[Festplatte] Fehlerhafte Plattengeometrie?

colorado

bekommt Übersicht
Fehlerhafte Plattengeometrie?

Hallo zusammen,

Da mich Google sowie das Stöbern in etlichen Foren nicht weitergebracht hat, wende ich mich nun an euch und hoffe, daß mir jemand helfen kann.

Nach einem Stromausfall ergab sich folgendes Problem mit meiner 250 GB-Platte von Seagate.

Unter Win sind nur noch 128 GB sichtbar, SP2 ist installiert, habe dann aber trotzdem mal EnableLargeLBA in der Registry angelegt und den Wert auf 1 gesetzt. Leider erfolglos.
Wähle ich die Platte im Explorer an, kommt die Meldung "...nicht formatiert, soll formatiert werden?". Tue ich dies, so kommt am Ende die Meldung "Formatierung konnte nicht abgeschlossen werden".
Etliche Checkdisk-Läufe blieben ebenfalls erfolglos d.h. es wurde zwar immer jede Menge korrigiert, gelöscht und wiederhergestellt, aber gebracht hats im Endeffekt nix.
Daraufhin hab ich mal Linux auf die Platte losgelassen und siehe da, Ubuntu zeigte die Platte korrekt an und die Installaion unter Benutzung des gesamten Laufwerks war erfolgreich. Habe mehrere Tage damit getestet und es traten keinerlei Probleme auf. Unter Win wurde die Platte weiterhin mit 128 GB angezeigt.
Als nächstes hab ich Ubuntu unter Benutzung nur des halben Plattenplatzes, also 120 GB installiert. Daraufhin erhielt ich dann beim Reboot einen Grub-Error 18. Grub befindet sich allerdings nicht auf diesem Laufwerk (Hde), sondern auf meiner Win-Partition (Hda).
Also wieder Ubuntu unter Benutzung des gesamten Laufwerks installiert und alles funzt scheinbar reibungslos ausser, daß ich unter Win eben nur 128 GB sehe, aber eigentlich gerne die Hälfte des Laufwerks als Speicherplatz unter Win nutzen möchte.

Beim Einsatz von PartInfo von PartitionMagic erhalte ich folgende Meldung:

Gesamtübersicht der Platte

Error #109: Partition ends after end of disk.
ucEndCylinder (30212) must be less than 16709.
Error #107: Partition begins after end of disk.
ucBeginCylinder (30213) must be less than 16709.
Error #109: Partition ends after end of disk.
ucEndCylinder (30400) must be less than 16709.

Meldung für Partition 1

Info: End C,H,S values were large drive placeholders.
Actual values are:
0 0 80 0 1 1 83 30212 254 63 63 485371782
Error #109: Partition ends after end of disk.
ucEndCylinder (30212) must be less than 16709.

Meldung für Partition 2

Info: Begin C,H,S values were large drive placeholders.
Info: End C,H,S values were large drive placeholders.
Actual values are:
0 1 00 30213 0 1 05 30400 254 63 485371845 3020220
Error #107: Partition begins after end of disk.
ucBeginCylinder (30213) must be less than 16709.
Error #109: Partition ends after end of disk.
ucEndCylinder (30400) must be less than 16709.

Bin absolut ratlos wie ich das wieder hinbekomme. Ich danke schon mal fürs Lesen und hoffe, daß mir jemand helfen kann.

Gruss...colorado
 
Z

ZickZack

Gast
Hallo und herzlich Willkommen im Forum.

colorado schrieb:
Unter Win sind nur noch 128 GB sichtbar, SP2 ist installiert, habe dann aber trotzdem mal EnableLargeLBA in der Registry angelegt und den Wert auf 1 gesetzt. Leider erfolglos.
Das ist deshalb erfolglos geblieben, weil dieser Registry-Eintrag von XP SP1 und höher ignoriert wird. ;)

Vielleicht kommst Du mit Testdisk weiter.
Hier gibt es eine gute Anleitung: Datenrettung mit Testdisk
 

koloth

Chef-Hypochonder
Was sagen denn die SeaTools?

Ein Low Level könnte zur Not auch mal helfen.
Aber Geduld, das sollte man nicht abbrechen.


Ansonsten erstmal ein Herzlich Willkommen. :)
 

colorado

bekommt Übersicht
Also erstmal vielen Dank für die herzliche Aufnahme hier. Bin ja schon länger registriert und lese auch ab und an hier und da. Danke auch für die schnellen Antworten, leider komm ich erst jetzt dazu mich zu äussern.

