Diskussion Das Coronavirus

TBuktu

assimiliert
So, 2t Impfung am Sonntag absolviert (Biontech) und wie erwartet etwas stärkere Reaktion
Etwas Muskelkater um den Einstich, etwas Frieren am nächsten Tag…alles nicht belastend und locker auszuhalten
…und mal ehrlich….wäre da keine Impfung gewesen hätte ich -wie sonst auch- alles auf den Alkohol geschoben…
 

Kalle Wirsch

nicht mehr wegzudenken
Ich finde, das solche Forderungen unvermeidlich waren.
Die Frage ist halt nur, ist es durchsetzbar.
Andererseits, für Impf verweigernde Eltern bzw. deren Senker sind KiTa Plätze wohl auch schon nicht ganz so sicher. Hab ich zumindest mal gehört.
Warum sollte ich Stellung beziehen, wenn uns die Wirklichkeit schon überrollt.
Vor 6 Monaten sagte der Chef der Quantas (australische Fluggesellschaft) das kein ungeimpfter mitfliegen darf.
Wie war das 1940 wenn man nicht in der Partei war? oder in der DDR?
Worum geht es hier?
Jene die sich schuetzen wollen, lassen sich impfen.
Die Verweigerer haben eben Pech gehabt, falls es schief laeuft.
Und jene die AstraZeneca's und Blutgerinnsel sterben sind Kollateralschaden.

Und jene die Covid hatten und es nicht wussten? Also voll immunisiert sind?
Bekommen die auch ein Impfzeugnis oder wenigstens einen Seuchenpass fuer den Urlaubsflieger?
 

Schpaik

jeder nach seiner Façon
Teammitglied
Und jene die Covid hatten und es nicht wussten? Also voll immunisiert sind?
Das ist mir neu.

Nach einer Vermutung einer meiner Brüder - seines Zeichens Krankenschwester - hat sich ein Großteil meiner Familie Ende 2019 mit Covid angesteckt.

Inzwischen gibt es Varianten. Wie ist die Ansteckungsgefahr von denen, obwohl man (vielleicht) bereits Corona hatte?
 

chmul

Moderator
Teammitglied
@Kalle Wirsch
Es geht darum, dass nicht einfach Links gepostet werden sollen. Ohne eine Begründung oder eben eine Stellungnahme tragen solche Links nicht zur Diskussion bei. Das wollte ich sagen. Und das hat grundsätzlich noch nicht mal was mit einem bestimmten Thema zu tun.

Zum Thema: Ich finde es korrekt, dass es Einschränkungen gibt, wenn der zu befürchtende Schaden sehr groß ist. Einschränkungen sind trotzdem schlecht. Also sollen sie gelockert und vielleicht sogar komplett gestrichen werden, wenn es die Lage wieder erlaubt.

Ich bin nicht für eine Zwangsimpfung gegen Masern, aber ich bin sehr wohl damit einverstanden, dass es Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen, verwehrt wird, ihre Kinder im Kindergarten abzugeben.


Wie war das 1940 wenn man nicht in der Partei war? oder in der DDR?

Ich weiß gar nicht so genau, wie ich darauf antworten soll. Wenn jemand die Einschränkungen aufgrund der Pandemie in die Nähe der Judenverfolgung rückt, dann möchte ich einfach nur Augen rollend den Kopf schütteln.

Heute werden Menschen Einschränkungen auferlegt, weil sie eine Gefahr für die Gesundheit anderer sein können (das galt für fast alle und gilt für immer weniger Menschen). Diese Einschränkungen gehen von vernachlässigbar bis hin zum Verlust des Einkommens und dessen Folgen. Diese Folgen federn Notprogramme und das Sozialsystem zumindest teilweise ab (ich spreche von der Masse der Fälle).

Damals musste man um Leib und Leben fürchten, wenn man zu laut Kritik geübt hat und wenn man Jude war, wurde man gefoltert, gequält, eingesperrt, entwürdigt und schließlich mehr oder minder grausam ermordet.

