Diskussion Die Globalisierung der Schweinegrippe

schrotti

assimiliert
Och Bio, aus Fürsorge forscht das Militär an Grippeviren, nein wirklich, mir kommen fast die Tränen der Rührung. :eek:

Regel Nr. 1: Der gemeine Soldat soll kämpfen und nicht malade mit Grippe im Lazarett herumliegen, das ist der Punkt.

Regel Nr. 2: Was mit dem Soldat dann als Reservist passiert, ist dem Militär reichlich schnuppe, zumindestens dem US-Militär (Vergiftung durch depleted uranium, Strahlenopfer bei Radareinsatzleuten, psychische Syndrome nach Kampfeinsätzen ...)

Solange genug Menschenmaterial da ist, gilt doch das, was Henry Kissinger mal gesagt hat:
"Military men are just dumb, stupid animals to be used as pawns"


gruß schrotti :):)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Mir geht es um Regel 1.
Die Sequenz der "alten" epidemischen Grippestämme jedenfalls konnte so aufgelöst werden. Man weiß nun, wie diese Stämme entstanden sind und kann sich entsprechend vorbereiten. Die Vogelgrippe und die Schweinegrippe könnten sich in die gleiche Richtung weiterentwickeln, daher ist es sinnvoll, die Verbreitung im Auge zu behalten. Sie könnten aber auch einfach verschwinden, wie SARS. Einen Impfstoff zu entwickeln ist in jedem Fall sinnvoll. Die Impfpläne sehen vor, zu erst die gefährdeten Gruppen, also medizinisches Personal zu behandeln. Es wird also in eigenem Interesse der medizinischen Forschung sein, einen vernünftigen Stoff zu entwickeln ;)
 

The Mad Hatter

assimiliert
Timelord hat das schon richtig erkannt. Es braucht weder eine Zwangsimpfung noch psychologischen Druck, sondern schlicht und ergreifend ein Vorbehalt seitens des Versicherungsträgers. Daran wird auch schon gearbeitet, daß Ärzte an die Kassen weitergeben sollen, ob der Patient "konstruktiv an der Therapie mitarbeitet" (sprich: jeden Scheiß mitmacht den der Arzt ihm aufdrückt). Gab da auch schon Proteste seitens der paar Ärzte die noch an dieses seltsame Konstrukt der Schweigepflicht glauben und keinen Bock haben als Gesundheitsblockwart der Krankenkassen zu fungieren.

Was die Zwangsimpfung angeht - sollte das wirklich so kommen, daß entgegem jetzigem Stand die Impfung zur Pflicht wird, dürfte wirklich die Kacke am Dampfen sein. 82 Millionen Deutsche mal zwei Impfvorgänge und das in der "heißen" Jahreszeit wo die grippalen Infekte, die 08/15-Grippe und das Noro-Virus wüten? Da würde die medizinische Infrastruktur aber gewaltig knarzen. Da gibt es einfachere Wege der Pharmalobby ein Zubrot zukommen zu lassen.
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Im Falle eines hypothetischen Erregers der tödlich wäre SARS und ansteckend wie Schnupfen der der Eindämmung entkommen konnte, ist eine Zwangsimpfung extrem sinnvoll.
Impfprogramme sind ja nun auch beileibe nichts neues. Beispielsweise die Kinderlähmung hat man ja so weitestgehend aus Deutschland eleminiert. Und das ist eine extrem ekelhafte Krankheit gewesen. Gab es auch in meiner Familie.

Impfstoffe gegen Grippe werden eh jedes Jahr neu entwickelt. Und zwar gegen die jeweils akuten Stämme, die sich zu diesem Zeitpunkt weltweit verbreiten. Und natürlich bereitet sich das Gesundheitsystem auf die Sachen jeweils zur Wintersaison vor. Und die ist gerade auf der Südhalbkugel der Welt, daher auch die Aufmerksamkeit zur Zeit. Eine Besonderheit dieses mal ist, das das aktuelle Virus sich zur Zeit auch bei uns verbreitet, obwohl bei uns keine Saison ist. Daher ist es schon angebracht, dieses mal auf Schlimmeres vorbereitet zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

schrotti

assimiliert
Die publizistische Schlacht für rigorose Eindämmungsmaßnahmen gegen die phöse Sch(w)einegrippe ;) läuft auf Hochtouren. Schneller als ich im vorletzten Post das angedacht hatte ist unser Schein-Bargeld ;) in den Fokus der weltweiten heroischen Grippeabwehr-Brigaden in den Redaktionsstuben gerückt:

