Diskussion Die Globalisierung der Schweinegrippe

The Mad Hatter

assimiliert
Schrotti - bitte denk einmal logisch.

WENN hier gemauschelt würde, würde auf allen großen Portalen in dicken Lettern verkündet das die Impfung im Chaos endet. Der SPON-Artikel hingegen ist heute nicht mal mehr auf der Hauptseite zu finden.

Es GIBT diese Kapazitäten einfach nicht. Glaub's mir einfach. Ich habe seit '07 als Angehöriger und Patient eine mittelschwere Expedition durch die Wunderwelt deutscher Praxen und Krankenhäuser gemacht.

Da kann sich die NWO auf den Kopf stellen, es geht nicht. Du müsstest da schon wirklich mit Katastrophenszenarien arbeiten, bei der die Patienten, Pfleger und Ärzte schlicht weg rebellieren würden. Du sitzt heute schon ohne Probleme mal drei Stunden in einer Krankenhausambulanz, würden da weitere Kapazitäten abgezogen würde das sich so weit erhöhen, daß für die wirklich Kranken praktisch keine vernünftige Behandlung mehr drin wäre. Und dann wäre hier die Hölle los.

Was den RFID-Chip angeht - gut vorstellbar, aber dazu braucht's keine Massenpanik. Es gibt heute schon Leute die sich für ein paar Vorteile das Ding freiwillig als Disko-Ausweis unter die Haut setzen lassen. Genauso wie es die technisch heute schon eigentlich rührselig-rückständige Kundenkarte gibt. Führe so was als technische Neuerung ein, stelle nach und nach alles auf diese Technologie um und zum Schluss haben selbst die Unwilligen keine große Wahl mehr.
 

schrotti

assimiliert
Also, @Mad, ich versuch' jetzt mal ganz logisch zu denken, wirklich! ;) :D
Was will uns der SPON mit diesem Artikel mitteilen, wenn nicht die 'subliminal message', dass am Faktum einer notwendigen (Zwangs-)Impfung sowieso niemand mehr vorbeikommt und daher nur noch das Wann, Wer, Wie und Wo kritisch zu beleuchten ist, wobei es allerdings momentan noch sehr zu klemmen scheint.

Deine eigene Odyssee durch Arztpraxen und Kliniken mit unsäglichen Wartezeiten, Fehldiagnosen und Therapieblindgängern in Ehren, aber in Zeiten eines tatsächlichen oder auch nur propagierten Notstands (Krieg, Pandemie) könnte unser achso träger und versiffter medizinisch-pharmazeutischer Komplex ;) schon noch einige Kapazitäten frei machen, die Notstandsgesetzgebung und die Ausführungsverordnungen dazu existieren ja bereits seit längerem. Es kommt nur auf die Prioritätensetzung an ...

In den USA ist das Szenario schon weiter fortgeschritten, man diskutiert bereits im Fernsehen über Ausrufung des Kriegsrechts, FEMA-Camps zur Internierung, Einsatz von Militär im Inland und Verwendung zig Tausender Plastiksärge. Die entsprechenden Links kann ich beibringen, aber ich wollte eigentlich auf unsere Situation fokussieren.

Ich glaube auch nicht, dass der SPON da mauschelt, nein, die Impfung für alle wird auch NICHT im Chaos enden, sie ist einfach nicht mehr zu verhindern. Wenn eine zweite H1N1-Grippewelle mit weit schlimmeren Folgen anrollt, von der ich mal ausgehe (sh. Spanische Grippe 1918), dann werden sich die Leute panisch nach der Impfung anstellen, nicht wissend, dass anno 1918 die Ungeimpften weit besser damit zurecht kamen.

Ob es so einfach abgeht oder abgehen darf wie jetzt noch, nämlich ohne maßgebliche antivirale Behandlung, das ist dann allerdings fraglich:

Zeitung Westfalen-Blatt : Startseite

Es wird sicher ein enges Rennen im Verbund mit Massenprotesten wg. weiter dramatisch ansteigender Arbeitslosigkeit und Wirtschaftskrise.

... Mit Impfung natürlich! Damit die Werktätige Bevölkerung in Ihrem Lohnsklaventum nicht auch noch unproduktiv krank wird und eventuell Zeit zum Nachdenken hätte.

Lese ich da einen Anflug von Satire im fließenden Übergang zum Sarkasmus heraus, Bio? :D Würde ich ja ansonsten voll unterschreiben, nur die Impfung wird eben vllt. das genaue Gegenteil erreichen ...