Wenn Du das nicht so gemeint hast, dann erachte ich es als notwendig, dass Du das auch deutlich erklärst. Falls Du diese beiden Situationen allen Ernstes auf eine Stufe stellen willst, frage ich mich, ob Du nicht besser in einem dieser Telegram-Kanäle aufgehoben wärst, als bei uns im Wohlfühlboard.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Nun sind knapp 43% der Bevölkerung in Deutschland geimpft.
Für viele ist es meiner Meinung nach immer noch umständlich oder aufwendig, sich impfen zu lassen.
Ja da spielt teilweise auch Bequemlichkeit eine Rolle.
Ich finde es gut, wenn es ähnlich wie bei den Teststationen jetzt auch überall Angebote vorort geben würde.
Damit kann sich ja auch niemand mehr herausreden.
Das würde die Quote auch noch mal deutlich erhöhen.
Ein sanfter Druck aus allen Richtungen dürfte auch die Impfpflicht vermutlich überflüssig machen, dennoch sollte man sie als letzte Option nicht ganz vergessen.
 

Schpaik

jeder nach seiner Façon
Teammitglied
Für viele ist es meiner Meinung nach immer noch umständlich oder aufwendig, sich impfen zu lassen.
Ja da spielt teilweise auch Bequemlichkeit eine Rolle.
Es gibt auch noch mehr. Meinen zweiten Impftermin könnte ich nur unter größtem Aufwand wahrnehmen, weil er zeitlich einfach voll nicht passt.
(Ich habe zwei Tage telefoniert, dann hatte ich einen der vier Tage später stattfindet. Für mich sehr viel entspannter.)
 

Jonn

Realist
Für viele ist es meiner Meinung nach immer noch umständlich oder aufwendig, sich impfen zu lassen

Das ist einer der Punkte die mich immer noch mit den Augen rollen lassen.

Beispiel: Bin für einen Bekannten als ehrenamtlicher Betreuer öfter tätig weil der zwar selbständig ist aber einige Dinge nicht alleine regeln kann (Rollstuhl).Für so Jemanden wird es unnötig schwer gemacht weil der sich nicht richtig bewegen kann
 

TBuktu

assimiliert
Sollten HIV-Positive ohne Gummi quer durch die Gegend ficken dürfen?
na klar…ist doch quasi wie ungeimpft…😄

früher gab es die Kampagne: Schluckimpfung ist süß, Kinderlähmung ist grausam
ich hatte damals 2 Leute mit Kinderlähmung in der Schule - der Slogan stimmt! Es ist grausam!

in unserem Land gibt es durchaus das Recht, ein Vollidiot zu sein - dennoch muss die Mehrheit vor ihnen geschützt werden
 

Kalle Wirsch

nicht mehr wegzudenken
Ich weiß gar nicht so genau, wie ich darauf antworten soll. Wenn jemand die Einschränkungen aufgrund der Pandemie in die Nähe der Judenverfolgung rückt, dann möchte ich einfach nur Augen rollend den Kopf schütteln.
Hiermit moechte ich mich bei Dir entschuldigen.
Dass die Deutschen mit dem Umgang Ihrer Geschichte einen an der Waffel haben, ist zwar im Ausland bekannt, jedoch nicht in D selbst.
Die DDR wurde ausgelassen weil die wohl nicht ins Konzept passt.

Der Newsticker der gestrigen Tagesschau war, ob es rechtens ist, dass Lehrer und Kindergärtnerinnen Zwangs-geimpft werden duerfen?

Man muss wirklich naiv sein, zu glauben, dass man ohne Impfung keine Konsequenzen fuerchten muss.
Scheinbar hat sich der Rest der Welt schon damit abgefunden.
In welche Richtung das schon geht.
Nun Ueberzeugt Euch selbst:
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Vermutlich wäre es einfacher mit Dir zu kommunizieren, wenn Du Deine Aussagen etwas detaillierter ausführen würdest. Ich bat Dich, klarzustellen, ob Du die aktuelle Situation tatsächlich mit der Zeit um 1940 vergleichst. Daraufhin erklärst Du mir, dass die Deutschen im Umgang mit Ihrer Geschichte einen ander Waffel haben und dass die DDR vergessen wird, weil sie nicht ins Konzept passt. Ohne weitere Erläuterungen kann ich diesen Aussagen keinen Zusammenhang mit meinem Beitrag entnehmen.

