Information Earth Hour 2021 - Macht Ihr mit?

gisqua

ist wieder öfter hier

Ich muss wohl die letzten Jahre verschlafen haben, denn ich habe gestern zum ersten Mal bewusst von dieser Aktion gehört / gelesen.
Eine Stunde das Licht ausschalten als globales Zeichen für den Klimaschutz und für einen lebendigen Planeten.
Ich würde gerne die Zeitrafferbilder von Satelliten sehen, auf denen man erkennen könnte, wie eine hell-dunkel-hell-Phase über den Globus wandert.

Termin: Samstag, den 27.03.2021 - Licht aus von 20:30 bis 21:30
ich mache mit
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Ich nicht, obwohl ich sehr für den Klimaschutz bin. Das Jahr hat 8760 Stunden (+24 in Schaltjahren), was bringt es da schon, meine ein oder zwei 10 Watt LED-Funzeln für eine zusätzliche Stunde auszuschalten. Und um nicht im Dunkeln zu tappen, werden wohl die meisten privaten Aktivisten ihre Kerzen anzünden, um so mehr CO2 in die Luft zu pusten, als es die paar Watt der Stromerzeugung tun würden. Bei privaten Haushalten halte ich das also nur für blinden Aktionismus, der gar nichts bringt. Da würde es mehr bringen, knipste ich den Draht der Power-LED eines Gerätes durch, welches täglich mehrere Stunden (Computer, Monitor etc.) oder sogar rund um die Uhr läuft.

Bei den Städten mit Straßen- und Gebäudebeleuchtungen ist es ja wenigstens ein Tropfen auf den heißen Stein, da hier bundesweit etliche Megawatt eingespart werden können, was aber auch nur eine eher symbolische Wirkung im Vergleich zum Gesamtverbrauch hat.

Wenn schon, dann ist nur ein dauerhaftes energiesparendes Verhalten sinnvoll, sowohl in Industrie, Gewerbe und Haushalt.
Ein Beispiel von mir: Sobald es so dunkel wird, dass ich das Licht einschalten muss, lasse ich die Rollläden herunter. Jeden Tag. Nicht aus Sichtschutzgründen, sondern weil sich dadurch die Wärmeabstrahlung aus der Wohnung in den kühlen und kalten Jahreszeiten vermindert. Ich habe in der ganzen Wohnung eine elektrische Fußbodenheizung und spare somit übers Jahr viele Kilowattstunden an Strom. Das ist einige tausend Mal mehr, als es die eine Blindstunde täte. Das tut nicht nur meinem Portemonnaie gut. Ich praktiziere also den Klimaschutz, auch in vielen anderen Dingen, und brauche daher diese Augenwischerei-Symbolik nicht.

Auch die Städte könnten durch bessere Steuerung der Beleuchtung viel einsparen. So sehe ich leider immer noch recht häufig, dass Straßenbeleuchtungen zu festen Uhrzeiten viel zu früh am Abend ein- und erst spät am Morgen ausgeschaltet werden. Alles auf Dämmerungsschalter umzustellen oder die Schaltzeiten anderweitig dynamisch an die Sonnenauf- und Untergangszeiten anzupassen anstatt nur einen Teil, würde erheblich mehr bringen als so eine symbolische Dunkelstunde. Das betrifft übrigens auch die Bahn, für deren Beleuchtung sie selbst und nicht die jeweilige Gemeinde/Stadt zuständig ist.
 

gisqua

ist wieder öfter hier
Es geht bei dieser Aktion nicht um die eingesparte Strommenge. Es ist eher als Symbol zu sehen.

Ich bin an sich keine, die sich solchen Aktivisten anschließt.
Ich mache das eher für mich, weil ich mir dann vorstellen kann, wie diese Dunkelwelle um den Globus rollt.
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Es geht bei dieser Aktion nicht um die eingesparte Strommenge. Es ist eher als Symbol zu sehen.
Ja, und so geht es fast überall. Man denke nur an den letzten Klimagipfel (oder war es der vorletzte?), im Endeffekt zumindest teilweise auch nur ein sinnloses Symbol. Kohleausstieg für 2030 beschlossen, anschließend hinter verschlossenen Türen um 8 Jahre auf 2038 verschoben. Einfach so, der Pöbel (das Volk) hat ja nichts zu melden. Wirtschaftliche Interessen und Gewinnerzielungsabsichten haben wider alle Vernunft immer noch absolute Priorität! Und ich wage jetzt schon vorauszusagen, dass der Kohleausstieg wieder verschoben oder nur halbherzig umgesetzt wird, wenn die Zeit naht.
Ich :poop: auf solche Symbole, wenn keine Taten folgen.

PS: Diese harten Worte richten sich natürlich nicht gegen dich persönlich, wer ein symbolischen Zeichen setzen will, soll dies von mir aus auch tun. Wichtig ist nur, dass dies dann ein Zeichen dafür ist, dass man auch im Alltag entsprechend bewusst handelt. Und zwar jetzt, nicht erst übermorgen. 😉
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Es ist in der Tat wirklich so: Die notwendigen Veränderungen werden nur stattfinden, wenn ein Weg gefunden wird, wie man damit sehr viel Geld verdienen kann, ansonsten wird das nichts.
Ein weiteres Problem ist, dass kaum jemand freiwillig auf Komfort und andere Annehmlichkeiten verzichtet, um damit ein Ziel zu erreichen, dass er/sie selbst nicht mehr erlebt. Vielleicht ist ja eine grüne Öko-Diktatur mit einer 17jährigen Regierungschefin am Ende tatsächlich das Einzige, was den Planeten retten kann :D .
 

Schpaik

jeder nach seiner Façon
Teammitglied
Vielleicht für euch hier interessant. Dafür engagiere ich mich seit einiger Zeit.

Näheres dazu findet sich auch in meiner Signatur.
 
Oben