DualCore + GeForce 6600GT - Spiele ruckeln

sirmes

assimiliert
Hallo Gemeinde,

ich bin seit kurzem Besitzer des E6400 DualCore (2x2,13Ghz) auf dem ASUS P5LD2 mit 1GB DDR2 667Mhz RAM (Dual Channeld, 2x512MB), GraKa GeForce 6600GT (neuester Treiber, Version 93.71), vollgestopft mit Papst-Lüftern (vorn 80mm zur Frischluftzufuhr, hinten 80mm zum Warmluftabtransport, Intel CPU-Kühler, GraKa mit vorinstalliertem Lüfter - Temp CPU (Last) ~38-40°C, GPU (Last) ~48-50°C), versorgt mit 500W Xilence Netzteil.

Nun bin ich der Meinung, das mit dieser Konstellation Spiele wie Civilisation4 oder IL2 Sturmovik 1946 einwandfrei laufen sollten. Tun sie aber nicht. Das Scrolling in Civ4 läuft nicht flüssig und meist werd ich nach2-3 Stunden einfach aus dem Spiel geworfen. IL2 hat zum Teil ziemlich lange Ladezeiten (vor allem bei der Pilotenkarriere), beim Fliegen bleibt die Grafik ab und an kurz hängen und bei Netzwerkspielen bleibt der Rechner schonmal komplett hängen. Meine Mitspieler spielen auf Athlon2400+ (OC)/Sapphire X1600pro und haben diese Probleme nicht wirklich.

Meist laufen beim spielen noch der MediaPlayer, evtl. ICQ und TeamSpeak nebenher, aber auch wenn nur das Spiel läuft, treten oben beschriebene Sachen auf.

Ich weiß nicht ob das die gleichen Ursachen haben könnte, aber CorelDraw8 wirft mich auch immer wieder raus oder bleibt hängen...

Ansonsten läuft das System hervorragend, schnell und flüssig (kopieren, starten, herunterfahren und solche Sachen...)

Also ich find das schon eigenartig. Ich habe leider keine Idee, woran das liegen könnte. Über Denkanstöße wäre ich sehr dankbar.

PS: Hab noch ne alte IDE133 80GB HDD und eine neue 300GB SATA-II HDD. Windows und Programme sind noch auf der alten IDE HDD. Bin noch nicht dazu gekommen, das umzuändern. Will ich aber auch nicht zwingend, da ich das Risiko, das dabei doch irgendwas den Bach runter geht, nicht unbedingt eingehen will (so gesehen bei einem Freund von mir).

Ach ja, nochwas: Everest zeigt mir in der Temperaturanzeige einen Wert an, den ich nicht verstehe: Aux: 121°C . Was zur Hölle soll das sein?
 

Oli

dem Board verfallen
Ich denke nicht das es etwas mit deiner Zusammenstellung zu tun hat. Viel mehr wird es gerade bei "älteren" Games kein Performancezuwachs geben. Aber auch andere Programme werden nicht unbedingt besser laufen. Dafür hat bei den Herstellern erst mal die Entwicklung und optimierung auf die Mehrkernprozessoren begonnen. Viele Programme sind einfach noch nicht darauf optimiert.
 

Gorkon

Senior Member
Manchmal machen Spiele Ärger, wenn sie nicht für DualCores geschrieben wurden. Ich hatte da mal ein paar Dinge für Unreal Tournament zusammengetragen, da es unter anderem bei DC's rumzickt. Die DualCore-Probs findest du relativ weit unten im Artikel.
https://www.supernature-forum.de/ti...classic-auf-moderner-hardware-zum-laufen.html

Gelegentliche Abstürze liegen an schlechter Programmierung der Spiele, oder an schlechtem Speicher etc. Daran ist selten der Prozessor schuld.
 

sirmes

assimiliert
Dank euch beiden. Immer beruhigend, wenn man weiß, das es nicht an "einem Selbst" liegt ;) .

@gorkon: deine Tips werd ich das Wochenende mal durchgehen. Habe da auch gleich mal eine grundsätzliche Frage z6u den batch-Dateien. Das ist doch nichts anderes als eine mit dem Texteditor (beispielsweise) erstellte Textdatei, die dann einfach mit der Dateiendung *.bat gespeichert wird? Richtig?
 

koloth

Chef-Hypochonder
Alle Core2Duos nutzen die sog. Speedstep-Technologie.

