[Diskussion] Youtube - teurer Kauf für Google?

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Youtube - teurer Kauf für Google?

Youtube wurde neulich von Google übernommen, für den Schnäppchenpreis von 1,65 Milliarden Dollar.

Nun weckt dieses Portal, in dem jeder Nutzer Videos zur Betrachtung feilbieten kann, offensichtlich immer mehr Begehrlichkeiten, zuletzt sogar vom DFB und insbesondere von Bayern München (https://www.supernature-forum.de/ww...nwelle-los-kampf-den-fussball.html#post578753)

Jetzt gesellt sich die Gema den Handaufhaltern hinzu und verlangt Lizenzgebühren für die von ihr vertretenen Künstler:
heise online - GEMA fordert von Google Lizenzgebühren für YouTube
Bis dies geschieht, müssen alle Videos, die eine Hintergrundmusik haben, gelöscht werden.

Dieser Cartoon von Illiad fasst das ganz gut zusammen (Übersetzung im Forum auf der Seite):
UserFriendly Strip Comments

1,65 Milliarden Dollar für eine Domain, ein paar Server und einem Haufen Videos, wo von zehntausende wieder gelöscht werden müssen.
Ist das schon die Webblase 2.0?
Und ist das Oxymoron "geistiges Eigentum" die Nadel, die die Blase zum platzen bringt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Tja, Google hat im Gegensatz zu YouTube eine deutsche Vertretung - inwieweit man die aber tatsächlich belangen kann, steht auf einem anderen Blatt.

Dem Nutzer könnte natürlich nichts besseres passieren, als wenn Google brav die Zeche zahlt.
 

schrotti

assimiliert
Google will seine Video-Plattform als Standard durchdrücken, hat das auch fast schon geschafft und mit praller Kriegskasse (==> Börsenkapitalisierung > 100 Mrd. $!) werden halt alle lästigen und erfolgreichen Mitbewerber jetzt plattgemacht. Damit gehen auch alle weitergehenden Ansprüche an Google über und die klatschen das mit links weg.

Chad Hurley und Steve Chan kann's jetzt wurscht sein, die haben dabei den Schnitt ihres Lebens gemacht. Keine Frage, dass "GooTube" wie Windows ein Erfolgsmodell wird, wenn erst Anzeigen, Werbung und gesponsorte Videos zu Hauf' feilgeboten werden.

Wenn sich der Bill Gates dann das Ganze noch einverleibt, hat das große Fressen ein Ende. Das wird wohl das relativ Beste sein! ;)

gruß schrotti :) :)
 

The Mad Hatter

assimiliert
Abwarten - wäre nicht das erste mal, daß sich ein Gigant übernommen hat. Wobei es im Fall von Google wohl weniger YouTube, sondern eher die Gesamtzahl der bisherigen und wohl noch anstehenden Einkäufe sein würde.

Auch wenn ich durchaus zu den "Big Brother is watching you"-Schwarzsehern gehöre, bezweifle ich die Allmacht dieser Konzerne. Wie Bio schon andeutete - die Webblase 2.0 ist jederzeit möglich und da ist auch ein Titan wie Google nicht vor gefeit.
 
B

Brummelchen

Gast
WT - lol - diese Laffen...
AOL einkaufen, plattmachen bzw für eigene Zwecke umgestalten, Mitarbeiter entlassen
und danach wieder verscherbeln.
Und wenn Google nicht kauft, dann irgendein Japaner oder Chinese - die bloggen und
filmen wie die Bescheuerten.
 
B

Brummelchen

Gast
Viacom fordert YouTube auf 100 000 Videos zu entfernen
http://www.pcwelt.de/news/online/70765/index.html
Viacom, US-Mutterkonzern von MTV, Nickelodeon und Comedy Central forderte
das populäre Videoportal YouTube auf, mehr als 100 000 Videoclips von seiner
Website zu entfernen.

Bei den besagten YouTube-Videos handelt es sich um Sendungen der Viacom-Sender.
Monatelange Gespräche zwischen dem von Google gekauften YouTube und Viacom
über eine Vergütung der Mitschnitte waren ergebnislos geblieben. Nach Angaben von
Viacom wurden die Clips insgesamt 1,2 Milliarden Mal von YouTube-Nutzern angesehen.
„Wir konnten es nicht so weitergehen lassen“, sagte ein Sprecher dem „Wall Street Journal“.
Irgendwo verständlich ;) (und ok)
Aber die Arbeit möcht ich nicht haben :D
 

sirmes

assimiliert
Jetzt gesellt sich die Gema den Handaufhaltern hinzu und verlangt Lizenzgebühren für die von ihr vertretenen Künstler:

Darauf habe ich eigentlich schon die ganze Zeit gewartet. Immerhin ist es über YouTube und Co möglich, aktuelle Musikclips zu sehen, wann immer man will. Nur verständlich, das GEMA und Co dabei nicht tatenlos zusehen. Können sie auch garnicht, denn Sie vertreten ja diejenigen, deren Produkte dort für lau angeboten werden. Und das diejenigen (Musiker, Produzenten, Labels) das nicht akzeptieren ist durchaus verständlich.

Ob sich der Kauf von YouTube für Google gelohnt hat, wird nur Google selbst wissen. Es liegt nahe, das Google YouTube ähnlich etablieren will, wie meinetwegen Ebay. Wenn der Durchschnittsuser etwas verticken will, oder etwas bestimmtes sucht, geht er zu Ebay. Und das hatte Google mit YouTube vor. Ob das gelingt, steht in den Sternen. MyVideo beispielsweise hat sich, zumindest in Deutschland, durchaus etabliert.

Ein großer Vorteil für Google ist natürlich die Suchmaschine selbst. Wer benutzt denn heute nicht Google? Ein paar würd ich sagen. Die Phrase "nach etwas googeln" ist doch fast schon in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen. Natürlich wird Google diesen Umstand ausnutzen, um YouTube unter die Leute zu bringen. Von daher wird YouTube sicher nicht untergehen...

Gefahr sehe ich aber durchaus von Seiten der Unterhaltungsindustrie. Die wird es mit Sicherheit nicht akzeptieren (und dies auch juristisch durchsetzen), das urheberrechtlich geschützte Videoinhalte für lau (d.h. die Unterhaltungsindustrie verdient dabei nichts) publiziert werden.

Meine subjektive und durchaus pessimistische Prognose ist, das Videoportale früher oder später scheitern werden, ähnlich wie Napster. Sobald in diesen Videoportalen keine Musikclips mehr angeboten werden dürfen, brechen IMO die Besucherzahlen ein, die Werbekunden springen ab und die Videoportale werden ein Verlustgeschäft. Und Google wird sich ärgern....
 

MajorP

kennt sich schon aus
Tja, was sich Google dabei gedacht hat weiss ich auch nicht, auch wenn der Betrag wirklich aus der Portokasse gezahlt werden kann so ist es im Endeffekt ja nur ein Draufzahlen wie man jetzt sieht, fast wie ein Fass ohne Boden. Ich denke dass entweder Google mit den ganzen Beschützern des geistigen Eigentums einig wird und dicke Werbeverträge sowie Exklusivdeals abschliesst oder aber dass sie an Youtube ersticken, wobei der Klos sicher schnell verdaut sein wird.

Hier noch passend zum Thema ein Video über "Googles Masterplan", unbedingt angucken!

Master Plan - About the power of Google
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Verantwortung an den User weitergegeben und dem Rechteinhaber das böse-Buben-Image aufgedrückt.
 

Maliko

Vormals Nightstalker
Nun. War das nicht schon von Vornherein klar?? Das war doch nur eine Frage der Zeit, bis die Modernen Wegelagerer die Kralle aufhalten. Bin ja mal echt gespannt, wie Google sich da rauswindet.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Kleine Info zu YouTube aus der InternetWorld Business:

YouTube hat im vergangenen Jahr gerade mal 15 Millionen Dollar Umsatz gemacht. Bei einem Kaufpreis von 1,6 Milliarden Dollar und der aktuellen Milliarden-Schadensersatzklage Stufe ich das als beunruhigende Nachrichten ein. Zumindest wenn ich bei Google in verantwortlicher Position säße.

Aber vielleicht haben die ja auch einen ganz tollen Plan, von dem wir alle noch nichts wissen! :)
 
B

Brummelchen

Gast
>> 15 Millionen Dollar Umsatz

Wenn ich das mit meinem Laienverstand umsetze - davon gehen noch Unkosten etc ab?
Bliebe der Reinerlös/Gewinn übrig zu wissen. Aber so alt werd ich nimmer, dass ich
dann die schwarzen Zahlen noch sehe.

Ich denke mal, Google wird - mit den gesamten Hickhack um Rechte - das sehr einfach lösen:
- Youtube bzw Google-Video wird ein Pay-Streaming-Channel.

D.h. man muss sich anmelden, um Inhalte sehen zu können - wie bei GMX werden
die Echtzeit-Daten (Strasse/Hausnummer etc. geprüft) und diverse jetzt noch
kritisierte Inhalte wird es als Stream kostenpflichtig zu sehen geben.
Ergo gezielte Kontrolle über das angebotene Material.
 

H3ck

Herzlich willkommen!
Im Moment sieht das ganze (für mein begrenztes Verständnis) nach einem Duell Viacom vs. Google aus, mit einigen Geiern die sitzen und abwarten wer siegreich daraus hervorgeht und einigen anderen die kalkulierte Risiken eingehen und auf den einen oder den anderen setzen.

Ich denke, Viacom's Vorgehen ist mit einem enormen Risiko verbunden!
Fernsehsender / Medienanstalten gibt es viele, Plattformen wie YouTube zwar auch aber wie viele der Konkurrenten haben die weltgrösste Suchmaschine hinter sich?
Viacom und Co. tendieren zu eigenen Streaming Plattformen aber als direkte Google-Konkurrenz, wird die meistgenutzte Seach Engine diese Seiten auch listen? Denn eines sollte klar sein, wenn sich ein Erfolg der Viacom'schen Strategie abzeichnet, wird Google nicht tatenlos herumsitzen.
Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, bei dem derzeitigen Trend Inhalte über's Internet zu verbreiten, kann Google nur gewinnen durch ihre Marktführer-Position, was die Viacom von sich nicht behaupten kann.
 
Oben