Apropos, in Bayern gehen die Schulferien gerade erst los! :ätsch

@Feroxx
Die chinesische Ein-Kind-Politik hier bei uns? Undenkbar und nicht umsetzbar, nur noch egozentrierte, anspruchsorientierte Einzelkind-Prinzen und Prinzessinnnen, davon gibt's eh schon genug, bin ja selber einer ... :D

Die Chef-Eugeniker haben schon noch handfestere Vorstellungen für das Projekt 'Endgame', d.h. so 'ne Grippe-Pandemie, die völlig aus dem Ruder läuft, käme schon mal ganz gelegen ... womit wir wieder bei der natürlichen Selektion, allerdings etwas angeschoben, wären.

gruß schrotti :):)
 

Feroxx

Senior Member
...nicht wissend, dass anno 1918 die Ungeimpften weit besser damit zurecht kamen.

Ja klar, es gab auch seit 1918 keine Fortschritte mehr in der Forschung. :rolleyes:


@Feroxx
Die chinesische Ein-Kind-Politik hier bei uns? Undenkbar und nicht umsetzbar, nur noch egozentrierte, anspruchsorientierte Einzelkind-Prinzen und Prinzessinnnen, davon gibt's eh schon genug, bin ja selber einer ... :D

Die Chef-Eugeniker haben schon noch handfestere Vorstellungen für das Projekt 'Endgame', d.h. so 'ne Grippe-Pandemie, die völlig aus dem Ruder läuft, käme schon mal ganz gelegen ... womit wir wieder bei der natürlichen Selektion, allerdings etwas angeschoben, wären.

Ich weiss nicht, wen du jetzt wieder mit Chef-Eugeniker meinst (NWO? Das waren Wrestler, oder? Die Verschwörung musst Du aber mal erklären...), aber das war eine ganz einfache Rechnung nach statistischen Bevölkerungswachstum. Da wird ja nicht selektiert, niemand umgebracht, mach hört nach dem ersten Kind einfach auf. Ich hab doch nicht mal gesagt, dass man das machen soll, nur, dass man damit mittelfristig ohne Probleme die Bevölkerung reduzieren kann, ohne das die Hälfte in Selbstmordzellen laufen muss.
 

schrotti

assimiliert
Jetzt mal ruhig Blut, Feroxx, ;) ich hab' Dir doch nicht unterstellt, die Ein-Kind-Familie zu propagieren zu wollen. Und zu den Chef-Eugenikern zähle ich so Leute wie den australischen Philosophen Peter Singer und diverse Ableger in anderen Ländern wie z.B. Norbert Hoerster bei uns.

Solche Leute bereiten den Boden für das eigentlich Undenkbare, na ja, unter Hitler ist man ja schon mal in die ganz handfeste Praxisphase eingetreten zur ewigen Schande aller Deutschen bis ins letzte Glied ...

Aber es darf leider wieder gezündelt werden, der Bestand der Menschheit steht ja auf dem Spiel. :rolleyes: Mit solchen Globalängsten im Nacken lässt sich dann alles motivieren und auch planerisch durchdrücken.


gruß schrotti :):)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Und die beiden sind auch Wrestler? Die sehen so schmächtig aus :unsure:
 

Anhänge

  • nwo-2.jpg
    nwo-2.jpg
    74,4 KB · Aufrufe: 152

The Mad Hatter

assimiliert
Tja, wenigstens sind uns schrotti in einem einig. Wir mögen beide nicht die NWO. Er nicht die Weltverschwörung und ich nicht das Wrestling-Stable. ;)

@schrotti: Wie oft hab ich das alles schon gelesen. Als sich der Hype um Obama abzeichnete ging im Netz rum, daß es einen fingierten Terroranschlag geben sollte, um dank Kriegsrecht die Wahl zu verschieben. Als dann Obama gewählt war, hieß es der Anschlag soll vor der Amtsübernahme kommen. Immer wurden ominöse Listen veröffentlicht, Fotos von vorbereiteten Internierungslagern gezeigt, über Truppenverschiebungen berichtet die Aufstände niederschlagen sollte etc. pp.

