigstens eine "Grundreinigung" erhalten, weil die Käfer daran klebten und entfernt werden mussten. Leider stand die Zeltwaschanlage nicht zur Verfügung, so dass wir per Zweitgewitter die Gratisreinigung verabreicht bekamen.
Am nächsten Tag ging es dann aber ab nach Hause, ganz schnell raus aus Schweden, bevor noch mehr passiert.

Jedenfalls war es dort nicht langweilig.

Ob ich noch mal nach Finnland möchte?

Ja klar, bloß nicht über Schweden. 🥴
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Letztens habe ich mich ja noch über den vollgestopften Briefkasten geärgert, den ich kaum befreien konnte. 🤯

Wie ich heute mal wieder festgestellt habe, gibt es natürlich noch andere Alltagssituationen, wo man sich ärgern darf. 🥶

Stichwort: Autokarten

Natürlich meine ich nicht die Karten, die man für die Reiseroute benötigt. Das macht doch niemand mehr, oder? 🙄

Ich meine diese ekligen Plastikkarten, die irgendwelche Leute bei den Autos zwischen Gummidichtung und Scheibe an der Fahrertür stecken und damit so etwas wie Hausfriedensbruch begehen. 🥴

20210412_114059.jpg

Wenn ich da mal nicht eine Marktlücke entdeckt habe für andere Beispiele 🤑🤑🤑

Für Austräger Zeitungen und Werbeflyer:
Gehst du andere Briefkasten, hier nix Werbung.

Für Leute, die im Sperrgut wühlen:
Gehst du andere Sperrgut, hier Explosionsgefahr.

Für Besitzer von Fußhupen ähm nee ich meine von Hunden:
Gehst du andere Vorgarten, hier nix Hundeklo.

Für die Zeugen Jäähowas:
Gehst du andere Türklingel, hier nur Ungläubige.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Grausame Vornamen

Es gibt schöne, weniger schöne, normale, alltägliche, unpassende, ungewöhnliche und grausame Vornamen.

Wie man sich vielleicht denken kann, haben die auserwählten Probanden spätestens dann die ersten Probleme, wenn sie mit anderen Kindern zusammen sind.

Das mag anfangs noch lustig sein, aber irgendwann wird es nervig und geht in Richtung Mobbing.

Die Eltern und alle daran beteiligten Täter werden aber später nicht zur Verantwortung gezogen. Nein sie kommen in den allermeisten Fällen straffrei davon.

Die Änderung der verhunzten Vornamens bezahlen in den meisten Fällen nicht die Verursacher, sondern die Opfer. Da sollte sich vielleicht mal etwas ändern.

Vorhin war ein kleiner Sendebeitrag, wo es in anderen Ländern noch schlimmer sein kann als bei uns.

Geht nicht? Doch geht!

Da werden Kinder in lateinamerikanischen Regionen Usnavy genannt, weil die verstörten Erzeuger mal ein riesiges Schiff der US Navy gesehen haben.

Woanders müssen irgendwelche religiösen Führer beteiligt werden, nach deren Regeln der Vorname zum Beispiel über den Anfangsbuchstaben bestimmt wird, damit es kein Unglück bringt.

Man kann sich auch jeden Scheiß einreden lassen.

Wie gut, dass ich mich davon verschont sehe.

Wobei ich fast doch für meinen Geschmack fast ins Unglück gestürzt wurde, weil meine ältere Schwester den Vornamen Isolde hat und dazu gehörte entsprechend eines Genres der Musik ein Name, der mir erspart geblieben ist: Tristan.

In der Großfamilie meines Schwiegervaters war es ganz lustig: da hatte der männliche Teil der Familie nur die drei Vornamen: entweder Gottfried, Hermann oder Helmut.

Ich muss wohl nicht betonen, dass es in der Kommunikation ein heilloses Durcheinander gab.

Manchmal muss man einfach Glück haben und das beginnt schon in der Wiege.

Nur wenn man als Junge den Vornamen Susi bekommt, dann wird man sich immer im Leben behaupten müssen gegen alle Anfeindungen.



Wer sich noch mit dem Thema auseinander gesetzt hat:

Ungewöhnliche Vornamen: Wenn Cinderella mit Messias spielt
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Jo, auch die Verbindung eigentlich harmloser Vornamen mit dem Nachnamen kann lustige Kombinationen ergeben.
Da fällt mir doch spontan das altbekannte Fräulein Claire Grube ein.
Lebt sie im außer-deutschsprachigen Raum (z. B. Bayern 🤣), ist das ja nicht weiter schlimm, aber hier müssen deren Eltern ganz schön was an der Klatsche gehabt haben. :LOL:
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, aber zum Glück, sind es die Schatten der Vergangenheit.

Dieser Herr hatte als erster auch ein Schattenkabinett, mit dem er alles in den Schatten gestellt hat, was es
bisher gab.
Nein genauer muss es heißen: Seiner Minister waren von seinem Schatten verdeckt, man konnte sie
deshalb gar nicht wahrnehmen.

Wo geht man eigentlich mit so einer Nase hin, zum Holz-Nasen-Ohrenarzt? :rolleyes:

Donald-Trump-And-Shadow.jpg
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Es hat einen Hauch der Nachdenklichkeit:

Die Polarisierungsphobie

Auch die AfD hat die Politik in Deutschland negativ beeinflusst, aber auch die Menschen hier. Man redet kaum noch miteinander, ohne bei der Formulierung nicht genau auf jeden Punkt, Koma und die Wortwahl nachzudenken.

