[Diskussion] Computer"lärm" macht Kopfschmerzen

nanx

treuer Stammgast
Computer"lärm" macht Kopfschmerzen

Ich immer schon festgestellt, dass mich der Lärm vom Pc stört. Sogar das leise Surren meines Laptops macht mich schneller müde. Ohropax mache ich mir oft in die Ohren rein - auf der Arbeit geht das natürlich nicht.

Jetzt wollte ich mal fragen, wie ihr damit umgeht.

Zudem habe ich noch diesen Beitrag gegoogelt:
link -> Kopfschmerzen + Computerlärm = Arbeitsunfähig

Kopfschmerzen + Computerlärm = Arbeitsunfähig
Kopfschmerzen veringern die Arbeitsleistung. Computerlärm verringert die Arbeitsleistung. Doch wenn das Sirren der Computerlüfter das Kopfweh unerträglich machen.

Kopfweh steigert die Lärmempfindlichkeit


Schon völlig gesunde Menschen werden durch den Computerlärm genervt und in ihrer Arbeitsleistung beeinträchtigt. Die meisten Computerfreaks würden es ja nie zugeben, daß der Lärm ihres geliebten Gerätes die Arbeitslsistung verringern könnte. Das ganze folgt der Logik: "Ich kann nur mit einem Computer arbeiten, ohne Computer ist daher meine Arbeitsleistung gleich Null, also kann der Computer meine Arbeitsleistung niemals nicht verringern".

Doch Labortests haben gezeigt: Schon einfache Tätgigkeiten wie Dateneingabe werden durch Lärm gestört. Je komplizierter die Arbeit, desto größer die Beeinträchtigung.

Viel schlimmer wird das ganze aber mit Kopfweh. Da wird aus dem Lüfterlärm auf einmal der Sound einer Kreissäge die einen den Kopf auseinandersägen möchte.

Praktisch Arbeitsunfähig für komplizierte Tätigkeiten


Bei komplizierten Tätigkeiten wie denen eines Programmierers wird durch die Kombination Computerlärm und Kopfschmerz die Arbeitsleistung derart herabgesetzt, daß man schon von einer Arbeitsunfähigkeit sprechen kann.

Ausfall von 5% aller Arbeitstage


Ein billiger lärmender Computer zum Mitarbeiter quälen kann bei hochqualifizierten Arbeitsplätzen zu einen Totalausfall von 5% der Arbeitstage führen. An den restlichen Arbeitstagen zu einer mehr oder weniger ausgeprägten Verminderung der Arbeitsleistung.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Zu Hause habe ich ein halbwegs auf "Silent" getrimmtes luftgekühltes System (den Aufwand mit Wasserkühlung tue ich mir freiwillig nicht an), im Büro arbeite ich mit dem was mir mein Arbeitgeber zur Verfügung stellt.

Allerdings sind unsere Office-PCs auch einigermaßen leise, nur die Gehäuseseitenwände neigen ab und zu mal zum vibrieren, das gibt sich aber durch leichtes Drücken an der Seitenwand sofort wieder.

Wenn allerdings viel los ist (Telefonate, Publikumsverkehr, Fragen von Kollegen, usw.) und ich konzentriert am PC arbeiten muss empfinde ich auch kleinere Störungen als lästig, das ist dann aber nicht nur der Lärm des PCs an sich sondern vielmehr die sonstigen in einem Büro üblichen Hintergrundgeräusche.

Und zumindest in meiner Arbeitsumgebung sind diese Alltagsgeräusche viel lästiger als der lauteste PC.
 

schrotti

assimiliert
Mein selbstzusammengepfriemeltes Billigsystem (Athlon 2200) verfügt über keinen temperaturgesteuerten Lüfter und nervt mich trotzdem nicht. Das Lüftergeräusch ist immer gleichbleibend, eher sonor rauschend, so wie ein entfernter Wasserfall oder einfach ein Zimmerlüfter. Die Festplattengeräusche sind nicht wahrnehmbar, vielleicht kann ich die hohen Sirrtöne auch nicht mehr hören.

Wichtig ist mir, dass da keine brummenden oder zirpenden Komponenten mit drin sind. Dann lässt es sich schon aushalten ... :)

gruß schrotti :) :)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Ich hatte mir letztes Jahr ein System zusammengesetzt:
- Lüfterlose Grafikarte
- Relativ langsamer Prozessor mit an sich völlig überdimensionierten Lüfter
- Und ein leises Netzteil, dass auch einen temperaturgeregelten Anschluss für den 12 cm Lüfter hat:

Mit der Ausstattung ist der Rechner (abgesehen von einer eventuell auftretenden Resonanz der Seitenblende sehr leise.
 

Gambler666530

Senior Member
Da ich in meinem PC eine Wasserkühlung eingebaut habe, ist dieser fast nicht mehr zu hören und Stört mich nicht. Anders sieht es bei mir auf der Arbeit aus, da stehen bis zu 20 PCs und sind am laufen sowie 2 Laserdrucker, Da kann einem der"Lärm" schon auf die Nerven gehen.
 
B

Brummelchen

Gast
Lärm macht krank.
Und Kopfschmerzen entstehen durch Verkrampfungen beim Arbeiten - schlechte Haltung,
miserables Sitzmöbel, wenig bzw falsche Bewegung.
 
Zuletzt bearbeitet:

compired

schläft auf dem Boardsofa
Ich habe auch einen relativ geräuscharmen PC mit einer passiven Grafikkarte, cool & quiet mit einem ADM 64 3200+ und einem Enermax-Netzteil. Man muss schon gut hinhören, um das PC-Geräusch wahrzunehmen.

Dieser PC resultierte auch aus einem zu lauten Geräusch, daher die o.a. Konfiguration. Vorher nervte mich das Geräusch allerdings sehr.

:)
 
Oben