Und was Deutschland angeht:

1. Frag einfach mal ne Krankenschwester oder Arzthelferin, ob die Kapazitäten da sind.

2. Noch einmal - wozu braucht's eine Panik? Die Menschen tun es doch von sich aus. Die Mehrheit will Internetsperren, die Mehrheit findet beweisunabhängige Maßnahmen gegen Terrorverdächtige gut, die Mehrheit fühlt sich mit mehr Videokameras sicherer. Die paar Demokraten und Träumer wie wir, die im Netz umherspringen sind irrelevant. Der größte Spielverderber derzeit sitzt noch in Karlsruhe, aber der kann auch nur die schlimmsten Auswüchse der Regierung verhindern. Der tägliche Überwachungsstaat der z.B von Unternehmen wie Lidl, Telekom oder Bahn ausgeübt wird, bleibt davon mehr oder minder unberührt.

Die Zeiten des mittelschweren Volksaufstandes gegen die Volkszählung sind schon lagen vorbei. Die Lehren aus dem NS- und SED-Staat sind vergessen. Der Deutsche begrüßt 1984 mit offenen Armen. Nur das wir diesmal nicht die einzigen Deppen sind, sondern auch ehemalige Vorzeigestaaten westlich von uns. Einerseits gut für's Selbstwertgefühl (wir sind nicht die einzigen), dummerweise auch scheiße, da man diesmal nicht mal mehr rübermachen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

schrotti

assimiliert
Du bringst das recht knackig auf den Punkt mit der Überwachungsparanoia des Staats incl. Kriminalisierung und Bevormundung der Bürger, @Mad. In anderen Ländern Europas, wie z.B. in England, ist man auf diesem antidemokratischen Weg sogar noch weiter vorangekommen. Wer aber die Freiheit für die (vermeintliche) Sicherheit aufgibt, hat am Ende keins von beiden, und so wird's wohl kommen.

Wir sind einfach über die Jahre immer stärker im Hamsterrädchen der erschwerten Lebensführung oder umgekehrt der wohlfeilen staatl. Alimentation eingespannt worden und haben außer schwachen Rückzugsgefechten wie hier im I-Net nichts mehr gegen die grassierende staatl. Vergewaltigung unserer Lebensrealität entgegenzusetzen. Selbst die 'Piraten' sind doch höchstens ein Feigenblatt, der pol. Tross ganz oben zieht ungerührt sein Programm durch, angefeuert durch den synthetischen, selbst induzierten weltweiten Terror und die absolute Macht der globalen Geldbarone, deren höchste Exponenten diskret im Hintergrund agieren..

Sollen wir uns das alles so gefallen lassen? Du hast ja recht, die allermeisten sehen ja gar nicht richtig, wo der Feind steht und glauben ernstlich, daß der Staat aus lauter wohlwollender Fürsorge den ganzen Aufwand betreibt. Dabei sollen wir letztlich über die EU als Zwischenzustand nur in das Prokrustesbett einer 'Global Governance' eingepasst werden als willige, kleine Rädchen in einem weltweiten 'Sklavenparadies', welche durch ihre enorme Arbeitskraft über horrende Steuerlasten und Abgaben zum staatl. Schuldendienst den Wohlstand weniger Reicher finanzieren.

Glückliche Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit, hat mal Marie v. Ebner-Eschenbach gesagt, dem ist aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen. Vorher sind aber leider noch einige Unannehmlichkeiten wie globale Grippewellen und schmutzige 'Antiterror-Kriege' durchzustehen ... ganz im Sinne eines 'Großen Werks der Zeitalter', wie ich halt meine. :smokin

Aber gut, diese Sichtweise muss man nicht teilen und damit 'Roger and over'
mit der NWO! :D

gruß schrotti :):)
 
N

nightwishman

Gast
Zynismus AN:
Wenn für viele Menschen der Impfstoff gegen die Schweinegrippe nicht ausreicht und/oder durch Bund und Länder angeblich nicht finanziert werden kann, so reicht es doch wenigstens für unsere Sch* dort Gesundheit - Schweinegrippe - Merkel wird bald geimpft - Deutschland - Politik - Nachrichten - Hamburger Abendblatt oben. Ist das nicht schweinisch genug, oder schweinisch gut? - gruns - gruns.
Zynismus AUS:

Natürlich gibt es auch positive Nachrichten. Schweinegrippe: wer wird zuerst geimpft ? | Krankenkassen, Staat, Patienten, Impfung, Schweinegrippe, Gesundheitsämtern, Polizisten, Feuerwehrleute | Mensvita - Anti Aging Portal für Männer
 

