Diskussion Der Brexit, das Desaster darf seinen Lauf nehmen

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
....und jetzt versteckt er sich in seinem Büro, anstatt sich unters Volk zu mischen, um die Herdenimmunität voran zu bringen.....
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
ot:
Das ist die neue Brexit-Strategie: Sie gehen Einer nach dem Anderen.
Ok, das war böse, aber die Briten werden über sowas lachen.
 

Timelord

assimiliert
....und jetzt versteckt er sich in seinem Büro, anstatt sich unters Volk zu mischen, um die Herdenimmunität voran zu bringen.....

Eigentlich kann er jetzt auch normal raus gehen: Nach den Wochen in denen er versucht hat alles schön zu reden und sich normal zu benehmen, dürfte in seinem Umfeld sowieso niemand mehr übrig sein, der nicht angesteckt ist.
 

Mohima

Bekennender Nacktspießer!
Qualität ist nicht das Problem, sondern der hohe Standard
Da fallen mir die unzähligen Auswanderer ein, die auf selbstständig machen und das System hier sch*lecht finden.
Von D nach Malle/Spanien, USA, Kanada, Aussi etc, möcht ich grad nicht tauschen.

Als Betroffener kenne ich einen Großteil der Problematik und bin froh das ich mein überlebensnotwendigen Beatmungsgerät habe.
Möge es diese Zeit ohne Probleme überstehen und mir weiter den A**** retten.
Wer glaubt so ein Gerät selber bauen zu können, schaue bitte hier.
Mit den meisten "Frust"-Auswanderern möchte ich beileibe nicht tauschen, zumal ich mir nicht sicher wäre ob ich mir dort die notwendige Spezialbehandlung leisten könnte.

Bleibt gesund!
 

Schpaik

jeder nach seiner Façon
Teammitglied
@DeJaVu
N-TV gehört zum Bertelsmann-Konzern. Nicht, das sie keine Nachrichten bringen, aber es geht bei einer aufgeblähten Story immer darum, über was sie nicht berichten.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Heute ist der letzte Tag, an dem noch eine Einigung möglich ist zwischen GB + EU, nur die wird es wohl nicht geben.
Kein Mensch kann danach sagen, was alles in den nächsten Wochen passieren wird, nur eins ist ziemlich sicher:
Es wird ein Desaster, so wie es der Titel dieses Beitrag schon vorausgesagt hat.

Es gibt zwar Notfallpläne, aber inwieweit diese wirken hängt auch von vielen Faktoren ab, die von den Verantwortlichen
nicht alle berücksichtigt wurden. Bereits jetzt gibt es einen Warenstau und wenn dann dort dringend benötigte Ersatzteile
oder Material zur industriellen Produktion dabei sind, dann kann das heftig werden.
Und dann noch Corona... :cautious:

Das wird jetzt spannend in den nächsten Tagen.
 

Keuchhusten

dem Board verfallen
Heute ist der letzte Tag, an dem noch eine Einigung möglich ist zwischen GB + EU, nur die wird es wohl nicht geben.

Letztendlich ist es nur eine Frage des Willens. Eine Notbesetzung in den Parlamenten und/oder diverse juristische Tricks, welche zumindest bis ins neue Jahr tragen, um eine Last-Minute-Einigung abzusegnen.

Man wird das momentan aber sicherlich nicht so sagen, um den Druck nicht herauszunehmen und vor allem, um bei der eigenen Bevölkerung nicht als zu weich rüberkommt.

Mein Kommentar: Wenn die EU jetzt nachgibt, werden Ungarn und Polen bald völlig durchdrehen.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Heute ist der letzte Tag, an dem noch eine Einigung möglich ist zwischen GB + EU
Wie viele dieser letzten Tage hatten wir denn schon?
Die EU hätte den schwierigsten Teil des harten Brexit schon hinter sich, wenn sie von Anfang an konsequent und hart geblieben wäre. Vieles davon wäre sowieso im Coronarauschen untergegangen. Und die Briten würden als demütige Bitsteller um Hilfe flehen.
 

Keuchhusten

dem Board verfallen
Letztendlich ist es nur eine Frage des Willens. Eine Notbesetzung in den Parlamenten und/oder diverse juristische Tricks, welche zumindest bis ins neue Jahr tragen, um eine Last-Minute-Einigung abzusegnen.

