Es gibt kein Recht auf eine private Kopie.

---rOOts---

Senior Member
hat_3.gif


Justizministerin Zypries macht deutlich: Es gibt kein Recht auf eine private Kopie.
Quelle

Da wir hier on Board nun auch einige Anwälte haben, könnte mir jemand
mal den Umstand erklären, dass ich auf allen Scheiß "Urheberrechtsabgaben"
zahlen muss, aber dann doch nix kopieren darf.
Verstehe ich jetzt nicht.
Und wenn ich das nicht darf, wie soll ich dann meinen MP3player nutzen?
Und sind Kassettenrecorder und Videorecorder nun illegal?
Wann wird mir das Hirn amputiert, da ich dort illegale Kopien speichere?
Ok, einige Fragen sind Proviant, aber worauf läuft die Sache raus?



------------------------
Nur noch 426!
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ich lese da ehrlich gesagt nicht viel Neues.
Wer glaubt, es sei künftig illegal, sich den neuesten Kinofilm aus dem Internet runterzuladen, der irrt gewaltig - das war es nämlich schon immer :).
Kopierprogramme, die Schutzmechanismen umgehen, sind in Deutschland ohnehin schon nicht mehr zu haben - wenn eine rechtliche Klarstellung zur Folge hätte, dass die vielen "Kopier"-Programme, die noch bei MediaMarkt und Co. in den Regalen stehen, obwohl sie praktisch nutzlos sind, endlich verschwinden, dann hätte es sogar was Positives.
Eine CD oder DVD zu kopieren und dabei den Kopierschutz zu knacken, ist jetzt schon verboten - allerdings steht im Gesetz auch, dass es keine Verfolgung gibt, wenn dies zu privaten Zwecken geschieht. Daran soll, wenn ich den Text richtig gelesen, habe, auch nicht gerüttelt werden.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich lese da auch nicht viel neues heraus. Es dürfte mal wieder so eine Reaktion der Regierung auf die Klagen der Musik- und Filmindustrie sein, da es immer noch unverbesserliche gibt, die z.B. eine Kamera mit ins Kino schleppen.

Die Konzepte laufen eh grundsätzlich gegen die Verbraucher und damit meine ich in erster Linie die Verbraucher, die ganz legal Musik und Filme erwerben wollen ohne kriminalisert zu werden.
 

Pennywise

assimiliert
Mal ganz ehrlich: Wieviele Prozent der User hier machen wirklich von originalen CDs/DVDs Sicherheitskopien? Ich persönlich habe das seit dem Auslaufen von Originalen auf Disketten aufgegeben.
Da man aber ja das Recht auf den Inhalt des Datenträgers rechtmäßig erworben habe sollte bei keinem Recht auf Privatkopie zumindest eine Garantie auf Datenträger ausgegeben werden, soll heißen eine gewisse Zeit oder eine bestimmte Anzahl sollte dann im Gegenzug der Hersteller austauschen müssen, wenn er den Originaldatenträger zugesandt bekommt.
Genau das wäre für mich die Pflicht eines jeden Herstellers, der die private "Vorsorge" verhindert.

Bei Tauschbörsen dürfte wohl jedem normalen Mensch klar sein, dass urheberrechtlich geschützte Inhalte nicht legal sind. Nur der Streitwert muss im normalen Rahmen bleiben.

Ich denke bis hierhin ist alles klar. Interessant ist der Punkt bei speziellen Medien wie eben Audio-CDs, die man auf MP3-Player kopieren will. Wie man das lösen will ohne die Urheberrechte zu gefährden und den Käufer zu sehr zu gängeln bleibt zumindest eine interessante Aufgabe.

Man muss aber auch ohne aus Mitleid Tränen in den Augen zu bekommen die Industrie etwas verstehen. Wenn man aktuelle Verkaufszahlen mit denen vor 10-15 Jahren vergleicht wird einem einiges klar. Und das immer wieder gerne gebrachte Argument wegen mangelnder Qualität kann man auch nicht gelten lassen - warum wird der Schrott dann jetzt gesaugt und vor einem Jahrzehnt noch verkauft?

Kürzlich las ich in der c't einen interessanten Artikel bezüglich der DVD-Nachfolger und wie Kopien verhindert werden sollen. Das grenzt schon fast an Stasi-Methoden und kann eigentlich nur durch Boykott verhindert werden. Wenn ich da solche Sachen wie versteckte Wasserzeichen in DVDs lese, die beim Abspielen durch Camcorder erkannt werden durch die deren Aufnahme verhindert wird - irgendwo wirds albern. Abgesehen davon, dass die Qualität der Kopie zumindest bescheiden ist und an das Original bestimmt in keinster Weise herankommt stelle man sich vor es wird ein Privatfilmchen auf einer Hochzeit oder dergleichen gedreht und plötzlich fällt die Kamera aus, weil im Hintergrund irgendwo ein Musikvideo auf einem Bildschirm abgespielt wird und keiner weiß warum.
 