Milli21

fühlt sich hier wohl
Da wir in kürze mit unseren zwei kleinen Kindern nach Ungarn fahren, habe ich mich bei
meiner Kinderärztin informiert, auf was ich achten muss.
Diese hat abgewunken und gemeint, dass alles verdramatisiert wird.
Es gibt hier im Moment nur Fälle mit "positivem" Verlauf. Man sollte sich generell
angewöhnen sich regelmäßig die Hände zu waschen. Mehr kann man laut ihrer Aussage nicht machen. Sie ist auch skeptisch, was den Impfstoff betrifft und meinte, lieber erst mal abwarten. :)2
 

schrotti

assimiliert
Griechenland ist nach eigener Aussage schon im September startklar zur Zwangsimpfung. Zweimal die volle Brise für alle 11 Millionen Griechen, bei uns gibt's dann voraussichtlich ab November "nur" den immunverstärkenden, toxischen Adjuvantien-Cocktail, um so am teuren Impfwirkstoff zu sparen ... :(

Es geht los: Griechenland beschließt Zwangsimpfung gegen die Schweinegrippe - Kopp Verlag

Deutschland: »Gepanschte« Schweinegrippe-Impfstoffe? - Kopp Verlag

Mal sehen, ob die medial angefachte Massenhysterie bis dahin bei uns alle Leute aus freien Stücken in die Praxen und "Impfcenter" bringt, oder ob etwas "nachgeholfen" werden muss. Bekommt man dann wenigstens eine Impfmarke ins Ohr getackert wie die Rindviecher? :rolleyes:


gruß schrotti :):)
 

schrotti

assimiliert
Update

Nachdem am Mittwoch, den 19.8., durch das Bundeskabinett die rechtlichen Voraussetzungen zur größten Massenimpfung der Nachkriegsgeschichte geschaffen worden sind, kann es ja dann endlich losgehen, wenn genügend Impfdosen zur Verfügung stehen und die Alibi-Testreihen an den freiwilligen Versuchskaninchen zum positiven Ende gekommen sind.

Und was schreibt man heute auf der hintergründigen und publizitätsheischenden 'Dritten Seite' meiner Tageszeitung ('Augsburger Allgemeine'-Regionalausgabe):

"Pharma-Kritiker warnen vor Risiken und Nebenwirkungen der Spritze, Infektionsmediziner halten sie für wichtig"
sowie
"Immer mehr Experten bezweifeln den Sinn einer Massenimpfung"

Immerhin kommen darin die ganzen Sachen mit den Adjuvantien wie dem quecksilberhaltigen Thiomersal und dessen embryonen- und babyschädigendem Potential (Schwangere sollen ja bevorzugt geimpft werden!) und die gigantische Milliarden-Geldmaschine für die Pharmabranche auf den Tisch, wenn auch mit eindeutigem, abschließenden Votum 'Pro Impfung', aber immerhin. Das latente Unbehagen in der Bevölkerung ist den Medienzaren wohl nicht verborgen geblieben.

Wie viele Tausende der afrikanischen 'Green Monkeys' sind dann als Impfseren-Lieferanten mit total grippeverseuchten Organen einen erbärmlichen Labortod gestorben, damit der dicke Rubel rollen kann? :smokin

Verschwiegen: Schweinegrippe-Impfstoff wird aus erkrankten Affennieren hergestellt - Kopp Verlag

Für die Prävention mit eingebildeter Notwendigkeit müssen eben einige Kollateralschäden in Kauf genommen werden. So lasset die Impfspiele beginnen! :mad

gruß schrotti :):)
 
Wenn ihr wüsstet, was wir ohne Impfstoffe machen würden...

Ihr vergesst scheinbar immer wieder, das es zwar eine Massenimpfung aber keine Zwangsimpfung geben wird.

Was die Affen angeht: Ich kann nicht sagen, ob tatsächlich Affennierenzellen zum Züchten der Viren verwendet werden, allerdings sind Tierversuche und Tierische Zellen für die moderne Medizin unabdingbar. Ich bin auch ein Tierfreund, aber wenn der Tod von Tieren Menschenleben rettet, bin ich dafür. Denkt mal an alle Leute, die ihr liebt: Eure Eltern, eure Kinder, euren Partner/Partnerin, eure Freunde, eure restliche Familie,... Wenn die jetzt alle sterben müsstet und ihr könntet das durch den Tod eines Affen verhindern, gegen wessen Leben würdet ihr euch dann entscheiden?
Außerdem werden die Labortiere ja speziell gezüchtet. Ist ja nicht so, das da jemand durch den Dschungel rennt und Affen ausrottet.