Schweinegrippe: Virus überlebt zwei Wochen auf Banknoten - News - FOCUS Online

Also auf mein Wort: Papiergeld ist ein Auslaufmodell, das kann schneller aus dem Verkehr gezogen werden als man glaubt. Nur noch die bekannt giftigen Euro-Münzen, rare Silberzehner oder ausschließlich Kreditkarten erlauben??? Bei fast jedem Einkauf müssen unsere absolut fälschungssicheren Scheinchen ja sowieso schon durch die Prüfgeräte an der Kasse geschoben werden ... :smokin

Wäre natürlich kein Zwang, iwo, nur reine seuchenhygienische Notwendigkeit, extrem sinnvoll. ebenso wie die Impfung dann für alle. Kostet den Staat ja auch einiges. Ich übertreibe? Abwarten bis zum übernächsten Posting! :D


gruß schrotti :):)
 

Blacky89

assimiliert
Das besondere Souvenir !

Schweinegrippe wird zum Urlaubsmitbringsel
Innerhalb eines Tages ist die Zahl registrierter Schweinegrippe-Fälle um etwa ein Drittel auf rund 2500 hoch geschnellt.

Quelle : Arcor-News


Ich wusste es, Urlaubsreisen werden überschätzt lieber mal Urlaub auf Balkonien ;)
 

schrotti

assimiliert
Die Geldmaschine läuft schon auf Hochtouren, zwar erst mal in England, bei uns wird ja noch emsig "geforscht", "entwickelt" und "produziert" in einem, damit ab Ende September dann erst mal einem Drittel Deutschlands der Impfgiftcocktail unter die Haut gejagt werden kann ... :smokin

100'000 Neuinfektionen in England (Panorama, NZZ Online)

Is klar ne, ROCHE darf mit Tamiflu vor der europaweit flächendeckenden Impferei mit Produkten der Konkurrenz auch noch kräftig absahnen. ;)


gruß schrotti :):)

PS: Habt Ihr Euch schon Mundschutz und Sagrotan besorgt und das Niesen in die Armbeuge geübt?? :D
 

schrotti

assimiliert
Du meinst wohl, dass in die Kniekehle mehr wässriger Rotz reinpasst. :eek: :D
Mag sein, aber für Leute über 30, so wie Du und ich :), wird diese Schnäuzposition (bzw. Schneuz-, Schneutz-, oder Schnäutzposition?? ;) ) doch etwas anstengend bis unmöglich werden ... :rolleyes: :angel


gruß schrotti :):)
 

schrotti

assimiliert
Ich muss nochmal im "richtigen" Thread auf die Impfstoffzwischenfälle der Fa. Baxter AG Austria zurückkommen, die ich hier schon angesprochen hatte:

https://www.supernature-forum.de/876603-post75.html

Im Klima-Thread hatte ich @Bio dazu um seine Einschätzung gebeten (Danke Bio!), weil ja die österreichisch/kanadische Journalistin Jane Bürgermeister am 23.7. eine formelle Anklage bei der Staatsanwaltschaft Wien eingereicht hat wegen des dringenden Verdachts auf Entwicklung, Herstellung, Verbreitung und Einsatz von biologischen Massenvernichtungswaffen mit der Absicht eine globale Pandemie auszulösen, Massenmord durch toxische Substanzen durchzuführen und sich dadurch zu bereichern.

Beklagte sind hochrangige österreichische Politiker, Journalisten und leitende Angestellte der Fa. Baxter AG. Es wird in der Klageschrift unterstellt, dass die Fa. Baxter in ihren Biolabors mit Hochsicherheitsstandards in Orth/NÖ von der WHO gelieferte lebende (tödliche) Vogelgrippe-Viren absichtlich mit einer 72 kg Charge des ungefährlichen (H3N2+H1N1)-Grippeimpfstoffs vermengt hat! Damit war eine fatale Kombination von einem tödlichen, aber bei Menschen wenig ansteckenden mit einem sehr ansteckenden, aber rel. harmlosen Virus gegeben, eine ideale "Scharfmacher-Kombination"!.

