Neuigkeit Frankreich beschließt Internetsperren für Filesharer

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Hadopi 2 - das ist nicht etwa der Name eines neuen, coolen Computerspiels, sondern es bezeichnet ein neues Gesetz, welches gestern in Frankreich verabschiedet wurde.
Kern der Regelung ist die Sperrung von Internetzugängen, über die wiederholt Urheberrechtsverletzungen begangen wurden.
Eine neue staatliche Behörde, die Anfang 2010 ihre Arbeit aufnehmen soll, wird zunächst zwei Mahnungen an die Betroffenen verschicken. Bleiben diese fruchtlos, kann der Anschluss gekappt werden.
Dafür ist allerdings ein richterlicher Beschluss notwendig.
In der ersten Fassung des Gesetzes war noch eine Sperrung des Anschlusses ohne Richterspruch vorgesehen, dies hatte das französische Verfassungsgericht bemängelt.
Eine Anhörung des Betroffenen ist in dem Verfahren allerdings nicht vorgesehen.

Mehr dazu:
http://www.golem.de/0909/70007.html
http://www.zdnet.de/news/digitale_w...r_verabschiedet_story-39002364-41503102-1.htm
 

QuHno

Außer Betrieb
Nö, die haben das von langer Hand seit ca. 3 Jahren oder so geplant - dafür gibt's aber dort auch DRM freie Musik ...
 

Chom

gehört zum Inventar
Jaja, China die EU kommt!

Ne mal im ernst das wird ja echt immer schlimmer hier.
Was machen eigentlich die Leute, deren PC gehackt worden sind (Bot-Netz) und über die ohne das die Besitzer es wissen Daten geladen und verschickt werden? Wenn dann plötzlich so eine Mahnung kommt.
 
Es bleibt die brennende Frage, was diesmal alles angezündet wird -

entwickelt sich ein lokaler Kabelbrand oder gibt es einen landesweiten Flächenbrand?
 
A

auenteufel

Gast
Im Norden gehts den auch nicht besser. Ihr solltet schon mal eure Grenzen sichern. Bald strömen Massen an "geThreegestrikten" in die Schweizer Internetcafes, um ihren sozialen Kontakten ihr mediales Ableben bekannt zu geben..

..oder um Asyl zu bitten.

Tolles Europa. Ich bin ja so stolz drauf..
 

Vordack

assimiliert
Naja, Internetsperre für geschnappte Filesharer :D Da dürfte ein Großteil der Filesharer nicht betroffen sein. Und man bekommt ja erste ne Verwarnung, muss also erst danach mit dem Sharen aufhören um keine Internetsperre zu erhalten.

Ich würde mich ja gerne darüber aufregen, aber da die Technolgien rund ums Internet und illegale Verbreitung geschützter Medien immer ausgeklügelter werden ist es ein nachvollziehbarer Schritt um das Problem einzudämmen.

Über Sinn und Unsinn läßt sich natürlich streiten, mich wundert es nur daß es nciht schon früher passiert ist.
 

Jedit

nicht mehr wegzudenken
Also früher wurde hald ein Lied dass im Radio lief auf Kasette aufgenommen und dann von dieser auf andere kopiert und an Bekannte weiter gegeben. Keiner hat sich drüber beschwert. Und jetzt auf einmal ist das alles auch so böse.

Ist vielleicht eine naive Idee, aber wärs ned viel einfacher wenn jeder Internetanschluss pro Monat einfach 50 Cent - 1 Euro mehr kosten würde und dieser Teil einfach dierekt an die Musik- und Filmindustrei ausgegeben wird, dafür jeder Internetnutzer unbegrenzt über Lieder oder Filme im Netz verfügen darf?

Klar für die Leute die sagen, dass sie niemals nie ein Lied oder einen Film im Internet laden würden, wäre es eine Benachteiligung, da müsste man noch eine spezielle Lösung finden, ist ja nur so ein erster Gedanke.

Kern der Idee wäre hald, dass der Provieder direkt eine fixe Summe pro Internetanschluss zahlt und dafür die User alle Rechte auf alle Film- und Musikstücke erhalten.

Also mir persönlich ist es vollkommen egal ob ich jetzt 19,- oder 20,- Euro für meine Flatrate zahle. Hauptsache der Schmarn mit den Urheberrechten hört endlich auf.

Dafür hätte die Film- und Musikindustrie in diesem Bereich auch genau 0 Aufwendugen, da sie keine DvDs oder CDs für Filesharer brennen müssten, diese nicht liefern müssten und auch nicht dafür werben müssten. Einfach die Produktion zurückschrauben, nur noch für die Menschen die hald ein Original zu Hause haben wollen.
 

Timelord

assimiliert
Ein ähnlicher Ansatz wurde bereits mehrfach von der Musikindustrie für "untragbar" erklärt. Dabei sollte eine zusätzlich buchbare Option "Kulturflat" angeboten werden, um eben das Problem mit den Internetnutzern, die keine Musik herunterladen wollen zu lösen. Der Preis sollte beim letzten Anlauf auch nicht im einstelligen Eurobereich liegen, sondern war irgendwo im mittleren zweistelligen Bereich angesetzt.
 