Blacky89

assimiliert
Pennywise schrieb:
Mal ganz ehrlich: Wieviele Prozent der User hier machen wirklich von originalen CDs/DVDs Sicherheitskopien?

Dann werde ich mich mal outen ! ICH !!!
Meine Kinder haben eine schmucke kleine DVD Sammlung wo auch einige "klasiker" dabei sind !
Bei Filmen die Sie gerne und oft schauen gilt : die Originale liegt im Schrank > die Kopie können Sie schauen ! So kommt es das ich hier 3-4 Kopien habe, und ich habe noch nicht mal ein schlechtes Gewissen.
Jetzt sagen alle "Dann muss man den Kindern beibringen damit ordentlich umzugehen " ... klappt ... ja ... bis man sich umdreht ;)
Und wer Kinder hat weis, das Kinderfilme im Vergleich zu allen anderen Filmen schweine teuer sind.

Was mich verwundert ist der Wortlaut " Wenn ein wirksamer Kopierschutz umgangen werden muss " ?!? Währe er wirksam könnte man Ihn nicht umgehen !
Desweiteren wird dann wohl kein DVD-Recorder mehr verkauft !
 

---rOOts---

Senior Member
hat_3.gif


Was mich an der ganzen Sache stört, ist dass ich kein Recht habe mir eine Kopie
eines teuer gekauften Mediums zu machen.
Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass ich nicht weiß, mit was ich denn meinen
MP3-Player füllen soll?
Soll ich mir die Musik etwa zweimal kaufen??
Und überhaupt geht es dem sogenannten Rechteinhaber einen Scheiß an, ob ich
die Musik im Auto, zu Hause oder sonst wo anhöre!
Ich finde es eine Frechheit, das Inhalte mit dem Träger verdongelt werden (sollen).
Und wenn dies per Gesetz so festgelegt wird, ist nur jedem zu raten dagegen anzugehen.

Aber Grundsätzlich stellt sich die Frage, wenn ich kein Recht auf Kopieren habe,
wieso ich aber für die Möglichkeit eine Kopie herstellen zu können, zahlen muss?
Wo bei oft werde ich ja daran gehindert, und dennoch muss ich zahlen!!
Das ist in meinen Augen Betrug!! Und stellt somit eine Straftat dar.

Auch stellt sich die Frage der Legalität von Videorecorder!
Denn sie stellen Kopien her.

Es gibt noch etliche Fragen die ich stellen könnte,
z.b. Warum ein Freund für mich eine Sendung auf nehmen darf,
analog!
Digital jedoch nicht!! Es macht doch keinen Unterschied! Kaufen werde ich mir
einen Datenträger dieser Sendung so oder so nicht! Gleiches gilt für Filme.


------------------------
Nur noch 424!
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Die Quintessenz von rOOts Aussage ist für mich doch die, das ich für jedes einzelne Glied in der (multi)medialen Kette vom Datenträger (AudioCd, DVD, VHS-Kassette, usw.) bis hin zu den diversen dazugehörigen Wiedergabegeräten bereits eine Urheberrechtsgebühr (also eine Kopiergebühr) bezahlt habe und dann doch nicht kopieren sollen darf.

Möglicherweise wird das Kopieren für "private Zwecke" nicht verfolgt werden, aber verboten sein soll es trotzdem. Warum sollte ich aber Willens sein, mir das Wahrnehmen eines Rechtes für das ich meinen Obolus bereits (zwangsweise!) entrichtet habe, verbieten zu lassen?

Ich bin nun mal so treudoof und will ein Recht, für das ich in barem Geld bezahlt habe, auch wahrnehmen. Und zwar legal und ohne mich dabei kriminalisieren zu lassen.
 

Lollypop

assimiliert
Wisst Ihr was? Was ich in meinen 4 Wänden mache, sieht die Musikindustrie nicht. Da verliere ich kein Wort drüber, ob ich für das Tonband, den Kasettenrecorder im Auto, oder den CD-Wechsler eine Kopie brauche. Das geht mir am Arsch vorbei. Ich brauche keine Knackprogramme. Ich stecke das Teil in den CD Player und rippe es analog, Feierabend. Glaubt Ihr, mit Eueren verdreckten Ohren :ROFLMAO: würdet Ihr einen Unterschied erkennen? Bei einer vernünftigen Anlage nicht, bei einer aus dem Mediamarkt für 99€ mit Boxen und Judo :D selbstverständlich.
Ich möchte den sehen, der es schafft, mir zu verbieten, meine X-tausend LP's und Singels auf CD zu übertragen. Der ist noch nicht gebohren - my Home is my Castle. Wenn ich dagenen anfange, mit der Mucke einen schwunghaften Handel zu treiben, ja dann komme ich in's Visier der verkommenen Musikindustrie. Verkommen, in Sinne der Qualität. Und Penny, was an neuem Zeug runtergeladen wird, überdauert kaum eine Putzaktion auf Rechnern junger Leute. Das ist, natürlich von den berühmten Ausnahmen abgesehen, selbst denen nach ein paar Tagen zu primitiv. :)
 