Man wird das momentan aber sicherlich nicht so sagen, um den Druck nicht herauszunehmen und vor allem, um bei der eigenen Bevölkerung nicht als zu weich rüberzukommen.

Der Chef des Handelsausschuss Lange spielt den Bad Cop und sieht die Frist als abgelaufen.

Der Chef der EVP-Fraktion Weber spielt den Good Cop und spricht über vorläufiges Inkrafttreten und nachträgliches Ratifizieren.

Quelle
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Wegen dem Lockdown in GB dürfen die Menschen auch nicht auf die Straße gehen und sich Luft verschaffen,
wenn es in den nächsten Tagen Lieferengpässe gibt.

Kommt mir gerade so vor, als wenn die Briten selbst den Stopfen aus dem Schlauchboot ziehen, in dem sie drin sitzen. Und die zugeworfenen Rettungsringe werfen sie zurück, weil sie alleine schwimmen können.
Rettendes Ufer? Das brauchen die nicht, hat der Bojo gesagt, denn alles läuft bestens ohne die EU.
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Nun hat man sich doch noch auf einen Mimimalkonsens geeinigt.


Nicht der große Wurf, aber zumindest soll es für's erste keine Zölle geben.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Wie heiß und kurzfristig das ganze gestrickt wurde, zeigt sich jetzt im Warenverkehr.
Die Schenker Logistik stellt vorerst ihre Transporte ein, weil 90% der Zollunterlagen
falsch sind und Schenker sie aufwendig mit den Kunden abklären muss, was jede
Menge Personal bindet.
Es werden noch ganz sicher viele weitere Logistikunternehmen folgen und damit
die elementare Grundversorgung der Briten gefährden.


In Nordirland lichten sich die Regale bereits und die Geschäfte haben Alarm geschlagen.
Was so eine Situation in Coronazeiten bedeutet, muss man nicht spekulieren, das wird
leider nichts gutes bedeuten und den Briten noch mehr abfordern.
Ich hoffe, dass man die Menschen nicht ihrem Schicksal selbst überlässt, denn
hier ist die Regierung gefordert, ganz kurzfristig zu reagieren.
Wie sich vermuten lässt, wird den Briten ihr Referendum jetzt richtig um die eigenen
Ohren fliegen. So kann man ein Volk auch spalten.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Nicht der große Wurf, aber zumindest soll es für's erste keine Zölle geben.
Ja der Boris erzählt viel, wenn der Tag lang ist... :ROFLMAO:
Das böse Erwachen erleben die Briten jetzt verzollt aus der EU und zwar deftig.

 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Das haben sie nun davon, die Fish and Chips Fresser. Und es wird noch lustiger kommen, Schottland wird wahrscheinlich die Unabhängigkeit anstreben und Nord-Irland überlegt schon, sich eventuell wieder mit Irland zu vereinigen. Da sitzen sie nun, die Inselaffen, und gucken blöd. :p
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Das dürfte sicher beim einen oder anderen tatsächlich für Unmut sorgen. Allerdings geht es da mehr um die diplomatischen Gepflogenheiten. Wer wird wohin eingeladen und darf dort dann wo sitzen. GB sagt damit, dass die EU keinerlei besondere Bedeutung hat. Und das obwohl sie, als sie noch dabei waren, mit dieser Gleichstellung einverstanden waren.

Für mich ist das eine Provokation, die es schwer für mich macht, keine Schadenfreude zu empfinden, wenn die Briten nicht so glücklich mit dem Brexit werden. Ansonsten denke ich mir, dass die Briten halt nun damit leben müssen. Sie werden sich anpassen und wir werden es auch überleben. Ich bin EU-Fan und sehe diese Institution als überlebenswichtig an, im Spannungsfeld zwischen den USA, China und Russland. Auch wenn vieles schief läuft.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
In England wird es wohl demnächst eine neue Krankheit geben: Hungertod durch Zollformalismus. 🥴

Es fehlt inzwischen an Zollagenten für die Abwicklung, da sind wohl einige abgehauen wegen drohender Gewalt ihnen gegenüber. Die Lkws stauen sich jetzt richtig drastisch und wenn der Winter mal ernst macht, dann kommen noch Frostopfer dazu, die in den Lkws erfroren sind.

Von Desaster kann man jetzt nicht mehr sprechen, es sieht eher nach einem Drama aus und wenn die Engländer jetzt damit eine Hungersnot verbinden müssen, dann friert selbst dem hartnäckigsten Brexiter der A. weg.

 
Oben