Wofür möchtest Du Dich entschuldigen? Auch nicht ganz klar. Zumal ich nicht um eine Entschuldigung gebeten habe. Ich wünsche mir eine Klarstellung zum oben genannten Vergleich, damit ich entscheiden kann, wie ich Dir künftig hier im Board begegnen soll. Als einfacher Boardie und als Moderator.

Der Vollständigkeit halber: Auch der Vergleich der aktuellen Situation mit der DDR hinkt gewaltig. Ich unterstelle an dieser Stelle einfach mal, dass Menschen, die in der DDR unter Repressalien gelitten haben, sich über die möglichen Einschränkungen für Ungeimpfte bestenfalls ein Lächeln abringen könnten.
 

Duftie

assimiliert
"Die Nicht-Geimpften [...] dürfen nicht ins Stadion, nicht ins Schwimmbad und nicht ohne Maske im Supermarkt einkaufen." Wenn er das fordert, verlangt er ja praktisch eine Impfplicht für jeden Menschen und übersieht dabei, dass ja garnicht alle impfbar sind. Und was ist mit Kindern und Jugendlichen? Die 12- bis 17jährigen sollen nach den STIKO-Empfehlungen ja nur unter bestimmten Voraussetzungen den Impfschutz erhalten, für die unter 12 gibt es überhaupt noch keine Impfung. Aber in die Schulen, mit bis zu 30 Personen pro Klasse, ohne vernünftige Lüftung und ohne Masken, sollen sie dann wegen der Schulpflicht?
Um das mal zu sortieren (ohne jetzt die Quelle gelesen zu haben):
Wenn man sich aus freier Entscheidung nicht impfen lässt, dann sollte man anderen auch die freie Entscheidung lassen, diese Personen von gewissen Veranstaltungen auszuschließen, oder ihnen eine Maskenpflicht aufzuerlegen. Die eigene Freiheit hört eben dann auf, wenn man die Freiheit und Gesundheit anderer damit stört/riskiert (wobei meines Erachtens nach Gesundheit vor Freiheit geht). Finde ich durchaus legitim.

Und das man dadurch auch letztlich diejenigen schützt, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, finde ich doch auch eher einleuchtend.

Was mich, nach rund 1,5 Jahren Leben in der Pandemie, noch immer etwas ratlos in die Zukunft blicken lässt, ist die Tatsache, dass sich noch immer Menschen infizieren. Unter Einhaltung der bestehenden Regeln sollte das doch eigentlich kaum möglich sein. Was lernen wir (als Gesellschaft) denn daraus? Für mich bleibt nur der Schluss, dass Freiheit und Kommerz an erster Stelle und erst irgendwann ziemlich weit hinten in der Prioritätenliste Verstand und Gesundheit der Anderen kommen. Ist ja nicht so, dass ich nicht schon länger von der Menschheit enttäuscht wäre, aber diese Enttäuschung wird immer wieder bestätigt ...
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Was mich, nach rund 1,5 Jahren Leben in der Pandemie, noch immer etwas ratlos in die Zukunft blicken lässt, ist die Tatsache, dass sich noch immer Menschen infizieren.

- Weil alle Schutzmaßnahmen, inklusive Impfung, immer nur die Risiken senken, aber nie auf Null bringen können.
- Weil sich das Virus auch an Geeimpfte anpassen kann (Delta - Variante kann das wohl ganz gut)
- Weil viele Menschen trotz allem falsche Entscheidungen treffen. Sei es aus Unwissenheit oder Verdruss.
- ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Norbert