Also...
@ZickZack
Zitat von colorado
Unter Win sind nur noch 128 GB sichtbar, SP2 ist installiert, habe dann aber trotzdem mal EnableLargeLBA in der Registry angelegt und den Wert auf 1 gesetzt. Leider erfolglos.
Das ist deshalb erfolglos geblieben, weil dieser Registry-Eintrag von XP SP1 und höher ignoriert wird.
Das war mir schon klar, aber wenn nix funzt, dann versucht man halt so manches ;)

@koloth
Was sagen denn die SeaTools?
Ein Low Level könnte zur Not auch mal helfen.
Aber Geduld, das sollte man nicht abbrechen.
Die Seatools sagen "bad disk geometry"
Low Level haben die Platte und ich bereits hinter uns, selbstverständlich bis zum Ende ohne Abbruch

@little tyrolean
Nachfrage:
Wie wird die Platte unter
Systemsteuerung => Verwaltung => Computerverwaltung => Datenträgerverwaltung angezeigt?
Hab mal nen Screen angehängt von der Datenträgerverwaltung

Hab nun mal das aktuelle Testdisk benutzt und bekomme damit beim Start die Meldung "InitDiskError reading partitiontable on drive 01 sector 485371845

Bei der Analyse kommt CHS 30401 255 63

Partition 1 Linux Start CHS 0 1 1......End 30212 254 63
Partition 2 E extended CHS 30213 0 1......End 30400 254 63

Irgendwie behagt mir die 254 am Ende nicht. Wenn ich dann noch die Ausgabe von PartitionMagic angucke, dann muss ich sagen, daß ich, obwohl ich kein DAU bin, da nimmer durchblicke.

Gruss...colorado
 

Anhänge

  • verw.JPG
    verw.JPG
    104,6 KB · Aufrufe: 167

koloth

Chef-Hypochonder
CHS steht für Cylinder / Heads / Sectors

Insofern zeigt zumindest Linux die Platte wohl komplett an. Dort, wo Partition-1 aufhört, fängt Partition-2 an.
Was mich eher stutzen lässt (wo ich aber nichts mit anfangen kann mangels Kenntnis), ist die Kombination mit anfangs geposteten Fehlern:
Error #107: Partition begins after end of disk.
ucBeginCylinder (30213) must be less than 16709.
Error #109: Partition ends after end of disk.
ucEndCylinder (30400) must be less than 16709

Irgendwo da liegt der Hund begraben.

Meist (oder war das nur früher?) steht die korrekte Anzahl Cylinders / Heads / Sectors auf der Platte drauf.
Was sagt denn das Bios, wenn Du die Platte entsprechend als user-defined einrichtest?
 

colorado

bekommt Übersicht
Tja, das seh ich auch so, daß da irgendwo der Fehler sein muss.

Leider steht auf der Platte nix drauf wie man das eigentlich gewohnt ist. Hab auch bei Seagate und mit Google gesucht wie ein Irrer, aber es scheint kein Datenblatt mit den CHS-Werten der Platte zu geben.

Wenn ich die Platte an den "normalen" IDE-Controller hänge, dann bootet nix mehr und die BIOS-Augabe der Platte is fast schon als kryptisch zu bezeichnen.

Daraufhin hab ich sie an den RAID-Controller gehängt, wo sie auch, zumnidest unter Linux, funzt. Der erkennt sie zwar korrekt von Bezeichnung und Grösse her, aber blöderweise spuckt er keine CHS-Werte über angehängte Platten aus.

EDIT:Die Fehlermeldungen stammen von PartitionMagic 8 und dürften mit Vorsicht zu geniessen sein, da mir z.B. die Werte von 16709 statt 30313 doch zu sehr differieren.
 
Z

ZickZack

Gast
Die Partitionstabelle im MBR stimmt offenbar nicht.

> Bei der Analyse kommt CHS 30401 255 63
Diese Angabe entspricht korrekt der Größe eine 250 GB-Platte.

>Partition 1 Linux Start CHS 0 1 1......End 30212 254 63
Kann nicht stimmen, da die Windows-Partition von 128 GB ja wohl am Anfang liegt und es so aussieht, als ob sie auch als Windows-Partition erkannt wird und funktioniert, was mir nicht so ganz einleuchtet. Nach Deinen Angaben im 1. Beitrag hast du ja wohl die Platten unter Linux insgesamt zur Verfügung gestellt und auch mit diversen Änderungen an den Partitionen "gearbeitet".

Mein Rat:
Lösche alle Partitionen und installiere Windows neu. Wenn Windows z. Zt. einwandfrei funktioniert, erstelle Dir ein Image von der Partition, das Du hinterher zurückspielen kannst.

