Diskussion Die Globalisierung der Schweinegrippe

Duftie

assimiliert
Hallo,

vor dem Hintergrund der aktuellen "Schweinegrippe"-Epidemie in Mexico und den ersten bekanntgewordenen Fälle ausserhalb Mexicos, frage ich mich, wann uns die Reisewut der Moderne das Genick komplett bricht.

Wie seht Ihr das? Sollte man in solchen Fällen restrektivere Maßnahmen an den Grenzen/Flughäfen ergreifen, um die Ausbreitung solcher Krankheiten zu verhindern, bzw. regional zu begrenzen? Wäre Quarantäne eine Option, die Ihr gegebenfalls über Euch ergehen lassen würdet?
 

Threepwood

UnBunt.
Ganz ehrlich? Auch wenn das ultraböse klingt, ich hätte nichts dagegen wenn die Natur einen Weg findet, die Spezies Mensch wieder ein wenig zu "reduzieren", um es mal kühl und sachlich zu formulieren..

Ganz klar, auf Einzelschicksale nähme das was ich da schreibe keine Rücksicht, ich bin auch der letzte, der irgendwem den Tod wünschen würde oder urteilen möchte, wer leben darf und wer nicht, oder sonstiges. Aber global betrachtet? Die Menscheit wartet doch nur darauf, durch Selbstverschulden bar jedes wirklichen natürlichen Feindes sich selbst zu dezimieren.

Aber ja, ich finde Quarantäne für unabdingbar, selbst wenn es mich treffen würde. Wobei ich noch nie in Quarantäne war, und daher nicht weiss wie anstrengend oder schlimm das wäre. Ich wäre sogar dafür, in betreffenden Ländern ein Ein-/Ausreiseverbot zu verhängen, aber das trifft dann meist nur die Falschen oder diejenigen, die eh gesund sind, derweil die Erreger fröhlich über Zugvögel, Importware, Post, Illegale Grenzgänger, sonstwas, etc. pp. verteilt werden.

Momentan sehe ich das aber als "lieber zuviel Vorsicht als hinterher das Nachsehen", ein "12 Monkeys" erleben wir sicherlich nicht.

LG
 

The Mad Hatter

assimiliert
Der Hype um die Vogelgrippe mag mich da etwas abgestumpft haben, daher sehe ich das bisher gelassen.

Harte Maßnahmen an den Grenzen halte ich persönlich für witzlos. Deutschland mag zwar global gesehen recht klein sein, aber um unsere Grenzen auch nur halbwegs abzusichern müsste man vermutlich zum ersten Mal in der Geschichte der BRD großformatig Reservisten einberufen und selbst dann wäre die Wirksamkeit solcher Maßnahmen fraglich. Auf Inseln mag so etwas gehen, aber nicht am europäischen Verkehrsknotenpunkt Nr. 1.

Die Leute jetzt in Quarantäne zu stecken - solang ein begründeter Verdacht besteht ist das OK. In wie weit die Gefahr von Überreaktionen besteht kann ich nicht einschätzen. Sollte sich die allgemeine Handlungsweise mit meinen bisherigen Arzterfahrungen decken, wird Quarantäne kaum etwas nützen, da die eine Hälfte der Ärzte stoisch die Patienten wieder mit "normaler grippaler infekt - Viel trinken und Bettruhe" nach Hause schickt, während die andere Hälfte wie Rumpelstilzchen um die Patienten hüpft und sie krampfhaft mit allem vollpumpt was die deutsche Pharmaindustrie zu bieten hat. :ROFLMAO:

Unter'm Strich gehe ich bis jetzt einfach mal wieder von einem riesen Medien-Hype aus, der solange anhält bis die Presse neues Futter bekommt. Und sollte wirklich der Nachfolger der Spanischen Grippe auf uns zurollen, glaub ich kaum das wir ihn wirklich aufhalten können.
 

Duftie

assimiliert
Die Schweinegrippe ist letztlich nur der Anlaß der Überlegungen. Aufgrund der nicht vorhandenen Landgrenze zu den aktuellen "Gefahrenzonen" wäre es relativ einfach, an den Flughäfen entsprechend zu reagieren. Relativ heißt in diesem Fall nicht, dass man das mal eben so nebenbei macht. Aber sicherlich ist es einfacher, als wenn man jeden Kilometer Aussengrenze kontrollieren müßte.

