Kino Donnie Darko kommt wieder

chmul

Moderator
Teammitglied
Es gibt immer mal wieder Filme, bei denen man sich unschlüssig ist, was man davon halten soll. Dann gibt es wieder welche, da hat man so gewisse Verständnisprobleme. Und dann gibt es da "Donnie Darko". Einen Film der 2001 in den USA in die Kinos kam, dort floppte und in Deutschland gar nur auf DVD veröffentlicht wurde.

Ich kann mich nicht mehr an den Film erinnern, ich weiß nur noch, dass ich am Ende mit leerem Blick vor dem Abspann saß und mich gefragt habe, was zum Teufel ich da gerade gesehen hatte.

Irgendetwas muss aber dran sein an dem Film, denn 20 Jahre nach der Premiere gibt es jetzt eine aufgehübschte Neuveröffentlichung, die neben er damaligen Kinofassung auch noch den Director's Cut enthält. Ich hab's ja nicht so mit tiefgründige Filmen, bei denen man sich das Meiste selbst zusammenreimen muss. Aber vielleicht bin ich nach so vielen Jahren weise genug, um den Film nochmals anzuschauen. Mal schauen, wo ich den finde (kaufen werde ich ihn mir sicher nicht).

Quelle
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Es gibt immer mal wieder Filme, bei denen man sich unschlüssig ist, was man davon halten soll. Dann gibt es wieder welche, da hat man so gewisse Verständnisprobleme.

Den Donnie-Film kenne ich zwar nicht, aber einer der absolut schlechtesten Filme die ich je gesehen habe, betraf die Verfilmung von Steven Kings 7-bändigem Zyklus vom dunklen Turm. Die Bücher ein super Meisterwerk und auch Lebenswerk des Autors, der Film mit nur einem Teil totaler Schrott und fast völlig frei erfunden abseits den tatsächlichen Handlungen.

Da es nur ein einziger Teil war, hatte ich auch nicht besonders viel erwartet und dachte mir "Nun, wird wohl nur der erste Band des Werks sein". Aber dass das bisschen auch noch mit haufenweise von den Filmemachern hinzu gedichtetem langweiligem Familien-Gesülze der einen "Unter"-Hauptfigur Jake künstlich in die Länge gezogen und dabei wesentliche Inhalte komplett unterschlagen wurden, schlug doch dem Fass den Boden aus. Auch sonst stimmt so gut wie nichts, schon gar nicht, was die große Hauptfigur betrifft, den Revolvermann Roland. Selten so einen Kernschrott gesehen.
 

Lollypop

assimiliert
na ja, wenn man bei der Entspannung (Film z.B.) auch noch denken soll! Da kann man ja gleich auf der Maloche bleiben. Ich halte mich an das antrainiertete Programm der letzten 50 Jahre: einmal im Jahr "Der Schuh des Manitu", "Cat Balou" und "Forty Wagens West". Das kennt man, da weiß man die Stellen wo man lachen kann, wird nicht von tiefgündigem Regisseur Einfätigem überrascht und entschlummert am Ende befriedigt und seelig auf der Couch. So geht Filmeschauen Ihr Nasen. :giggle: :giggle:
 
Oben