Diskussionsthema zur Spenden-/Klage-Aktion

Eintracht

Bundesliga-Tabellenführer
Und trotzdem halte ich nichts von derartigen Äußerungen, selbst wenn sich am Riemen gerissen wurde. Bitte keine persönlichen Angriffe gegen einen Schreiber.

Ich teile die Ansicht von Klaus68 in keiner Weise. Es gibt jedoch keinen Grund, jemanden persönlich anzugreifen, nur weil er eine andere Meinung vertritt.
 

Chris

fühlt sich hier wohl
Ich habe in den letzten Tagen mit vielen Kollegen, Administratoren gesprochen. Dieser "Fall" wird existentielle Bedeutung haben für alle Internetforen (und auch Weblogs) die in Deutschland gehostet werden.

Dass Administratoren / Boardbetreiber reagieren müssen, wenn sie darauf hingewiesen werden, dass im Forum (im Blog) Beleidigungen / üble Nachrede / geschäftsschädigende Äußerungen verbreitet werden, ist selbstverständlich und steht außer Frage. Jeder verantwortliche Boardbetreiber wird sich sofort nach Kenntnisnahme um den Fall kümmern, wenn er darauf hingewiesen wird. Inwieweit der "Beschwerde" dann stattgegeben wird, ob das Thema für das Board überhaupt von irgendwelchem Interesse ist, in Form von Löschen einzelner Beiträge, des ganzen Diskussionsthemas, das muss der zuständige Boardbetreiber entscheiden.

Und genau das ist in diesem Fall passiert. Supernature hat sogar entschieden, dass das Thema kpl. gelöscht wird, weil - und das ist entscheidend - er der Meinung war (so interpretiere ich das zumindest), ich möchte einfach keinen Ärger, das Thema ist völlig unwichtig, also lösche ich es um Gottes Willen. So wie ich das verstanden habe, kann man sogar darüber streiten, ob die gelöschten Äußerungen zu beanstanden waren.

Damit sollte es eigentlich auch gut sein. Wenn jetzt die Gegenseite rechtsverbindlich zurückgezogen hätte, wäre alles in Ordnung gewesen. So steht aber eine Abmahnung im Raum, die den Boardbetreiber verpflichtet, jeglichen Kommentar, jeglichen Beitrag vor Veröffentlichung zu überprüfen - die Gegenseite ist nämlich der Meinung, dass ein Boardbetreiber schon vor Kenntnisnahme für die Beiträge seiner User haftet.

Das ist meiner Meinung nach ein großer Angriff auf die Meinungsvielfalt, und insbesondere grenzüberschreitend ein Angriff auf den Informations- und Kulturaustausch in der Bundesrepublik Deutschland.

Diese Forderung der Gegenseite ist gar nicht umsetzbar. Ich glaube nicht, dass das großartig begründet werden muss - wie soll ein Boardbetreiber jeden einzelnen Beitrag jeden Users vor Veröffentlichung überprüfen, das ist (technisch) einfach unmöglich. Darum ist es auch bisherige Rechtsprechung, dass ein Boardbetreiber erst ab Kenntnisnahme haftet. Ich hoffe es bleibt so.

Das Internet ist in den letzten Jahren nicht nur in Deutschland unwahrscheinlich gewachsen - es findet ein weltweiter Informations- und damit auch Kulturaustausch statt. Gerade auf Internetforen ist dieser Austausch zwischen den Menschen direkt anzutreffen. Ich selbst bin auf 2 amerikanischen Foren registriert, allein aus der Tatsache heraus kann ich sehr gut unterscheiden zwischen dem Bush-Amerika und dem "normalen" Amerika, das aber nur am Rande und als kleines Beispiel wie dieser Informations- und Kulturaustausch ganz normal im Alltag Anwendung findet.