Vorausgesetzt natürlich, dass der Rest der Welt bereit ist zwei Kontinente als potentiellen Seuchenbringer zu behandeln und entsprechend zu isolieren.

Ich persönlich bin auch eher entspannt was die aktuelle Situation angeht. Aber ich bin mir auch sicher, dass man gegebenenfalls lieber etwas zu früh reagiert, als später mit dicken Backen da zu stehen ...
 

The Mad Hatter

assimiliert
Ich persönlich bin auch eher entspannt was die aktuelle Situation angeht. Aber ich bin mir auch sicher, dass man gegebenenfalls lieber etwas zu früh reagiert, als später mit dicken Backen da zu stehen ...

Das unbestritten.

Was Flughafenkontrollen angeht - gerne. Wobei solche Maßnahmen wie in Japan wo alle Mexiko-Reisende erst mal zu Fiebermessen müssen, irgendwie hilflos und plakativ daherkommen. Bin aber auch kein Seuchen-Experte.

Das man echte Verdachtsfälle schon versucht am Flughafen auszusortieren und in isoliert ist glaub ich unstrittig.
 

HopiNethou

Brussels Sprouts
Unter tagesschau.de gibt es Fragen und Antworten zur "Schweinegrippe".

Was mir auffällt, ist, dass derzeit in den Nachrichten immer wieder betont wird, dass zwar die Gefahr einer Pandemie besteht, aber dass Medikamente zur Verfügung stünden, um sie zu behandeln.
Auch, dass die Zeiträume einer Epidemie (wie heißt das auf Fremdwort?) durch weltweit verbesserte medizinische Versorgung längst nicht mehr so ausgeprägt sind wie früher.

Soll das der allgemeinen Beruhigung dienen oder müssen wir uns tatsächlich nicht in Panik versetzen lassen?
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Die letzte echte Grippe-Pandemie ist schon etliche Jahre her und rein statistisch ist die nächste schon längst überfällig. Das ist imho auch der Grund, warum Epidemiologen momentan eher skeptisch reagieren.

Andererseits will man natürlich auch keine Panik verbreiten.

Ein Grippeimpfstoff speziell für die Schweinegrippe existiert nicht und es wird wohl auch Wochen (eher Monate) dauern, bis der entwickelt und freigegeben ist.

Das oft erwähnte Oseltamivir (Tamiflu) ist nach meinem laienhaften Verständnis eher so etwas wie ein Bandbreit-Antibiotikum (ich weiß schon, dass der Vergleich hinkt, weil Antibiotika gegen bakterielle Erkrankungen verwendet werden): besser als gar nichts, aber auch schlechter als ein spezieller Wirkstoff.

Wenn eine Pandemie aber erst mal die Regionen in Afrika und Asien erreicht, in denen der Anteil der an AIDS erkrankten Bevölkerung entsprechend hoch ist (es gibt Regionen in Afrika, da geht man von einer AIDS-Quote von über 90% bis annähernd 100% aus), dann wird es Millionen von Todesopfern geben.

Ich bezweifele sehr, das ein HIV-positiver Patient ohne massive ärztliche und medikamentöse Unterstützung eine echte Grippeinfektion überleben wird.
 

AndyTHL

fühlt sich hier wohl
Also irgendwie halte ich die Medienpräsenz in Deutschland für überzogen.:rolleyes:

Mit ner Epidemie lassen sich eben gute Nachrichten machen und quote heben.;)

Denke dass wir doch relativ weit weg sind und nun ja schon fast alles an Flughäfen usw beobachtet wird.:rolleyes:
Gefährlich wird's nur wenn man diese Region reist.

Aber ich glaub die Vogelkrippe hat mich auch etwas abgehärtet.:ROFLMAO:
 

Duftie

assimiliert
Gefährlich wird's nur wenn man diese Region reist.
Das ist ja gerade der entscheidende Punkt. Du mußt nicht mehr ins Ausland reisen. Es reicht, wenn Du jemanden triffst, der sich gerade im Urlaub angesteckt hat. Da stehst Du im Supermarkt an der Kasse und der Typ hinter Dir rotzt Dir die volle Ladung ins Genick (da fällt mir ein, ich habe Outbreak schon lange nicht mehr gesehen .. :D ;))
 

AndyTHL

fühlt sich hier wohl
Naja, Outbreak ist auch ein Hollywood Film.
Denke kaum, dass deutsche Behörden mit uns so verfahren würden.:ROFLMAO:

Hm, naja aber die Chance ist doch geringer im deutschen Super Markt.:rolleyes:

Genauso kannste dich an ner Glasscherbe verletzen und HIV kriegen.