Nachtrag: Ich würde allerdings die Windows-Partition nicht größer als 10 GB machen und auch den Rest aufteilen.
 

colorado

bekommt Übersicht
>Partition 1 Linux Start CHS 0 1 1......End 30212 254 63
Kann nicht stimmen, da die Windows-Partition von 128 GB ja wohl am Anfang liegt....
Win befindet sich auf einem komplett andern Laufwerk. Die 250er Platte wird halt von Win als diese 128er angezeigt, mehr nicht.

Ist evtl. etwas untergegangen im langen Text:
Grub befindet sich allerdings nicht auf diesem Laufwerk (Hde), sondern auf meiner Win-Partition (Hda)
Hde ist die 250er
 
Z

ZickZack

Gast
Die CHS-Werte hören normalerweise bei 1023 als Endcyl. (in den Partitionstabellen) auf, da das eigentlich der höchste Wert bei CHS ist. Die tatsächliche Größe der Partition wird durch die Anzahl Sektoren (32-Bit-Wert) dargestellt. Ob Linux-Systeme das genauso handhaben kann ich nicht sagen, bei Windows ist das jedenfalls so.

Da Deine 250er Platte 30401 Cylinder hat, könnte Cyl. 16708 schon der letzte Cylinder für die 128er Partition sein.

Bis Du sicher, dass Du mit Testdisk auch die richtige Platte analysiert hast?

Und hast Du in der Datenträgerverwaltung mal die Partition I: gelöscht und versucht, neu anzulegen?
 

colorado

bekommt Übersicht
100% sicher, da nur die eine 250er drinne ist und auch sonst alles gepasst hat wie z.B. Drive 01.

6, 7 mal hab ich in der Datenträgerverwaltung die Partition gelöscht und neu angelegt, dann kommt eben beim Formatieren bei 99% die Meldung
"Formatierung konnte nicht abgeschlossen werden"
 
Z

ZickZack

Gast
hda = Drive 0
hdb = Drive 1
hdc = Drive 2 (2. Controller)
hdd = Drive 3 (2. Controller)
hde = Drive 4 (3. Controller)
etc.

Richtig, oder liege ich da falsch?
 

colorado

bekommt Übersicht
nicht ganz richtig

hda = Drive 0 (1. IDE Master)
hdb = Drive 1 (1. IDE Slave)
hdc = Drive 2 (2. IDE Master)
hdd = Drive 3 (2. IDE Slave)
hde = Drive 1 (Raid-Controller, intern als IDE 3 und Master)
 
Z

ZickZack

Gast
Also kann ich doch noch bis 3 zählen.

Sind die Treiber für den RAID-Controller unter Windows installiert?
 

koloth

Chef-Hypochonder
colorado schrieb:
100% sicher, da nur die eine 250er drinne ist und auch sonst alles gepasst hat wie z.B. Drive 01.
So gaaanz sicher bin ich da noch nicht.

Je nachdem ob primär oder erweitertes Laufwerk, könnte schon im Zählen der Teufel sitzen. Windows hat da so seine eigene Zählweise.
Ob Linux das jetzt auch so zählt, weiss ich nicht (mehr), ist zu lange her und nie wieder mit gearbeitet.
 

koloth

Chef-Hypochonder
koloth schrieb:
So gaaanz sicher bin ich da noch nicht.

Je nachdem ob primär oder erweitertes Laufwerk, könnte schon im Zählen der Teufel sitzen. Windows hat da so seine eigene Zählweise.
Ob Linux das jetzt auch so zählt, weiss ich nicht (mehr), ist zu lange her und nie wieder mit gearbeitet.


Edit:
Viel zu langsam gewesen. :angel ;)

Edit-2:
Und dann auch noch den falschen Button drücken, oh je.
Jetzt brauch ich erst mal ein Bier. :D
 

koloth

Chef-Hypochonder
Noch ne Idee.

Probiers doch einfach mal mit fdisk, falls Du eine 98-CD rumliegen hast.
fdisk kann zwar nicht mehr als 64 GB, aber dafür gibts den fdisk-patch.

Bis 120 GB im Raid (2x60) habe ich damit problemlos hinbekommen, aber ob es bei so grossen auch noch geht, bin ich überfragt.

@ZickZack
Danke :D
 

koloth

Chef-Hypochonder
Mag sein.
Gleich am Anfang beim Installieren ins Partitionsmenü, sollte eigentlich gehen.

Über was für ein Board reden wir hier eigentlich?
Weil: Mal von Raid-Controller und mal "normal" die Rede ist.
Ich kann mich an Fälle erinnern, da sind die Anschlüsse im Handbuch falsch beschrieben gewesen. ;)

@ZickZack
Sitzt Du vor dem Beitrag und drückst dauernd F5? :confused
 
Oben