Moderator
Teammitglied
Dafür musste ich bei meiner Zweitimpfung im selben Impfzentrum gar nicht warten ... innerhalb von 20 Minuten war ich wieder draußen.
Das ging mir gestern bei meiner Erstimpfung fast genauso. Es war nur wenig los im Impfzentrum, daher keine Wartezeit, nur knapp 10 Minuten für Aufnahme und Pieks, dann beim Check-Out 15 Minuten im Warteraum. Der Herr beim Check-Out hatte mich noch gefragt, warum denn so spät, ich hätte mich bei meinem Alter doch schon vor einem halben Jahr impfen lassen können. Das hatte ich mit den vielen Berichten über lange Wartezeiten und sonstige Umstände begründet. Tatsächlich habe ich die Registrierung erst gegen Ende Juni durchgeführt, die auch umgehend bestätigt wurde, mit dieser Zusatzinfo:
Ihnen werden in den kommenden Wochen zwei Termine für Ihre Erst- und Zweitimpfung per E-Mail zugesendet.

Aufgrund der geringen Impfstoffzufuhr kann es mehrere Wochen dauern, bis wir Ihnen einen Termin zuweisen und Sie per E-Mail darüber informieren können.
Also hatte ich mich auf noch ein paar Wochen Wartezeit eingestellt, aber schwuppdiwupp, 4 Tage später waren die beiden Termine da.

Nebenwirkungen gibt es bis jetzt keine, nur die Einstichstelle am linken Oberarm ist ein wenig druckempfindlich. Aber das ist bei Spritzen in den Muskel meistens so, also kein Problem. Gespritzt wurde mir Moderna.

Ich soll die nächsten paar Tage möglichst keinen Sport machen, sagte mir gestern die hübsche Spritzenschwester, was ich als unsportlicher Mensch natürlich sehr gerne höre. 😂 Aber als ich heute Morgen das endlich wieder schöne Wetter draußen sah, konnte ich mir eine kleine Spritztour mit dem Fahrrad nicht verkneifen. Halt schön gemütlich ohne Hast und nur 2 Stunden, mit Mittagessen am Ende im Außenbereich einer nahegelegenen Pizzeria & Dönerbude. 😊
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Hallelujah, habe heute Post bekommen vom "Sozialministerium Ba-Wü".
Was wollen den die von mir, dachte ich so nebenbei.
Brief geöffnet....Schock.....meine QR-Codes der Impfungen.:ROFLMAO:

Meine Zweitimpfung war am 11.06. und ich habe mir die Codes inzwischen längst über die Apotheke geholt.:D
 

Tequilla

assimiliert
Wow das geht aber fix da bei euch. In NRW bekommst den Code direkt nach der Zweitimpfung, auch als Download im Impfportal, also in der Theorie, Montag habe ich Termin Nr.2, ich bin gespannt
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Beim Impfzentrum, in dem ich mich habe impfen lassen, wurde das Impfbüchlein direkt ausgefüllt, eine separate Impfbestätigung ausgestellt und dann gab's noch eine Info, wie man sich sofort das Zertifikat auf's Handy laden kann. Das lief hier wirklich super.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Mein Problem war damals, das ich einfach ein, zwei Tage zu früh dran war.
Das EU Impfzertifikat wurde gerade erst auf den Weg gebracht, aber die Impfzentren waren noch nicht darauf eingestellt. Man hat mir damals gesagt, das die Codes in ein bis zwei Tagen bei mir im Briefkasten liegen.

Meine Frau, die ein paar Tage nach mir dran war, hat die Codes auch schon direkt vom Impfzentrum mitbekommen.
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Jetzt geht nichts mehr mit COVID-19-Impfzertifikaten in Apotheken. Das Online-Portal, über das die deutschen Apotheker die Zertifikate ausstellen konnten, ist wegen betrügerischen Fake-Apotheken gesperrt worden. Bisher wurde jedoch nur ein einziger Fall entdeckt, bei dem ein gefälschtes Impfzertifikat ausgestellt worden sein soll. Sogar echte digitale COVID-19-Impfzertifikate sollen durch dubiose Internet-Händler an Leute ohne Impfung verkauft werden. Diese Verbrecher schrecken aber auch vor nichts zurück, Ransomware in Kliniken und Arztpraxen einschleusen und jetzt auch noch das. Man sollte sie alle teeren, federn und vierteilen.

 
Oben