Damit kann es aber bei Spielen zu Rucklern kommen, wenn die CPU, weil zwischenzeitlich nicht voll gebraucht, den Takt runterfährt. Wenn jetzt das Wiederhochtakten zu langsam passiert, ruckelt es.

Deshalb sollte man zum Spielen Speedstep abschalten.

Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten.
Manchmal reicht es, unter Energieoptionen das Desktop-Profil zu wählen. Mit Tragbar/Laptop lässt es sich dann wieder anschalten.
Es gibt aber auch den Cnq-switcher, geh mal suchen. Falls nicht auffindbar, "irgendwo" in meinem Archiv habe ich ihn.

Bei manchen Boards klappt das mit dem Desktop-Profil aber nicht, dann kann man es (evt.) im Bios deaktivieren. Norwalerweise wird es dort als "EIST" (Enhanced Intel Speestep Technology) bezeichnet. Meist zu finden unter "PC Health"

Um für Änderungen nicht immer den PC neu starten zu müssen, kannst Du aber auch das Tool Crystal CPUID nutzen.
Besorge es Dir von der Homepage, starte es, gehe zu Function - MSR Editor
Bei MSR-Number kommt dann "0x000001a0" rein.
RDMSR Button drücken.
Die grau hinterlegten Zeichenfolgen bei RDMSR jetzt in die jeweiligen Zeilen von WRMSR kopieren.
Das vierte Zeichen aber abändern, indem Du die Ziffer 2 abziehst.
Aus 0x62952481 wird also 0x60952481.
Jetzt noch auf WRMSR klicken, dann sollte die CPU immer mit Volldampf fahren.

Willst Du Speedstep wieder aktivieren, dann den Schritt mit dem abziehen wieder rückgängig machen. Also aus 0x60952481 wird wieder 0x62952481.

Die vierte Ziffer sollte beim C2D eigentlich immer eine 2 oder 3 sein. Da wird dann also eine 0 oder 1 draus, wenn man Speedstep deaktivieren will.

Ob der volle Takt läuft. lässt sich mit CPU-Z überprüfen.


Mit dem gleichen Tool kannst Du aber auch die Werte, wann die CPU heruntertaktet, verändern. Dann musst Du nicht immer hin- und herswitchen.

File - Multiplier Managemant Setting
Bei Maximum kommen die normalen Werte rein.
Beim E6400 sollten das sein:
Maximum: 8.0x, 1,244V. Die Intervall-Time solltest Du entsprechend hoch setzen, mind. 3 Sekunden (3000ms)
Minimum: 6.0x, 1,004V, 100ms
Bei Middle Zwischenwerte, z.B. 7.0x, 1,100V, 100ms

Die Checkbox Min/Mid -> Max. aktivieren.

Damit das Tool beim Windows-Start mitstartet, legst Du eine Verknüpfung in den Autostart-Ordner, bei Ziel solltest Du noch die Parameter "/CQ /HIDE" hinzufügen.

Bei dem zuletzt beschriebenen Verfahren taktet die CPU immer erst nach 3 Sekunden "Ruhepause" runter, für Spiele sollte das reichen.
Und für Office auch. 3 Sekunden bei einem Brief schreiben, ist nicht viel. ;)


ABER Vorsicht, das Tool ist nicht ohne. Änderungen erfolgen auf eigene Gefahr. ;)
 

Gorkon

Senior Member
sirmes schrieb:
Habe da auch gleich mal eine grundsätzliche Frage z6u den batch-Dateien. Das ist doch nichts anderes als eine mit dem Texteditor (beispielsweise) erstellte Textdatei, die dann einfach mit der Dateiendung *.bat gespeichert wird? Richtig?
Jupp...Textdatei basteln, .txt entfernen und dafür .bat anhängen. Dateiendungen müssen dazu sichtbar geschaltet sein.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Ich habe zwar einen AMD DaulCore, aber von MS gibt es einen Hotfix für WinXP und Dualcore-Systeme, da scheinbar manchmal die beiden Cores unterschiedliche Timestamps an das OS liefern (also im Prinzip aus Sicht des OS nicht synchron laufen).

Googel mal nach einer Datei namens WindowsXP-KB896256-v3-x86-DEU.exe.

Nach der Installation muss der Hotfix noch über einen Registryeintrag aktiviert werden:
Code:
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Throttle]
"PerfEnablePackageIdle"=dword:00000001
Vor der Installation des Hotfixes würde ich sicherheitshalber ein Backup machen oder zumindest einen Systemwiederherstellungspunkt setzen.
 
Oben