Diese heimtückische 72kg-Mischung wurde Ende Dez. '08 an die Fa. Avir Green Hills Biotechnology GmbH in Wien versendet zwecks Portionierung und Weiterversand an 16 Labors in Deutschland, Tschechien und Slowenien, was dann am 30.1.09 erfolgte.

Am gleichen Tag traf so eine 5kg-Probe im Labor der 70 km östlich der Hauptstadt Prag gelegenen Fa. Biotest Ltd. ein, die aber einen Grippeimpfstoff für Menschen erwartete. Der gelieferte "Impfstoff" wurde aus Vorsichtsgründen Frettchen injiziert, die erkrankten und starben, was bei nur H3N2-Viren sonst niemals passiert. Eine genauere Untersuchung ergab das Vorhandensein des gefährlichen Vogelgrippevirus H5N1. Danach wurden alle 13 Angestellte von Biotest und auch die 18 Angestellten von Avir Green Hills mit Tamiflu vermedikamentiert und unter Quarantäne gestellt.

Der "Impfstoff" wurde daraufhin auch in den anderen Labors fachgerecht entsorgt und am 9.2.09 das österr. Gesundheitsministerium informiert. Baxter erstattete Selbstanzeige und erklärte die Vermischung mit einem Versehen. Der Vogelgrippe-Virus ist aber als biologischer Arbeitsstoff Gruppe 3 anzusehen und muss mit Biosicherheitsrichtlinien Stufe 3 Maßnahmen (von 4) behandelt werden. Eine zufällige Kontaminierung und Versendung von 72 kg Impfstoff ist deswegen von vornhinein auszuschließen.

Folgendes sei zur Vogelgrippe und der (schlechten) Übertragung bekannt:
Der Vogelgrippe Virus ist ein künstlicher, genetischer Virus. Wissenschaftler um Jeffrey Taubenberger vom Institute of Pathology der US-Armee und ein US-Forscherteam haben das Virus in jahrelanger Arbeit seit 1995 nachgebaut. Die Ergebnisse des Experiments, das bereits im Oktober 2003 publik wurde, erscheinen detailliert in den Fachblättern "Nature" und "Science".

„US-Forscher haben in einem Militärlabor den extrem gefährlichen Erreger der Spanischen Grippe rekonstruiert. Die Ergebnisse, die jetzt erstmals detailliert veröffentlicht werden, sollen eine drohende Vogelgrippe-Pandemie verhindern helfen. Kritiker warnen jedoch vor der Gefahr eines Ausbruchs.“

Kampf gegen Vogelgrippe: US-Forscher beleben altes Killervirus - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft


Mitte April brach dann die „Schweinegrippe“ in Mexiko aus, nur 50 km von einem Labor der Fa. Baxter Int. entfernt. Am 11.6. wurde von der WHO die höchste Pandemie-Warnstufe 6 ausgerufen. Am 13.7. hat dann die WHO den Einsatz von nicht ausreichend getesteten Impfstoffen – mit anschließender »Auswertung der Ergebnisse«, genehmigt. Pflegepersonal, Ärzte und chronisch Kranke sollen nach dem Willen der WHO zuerst geimpft werden und dies schon im Herbst 2009.

Trotz des Vorfalls mit Baxter bestätigte Gesundheitsminister Stöger in seinen parlamentarischen Antworten vom Juli, dass der Impfstoff für den künstlichen H1N1 „Schweinegrippe“ Virus bei Baxter bestellt wird und zwar 16 Millionen Dosen, also ausreichend für die ganze Bevölkerung Österreichs.

Damit bekommt Baxter grünes Licht für die Produktion von 16 Millionen Einheiten des künstlichen H1N1-Impfstoffs und erhält eine unbekannte Summe für dieses toxische Serum, das zu allermindestens eine Menge Schwermetalle und Adjuvantien enthält, und das schon am 28.8.2008 vom Baxter- Wissenschaftler, Otfried Kistner, als Patent angemeldet wurde.

