Deutsche Sicherheitsbehörden wollen Cloud/Skype/Handy etc. abhören?

bastla

mit bastla_Assi
Hallo zusammen,

ich bin gerade per Zufall auf diese Meldung gestoßen. Darin heißt es, dass deutsche Sicherheitsbehörden Cloud-Dienste, Skype-Aktivitäten und Handy-Anrufe ohne wirklichen Verdacht kontrollieren wollen.

Der Vorschlag stößt auf Kritik, allerdings habe ich erst durch diese eher kleine Meldung über eben jenen Vorschlag erfahren. Eigentlich müssten doch, wie zu ACTA-Zeiten, die Leute auf die Straßen gehen und das ganze Projekt stoppen wollen.

Ist dieses Vorgehen schon bekannt und habe ich es einfach verpasst?

Schonmal danke für Antworten und Gruß,
bastla
 

Threepwood

UnBunt.
Hm.. weiss nicht wie ich es ausdrücken soll, aber bekannt ist das doch schon lange, und wird von den meisten Leuten als "Verschwörungstheorie" abgetan. Schon seit dem Bundestrojaner wird darüber geredet und dementiert. Mittlerweile ist das Thema wohl so langweilig, weil 1000mal durchgekaut und immer wieder als Spinnerei abgetan. Im Artikel selbst steht ja "um das Überwachungsgesetz von 2009 auch hier umsetzen".

Was soll man da noch sagen. Deutschland ist tot, da geht keine grosse Masse mehr auf die Strasse. Nur noch ein paar Idealisten die eh nichts bewirken. Aber auch das wurde (auch hier) schonmal durchgekaut ;)
 

bastla

mit bastla_Assi
Heute in der Zeitung:
Der deutsche Außengeheimdienst, der BND, überwacht sowohl deutsche als auch ausländische E-Mails und SMS.
Der Geheimdienst ist rechtlich berechtigt elektronische Mitteilungen auf Terrorismus und dem organisierten Verbrechen (z. B. Waffen- und Menschenhandel) zu überwachen. Welche Länder der BND dabei überwacht, ist nicht genau bekannt. Sicher ist, dass bestimmte Wörter eine Überwachung durch den BND auslösen.

Im Jahr 2011 wurden rund 2,9 Millionen Mails und SMS durchleuchtet. Dabei wurde nur in 290 Fällen "nachrichtendienstliches relevantes Material" gesichtet. Die "Erfolgsquote" der Überwachung liegt demnach bei 0,01%.
Die Zahlen sind aufgrund neuer Systeme und Regeln vergleichsweise gering. 2010 wurden z. B. noch 38 Millionen Nachrichten abgefangen.

Die Daten stammen aus einem Bericht des Parlamentarischem Kontrollgremiums.

Gruß,
bastla
 
Oben