Würde die Gegenseite mit ihrer Argumentation durchkommen, wäre dieser Informations- und Kulturaustausch zumindest in Deutschland vorbei. Kein Boardbetreiber kann sich dann das Risiko leisten, ein Forum zu betreiben. Nur als kleines Beispiel: Ich liege im Bett und kann haftbar gemacht werden, für die Dinge, die während meiner Abwesenheit passieren? Doch nicht wirklich, oder? Natürlich gibt es noch andere Administratoren, doch wenn es dann um Haftung, um einen Job (das Überprüfen ist dann ein Job) geht, werden die Damen und Herren bezahlt werden müssen - es ist einfach unmöglich.

In diesem Fall geht es also auch nicht um die Meinungsfreiheit, wie viele meinen, eine gewisse Forum von Zensur und auch Diktatur wird es auf Foren immer geben - der, der die Rechnung bezahlt, entscheidet - nein, in diesem Fall geht es um die Existenz (fast) aller Internetforen in Deutschland, man kann nur hoffen, dass dieser eklatante Angriff auf den Informations- und Kulturaustausch abgewehrt wird.

Wir haben in den letzten Jahre schon viele Sachen aufgeben müssen, ich bin froh und glücklich, dass endlich mal jemand aufsteht, und sagt, ich nehme diese Angriffe - auch auf meine persönliche Freiheit - nicht hin und wehre mich. Deshalb genießt Supernature, Martin Geuß meine Hochachtung und Unterstützung.

Chris

//Edit: Rechtschreibung
 
Zuletzt bearbeitet:

ferryot

bekommt Übersicht
Vieleicht bringt Euch diese Geschichte ja etwas.
Ich muss die ganze Zeit daran denken was für Anwälte ich persönlich kenne.
Fachlich sehr unten angesiedelt, war mit ehrlicher Anwaltstätigkeit wenig zu verdienen. Also fing man an , mit Hilfe einer Bekannten welche als Mandantin auftrat, das Internet nach abmahnbaren Fehlern zu durchforsten.
Das ging gerade Anfangs sehr gut, dann aber lernten die Internetuser schnell, weniger Fehler zu machen.
Das Geschäft ging zurück und erforderte mehr arbeit als bisher.
Was jetzt, wenn solche Leute sich in verschiedenen Boards registrieren?
Natürlich anonym vom Internetcafe aus, oder mit den nötigen Kenntnissen per FTP etc.
Dann wird es in Boards nur so von Beleidigungen wimmeln.
Die Betreiber werden eine Stunde später Abgemahnt und es entsteht eine neue Abmahnwelle.
Je nach Ausgang des Prozesses werde ich im übrigen die Anwälte namentlich nennen. Vieleicht melden sich dann einige von ihnen Geschädigte und man kann versuchen mit einer Anzeige dem ein Ende zu bereiten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Wino

nicht mehr wegzudenken
klaus68 schreibt immer wieder von Beleidigungen, Verleumdungen, daß dies alles bewiesen wäre. Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber seit wann sind eine Abmahnung an einen Forenbetreiber und die Löschung eines Themas ein Beweis?

Wenn ich einmal vermute (unbewiesenermaßen) das klaus68 hier die Gegenseite vertritt, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, das sie nicht damit gerechnet haben das sich ein Forenbetreiber wehrt, sogar selbst eine Klage einzureichen gedenkt. Also versucht man jetzt den Forenbetreiber zu verunsichern und so weit zu bringen das die Klage erst gar nicht eingereicht wird.

Stehe ich alleine mit dieser Vermutung?
 
K

klaus68

Gast
Es ist doch alles überhaupt nicht neu!

Ohne mich laufend zu wiederholen, selbst das vielzitierte BGH-Urteil sagt doch bereits, dass entsprechende Massnahmen von einem Forenbetreiber zu treffen sind wenn es bereits vorhergehend zu rechtswidrigen Inhalten gekommen ist.
(Quellenangaben etc. in einem meiner vorhergehenden Beiträge)

Nichts anderes scheint der Abmahner ja wohl zu verlangen, oder?

Er zielt doch in seiner Unterlassung ganz klar auf den Einzelfall und nur auf die genannte Firma ab.

Ich weiss wirklich nicht was daran so neu und aufregend sein soll!