Die gesamte Bevölkerung soll also gezwungen werden, diese Baxter-Impfstoffe einzunehmen. Und Zwangsimpfungen sind von der WHO im Rahmen des geltenden rechtlichen International Health Regulations 2005 und gem. Österreichs Influenza Pandemie Plan erlaubt.

Dabei gilt insbesondere:
Die Durchimpfung der gesamten Bevölkerung wird angestrebt. (S. 13)
Ein Krisenstab wird die „Information“ der Bevölkerung übernehmen. (S. 34)
Es gibt keine Staatshaftung für Impfschäden. (S. 39)
Der Referenzvirus wird aus einem WHO Labor kommen. (S. 61 5.1.1.1.1)
Der Impfstoff wird ein adjuvantiertes „live whole virus“ (Lebendvirus) sein, welches das Schwermetall Quecksilber, Thiomersal, enthält. (S. 60 5.1.1)

Nicht nur Baxter, sondern auch Novartis hatte einen Impfstoff für die angeblich neue und gefährliche “Schweinegrippe” vorbereitet.

Novartis rief sein “Schweinegrippe” H1N1 Impfpräparat im Februar diesen Jahres zurück, zwei Monate vor dem Ausbruch des angeblich neuen und noch nie gesehenen “Schweinegrippe” H1N1 – Ausbruch in Mexico City, geschehen im April 2009.

Der Zeitpunkt des Rückrufes des H1N1-Impfstoffes lässt Fragen aufkommen wie Novartis überhaupt einen Impfstoff für den “Schweinegrippe” H1N1 – Virus auf den Markt bringen konnte – Monate, bevor dieser angeblich neue und gefährliche “Schweinegrippe” – Erreger im April in Mexiko auftauchte.
Das Auftauchen dieses H1N1-Virus war angeblich so neu und so gefährlich, dass die WHO sich verpflichtet fühlte den Pandemie-Notfall-Grad auf Level 6 anzuheben, obwohl es so gut wie kaum Todesfälle auf dem Globus gab, die offiziell mit dem so genannten „Schweinegrippe“ – Virus in Verbindung gebracht werden konnten.

(Ende der Zitate und Zusammenfassung)

So, ich hab' das mal etwas verkürzt auf's wesentliche. Dass noch weitere Firmen wie Glaxo Smith-Kline schon seit längerem an H1N1-Impfstoffen arbeiten, die Gefährlichkeit weiterer zugesetzter Adjuvantien und die verharmlosende journalistische Aufarbeitung hab' ich mal unterschlagen.

Zum Schluss noch die Quintessenz:
Gemäß den International Health Regulations of 2005 haben WHO-Richtlinien bindenden Charakter für alle 194 Ländern, die die Konvention unterzeichnet haben, im Fall eines Pandemie-Notfalls von der Art, wie er für diesen Herbst erwartet wird, wenn die zweite, tödlichere H1N1-Virus-Grippewelle auftritt.

Dieser H1N1-Virus ist im Labor nach dem Muster des Erregers geschaffen worden, der die Spanische Grippe verursacht hatte.

Die WHO hat die Macht, jeden in diesen 194 Ländern mit Waffengewalt, Quarantäne-Verfügungen und Reiseverboten zu zwingen, im Herbst diese Impfung über sich ergehen zu lassen.

Also, dann mal alle schön antreten zum Durchimpfen, auch bei uns in good old Germany, schwangere Frauen und Kinder natürlich zuerst! :smokin

gruß schrotti :):)
 

QuHno

Außer Betrieb
Ich lese hier ein paar Tatsachenbehauptungen und sehe einen Link, der so aussieht als sei er eine Quellenangabe - jedoch widersprechen die Aussagen bei Spiegel-online den Aussagen im Beitrag im Kern.

Gibt es für die die kursiv gedruckten vermeinlichen Zitate auch eine Quellenangabe?
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Vielleicht kann man das etwas aufklären:
Es gibt nicht "den" H1N1" oder "N5H1" Virus. Dies sind nur zwei Proteine, die auf der Oberfläche liegen. Sie sind wichtig, aber sie alleine entscheiden nicht über die Gefährlichkeit eines Virus.

