Erfahrungen mit aufdringlichen Unitymedia-Vertretern

Der Internet

schläft auf dem Boardsofa
Hallo Leute,
nachdem nun zum zweiten Mal Unitymedia-Vertreter vor der Haustüre standen und sich durch falsche Angaben Zutritt zur Wohnung verschaffen wollten ("Sie müssten den Kabelanschluss überprüfen"), wollte ich mal nachfragen, ob ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht habt. Das erste Mal war Anfang des Jahres. Da hatte mein Mitbewohner den Vertreter dummerweise in mein Zimmer gelassen, wo der Anschluss ist. Dieser behauptete, dass die Leitungen Eigentum von Unitymedia seien und wir daher einen Vertrag abschließen müssten (17,90 im Monat, Mindestlaufzeit 2 Jahre). Am nächsten Tag hatten wir dann auch Post mit dem freundlichen Hinweis, dass der Anschluss alsbald abgeschaltet wird falls wird nicht den Vertrag unterzeichnen. Nach Rücksprache mit dem Hauseigentümer und der Firma der die Leitungen wirklich gehören stellte sich jedoch heraus, dass dies alles Falschaussagen sind und in unserem Haus ein Vertrag mit Netcologne für digitales Fernsehen besteht, den alle Mieter mit den Nebenkosten bezahlen. Also ignorierte ich weitere Auffordungen und Mahnungen von Unitymedia. Da aber diese Woche abermals zwei Mitarbeiter versucht haben, dasselbe Spielchen nochmal zu versuchen, reichte es mir und ich hab an den hauseigentümer und Verbraucherschutz geschrieben. Ich bat die Leute meine Wohnung zu verlassen (standen schon wieder im Flur) und dass wir nichts von Ihnen wollen und Sie nicht wiederkommen möchten und sprach ihn auf diese hinterlistigen Verkaufspraktiken an und dann wurde der gute Mann auch noch ziemlich frech. Wenn ich an die anderen Mieter denke die schon älter sind und auf diese vermeintlich seriösen Vertreter vielleicht reinfallen finde ich das nicht in Ordnung - das sind immerhin 420 Euro die für eine Leistung bezahlt werden, die sowieso schon an an den richtigen Kabelanbieter bezahlt wird. Mit was für einem Gefühl gehen solche Leute abends ins Bett? :mad Etwas geleistet zu haben? :angel
 

Threepwood

UnBunt.
Was genau hat dich davon abgehalten, die Polizei zu rufen? Zum schutze eben jener älteren Mitmieter hätte ich das als Allererstes getan, zumal diese Halunken ja eben schonmal in betrügierischer Absicht bei euch gehandelt haben.

LG
 

metalandertaler

treuer Stammgast
Naja, der Einzige scheint er auch nicht zu sein.

Hast Du Dich mal mit dem Verbraucherschutz in Verbindung gesetzt? Die haben ebentuell mehr Informationen zu der Firma und können Dir auch eventuelle, weitere Schritte empfehlen.

Auf jeden Fall würde ich vorsichtshalber mit einem Aushang im Treppenhaus die anderen Mieter informieren und den Sachverhalt (auch und gerade die Info seitens des Vermieters) aufzeigen. So kannst Du zumindest bei Euch im Haus etwas unternehmen.

Naja, und für die lokale Presse oder die BILD ist sowas natürlich ein gefundenes Fressen.

Besten Grusz,
 

Feroxx

Senior Member
Bei meinem Nachbarn haben sie den Scherz auch schon versucht, wobei ich nicht sagen kann ob das auch Unitymedia war oder ein anderer Anbieter. Erst sagen, sie müssten was an dem Anschluss messen, und dann irgendwie die Kurve kriegen zum Verkaufsgespräch.

Standardtaktik, aber ich denke eher dass da der lokale Verteiler (also jemand "nur" im Auftrag von Unitymedia) Mist baut, als das sich Unitymedia selber so offensichtlich danebenbenimmt, oder? Eventuell ruf' die doch mal an, an der Reaktion kann man ja evtl. schon was sehen.
 

Skalp

assimiliert
Solche Leute sind meistens im Auftrag von Vertriebsfirmen unterwegs.
Der eigentliche Anbieter hat mit den Tür-Geschäften nichts zutun.

Wenn du sicher sein willst dann ruf bei Unitymedia an und frag da nach. Die werden dir mit Sicherheit sagen, dass sie mit dem Direktvertrieb nichts zutun haben.
Die Vertriebsfirma holt sich einen Auftrag von dem Anbieter ab und versucht die Produkte an den Mann zu bringen und verdient dabei nicht schlecht daran.

Das manche Vertreter frech und sogar unfreundlich werden können, zeigt nur wie sehr diese armen Schweine unter Erfolgsdruck stehen. Denn diese Jobs laufen nur über Provision. Und wenn man kein Verkäufergenie ist, dann haben diese Vertreter am Monatsende mehr kaputte Füße und geschwollene "Klingeldaumen" als Geld in der Tasche.

Ist genau das selbe wie beim Telefonmarketing, nur ist es wesentlich leichter einfach aufzulegen als jemandem die Tür vor der Nase zuzuknallen.
 

Duftie

assimiliert
Wenn du sicher sein willst dann ruf bei Unitymedia an und frag da nach. Die werden dir mit Sicherheit sagen, dass sie mit dem Direktvertrieb nichts zutun haben.
Natürlich sagen sie das, aber unter Garantie würden sie es auch nicht zugegeben wenn es anders wäre. ;)
 

The Mad Hatter

assimiliert
und dass wir nichts von Ihnen wollen und Sie nicht wiederkommen möchten und sprach ihn auf diese hinterlistigen Verkaufspraktiken an und dann wurde der gute Mann auch noch ziemlich frech.

Sofort aggressiv werden. Wegen ihrer Betrugsmasche können sie nur schlecht selbst zu den Bullen gehen, da hat man alle Freiheiten. Ihnen Dresche androhen funzt da hervorragend. Letzten Donnerstag hat so ein Verkäufer-Typ plus Kumpane es bei mir vor dem Supermarkt versucht und wurde frech als ich ablehnte. Der Kerl dachte wegen seiner Körpergröße (typischer "Ey isch geh jeden Tag Bodybuilding machen") könne er die Leute einschüchtern. Als ich ihm dann den ersten Schlag anbot, hat er sich hinter seinem Stand versteckt und nur was von "Ey Freund, isch mach doch hier nur meine Arbeit!" gebrabbelt, während sein Komplize sich an die Mauer gedrückt hat. Solche Typen sind in der Regel ziemliche Weicheier, sobald sie auf Widerstand stoßen und solang man nicht gerade allein in irgendeiner dunklen Gasse ist, hat man da auch nichts zu befürchten.
 
Oben