Die Vorfreude steigt

chmul

Moderator
Teammitglied
Morgen ist es endlich soweit. Nein, ich spreche nicht vom Achtelfinale gegen Dänemark, sondern von einem Konzert im Letzigrundstadion in Zürich. Meine Lieblingsband hat bei der Tourplanung wenig Gespür für die Bedürfnisse deutscher Fußballfans bewiesen.

Nun könnte man einwenden, dass man für das Achtelfinale durchaus mal auf ein Konzert verzichten kann, geht man halt das nächste Mal. Aber ich vermute tatsächlich, dass es wahrscheinlicher ist, die Nationalelf in einem Achtelfinale zu sehen, als AC/DC auf einer weiteren Tour. :ROFLMAO:

Das nahe Ende der Bühnenpräsenz der Mannen um Angus Young ist der Hauptgrund zu gehen. Die letzten beiden Alben fand ich vergleichsweise schwach, die ziehen mich sicher nicht ins Stadion. Aber wenn man dem Copiloten glauben kann, haben es eh nur zwei Titel davon in die Setlist geschafft. Und "Demon Fire" finde ich sogar gut. "Shot in the dark" hingegen hätte es aus meiner Sicht nicht gebraucht.

Aber sei's drum: For those about to rock, we salute you!

beavis and butthead rock GIF
 

Anhänge

  • AC-DCKarten24.jpg
    AC-DCKarten24.jpg
    463,3 KB · Aufrufe: 14
Nun denn, maximalen Spass gewünscht :)
Tatsächlich hab ich mir aus den Stromern nie viel gemacht.
Sicher hatten die aus meiner Sicht paar gute Sachen, aber ich war da eher bei Iron Maiden und Alice Cooper.

Funfact: Alice Cooper sah schon vor 30 Jahren so alt aus, wie er jetzt ist. :D
 
Und passend zum Konzert wurde für morgen die höchste Gewitterwarnstufe ausgerufen. Starkregen, Hagel, Sturmböen. Yuhuu! Und nein, in diesem Stadion kann man das Dach nicht schließen.

Fun Fact: Fast genau vor neun Jahren, hatten wir das auch schon mal. Anfangs sah es noch gut aus, in den letzten Minuten des Konzerts fing es an zu regnen und als wir das Stadion verlassen hatten, hat es dermaßen geschüttet, das wir innerhalb von Sekunden bis auf die Haut nass waren. Wäre schön, wenn dieses Mal auch so lange warten würde, das Wetter.
 

Anhänge

  • 073.JPG
    073.JPG
    2,8 MB · Aufrufe: 18
  • 080.JPG
    080.JPG
    2,7 MB · Aufrufe: 18
  • 097.JPG
    097.JPG
    2,2 MB · Aufrufe: 21
Anno 1980 vor dem Hallenstadion in Zürich: Religiöse Eiferer verteilen einen Flyer mit der dringenden
Warnung vor AC/DC.
Schade habe ich den nicht aufbewahrt...
 
Während meiner Konfirmanden-Zeit 1984 bekam man in meiner Gemeinde logischerweise mit, welche Musik ich gerne höre.
Jemand schenkte mir deshalb das Buch "Wir wollen nur Deine Seele".
Ich war zu der Zeit leicht beeinflussbar und bei mir hat das dummerweise wirklich Eindruck gemacht, ich hatte danach längere Zeit Probleme mit Hard Rock und Metal. Hat sich glücklicherweise wieder gegeben.
 
Ich hatte auch kurz in Betracht gezogen in meinem relativ hohen Alter mein erstes AC/DC-Konzert zu besuchen. Meine Tochter wäre mitgekommen, allerdings haben mich letztendlich die Preise für die Karten so geschockt, dass ich dankend abgelehnt habe. Tatsächlich hätten wir auch nur Karten für Hockenheim bekommen und da wären zu den reinen Ticketkosten noch die Reisekosten dazu gekommen. Dazu bin ich nicht Fan genug.

Aber ich hoffe Ihr hattet/habt viel Spaß!
 
Während meiner Konfirmanden-Zeit 1984 ...
Ich habe auch eine Konfirmanden-AC/DC-Erinnerung. Wir hatten damals eine Konfirmandenfreizeit, an der gerne auch mal gesungen wurde. Eines Morgens stand das wieder auf dem Plan und unser Pfarrer erklärte uns zuvor noch, dass es bei dem Kanon, der gleich starten würde, zunächst recht tief begänne und dann mit jeder Strophe eine Tonlage höher ging (oder so ähnlich, ich habe damals zu wenig zugehört, um mich noch genauer daran erinnern zu können).

Als er dann auf "Play" drückte, erklang aber nicht besagter Kanon sondern die ersten Riffs von "Shot down in flames". Ich hatte meine AC/DC-Mix-Cassette in den Player geschmuggelt. :D Glücklicherweise war der Pfarrer recht entspannt und drohte mir nicht mit ewiger Verdammnis. Dass der Titel (der dazu noch vom Album "Highway to hell" stammt) in diesem Zusammenhang sogar noch "gepasst" hat, war mir damals gar nicht bewusst.

Meine Tochter wäre mitgekommen, ...
Hätte man gestern in Zürich, die AC/DC-Shirts durch "normale" T-Shirts ersetzt, hätte es mehr nach Familien-Spaßtag ausgesehen als nach einem Hardrock-Konzert. Sehr viele junge Menschen und recht viele Kinder. Und ich habe sogar eine Frau mit Flip Folps und eine in Birkenstock gesehen. Allerdings auch einen Mann mit Regenbogen T-Shirt auf dem niedliche Bärchen gespielt haben. :rolleyes:

Mein Favorit war aber ein Mädchen (geschätzt 12 oder 13 Jahre alt), die voll die Hardrocker-Kutte anhatte. OK, das war gelogen. Es war eine frisch gebügelte Jeansjacke (eventuell auch frisch gekauft) auf der in sorgfältig in typischer Mädchenschrift AC/DC und einige Album-Titel mit Eddig verewigt waren. Sah ein bisschen so aus, als ob das der praktische Teil einer Projektarbeit für die Schule war. :ROFLMAO:

Bei vielen Leuten hat sich mir die Frage gestellt, was die überhaupt im Stadion machen. Die waren mehr mit Gesprächen und Selfies beschäftigt als mit der Musik. Sehr seltsam.
 
Ok, nur zur Erklärung: Meine Tochter ist 21, ich würde sie daher nicht in die Kategorie „Kind“ einordnen. ;)

Allerdings habe ich es geschafft, sie für richtige Musik zu interessieren und sie aus den geschmacklichen Fängen Ihrer Mutter zu entreißen…

Die Idee mit AC/DC kam von Ihr (was mich seeehr stolz gemacht hat), auch wenn sie kein AC/DC-Fan ist.
 
Ich hatte sie natürlich in die Kategorie "junge Menschen" einsortiert. 😁

Die Vorband "The Pretty Reckless" hat übrigens auch gut geklungen. Hab eben mal zwei Alben "quergehört" und prompt in den Einkaufswagen gelegt.
 
Oben