[Frage] Friede, Freude, Eierkuchen

sErPeNz

Senior Member
Friede, Freude, Eierkuchen

Guden alle zusammen...

kann mir irgendjemand schlüssig erklären warum zu Weihnachten sämtlicher Stress, Probleme usw unter den Tisch gekehrt wird und Friede Freude Eierkuchen gespielt wird?

Ich versteh das nicht... Naja, als bekennender Anti-Weihnachtsfanatiker wünsche ich euch trotzdem viel Spaß bei Friede, Freude, Eierkuchen.


Grüße
sErPeNz
 

brötchen

Moderator
Teammitglied
Weiß ich auch nicht, ist aber so.
Bei uns auf der Arbeit auch. Das ganze Jahr geht man sich an die Gurgel und Weihnachten fällt man sich um den Hals.
Ist nicht mein Ding. Mit denen wo ich das ganze Jahr streß habe, will ich auch zu Weihnachten nix wissen. ;)
 
F

FCGeissbock

Gast
Hier haben doch mal so viele über Karneval abgelästert, dass das der reinste Schwachsinn ist und sich alle in den Armen liegen und feiern, den Stress vergessen bei Friede, Freude und Eierkuchen.
Jetzt seht ihr doch selbst, dass es an Weihnachten genau so ist.
Deswegen kann ich dem Fest auch nich wirklich viel abgewinnen.
Aber irgendwie lass ich mich trotzdem jedes Jahr von der Weihnachtsstimmung mitreissen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blackthorne

assimiliert
Hallo,

ich denke, dass auch diejenigen, die während des Jahres sich und anderen Stress machen, einfach mal ein Ventil brauchen, um sich selbst wieder für Gutmenschen halten zu können.

Weihnachten bietet sich da an, da ähnlich wie beim Karneval eine gewisse Erwartungshaltung an dieses "Fest" gestellt und von den Medien breitgetreten wird.

:)
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ich hab noch nie "Friede, Freude, Eierkuchen" an Weihnachten gespielt und wer da mitmacht, ist selbst schuld. Wer mich kreuzweise kann, der kann das auch an den Feiertagen.

Es gibt aber eine Menge Menschen, die mir eigentlich lieb und teuer sind, aber dennoch kommt es vor, dass in der Alltagshektik mal unangebrachte Worte fallen, oder Freundschaften nicht genügend gepflegt werden und vor sich hin siechen.

Es ist zwar einerseits traurig, dass man einen Anlass wie z.B. Weihnachten braucht, um wieder an diese wirklich wichtigen Dinge des Lebens erinnert zu werden, trotzdem bin ich dankbar, dass es diese Anlässe gibt.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Das geilste an Weihnachten ist Loriot mit Weihnachten bei Hoppenstedts! :lachweg

Ich finde Sylvester deutlich schöner, weil es nicht dieses zwanghafte hat. ;)
 
M

Mausi24

Gast
Als ich noch ein kleines Kind war,liebte ich Weihnachten sehr und dachte nicht anderes als an Geschencke.
Als ich älter wurde war ich entäuscht,das es wircklich kein Weihnachtsmann gibt.Und fragte mich was der ganze Rummel sein soll.
Nach und nach begann ich auch zu fragen ob die Leute überhaubt wissen was Weihnachten heißt?Was es vor 2ooo Jahre war?Wissen sie einglich der Sinn?
Wenn man überlegt........haben die meisten vergessen oder verhöhnen die Religion,währe alles nur Einbildung..........

Ich lebte 20 Jahr bei einer Pflegefamilie,ja ich war glücklich dort.
Und wie sieht es heute aus? Die melden sich nur noch Weihnachten bei mir ansonsten garnicht. Und dieses Mal kam GARNIX---------nicht mal meine Mutter!
Und wie gesagt,Weihnachten tuen sie alle so lieb und Rest des Jahres kennen sie dich garnicht.
Der ganze Stress und diese Hektig, wegen diese blöden Geschenke.......
WAs nütz mir ein Polluver,Parfüm usw,wenn ich nichts mehr was von meiner Pflegefamilie höre,geschweige was von meiner Mutter nicht.

Ich hasse dafür den Weihnachten..............ansonsten gefällt mir die Lichterketten schon,bloss die Erinnerung ist wiederrum nicht schön.
Für mich sind unverkäufliche Dinge viel kostbarer und wertvoller als ein Geschenk.
Mausi24
 
B

Brummelchen

Gast
Supi hat eigentlich schon alles gesagt. Ich würde noch hinzufügen, dass neben dem
Weihnachtsstress - wenn man sich welchen bereitet - die Dauer der "freien Zeit" doch
auch dazu beiträgt, dass man mehr an andere denkt als sonst üblich. Auch wenn ich
normalerweise an die Arbeit zwischen den Feiertagen denke - zu den Feiertagen ist mir
das völlig latte. Da wird auch mal länger geschaut, gespielt, gelacht, in den Tag
hineingelebt. Den Rummel um Weihnachten teile ich nur noch als Brauch, nicht als
Kaufrausch. Und wenn die Welt um einen herum zusammenbricht, so ein schön
geschmückter Baum ist ein Fleckchen heile Welt für einen selber.

icon_xmas2.gif
 

Aristocat

Senior Member
Ach Mausi, das tut mir Leid! :cry: :cry: :cry:

Für mich sind unverkäufliche Dinge viel kostbarer und wertvoller als ein Geschenk.

So sehe ich es auch. Ich mache mir keinen Kopp um Weihnachten... um Ostern... um Geburtstag... um Muttertag... (n)

Das ganze Jahr über muss etwas kommen, der Rest ist nur Geheuchel! (n)

Aber was du miterleben musst, ist nicht schön! :cry: :cry: :cry:

Gehe deinen eigenen Weg und mache es besser für deine Zukunft! (y) (y) (y)
 

HopiNethou

Brussels Sprouts
Kann Supi im Grunde auch nur zustimmen, aber Weihnachten ist schon irgendwie eine Extremsituation.
Gerade vor 5 Minuten gab es einen ...hm... Vorfall, bei dem ich Phantasien entwickelt habe...harriasses. Sowas kenn' ich sonst gar nicht an mir. Und das liegt gerade nicht an Weihnachten. Aber solche Anlässe kehren wohl traditionell die schlechten Seiten der Menschen hervor, obwohl sie eigentlich das Gegenteil tun sollten.
Ich werde jetzt bei einer Runde Tetris versuchen, meine Aggressionen abzubauen und meine Selbstbeherrschung wiederzuerlangen... :eek:
 

Franz

assimiliert
Das Fatale an Weihnachten ist die Tatsache,
daß, wenn das Spiel nicht mitgespielt wird,
Geschenke einen schlechten Beigeschmack bekommen.
Und wer will schon einen zerkratzten Porsche unterm Baum.
 

Biberle

gehört zum Inventar
Weihnachten wird halt von einer religiösen Vereinigung gefeiert, die seit 2000 Jahren Nächstenliebe predigt und sich selbst nicht dran hält. [/sarkasmus]

Es muss halt jeder selber wissen ob er Weihnachten feiern will oder halt eben nicht.
Ich von meiner Seite aus feier keine Weihnachten, da ich im Einzelhandel beschäftigt bin und dort schon seit 2 Monaten Weihnachten ist.:rolleyes:
 
Oben