Und noch einmal zu einem der vorhergehenden Schreiber:
Klar kann ich einen verurteilten Mörder Mörder nennen!
Aber ich muss es beweisen können, dass er einer ist und ist er nicht entsprechend strafrechtlich verurteilt, ist es Verleumdung!

... und ebenso verhält es sich wenn ich jemanden Betrüger nennen !

Aber auch das sind Sachen die hier nicht neu zur Diskussion stehen, sondern schon lange höchstrichterlich entschieden sind.
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
klaus68 schrieb:
Ohne mich laufend zu wiederholen, selbst das vielzitierte BGH-Urteil sagt doch bereits, dass entsprechende Massnahmen von einem Forenbetreiber zu treffen sind wenn es bereits vorhergehend zu rechtswidrigen Inhalten gekommen ist.

Und genau das ist doch das Problem. Sicherlich kann man Nutzer und Schlüsselwörter sperren, aber man kann dennoch als Forenbetreiber nicht sicherstellen, dass kein Nutzer mehr etwas zu dem Thema schreibt.

So ärgerlich das für alle Beteiligten auch ist: Die einzig vernünftige Möglichkeit ist, den Betreiber immer darauf aufmerksam machen, wenn man einen Verstoß bemerkt, damit dieser reagieren kann. So ist das ja im richtigen Leben auch, man schließt ja auch nicht die ganze Kneipe, nur weil immer mal wieder jemand anfängt herumzupöbeln.

Dass der Forenbetreiber natürlich eine gewisse Sorgfaltspflicht hat, ist nicht zu leugnen, aber alle Beiträge lesen und kennen kann er nicht und somit entgeht ihm ab und an etwas. In diesen Fällen kann man ihn darauf hinweisen und sollte er nicht reagieren kann man ihn natürlich auch abmahnen. Aber eben nicht von vornherein.
 

Chris

fühlt sich hier wohl
Ohne mich laufend zu wiederholen, selbst das vielzitierte BGH-Urteil sagt doch bereits, dass entsprechende Massnahmen von einem Forenbetreiber zu treffen sind wenn es bereits vorhergehend zu rechtswidrigen Inhalten gekommen ist.
(Quellenangaben etc. in einem meiner vorhergehenden Beiträge)

Nichts anderes scheint der Abmahner ja wohl zu verlangen, oder?

Völlig falsch klaus68. Man hat Supernature nicht die Chance gegeben, irgendwie zu reagieren. Ohne jegliche Vorwarnung, ohne jegliche Chance, die betreffenen Beiträge zu entfernen kam die Abmahnung ins Haus.

C.
 
ot:


[Stockfish Humor]

Ein Mann wird von seiner Frau angeklagt, er habe sie zu sehr verwöhnt und
sei somit verantwortlich für ihre sie quälende Leibesfülle.

Daraufhin nimmt der Richter die Frau näher in Augenschein und
verurteilt den Mann wegen besonderer Schwere der Schuld.

[/Stockfish Humor]



Man möge mir mein Sinn- und Bezugsfreies Posting unter in Betrachtziehung mildernder Umstände nachsehen.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
klaus68, endlich haben wir eine gemeinsame Basis - Du hast fast vollständig Recht. Die Firma hat sich beschwert, ich habe reagiert, und natürlich werde ich auch aufpassen, dass es nicht wieder vorkommt (allerdings aus purem Eigennutz, nicht weil ich jemand Bestimmten für besonders schutzbedürftig halte).
Bleibt lediglich noch der klitzekleine Umstand, dass die Firma für die erste Kontaktaufnahme einen ziemlich teuren Weg gewählt hat, für den sie nun natürlich auch bezahlen muss, denn ich konnte ja nichts dafür.
Die Welt ist also doch ganz einfach :).
 
Zuletzt bearbeitet:

Snacketty

Senior Member
Ich habe schon an anderer Stelle betont dass ich mich nicht gerne selber zitiere.

Aber da Du mich ignorierst bitte sehr:

klaus68 schrieb:
Es ist doch alles überhaupt nicht neu!

Ohne mich laufend zu wiederholen, selbst das vielzitierte BGH-Urteil sagt doch bereits, dass entsprechende Massnahmen von einem Forenbetreiber zu treffen sind wenn es bereits vorhergehend zu rechtswidrigen Inhalten gekommen ist.
(Quellenangaben etc. in einem meiner vorhergehenden Beiträge)

Nichts anderes scheint der Abmahner ja wohl zu verlangen, oder?

Er zielt doch in seiner Unterlassung ganz klar auf den Einzelfall und nur auf die genannte Firma ab.

Ich weiss wirklich nicht was daran so neu und aufregend sein soll!

klaus68 schrieb:
Aber mal im Ernst: Du willst gegen eine Abmahnung klagen und denkst der Inhalt der Unterlassungserklärung spielt keine Rolle ?

Wie soll denn das bitte rechtlich gehen ?

Jede Frage die gerichtlich geklärt wird bezieht sich immer auf einen ganz speziellen Einzelfall

Snacketty schrieb:
So wie das Urteil gegen Heise ein Einzelfall ist und nicht für andere
Fälle herangezogen werden kann?

So richtig ?

Oder versteh ich das jetzt wieder nicht ?
 

---rOOts---

Senior Member
hat_3.gif


klaus68 schrieb:
Es ist doch alles überhaupt nicht neu!

Und noch einmal zu einem der vorhergehenden Schreiber:
Klar kann ich einen verurteilten Mörder Mörder nennen!
Aber ich muss es beweisen können, dass er einer ist und ist er nicht entsprechend strafrechtlich verurteilt, ist es Verleumdung!

... und ebenso verhält es sich wenn ich jemanden Betrüger nennen !

Aber auch das sind Sachen die hier nicht neu zur Diskussion stehen, sondern schon lange höchstrichterlich entschieden sind.

:wand

Sorry.
Seit wann muss ich beweisen, dass ein VERURTEILTER Mörder, wenn ich ihn so Tituliere, ein Mörder ist? :unsure:
Und ist ein VERURTEILTER Mörder nicht strafrechtlich verurteilt? :stupid
Und war zu erst das Huhn oder das Ei da ?
Also ehrlich, en bisschen konfus die Sache, oder?
Ich glaube es ist besser, du 68er Klaus, Du belässt es dabei.
Wer glaubt, er konnte anderen eine Grube graben, kann,
ganz schnell, auch selbst hinein stürzen!!

Warten wir's ab, das oder die Gerichte werden Entscheiden.

------------------------
 

snakeflyer

Erster Beitrag
Ich bin zufällig durch www.i-have-a-dreambox.com auf diese Seite aufmerksam gemacht worden. Auch ich habe meine Spende dazu beigetragen, daß unsere allgemein gülltige Pressefreiheit aufrecht erhalten bleiben muß. Egal ob in der Zeitung oder per Forum. Wir als echte Deutsche werden immer mehr geknebelt, während sich die oberen 10Tausend immer mehr absondern. So kann es nicht weiter gehen. Das 18te Jahrhundert ist vorbei und D muß in die Zukunft blicken. Und das sind immer noch wir, sollange wir alle zusammen halten. PS:Falles es nötig ist, kann ich, Supernature, die ganze Sache auch ins Ausland verlagern, dann wird es wirklich interesant.
 

ZuluDC

assimiliert
Da ich Schweizer bin und der stärkste Kontakt zu deutschen Landen den ich momentan pflege dieses Forum ist, kann ich dem vorbehaltslos zustimmen.

Supi, Du bist wirklich Deutschland! :ROFLMAO: :D
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Äh - nein, sorry. Wir haben uns das in der Firma aufgeteilt, damit es nicht zuviel wird. Ich bin Papst, Deutschland ist mein Kollege. Ich kann den aber mal vorbeischicken.
 

schrotti

assimiliert
Supi, unser Forenpapst, das hat schon was für sich! :D (y)

Erste Enzyclika ist schon in Vorbereitung: "De posteribundum sine dehortor" ;)

Wenn's nicht alles so traurig wäre ... :cry:

gruß schrotti :) :)
 
Oben