A

auenteufel

Gast
Ist vielleicht eine naive Idee, aber wärs ned viel einfacher wenn jeder Internetanschluss pro Monat einfach 50 Cent - 1 Euro mehr kosten würde..
Haben wir doch schon. GEZ! Und damit wird eh schon wieder Doppelt kassiert.. Youtube z.B. muss an die GEMA abfassen, damit sie es anbieten dürfen, du musst an die GEZ latzen, damit Du überhaupt was hast, womit Du es saugen kannst.

Was wollen die eigentlich noch?
 

Jedit

nicht mehr wegzudenken
... sondern war irgendwo im mittleren zweistelligen Bereich angesetzt.

Autsch also das würd ich sicher nicht zahlen^^ Also wie viele Internetanschlüsse gibt es auf der Erde? Einige Milliarden? Schande, wenn der Musik- und Filmindustrie pro Monat ein paar Milliarden Euro bekommen (hald mal davon ausgegangen, pro Anschluss 1 Euro pro Monat) ohne etwas dafür tun zu müssen, sollten die ganz schnell ruhig sein!

Und nur weils dann alles kostenlos im Netz gibt werdennicht automatisch 100% der potenziellen Käufer auf ein Original verzichten und es werden sicher auch weiterhin Leute ins Kino oder auf Konzerte gehen.

@auenteufel
Damit hab ich mich noch zu wenig beschäftigt, aber ist die GEZ nicht nur für Fernsehen und Radio? Also ich mein ich find die GEZ auch wertlos ... wenn die schon Geld von mir wollen sollen sie gefälligst 100% der Werbung raus nehmen! Aber ich dachte bisher dass das zumindest nichts mit dem Internet zu tun hat.
 
Ganz anders wäre meine Einstellung samt resultierenden Reaktionen,
wenn es sich um ein paar Cent an Abgaben für 100% soziale Zwecke handeln würde.

Und halt eben nicht für die Bereicherung durch das Internet erst so richtig groß und mächtig gewordener "Industrie"-Zweige.

Erinnert mich an Bakterien Herde -
erst nährt man sie, dann wird man von Ihnen zerfressen.
 

Vordack

assimiliert
Und halt eben nicht für die Bereicherung durch das Internet erst so richtig groß und mächtig gewordener "Industrie"-Zweige.

Erinnert mich an Bakterien Herde -
erst nährt man sie, dann wird man von Ihnen zerfressen.

Das verstehe ich nicht.

Ich glaube kaum daß das Internet Tausene und Millionenen Exemplare von Filmen und Musikstücken gekauft hat und die Industrie-Zweige damit groß gemacht hat. Es waren mMn immer die Menschen die die Teile gekauft haben und die ZWeige groß gemacht haben.

Das Internet hat zwar vieles, gerade in Bereichen Informationen und Werbung, vereinfacht, gekauft und damit finanziert haben aber immer die die vrom Rechner sitzen.

Das einzige dumme ist ja nur daß nicht jedes runetrgeladene Lied zwangsweise ein gekauftes Lied wäre.

Wie wäre es denn einen anderen Ansatz gegen Filesharing, was ja eigentlich Diebstahl ist, vorzuschlagen? Mir fällt leider kein wirksamer ein.
 

Razorblade

SNF-Inventarnr. #9356663
ot:
...was ja eigentlich Diebstahl ist...
Nun, lt. STGB (in AT) ist es mMn KEIN Diebstahl. Die Daten werden ja nicht weggenommen (kopiert und gelöscht), sondern 'nur' unerlaubt vervielfältigt...
STGB schrieb:
§ 127 Diebstahl
Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen mit dem Vorsatz wegnimmt, ...
Quelle: Strafgesetzbuch

Aber das nur am Rande, denn...


... ich kenne zufälligerweise einige Filesharer, und die meisten kaufen sich die Werke auch wenn sie sie mal gesehen haben...
 

Vordack

assimiliert
ot:

Nun, lt. STGB (in AT) ist es mMn KEIN Diebstahl. Die Daten werden ja nicht weggenommen (kopiert und gelöscht), sondern 'nur' unerlaubt vervielfältigt...

Quelle: Strafgesetzbuch

Aber das nur am Rande, denn...


... ich kenne zufälligerweise einige Filesharer, und die meisten kaufen sich die Werke auch wenn sie sie mal gesehen haben...

Zu Punkt 1

Nenne es wie Du willst, man nutzt das geistige Eigentum anderer Leute was normalerweise kommerziel ist unerlaubt und das ist illegal. Die genaue richtige Formulierung zu finden ist mir jetzt nicht so wichitg da ich eben weiß da ish in diesem Punkt Recht habe.

Zu Punkt 2

Ja, ich habe ja in meinem Vorpost auch geschrieben daß nicht jeder Download zwangsweise ein kauf gewesen wäre.

Ich meinte eigentlich daß wenn man nicht umsonst rankommt man es gar nicht will; man kann ihn aber auch anders interpretieren.

Das es "gute" Filesharer gibt ist klar. Allerdings gibt es mit 110 % Sicherheit auch das genaue Gegenteil von dem was Du beschreibst, und ich behaupte mal daß diese in der Überzahl sind.
 
Oben