Wer sich nicht impfen lassen möchte, soll es halt sein lassen. Also kommt mal wieder runter...

Ich werde mich übrigens auch nicht impfen lassen. Trotzdem bin ich froh, das die Möglichkeit besteht.
 

Feroxx

Senior Member
Jo, das vergisst man gerne bei einer Diskussion wie diesen.

Pocken, Tollwut, Kinderlähmung... muss man mehr sagen? Impfungen funktionieren, und auch wenn es in einigen Fällen zu Komplikationen kommt (das ohne die Impfung ein paar Grössenordnungen mehr zu Schaden kommen kann man ja so schön ignorieren), sind sie eine der wichtigsten Errungenschaften der Medizin. Das Problem an dieser Schweinegrippe ist eher die etwas seltsame Mischung aus Medien, Politik und Wirtschaft.

Ich gehe lieber das Risiko ein, mit einer Impfung Pech zu haben, als mein Leben in Angst vor diesen Krankheite zu verbringen (Und ich will, nebenbei, mal Impf-Gegner ohne den Herdenschutz sehen...).

Mir geht diese "alternative Medizin" - Humbug viel mehr auf den Senkel.
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
@schrotti
Lösch den Kopp Verlag aus deinen Bookmarks. Ist besser.
Das ist ein 10 Jahre altes Patent für die Herstellung von Impfstoffen. Die Herstellung aus ganzen Organismen ist viel zu teuer, mittlerweile wird das mit rekombinanten Zellkulturen in Bioreaktoren gemacht.

Billige Polemik, mehr ist das nicht.
126.png
 

schrotti

assimiliert
Hallo Bio,

den Kopp-Verlag hab' ich gar nicht in meinen Bookmarks, nur führen eben viele Links dorthin, wie auch bei dem zugegeben mangelhaft recherchierten Artikel von M. Grandt mit den grünen Meerkatzen als Impf-Virenproduzenten. Im Eso-Blog steht's genauer drin:

EsoBlog - Grandts kranke Affenfleischphantasien

Also Gott sei Dank nix mit Tausenden im Labor gemeuchelter Meerkatzen, wenigstens das trifft nicht zu, denn man greift, wie Du schon sagst, zu rekombinanten Zellkulturen, d.h. potentiell unsterblichen Zellkulturen, die allerdings z.B. aus grünen Meerkatzen schon anno 1952 bzw. 1962 gewonnen wurden.

Schweinegrippe: Durchbruch bei Impfstoffherstellung liegt wohl an neuer Technik - Gesundheits-News - FOCUS Online

Diese Zellen haben ihrem genetischen Aufbau nach aber eine fatale Ähnlichkeit mit neoplastischen Krebszellen, also einen schweren Chromosomendefekt, so dass die Zellsubstrate davon mit größter Vorsicht zu verwenden sind. Man erspart sich zwar z.B. die mühselige Ausbrüterei über Hühnereier, die pro Ei nur eine Impfdosis liefern, handelt sich aber andere Gefahren ein. Noch kritischer ist das Bio-Engeneering mit dem Einsatz von Adenoviren als 'Vektoren' zu sehen, in die Plasmid-Bruchstücke fremder viraler DNA, z.B. von Grippeviren, eingeschleust wird zur Erzeugung ganz neuer transgener Viren-DNA:

IMPFUNG ODER BIO-WAFFE? Das Treiben der Lämmer

Übrigens war die 1976er Schweinegrippe-Impfung in den USA ja abrupt abgebrochen worden, nachdem 25 Todesfälle durch das Guillain-Barr Syndrom, einer schweren Nervenkrankheit, als Folge der Impfung aufgetreten
waren (unter Hunderten GBS-Diagnosen), womit sich das Risiko, an der Schweinegrippe oder an den Folgen der Impfung zu erkranken bzw. zu sterben eindeutig zum Letzteren verschoben hatte.