Deswegen sagt man auch immer "Vogelgrippevirus vom Typ H5N1", heißt, es gibt mehr als einen H5N1 Virus und es gibt mehr als einen Vogelgrippevirus. Es gibt bestimmt auch mehrere Vogelgrippevirenstämme mit H5N1. Gleiches gilt für H1N1, zu dem wohl auch die Spanische Grippe gehört hat, wenn ich das jetzt richtig im Kopf habe, genau wie die aktuelle Schweinegrippe. Aber wie gesagt, man muss schon immer den genauen Stamm bezeichnen, nur die Hämagglutin und Neuraminidase allein reicht zur Einordnung nicht aus. Auch nicht in Bezug auf die Gefährlichkeit.
Der Erreger - www.Grippe-Info.de-Aktuelle Informationen zur Virus-Grippe (Influenza) und Grippeimpfung
 

schrotti

assimiliert
@QuHno
So steht's doch genau in dem SPON-Artikel drin:

US-Forscher haben in einem Militärlabor den extrem gefährlichen Erreger der Spanischen Grippe rekonstruiert. Die Ergebnisse, die jetzt erstmals detailliert veröffentlicht werden, sollen eine drohende Vogelgrippe-Pandemie verhindern helfen. Kritiker warnen jedoch vor der Gefahr eines Ausbruchs.

Ein US-Forscherteam hat das Virus in jahrelanger Arbeit seit 1995 nachgebaut. Die Ergebnisse des Experiments, das bereits im Oktober 2003 publik wurde, erscheinen jetzt erstmals detailliert in den Fachblättern "Nature" und "Science".

Die Erkenntnisse der Wissenschaftler um Jeffrey Taubenberger vom Institute of Pathology der US-Armee legen nahe, dass das von ihnen rekonstruierte Virus H1N1 von einem Vogelgrippe-Virus abstammte und die Fähigkeit entwickelte, den Menschen anzufallen.


Die anderen Zitate stammen aus den im Klima-Thread angegebenen Links:
DIE ANKLAGE DER JANE B. - Windows Live
DIE ANKLAGE DER JANE B. II - Windows Live

gruß schrotti :):)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Dieser H1N1-Virus ist im Labor nach dem Muster des Erregers geschaffen worden, der die Spanische Grippe verursacht hatte.

Welcher?
Der "Nachgebaute" Abkömmling einer Vogelgrippe, der im Ersten Weltkrieg gewütet hat und seit dem sein Dasein in Zellkulturröhrchen in einem amerikanischen Hochsicherheitslabor fristet?

Das aktuelle H1N1 kommt ganz woanders her. Es ist ein Abkömmling von Viren, die Schweine infizieren.
Influenza-A-Virus H1N1 ? Wikipedia

Wie gesagt, weit hergeholt, die Argumentation in der Klageschrift ist schwach und widersinnig, zumal einige völlig unterschiedliche Stämme durcheinander gebracht werden. Die Bezeichnungen sind nicht für Laien gemacht.

Man muss sich mit solchem Zeug nicht den Schlaf rauben. Da ist so was hier wesentlich ärgerlicher, weil einfach Schlamperei:
http://www.zo-online.ch/article16471/ressorts/fokus-region/virenbehaelter-in-zug-explodiert.htm
 

The Mad Hatter

assimiliert
Jede Menge offene Fragen

Ich wage jetzt einfach mal eine Prognose.

Selbst wenn es einen Impfzwang geben sollte (ob nun gesetzlich oder auf anderem Wege), wird er nicht durchzusetzen sein. Das oben im Link beschriebene Chaos ist gar nichts. Lustig wird's erst bei der praktischen Umsetzung. 82x2 Mio Impfungen sind in der Hauptgrippesaison nicht zu stemmen. Da müsste man schon militärisch mit Impfpistolen in Turnhallen arbeiten. Alles andere ist illusorisch. Die Praxen haben schon mit grippalen Infekten, Standard-Grippen und Noro-Virus genug zu tun. Da 82 Mio Menschen mit "Karte & Praxisgebühr bitte, bitte ins Wartezimmer setzen, bitte in die Drei kommen etc." ist nicht zu stemmen (und schon gar nicht zwei mal). Selbst wenn man das Aufklärungsgespräch beim Arzt durch einen Infobogen ersetzt und nur Arzthelferinnen auf das Problem ansetzt (Dürfen die alle überhaupt so mir nichts dir nichts spritzen? Oder braucht's da nicht noch ne Zusatz-Quali?).