Schnell daher gesagt ohne Hintergedanken, undenkbar! Der Schittstorm folgt auf dem Fuße, wenn dies im öffentlichen Raum passiert. Und wenn dann auch noch die AfD, die Querschwurbeldenker und Reichsverblödungsbürger applaudieren, dann ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Das Ganze wird dann noch medial von den Möchtegernmedien ausgeschlachtet, ohne dass diese ganze Brut etwas dazutun muss. Das ist sozusagen der willkommene Dominoeffekt.

Die Folge: Es gibt keine Entschuldigung mehr, du bist gebrandet - forever! :eek: 🥵

Satire und Sarkasmus eigenen sich natürlich besonders für die Schittstormgeneration, die den ganzen Tag da lauert wie eine Schlange, die unerbittlich mit Gift zubeißt das es nicht nur schmerzt. In der Regel hast du tot zu sein.
Notfalls ruft man dich unter der Zuhilfenahme von Facebook- und Googledatenskandalleckagen daheim an und terrorisiert dich mit: Wir kriegen dich, du bist tot.

In Zeiten von Corona wollen die Menschen immer weiter perfekt sein und was biologisch ein abänderbarer Prozess für alle ist, wirft man den Politikern und anderen aktiven Menschen wieder vor die Füße mit eingebauter Selbstjustiz.
Alle sind Richter und Opfer zugleich, alle wissen was gut und was böse ist und das schlimmste kommt noch: alle wissen, wie man es besser macht, nur sie verharren in der zweiten Reihe und kommen nicht nach vorne.
Denn sie schlagen, hauen und stechen weiterhin aus der zweiten Reihe und da bekommt man eher selten selbst was auf die Fresse.
Und so werden dann die Stimmen all jener immer leiser, die vielleicht was gutes sagen würden, aber es aus Angst dann doch lassen.

Mit dieser Strategie der Polarisierung, Verunglimpfung und Einschüchterung schaffen sie eine Atmosphäre, die in einer Phobie endet, überhaupt etwas zu sagen. Dabei wollten diese Menschen weder biologische und medizinische Prozesse in Frage stellen, noch irgendwelche wissenschaftlichen Methoden und Gesetze infrage stellen. Sie wollten ohne jeden Hintergrund einfach mal was sagen, ohne einen fatalen Fehler zu begehen und irgendjemand zu beleidigen oder herabzuwürdigen, so wie man es früher immer gemacht hat.

Das alles ist wohl nicht mehr möglich, denn es werden auch noch immer mehr Regeln aufgestellt, wie man sich zu artikulieren hat.
Die Gendersprache ist dann auch noch das I-Tüpfelchen der absoluten Sprachverhunzung, die auch so etwas wie eine Phobie auslöst. Man muss ja immer aufpassen was, wie und wo man etwas sagt.

Wie sagte Götz von Berlichingen einst: „Er aber, sag's ihm, er kann mich im Arsche lecken! “ 😜
 

gisqua

ist wieder öfter hier
Dann lassen wir uns doch mal von Dir anhauchen und versuchen, nachzudenken.

WER sind denn diese Menschen, die da so laut aufschreien und einen solchen Shitstorm herbeiführen?
Ist es wirklich die Mehrheit?
WER fordert denn, dass wir alle perfekt funktionieren?
Was sind das für Wesen, die unser Selbstbewusstsein umterminieren, die uns Angst machen?
Sind das Menschen, die für mich wichtig sind?
Und so werden dann die Stimmen all jener immer leiser, die vielleicht was gutes sagen würden, aber es aus Angst dann doch lassen.
Wenn niemand von den “Vernünftigen” mehr vernünftig reagiert - damit meine ich auch die Medien!, dann könnte solch ein Aufstand auch im Sande verlaufen (oder besser gesagt: im Sumpf).

Ist es denn nicht möglich, diese Krachmacher zu ignorieren?
Nein, ich korrigiere mich:
IGNORIEREN ist der falsche Weg, aber mit Tatsachen überschreien ist auch nicht richtig.

Jaja, ich weiß dass ich naiv bin und illusorischen Gedanken nachhänge,
aber theoretisch muss es doch möglich sein, als vernünftig Denkender
dagegen anzustinken.

Ich geh mal nachdenken.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Speiseplan in der Kantine von Volkswagen

Auswahl Entrée
Seitenspiegeleier alternativ auch Innenspiegeleier mit Frontscheibenkäse überbacken

Stoßstangenbohnen mit Getriebeölsardinen, dazu Spurstangenbrot

Scheibenwischerblattsalat an Lenkradieschen mit Außenspiegeleiern, wahlweise auch Rückspiegeleier


Auswahl Hauptgang
Kühlgrillkoteletts an Sonnenfolienkartoffeln

Scheibenwischerblattsalat mit Lenkradieschen und Stoßstangenbohnen mit leichtem Getriebeöl und Citroene

Kühlergrillwurst mit Heckscheibenkäse an Zylinderkopfsalat und Spiegelglasnudeln

Pralltopfgemüse mit Kotflügeln und Armaturenbrettspätzle

Tachometerpizza frisch vom Fließband


Auswahl Dessert
Glühbirnenkompott im Aschenbecher gereicht, dazu Pralltopfkuchen

Glühbirnenkompott mit Auspufftopfkuchen

Bei warmen Wetter auch Kühlwassermelonen

Als Aperitif empfehlen wir zur besseren Verdauung unser allseits bewährtes Leichtlauföl der Marke
Dünnpfiff

Wir wünschen einen guten Appetit.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Das aufmerksame Kind:

Du Opaaaaa, ich kenne ja jetzt fast alle meine Tanten, Onkels, Cousins und Cousinen und die andere Oma und den Opa!

Aber wer ist eigentlich meine Muhtante? 🙄🥴
 
Oben