Swine flu vaccine linked to deadly breathing disease | Mail Online

Aber, wie schon gesagt, entscheide jeder selber nach bestem Wissen und Gewissen, ob er sich impfen lassen will oder nicht, solange uns noch die Möglichkeit dazu eingeräumt wird.

gruß schrotti :):)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Diese Zellen haben ihrem genetischen Aufbau nach aber eine fatale Ähnlichkeit mit neoplastischen Krebszellen, also einen schweren Chromosomendefekt, so dass die Zellsubstrate davon mit größter Vorsicht zu verwenden sind.

Die Zellen sind Krebszellen - sonst würden sie gar nicht 50 Jahre lang in Kultur bleiben können. Eine normale Zelllinie stirbt auf Grund von Zellalterung innerhalb deutlich kürzerer Zeit (wenn ich mich recht entsinne sind es teilweise weniger als 50 Teilungen) und eignen sich daher für eine Produktion denkbar schlecht - sie sterben alle Weg, bevor man ernten kann.

Das diese Krebszellen natürlich Defekte haben, z. B. Chromosomenaberationen, ist klar. Sonst wären es keine Krebszellen ;). Macht aber an sich nichts - Krebs ist keine ansteckende Krankheit. Daher, wo siehst Du da das Sicherheitsrisiko? Zudem werden die Zellen während der Impfstoffherstellung vollständig zerstört.

Noch kritischer ist das Bio-Engeneering mit dem Einsatz von Adenoviren als 'Vektoren' zu sehen, in die Plasmid-Bruchstücke fremder viraler DNA, z.B. von Grippeviren, eingeschleust wird zur Erzeugung ganz neuer transgener Viren-DNA:

Eigentlich ist das eine Sicherheitsmaßnahme ;)
An Stelle von ganzen Viren werden hier nur bestimmte Proteine (z. B. Hüllproteine) rekombinant hergestellt, ohne das das vollständige Virus benötigt wird. Der einfachste Weg ist dabei ein so genanntes Plasmid herzustellen:

Das ist eine kreisförmige DNA, die nur die notwendigsten Gene enthält. Im einfachsten Fall nur das Zielgen und den Integrationsmechanismus aus dem zitierten Adenovirus. Das ist kein funktionierendes Virus mehr und man erhält damit keinen Lebendimpfstoff, aber bei manchen Krankheiten braucht man das ja auch nicht.

Einziger stichhaltiger Punkt in dem Artikel:
Vireninfektionen in Zellkulturen sind echt ein Problem - eine Säuger oder Vogelzelle ohne das Imunsystem des Körpers aus dem sie stammt ist da völlig schutzlos. Da hilft nur extrem penieble Hygiene und sorgfältige Tests auf Viren (Westernblot oder Gensonden...). Das gilt aber für den "alten" Weg über Hühnereier.
 
Zuletzt bearbeitet:

schrotti

assimiliert
Ich will die Fachdiskussion mit Dir nicht noch weiter anheizen, auch weil mir natürlich das Hintergrundwissen dafür abgeht, aber so ganz easy sehe ich die Produktion transgener DNA und ihre Einschleusung in den menschlichen Organismus durch Impfung nicht. Ich übernehme mal ein Zwischenfazit aus dem 'Treiben der Lämmer':

Dem Normalbürger stehen hier die Haare zu Berge angesichts des Umstandes, dass diese Leute jeden Respekt vor Viren, Bakterien, (im Sinne der Evolution – den zähesten Lebewesen seit Millionen von Jahren) und den komplexen biochemischen bzw. molekularbiologischen Interaktionen zwischen Milliarden von Zellen (beim Menschen) verloren haben. Das hier das System mehr ist als die Summe seiner Teile, scheint man nicht zu begreifen, denn eine reduktionistische und mechanistische Auffassung biologischer Systeme hat hier offenbar den Blick auf das Wesentliche völlig vernebelt.

Zellen als „computergesteuerte Bioreaktoren“ deren „unzureichende Produktivität“ bei der Vermehrung von „nützlichem Biomaterial“ durch menschliche Eingriffe in die komplexe Genetik von Viren, Bakterien u. a. Lebewesen vergrößert wird? Alles nur biochemische Maschinen? Ein Impfstoff für alle? Wohin führt diese Hybris?


Setze statt "Normalbürger" einfach "schrotti" ein, dann hast Du eigentlich meine Meinung ziemlich komprimiert ... ;)

gruß schrotti :):)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Und ich bleib dabei, das derartige Seiten einen Bärendienst erweisen. "Einschleusen Rekombinanter DNA" ist schlicht irreführend: Eine Impfung ist keine Gentherapie!
 
Oben