S

Schrulli

Gast
Hallo,

an den TO: Es gab nie ein Recht auf eine Privatkopie, es wurde nur gedultet, bedingt durch die analaoge Vervielfältigung und den daraus resultierenden Verlusten.
Die digitalen Kopien ermöglichen es nun immer mehr quasi originale Kopien durch den Endanwender zu erzeugen. :)

Gruß

Schrulli
 

Asia

Rockopa und Kawa Biker
:)
nicht immer nur meckern: die "Frau" meint es doch nur gut mit der Industrie, die doch alle schon am " Hungertuch " nagen. Wir bösen " Kopierer sind nämlich daran schuld. :cry: :cry:

Ich füge mal ihre Einführungsrede vom 24-11-05 bei ihrer Vereidigung bei:

Mein pers.Komentar dazu: Was intressiert mich das, was ich gestern gesagt habe.

Also :ROFLMAO: an die obige Minderheit, mehr Tolleranz :unsure: :unsure:
 

Anhänge

  • snap017.jpg
    snap017.jpg
    57,3 KB · Aufrufe: 144

koloth

Chef-Hypochonder
Privatkopie bleibt erlaubt

Privatkopie bleibt erlaubt

Ausnahmeregelung für "Kleinkopierer"
Nach Informationen des Handelsblatts sei angeblich geplant gewesen, das Kopieren von Musik und Filmen prinzipiell unter Strafe zu stellen. Anders als in der bisher gültigen Regelung sollte nun auch das Kopieren im privaten Bereich nicht mehr erlaubt sein. Bislang wurde jedoch über eine so genannte Bagatellklausel diskutiert, die eine "Kriminalisierung der Schulhöfe" verhindere. Dem Handelsblatt zufolge hätte die Bagatellklausel auf Druck der Musik- und Filmindustrie im jüngsten Gesetzentwurf jedoch gestrichen werden sollen. So hätten Rechtsbrechern, die im nicht-gewerblichen Umfeld handeln, Haftstrafen von bis zu drei Jahren gedroht.

Quelle
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Ich gebe Blacky vollkommen Recht. Ich habe zwar keine eigenen Kinder, aber einen kleinen Bruder, der meine Software mit benutzt. Und wie schnell mal ne Scheibe im Eimer ist, die gerade erst für teures Geld gekauft wurde, ...

Ich lasse mir mein Recht ebenfalls nicht nehmen, Backups zu machen.
 

hoermann

chronische Wohlfühlitis
Wohl dem, der einen 18 Jahre alten CD-Player mit optischen Digitalausgang sein eigen nennt.
Der springt noch nicht mal auf EMI's neuen Kopierschutz an. :bäh
(Der blockiert bei neueren Geräten nämlich selbigen.)

MfG

Hoermann
 

Plumber

chronische Wohlfühlitis
@hoermann

genau so ein Teil läuft bei mir auch noch (Denon von 1989), für den ist Kopierschutz ein Fremdwort, kennt er nicht weil es noch keinen gab, kann daher auch keinen umgehen :)
 

---rOOts---

Senior Member
hat_3.gif


Ich nochmal!
Meine Frage ist leider immernoch nicht beantwortet!

Was man alles tun kann, ist nicht gefragt worden!

Mein Problem ist, wenn es kein Recht auf kopieren gibt,
wo für zahle ich eine Urheberrechtsabgabe?


------------------------
nur noch 421
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Auf die Frage gibt es tatsächlich keine Antwort - zumal man die auch auf Drucker bezahlt.
Und ich kann mit reinem Gewissen sagen, dass ich meinen Drucker noch nie dazu benutzt habe, irgendetwas zu vervielfältigen.
 

---rOOts---

Senior Member
hat_3.gif


Das soll ich dir glauben?
Ich bin einfach platt.
Das ist meiner Meinung, Diebstahl, Betrug!!


------------------------
nur noch 420
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Nenn es wie Du willst - und zahl brav weiter ;).
Man kann sich drüber aufregen, oder man kann es lassen - das Ergebnis ist das selbe.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Ich denke gerade an die gute alte Zeit.
Musik gab es noch auf Vinyl und man durfte so viel auf Kassette kopieren wie man wollte (Das darf man übrigens heute auch noch ;) )

P.S.
Wie oft hatten wir das Thema eigentlich schon? :rolleyes:
 
Oben