Fedora Core 6 erschienen

Hans- Peter

dem Board verfallen
Ich habe es mal installiert, echt gut, startet sehr schnell, läuft schnell ( ein gutes Stück schneller als z.B. Ubuntu) und den 3D Desktop braucht man nur einschalten:

wuerfel.png


Sieht schön aus:

desk.png


Ist praktisch:

expose.png


alttab.png


Alles in allem ein großer Spaß für jung und alt... :D

Etwas nervig:

Multimedia muß händisch nachinstalliert werden.

Näheres hier:

Hauptseite - Fedorawiki.de

Gutes Fedora Forum:

www.fedoraforum.de :: Index
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Fedora hab ich seit damals das Update von Version 1 auf Version 2 bei mir gescheitert ist nicht mehr angefasst :D

War auch nicht so tragisch, da ich damals noch mit ISDN unterwegs war - das funktionierte mit Redhat / Fedora eh nie.
 
B

Brummelchen

Gast
Für mich wäre nur interessant, ob es HighPoint Raid erkennt, die 3 oder 4 konnte es nicht.
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
@Brummelchen
Nein, warscheinlich nicht:
Die Highpoint Treiber gibt es nur für FC 2 - 5:
HighPoint-Support-Bios + Driver

In den Kernel werden die aber sicher nicht aufgenommen, da Highpoint afaik nicht GPL - lizensiert.

Dummerweise gibt es aber auch keine Liste mit den Linuxtreibern, abgesehen vom Kernelquelltext :(
 
B

Brummelchen

Gast
Nix RR - hpt374 (onboard)
http://www.highpoint-tech.com/BIOS + Driver/

Selbst für Vista (ganz unten) gibt es welche, ansonsten:
http://www.highpoint-tech.com/BIOS + Driver/vista/

- freebsd (bsd)
http://www.highpoint-tech.com/BIOS + Driver/hpt374/FreeBSD/
- redhat
- suse
- turbo
- caldera
- opensource
http://www.highpoint-tech.com/BIOS + Driver/hpt374/Linux/

Welches davon - denn "offen" scheint es zu sein?
Also FC 3 oder 4 oder konnte defakto keinen hpt374 erkennen von DVD aus.
Das ist das, was mich am meisten erschreckt, Knoppix, Ubuntu, Suse - alle können es,
wenn auch evtl mit anderen Treibern (habe nie drauf geachtet), aber es ging.
 
B

Brummelchen

Gast
Was heisst zu alt? Der 374 wird zwar nicht mehr verbaut, aber der v123 vom 02/2004 ist
hier auch noch aktiv (Windows). Ergo müsste das ein 1.1, 1.11 oder 1.2 aus demselben
Zeitrahmen sein...? Oder passen die nicht mehr zum Kernel?
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Probier es aus.
Der Treiber ist zuletzt vor über einem Jahr aktualisiert worden. Die aktuelle 2.6er Kernelserie wird aber sehr schnell weiterentwickelt. Ergo dürfte der nicht mehr richtig passen
 
B

Brummelchen

Gast
Erstmal geht gar nix: "disk error 80" "drive 9f"
Soll an der RW liegen, da nehm ich morgen das andere LW zum Testen.

Auch heute nichts neues - selber Fehler, allerdings bei der vmlinuz, ich
durfte wenigstens booten. Fedora ist die einzige Distri, die auf RW rumspackt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans- Peter

dem Board verfallen
Alles zurück!

Nun, ich habe Fedora Core 6 drei Tage getestet und wieder gelöscht.

Im Vergleich mit Ubuntu oder Kanotix ist es nach der Standardinstallation sehr hakelig und recht schwer zu handhaben.

Der 3D Desktop funktioniert nur mit dem X.Org Treiber, der um einiges langsamer ist als die 3D Bechleunigung mit den proprietären ATI oder fglrx Treibern.

Zwar hat man einen 3D Desktop, aber schon das Scrollen im Browser wir deutlich ruckeliger.

Multimedia Funktionen müssen nachinstalliert werden (wie bei Ubuntu auch) aber einige funktionieren nicht...

Es gibt für Fedora inkl. erweiterten Softwarequellen nur ca. 6000 Softwarepakete, im Gegensatz zu Umbuntu mit etwa 20000.

Etliche, auf anderen Distributionen gängige Programme, gibt es für Fedora nicht, lädt man sie sich per Hand als RPM-Datei herunter, kann man den altbekannten Konfliktlösungsmarathon hinlegen.

Die Frontends für die Softwareinstallation sind übgrigens grottenlahm und bleiben gerne mal für 1-2 Minuten stehen...

Von NVU, dem Webeditor, gibt es eine Version, die einfach in ein Verzeichnis entpackt und dann per Skript gestartet wird und immer funktioniert, keine Chance.

Für mich erfüllt Fedora deshalb nicht die Anforderungen, die man an eine moderne Linuxdistribution stellen kann, ab dafür!
 
Oben