Diskussionsthema zur Spenden-/Klage-Aktion

frankob

gehört zum Inventar
Den "Abmahnern" gehört das Handwerk gelegt. Es sind doch im Prinzip erfolglose Kanzleien, die zuwenig Arbeit haben und jetzt etwas entdeckt haben, wie man schnell ein paar Leute ausnehmen kann. Teilweise sogar ohne Mandant.

Ich denke, das ist nicht legal und vom Gesetzgeber gehört da auch ein Riegel vorgeschoben. Die sollen doch wieder ihrer ureigenen Arbeit nachgehen.


Ich hoffe die Foren gewinnen die Prozesse, die noch kommen werden.

Gibt es eigentlich nicht eine Möglichkeit, solche "linken" Kanzleien ebenfalls abzumahnen? Und am besten auch gleich mit Androhen einer saftigen Gebühr.

Vielleicht gibt es auch eine Möglichkeit gegen diese Kanzleien strafrechtlich vorzugehen. Immerhin fordern sie Geld, obwohl sie genau wissen, daß kein Verstoß vorliegt, nur um sich zu bereichern. So eine Betrugsanzeige o.ä. kostet den Anzeigeerstatter nichts, macht den Angeklagten aber auch Ärger (müssen sich ggf. äußern, zu Gericht rennen, evtl. werden ihre PCs beschlagnahmt und nach Beweisen durchsucht). Vielleicht überlegt mal jemand mit mehr Rechtswissen ob man hier auf der kostengünstigen Strafrechtsschiene kontern kann.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Welchen allgemeinen Erfolg die Kanzlei in unserem Fall hat, kann ich nicht einschätzen, auf jeden Fall handelt sie in einem konkreten Auftrag.
Eine Gegenabmahnung wurde ja ausgesprochen, die natürlich aber nicht akzeptiert wurde.
Strafrechtlich ist es nicht zu beanstanden, was die gemacht haben. Und "einfach so" mal jemanden anzeigen, kann man auch nicht - dieser Schuss kann ebenso nach hinten los gehen.
 

true eyes

kennt sich schon aus
Toxygen schrieb:
ich habe den Eindruck, dass die Meinungsfreiheit in Frage gestellt werden soll

GENAU! Und das mit "lauteren" Mitteln, die pervertiert werden. Habe ich nicht mal was von gesunden Verstand gefaselt? Für mich bedingt ein gesunder Verstand, dass die Meinungsfreiheit in unserem Land mit eins der höchsten und schützenswertesten Güter ist.

Artikel 5 GG

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Eine "Überprüfung" wäre ja keine Zensur. Nur George Orwell: 1984.... das erinnert mich wieder an einige großartige Ideen von bestimmten Regierungen.... Ein vorsorgliches eingreifen wäre Zensur..... auch dafür gibt es aktuelle Beispiele. Für mich ist die Politik gefragt. Und weise Richter.....

Oder verkommt unser Staat zu einer pseudo- Demokratie??
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Auch die Meinungsfreiheit hat ihre Grenzen, wie sie in Absatz 2 von Artikel 5 beschrieben werden.
2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.
 

true eyes

kennt sich schon aus
Astrominus schrieb:
Auch die Meinungsfreiheit hat ihre Grenzen, wie sie in Absatz 2 von Artikel 5 beschrieben werden.

---> zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

Da habe ich nur drauf gewartet..... ich bin 35 Jahre alt und habe nicht vor jemanden ungerechtfertigt zu beschuldigen oder seine Ehre zu besudeln.

Spinner hingegen gibt´s immer. Und das in der Juristerei mit Art. 5
Abs. 2 nur eine von vielen Einschränkungen gegeben ist, sehen wir an dieser Diskussion und an den Folgen für uns alle.

---> zum Schutze der Jugend

Wie wäre es, wenn Mami und Papi ihren Pflichten nachkommen und ihre schützende Hand über die Kleinen hält? Oder ist das aus der Mode gekommen??

---> und in dem Recht der persönlichen Ehre

Spinner gibt´s immer. Kann eine Stimme im Netz den Ruf einer seriösen Firma oder Person wirklich schädigen?? Nach meiner Erfahrung sind die Firmen, die Kritik mit allen Mitteln beantworten (Rechtsanwalt), diejenigen, die am meisten Angst vor gerechtfertigter Kritik haben müssen. Andere gehen auf den Kritiker zu und kommunizieren. Und einen Spinner kann man auch ignorieren. In der Regel gibt es genug Gegenstimmen, die Spinner entlarven.