Nicht besser läuft ne Sendung im tv als durch Hysteriemache.;)
 

The Mad Hatter

assimiliert
Europa ist mittlerweile "Schweinegrippe-Land"

Trotzdem denke ich das Deutschland eigentlich recht gute Chancen hat mit einer Seuche fertig zu werden. Die letzte Seuche hatte Deutschland während des WKI. Miese Versorgungslage, schlechte hygenische Zustände (gemessen an heutigen Standards auch an der Heimatfront) und große Wanderbewegungen durch Truppenbewegungen, das haben wir heute alles nicht mehr. Und es scheint ja Medis gegen die Seuche zu geben (wenn auch eher suboptimale). Unter'm Strich müssen wir Deutschen uns wohl am wenigsten fürchten, falls Fall X wirklich eintritt und die ganzen Rentner in der Supermarktschlange nicht nur ihre Lebensgeschichte erzählen, sondern auch ihre Mitbringsel vom letzten Urlaub verteilen.
 

AndyTHL

fühlt sich hier wohl
Europa ist mittlerweile "Schweinegrippe-Land"

Naja, die EU ist eine Gemeinschafft mit 27 Ländern und sehr unterschiedlicher medizinischer Versorgung.
Bei der Vogelkrippe, war auch die Türkei betroffen, trotzdem gab's keinen Ausbruch in D.
Ich glaube nicht an einen Ausbruch in D.
 

Duftie

assimiliert
Naja, Outbreak ist auch ein Hollywood Film.
Denke kaum, dass deutsche Behörden mit uns so verfahren würden.
1. Ist die Schweinegrippe nicht annähernd so effektiv wie der Virus im Film
2. Dachte ich eher an die schönen Szenen, in denen gezeigt wird, wie sich das Virus verbreitet (ein Kumpel hat den damals im Kino gesehen. Als der Typ hinter ihm das Husten anfing, wurde ihm plötzlich ganz anders :D)
 

español

nicht mehr wegzudenken
The Mad Hatter die heisen "Mexikanische Wochos!" :D an Flughäfen werden ja alle passgiere per Wärmebildkamera auf kleinste abweichungen überprüft... ich denke wenn sich die Fälle häufen werden U-bahnen, Fussgängerzonen usw auch damit ausgestattet :)
 

The Mad Hatter

assimiliert
The Mad Hatter die heisen "Mexikanische Wochos!"

Demnächst wohl eher "Los Grippos". ;)

an Flughäfen werden ja alle passgiere per Wärmebildkamera auf kleinste abweichungen überprüft...

Immer noch besser als wenn die Stewardessen schon im Flugzeug den Passagieren das Thermometer ins Rektum rammen. :ROFLMAO:

ich denke wenn sich die Fälle häufen werden U-bahnen, Fussgängerzonen usw auch damit ausgestattet :)

Stell ich mir mangels Masse an geeigneter Geräte und geschultem Personal recht schwierig vor. Zumal du dann auch eine entsprechende Gesundtheitspolizei brauchst, die die Leute aus der Masse zieht. Würde aber sicherlich kurzfristig Arbeitsplätze schaffen.
 

AndyTHL

fühlt sich hier wohl
1. Ist die Schweinegrippe nicht annähernd so effektiv wie der Virus im Film
2. Dachte ich eher an die schönen Szenen, in denen gezeigt wird, wie sich das Virus verbreitet (ein Kumpel hat den damals im Kino gesehen. Als der Typ hinter ihm das Husten anfing, wurde ihm plötzlich ganz anders :D)

Ich fand "28 Days later" ganz cool.:D
Stellt euch mal vor, ihr wacht einfach 28 Tage danach auf, und ihr seid die einzigen in der Welt die ihr überblicken könnt.
Ist das nicht Crazy.:ROFLMAO:

Ausserdem wird schon in den Medien gesagt, dass die Medizin bei dem Mann in Spanien wirkt und es ihm gut geht.

Warum soll denn ne Epedimie ausbrechen?:rolleyes:

Bald will halt keiner mehr nach Mexiko.:D
 
Oben