Desinfec't / Desinfect USB-Stick löschen

DS-Danila

gehört zum Inventar
Hallo zusammen!

Ich benötige eure Hilfe bei einem Problem, zu dem das Internet zwar interessante Lösungen anbietet, die mir aber leider nicht helfen:

Die Zeitschrift c't bietet regelmäßig das Linux Live System Desinfec't an.
Mit der CD/DVD kann man einen bootfähigen USB-Stick erstellen, der dann seinerseits Desinfect startet.
Dazu wird u.a. eine Partition auf dem Stick angelegt, die sich normalerweise über die auf der CD/DVD vorhandenen Expertentools löschen lässt. Dies ist z.B. dann erforderlich, wenn man Desinfect vom Stick löschen will um den Stick wieder "normal" zu verwenden.

Das Tool scheitert leider an einem USB-Stick.

Alternativ soll sich das Ganze auch per gparted erledigen lassen. Leider scheitert dies auch. Gparted läuft zwar durch, meldet aber entweder verschiedene Fehler oder sogar Erfolg (dreimal versucht, dreimal unterschiedliche Ergebnisse), der USB-Stick ist im Ergebnis aber noch immer nicht von der Desinfect-Partition befreit.

Dritte Lösung wäre dann Diskpart.
list Disk
select disk [Nummer]
list partition
select partition 1 (die einzige - ich hätte zwei erwartet)
delete partition
Erfolgsmeldung - aber auch hier bleibt die sehr hartnäckige Desinfect-Bootpartition erhalten.

Chkdsk meldet keine Fehler, erkennt aber nicht den ganzen Stick, nur die Partition.

Formatierung unter Windows führt auch nicht zum Erfolg; auch dort wird nicht die gesamte Stickgröße erkannt.

Selbst der Versuch, mit Hilfe der Desinfec't-Live-CD/DVD den Stick neu mit Desinfect zu beschreiben scheitert.
Getestet habe ich das mit der alten (2016er) Version, mit der der Stick auch erstellt wurde und der aktuellen 2017er Version.

Habt ihr noch Ideen? Ich leider nicht mehr…

Vielen Dank schon mal!
 

duffguy

chronische Wohlfühlitis
Ich hatte mal sowas ähnliches. Ich glaube die Fehlermeldung war: Der Datenträger ist schreibgeschützt.
Aber es war ein Stick ohne entsprechenden Schalter.

Mit Diskpart --> clean habe ich den damals wieder flottgemacht.
 

DS-Danila

gehört zum Inventar
Danke soweit!

clean meldet (nach relativ langer Laufzeit): "Fehler in Diskpart: Das Zeitlimit für die Semaphore wurde erreicht. Weitere Informationen finden Sie im Systemereignisprotokoll"

Das Systemereignisprotokoll erscheint mir recht unübersichtlich; per Suchfunktion nach "diskpart" habe ich nichts gefunden.

attributes disk clear readonly behauptet "Die Datenträgerattribute wurden erfolgreich gelöscht.", auch wenn zuvor (und danach) detail disk angibt, es sei kein Schreibschutz (und kurioser Weise auch kein Startdatenträger) vorhanden.

Irgendwie gefällt mir das nicht...
 

duffguy

chronische Wohlfühlitis
Du darfst nicht vergessen, dass diese Programme manchmal sehr unglücklich übersetzt werden. Kein Startdatenträger
vorhanden meint höchstwahrscheinlich, dass dein Stick kein Bootdisk ist.

Wenn ich mich recht erinnere, musste ich damals diskpart auch mehrmals benutzen, bevor ich meinen Stick mit der Datenträgerverwaltung
wieder neu partitionieren konnte. Aber die clean-Funktion sollte natürlich nicht abstürzen; bei dieser Funktion werden die Systembereiche
eines Datenträgers frisch angelegt. Falls dies reproduzierbar abstürzt, ist wohl dein Stick defekt.
 

DS-Danila

gehört zum Inventar
Das erstenannte Tool (HP) hat sich anfangs ganz wacker an die Arbeit gemacht, so dass ich schon Hoffnung schöpfte; am Ende scheiterte es dann auch.
Das zweite Tool hab ich nicht getestet, da es mir laut Beschreibung nur für SD-Karten, nicht aber für USB-Sticks gedacht ist.
Auch dir dennoch Danke!
 

Jim Duggan

Administrator
Teammitglied
----
Das zweite Tool hab ich nicht getestet, da es mir laut Beschreibung nur für SD-Karten, nicht aber für USB-Sticks gedacht ist.
Auch dir dennoch Danke!

Da ich oft SD-Cards für meinen Raspberry Pi3(mini-Computer) erstelle, welche dann unter Windows auch nur zum Teil gelesen werden können. (z.B. bei einer 16GB Karte zeigt er dann nur ca 60MB an)
nutze ich dieses Tool. Falls Dein Stick erkannt wird von diesem Tool, versuche es einfach mal.
 

Helibob

nicht mehr wegzudenken
Hallo DS-Danila, du hast schon ausführlich beschrieben was du gemacht hast.

Allerdings, da ich Desinfect noch nie im Einsatz hatte:
Wie ist dein Stick aktuell nun aufgeteilt - etwa so?
Wird er noch als Wechseldatenträger angezeigt/erkannt?

USB-Stick sind leider manchmal etwas widerspenstig - hatte mich auch schon darüber geärgert, ist allerdings schon geraume Zeit her und weiß mein genaues Vorgehen, bzw. das verwendete Tool nicht mehr so genau. (Bin dazu übergegangen ein externes Gehäuse mit SSD zu verwenden.)
Darum möchte ich noch "Harddisk Low Level Format" in's Rennen werfen.
 

DS-Danila

gehört zum Inventar
So...

Der SD Formatter meldet einen angeblich vorhandenen Schreibschutz.
Der Stick - ein Intenso Ultra Line 32 GB USB-Stick USB 3.0 silber - hat keinen Schreibschutz-Schalter (zumindest erkenne ich keinen), einen eventuell per Software gesetzten Schreibschutz sollte Diskpart (s.o.) gelöscht haben. :(

gparted hatte ich ja bereits erwähnt, habe es nun nochmals gestartet. Es löscht die kleine Boot-Partition, meldet aber, der Kernel müsse erst noch darüber informiert werden, und fordert einen Neustart. Nach dem Neustart ist leider alles wie zuvor: Die Partition existiert unverändert. Auch eine Größenänderung über gparted hat keinen Erfolg: "Fehler beim Informieren des Kernels [...]".

Ich glaube, ich gebe auf bestelle einen neuen Stick. Euch nochmals herzlichen Dank!
 
Oben