Aber nichts gegen den Abs. 2....
 

qayqay

Herzlich willkommen!
eine spende von mir wird heute auf den weg gehen...

habe noch eine gute idee: warum gibt es keine haftpflichtversicherung
für forenbetreiber oder internetseitenbetreiber? dasmit lässt sich doch
gutes geld für die finazwelt verdienen...?! und die internetseitenbetreiber
sind etwas mehr im schutz...

jetzt öffnet sich die lücke zu einem neuen beruf: internet-kopfgeld-jäger
was meine ich damit? firmen könnten doch freie mitarbeiter oder private
firmen damit beauftragen gezielt unter google usw. im netzt gegen ent-
geld verstöße zu finden und zu dokumentieren? das währe aber keine gute
aussicht für jeden internetnutzer. die qualität würde durch die angst sehr
schnell nachlassen. warum verändert der gesetzgeber nicht das gesetzt
oder die regelung damit kein mißbrauch betrieben werden kann...? da
könnte ich ja eine firma eröffnen und nur von dieser jagt gut leben...
ist das aber fair? auf kosten anderer zu leben? was haltet ihr davon?
weiß jemand ob es soetwas überhauopt schon gibt?
 

Duftie

assimiliert
habe noch eine gute idee: warum gibt es keine haftpflichtversicherung
für forenbetreiber oder internetseitenbetreiber? dasmit lässt sich doch
gutes geld für die finazwelt verdienen...?! und die internetseitenbetreiber
sind etwas mehr im schutz...
Geld läßt sich mit sowas nur verdienen, wenn die Versicherung mehr einnimmt als sie für "Schadensfälle" aufwenden muß. Das wird im Bereich Internet/Foren sicherlich nicht der Fall sein, weil die Sorgfalt einiger Betreiber und vor allem vieler User noch zu wünschen übrig läßt. Das Eis ist zu dünn, als das sich die Kuh (Versicherungen) da einfach raufziehen lassen würde ...
 

qayqay

Herzlich willkommen!
warum gründet keiner eine web-check firma. was meine ich damit?
wir zahlen z.b 5 euro / monat an diese firma und diese kontrolliert
unsere foren und gästebüches usw. wenn eine firma genügend
kunden hat, dann lässt sich so etwas realisieren. 5 euro würde
ich schon für mehr sicherheit zahlen, ich glaube der eine oder
andere auch.

rechenbeispiel:

1000 zahlen 5 euro = 5.000 euro / monat

damit lässt sich eine web-check firma finanzieren z.b mit 10
mitarbeiter auf 400 euro basis oder als euro jober... natürlich
können die nicht 24 / h auf die seite achten, aber durchaus
1 mal die stunde checken ob alles in ordnung ist... damit
würden wir auch unserer sorgfalspflicht nachkommen...

was haltet ohr von dieser idee? bringt auch neue arbeitsplätze!
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Grundsätzlich stimme ich Dir zu, die Geschäftsidee ist nicht schlecht (ohne genauer darüber nachgedacht zu haben).

Allerdings wäre es aus meiner Sicht besser, die Gesetzeslage und die Rechtsprechung würde sich dahin entwicklen, dass weder mit Abmahnungen noch mit dem Kampf dagegen richtig gut Geld zu verdienen ist.
 

Blacky89

assimiliert
qayqay schrieb:
warum gründet keiner eine web-check firma. was meine ich damit?
wir zahlen z.b 5 euro / monat an diese firma und diese kontrolliert
unsere foren und gästebüches usw. wenn eine firma genügend
kunden hat, dann lässt sich so etwas realisieren. 5 euro würde
ich schon für mehr sicherheit zahlen, ich glaube der eine oder
andere auch.

rechenbeispiel:

1000 zahlen 5 euro = 5.000 euro / monat

damit lässt sich eine web-check firma finanzieren z.b mit 10
mitarbeiter auf 400 euro basis oder als euro jober... natürlich
können die nicht 24 / h auf die seite achten, aber durchaus
1 mal die stunde checken ob alles in ordnung ist... damit
würden wir auch unserer sorgfalspflicht nachkommen...

was haltet ohr von dieser idee? bringt auch neue arbeitsplätze!

um bei Deinem Beispiel zu bleiben !

1000 Zahlen 5 € > macht also 1000 Boards !!!
weisst Du wieviele Beitrage das täglich sind ?
Desweiteren müsste man dann 24 Std alle Boards im Auge haben, und wie sieht es mit der Haftung aus wenn mal was übersehen wird ?

Von der Idee her ist das nicht schlecht, würde aber in der Praxis zu teuer werden !
 

piepmatz.de

treuer Stammgast
Ich denke er meint, daß jeder Nutzer eines Forums den Fünfer zahlt.

Aber wenn dann mal ein Beitrag übersehen wird und es gibt doch eine Abmahnung/Prozess, dann ist er mit seiner Kalkulation ruckzuck am Ende.
 

qayqay

Herzlich willkommen!
ja... ja... nein, man ist dadurch 100%ig sicher! keiner muss haften!
man ist seiner verpflichtung nachgekommen... das mal etwas übersehen
wird ist normal, aber man kann einem besitzer keinen vorwurf machen, er
habe seine verpflichtung nicht nachgekommen... keiner ist perfekt! das würde
sogar jeder richter akzeptieren! desweiteren könnte das unternehmen web-check
ein script schreiben, das alle forenbeiträge nach bestimmten dingen automatisch
checkt... es muss sehr umfangreich sein. alle beiträge die das script nicht genauer
indentifizieren kann müsste sich ein redakteur anschauen... für z.b 10 mitarbeiter
oder 12 währen 1000 seiten nicht viel! mit diesem konzept könnte man bald echt
etwas für die dicherheit tun und neue jobs schaffen...
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Diesen Text stelle ich im Auftrag von ghostrider hier ein, da er sich von unterwegs nicht einloggen konnte:
ghostrider schrieb:
aus privaten Gründen bin ich in letzter Zeit bei Euch nicht mehr so aktiv im Supernature-Forum gewesen. Im Sommer werde ich auch mein eigenes Forum eröffnen. Jedenfalls drücke ich dir ganz fest die Daumen, dass du recht bekommst.

Es kann im Sinne der Meinungsfreiheit nicht angehen, dass die Forenbetreiber für Beiträge Dritter haften.
Bei strafrechtlich relevanten Dingen, wirst du sicherlich entsprechend einschreiten, sobald du Kenntnis davon erlangst.

Was aber übrige Meinungsäusserungen anbelangt, so müssen diese meiner Meinung nach, nach wie vor gestattet bleiben zumal die freie Meinungsäusserung ja auch grundgesetzlich garantiert ist.

Ich habe mir auch den Bericht auf Planetopiaonline angesehen und war diesbezüglich mehr als enttäuscht, da meiner Meinung nach, gar nicht auf den eigentlichen Sachverhalt in korrekter Weise eingegangen wurde, sondern viele Dinge da vermischt wurden, die mit der eigentlichen Sache überhaupt nichts zu tun hatten.

Eine kleine Anregung die dir in dir bezüglich der Abmahnung eventuell weiterhelfen könnte:

Vergleiche mal ein Internetforum mit dem Usenet. Auch dort werden Meinungen veröffentlicht und die Beiträge automatisiert erst nach einiger Zeit freigschaltet, insbesondere bei NICHT moderierten Usegroups. Und dennoch hat noch niemand bezüglich des Usenets meines Wissens nach jemals Abmahnungen bezüglich negativer Meinungsäusserungen eingereicht, obwohl dies im Prinzip den gleichen Sachverhalt darstellt.

Sicherlich kann man das Usenet nicht mit einem Internetforum vergleichen, aber es geht einfach doch erstmal und das grundsätzliche Prinzip der Meinungsäusserung. Ferner müsste meiner Meinung nach auch abgeklärt werden, wie es sich verhält, wenn man in einem Internetforum zur eigenen Unterstützung noch Moderatoren ernannt haben, welche entsprechende Aufgaben wahrnehmen und wie es dann mit der Haftung der Moderatoren aussieht.

Ebenso sollte geklärt werden innerhalb welchen Zeitraums es zumutbar ist, dass man - je nachdem wie groß die Useranzahl und die Postingzahl pro Tag im Forum ist und zugleich wie groß das jeweilige Forum insgesamt ist, bis auf ein entsprechendes Posting reagiert wird.

Es sollte nämlich deutlich herausgearbeitet werden, dass die meisten Internetforenbetreiber dies aus "reiner Spass an der Freude" machen und ihr Forum meist nur in der Freizeit betreuen und auch noch ein reales Leben haben und somit nicht 24h am Tag und 7 Tage in der Woche sich um das Forum kümmern können...

Nach dem bisherigen Urteil würde dieses in letzter Konsequenz nämlich bedeuten - bei entsprechend strenger Auslegung des Urteils - , dass ein Internetforum "Öffnungszeiten" haben müsste und jedesmal in den "Offlinestatus" geschaltet werden müsste, wenn der Forenbetreiber nicht selbst online ist....

Und das kann es ja auch nicht sein.

Jerdenfalls weiterhin viel Glück, dass die Sache für euch gut ausgeht.
 

true eyes

kennt sich schon aus
> Was aber übrige Meinungsäusserungen anbelangt, so müssen diese meiner
> Meinung nach, nach wie vor gestattet bleiben zumal die freie
> Meinungsäusserung ja auch grundgesetzlich garantiert ist.


Schön wäre es. Wir werden sehen wie WIR reagieren, wenn anders entschieden wird......
 

true eyes

kennt sich schon aus
Mein mir lieber und geschätzter Bruder hat die freie Meinungsäusserung gerade als: "Utopisches Gerücht" betitelt... mal schauen wann das wirklich zutrifft.
 
Oben