Langer Rede, kurzer Sinn - egal ob sinnvoll oder nicht, egal ob verantwortungsbewusstes Regierungshandeln oder hinterlistige Geldmacherei - es wird nicht mit der bestehenden Infrastruktur funktionieren. Und Reihenimpfungen in Turnhallen, wo Bundeswehr-Sanis mit der Impfpistole bereitstehen - sorry, aber daran glaub ich nicht. Zumal der Einsatz von Impfpistolen aufgrund Sterilitätsmangel wohl auch fraglich erscheint.
 

schrotti

assimiliert
@Bio
Der Original-Virus von 1918 stand sicher nicht zur Verfügung, sonst hätte man ihn ja nicht nachbauen müssen in einem US-Army-Institute. ;)

Also, ein bisschen 'Nachhelfen' im Labor war da schon notwendig, damit die Enten und Schweine dann das Richtige ausbrüten ... :smokin

Sag mal, Bio, findest Du das alles nicht auch hochgradig bedenklich, was da gerade abgeht mit Baxter, Impf und Co. ? Ist doch keine VT jetzt, oder???


gruß schrotti :):)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Nach dem was ich bis jetzt gesehen habe, gehe ich von einer Rufmordkampagne gegen Baxter aus. In so fern, nein es ist keine VT. In diesem Fall gehe ich von einer tatsächlichen Verschwörung aus. Aber eine andere als Du ;)
 

schrotti

assimiliert
Ach so, Bio, die phöse Jane Bürgermeister als ganz kleines Journalistenlichtlein war es jetzt, die sich gegen die Pharmaweltmacht Baxter verschworen hat und dieses Unternehmen jetzt mit haltlosen Vorwürfen überzieht und die handlungsstarre Politiker- und Justizverwaltungsschar noch mit dazu. Na denn, so kann man das auch sehen ... :smokin

Logischerweise haben solche Großfirmen aber kompetente Rechtsabteilungen, die jeden ehrabschneidenden Anwurf mit entsprechenden Gegenklagen wegen Verleumdung und Verbreitung falscher Tatsachen überziehen. Politiker wissen sich sicher auch ihrer Haut zu wehren, falls sie nicht schon auf höheren Befehl zum Abschuss freigegeben worden sind. Also, da bin ich ja mal gespannt, wie dieser Rechtsstreit ausgeht. Ich tippe schwer darauf, dass das Ganze eher unter den Teppich gekehrt wird und im Sande verläuft, weil sich die österr. Gerichte für nicht zuständig erklären werden oder so ähnlich. :(

Die Bösen sind also deiner Meinung nach die Ankläger in Person der J. B., die meines Erachtens ein ganz hohes Risiko eingegangen ist bei ihren Recherchen und der Anklageschrift jetzt. Ich sehe schon, Bio, das Weltbild steht immer noch, aber den Versuch war's wert! :D ;)


gruß schrotti :):)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Wahrscheinlich wird sie von einer dunklen Macht getrieben :p
Sieht man schon am Namen ihres Blogs ;)

Immerhin, die Blogger haben es bis zu einer Stellungnahme des zuständigen Ministeriums geschafft:
http://www.parlament.gv.at/PG/DE/XXIV/AB/AB_01457/fnameorig_158854.html

Damit ist dann der Wahrheitsgehalt (es hat ein Problem mit einer Kontamination bei einer Virusprobe für die Forschung gegeben) erschöpft.

Alles weitere halte ich für die Spinnereien einer Bloggerin, die eine nette Geschäftsidee mit einem Spendenaufruf verbunden hat:
http://birdflu666.wordpress.com/2009/07/01/about-my-being-fired-yesterday/
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben