[Diskussion] Eva Hermans neues Buch

---rOOts---

Senior Member
Eva Hermans neues Buch

hat_3.gif


Also, da kann einer sagen was er will.
Diese Frau ist mir total sympathisch!!
Endlich mal eine Emanze, die den Durchblick hat
und sich auch getraut die Wahrheit in die Welt zu posaunen!!

Welch Probleme auf einem Schlag gelöst wären,
wenn Morgen alle Frauen sich endlich wieder um
ihre ureigendsten Aufgaben wieder kümmern würden.


  • Wir hätten endlich wieder einen Bundeskanzler!

  • Es gäbe wieder mehr Nachwuchs!

  • Die Rente wäre wieder Sicher!

  • Es wäre mehr Geld für die Bildung da!
    ot:
    Mädchen bräuchten ja nur zur Hauptschule

  • Wieder Vollbeschäftigung!

  • Klare Familienstrukturen

  • Behütete und liebe Kinder!

  • u.s.w. die Liste darf weiter geführt werden!

Hach, DIE Lösung schlecht hin!


------------------------
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Es wird auf jeden Fall interessant sein zu sehen, wie eine Diskussion zwischen Leuten entsteht, die sehr kontrovers sein wird, deren Teilnehmer aber auch etwas gemeinsam haben. Nämlich, dass sie das Buch nicht gelesen haben.

Teile dessen, was bisher "durchgesickert" ist, sind einfach nur blöde, andere hingegen haben durchaus ihre Berechtigung. Kaufen werde ich das Buch sicher nicht, aber wenn ich in meinem (weiblichen) Bekanntenkreis jemanden finde, der es hat, werde ich es sicher lesen.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Gelesen habe ich das Buch auch nicht (werde ich wohl auch nicht machen), aber nach dem was ich bisher in den Medien und anderen Foren so gelesen habe wird es sich wohl in der üblichen Schwarz/Weiß-Malerei erschöpfen.

Natürlich wird das Ganze vorher ein bißchen aufgebauscht und ein Möchtegern-Skandal darum herum konstruiert, fördert ja den Absatz.

Leute, das ist alles PR und Marketing, am besten einfach ignorieren.

Interessiert mich ungefähr genau so viel wie der Papstbesuch. :D
 

---rOOts---

Senior Member
hat_3.gif


Hallo ihr beiden!

Im Grunde geht es gar nicht ums Buch,
sondern um das was die Medien suggestieren.

Und um ein wenig ...

wäre es nicht schön, wenn die Weiber nix zu sagen hätten
und ....


------------------------
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Auf der Basis des Wenigen, was ich bisher davon gehört habe, klingt das eben gerade nicht danach, dass Frauen nichts zu sagen haben dürfen oder ausschließlich für Heim und Familie da sein solllen.

Tatsache ist aber auch, dass es durchaus inzwischen eine Tendenz zum "was, Du bist "nur" Mutter und machst keine Karriere?" gibt.

Aber wie gesagt, abwarten und lesen und dann kann ich was dazu sagen.
 

Blacky89

assimiliert
chmul schrieb:
Tatsache ist aber auch, dass es durchaus inzwischen eine Tendenz zum "was, Du bist "nur" Mutter und machst keine Karriere?" gibt.

Leider !

Jeder, von uns Männern, der verheiratet ist und mehr als ein Kind hat, weis ... ist die Frau im Urlaub gibt´s Stress.
Ich hatte das vergnügen schon mal ... auf dauer möchte ich diesen "Job" nicht machen.
Also Frauchen soll zu Hause bleiben, die Moneten bringe ich nach Hause !
 

Aristocat

Senior Member
Wenn eine Frau arbeiten geht, ist das noch lange nicht mit Karriere gleichzusetzen.

Viele Frauen müssen in der heutigen Zeit arbeiten gehen, damit das Familienbudget stimmt.

Ich wäre früher lieber "nur" Hausfrau und Mutter gewesen.

8 Stunden arbeiten, danach Haushalt, Kindererziehung und einen Partner, auf den man sich nicht verlassen konnte. :cry: Darauf kann man als Frau gerne verzichten.
 
B

Brummelchen

Gast
Endlich keine Vorurteile (oder Tatsachen?) mehr, dass Frauen sich im Job hochgeschlafen hätten :D
 

---rOOts---

Senior Member
hat_3.gif


Komisch, irgendwie habe ich mir den Verlauf dieses Threads anders vorgestellt.
Sei's drumm.

Mit Emanzipation hat der ganze Sch..ß heutzutage eh nix mehr zu tun!!
Es ist einfach so, dass der Herr gar nicht mehr in der Lage ist
seine Familie zu ernähren.
Somit ist es nur Logisch, dass die zweite Arbeitskraft zur Sicherung des Einkommens
herangezogen werden muß!

Ich bin immer hin und her gerissen, wenn ich mich mit diesem Thema auseinander setze.
War es früher wirklich so schlimm?
Es gab zumindest klare Strukturen!


------------------------
 

Quetzalcoatl

chronische Wohlfühlitis
---rOOts--- schrieb:
Komisch, irgendwie habe ich mir den Verlauf dieses Threads anders vorgestellt.
Vielleicht lassen sich die meisten Leute hier einfach nicht zu so einem Niveau herabprovozieren, der für eine Kissenschlacht zu dem Thema nötig wäre. :)
 
B

Brummelchen

Gast
roots - wenn du das Thema nicht ironisch angefangen hättest, würde es auch anders
verlaufen. chmul hat ja schon geschrieben, das etwas Wahres dran ist, aber auch viel
Humbug. Nur leider nimmt sich die Politk - an die halte ich das gerichtet - bzw wird sich
wohl nicht viel davon annehmen. Und zwar die Rolle der "Familie" als seriös zu behandeln
und nicht nur mit Floskeln und viel Geschwafel. Erhöhtest Kindergeld - bla - ein Tropfen
auf den heissen Stein ist das iV zu einem Lohn/Gehalt, selbst ein 400€ Job bringt da
mehr zum Überleben - und davon muss man keinen Nachwuchs mit durchfüttern und
sich Sorgen um einen Kindergarte- und Ausbildungsplatz machn später. Solche Aspekte
lassen sich mit erhöhtem Kindergeld nicht erledigen. Aber wer zuviel Geld hat bzw selbst
aus dem Vollen schöpft, bekommt von diesen Problemen nicht ernsthaft was mit.

Und ja, ich hätte gern wieder einen Kandesbunzler - die hohle Frucht, die grad das Kabinett
anführt, hat sich ebenso dorthin gelogen wie andere auch. Frauen machen angeblich alles anders.
 

TBuktu

gesperrt
Die Dame hat einen Vorbiss, zu kleine Tittchen und die Korrektur kostet Geld.
Im Gegensatz zum Friseur wird das nämlich nicht vom Sender bezahlt. Ich finde das unterstützenswert.

Kauft das Buch. Alle.

Gruss
Tim
 

TBuktu

gesperrt
Nee Gamma, wenn ich an Tietjen auch noch gedacht hätte, dann wäre ich noch über deren gemeinsamen Singsang hergezogen. Leider sind die Zeiten vorbei, wo es nur die hollandischen Entertainer waren, die unbedingt auch noch singen mussten (und ich meine damit nicht Rudi Carell)

Gruss
Tim
 
Oben