Diskussion Das Coronavirus

Duftie

assimiliert
Man ist also schon mal vorsorglich wütend auf die Alten, Schwachen und Kranken, auf die man so viel Rücksicht genommen hat und die jetzt schon bald wieder in Saus und Braus leben. Dein Beitrag ist da noch harmlos, ich habe in den sozialen Medien noch dramatischere Schilderungen gelesen.
Ich sehe das eigentlich ganz entspannt. Mir ging es eher darum, die Angelegenheit aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.
Den Abiturienten aus diesem und dem letzten Jahr wurde immer wieder gesagt, dass sie aus Rücksicht auf die Risikogruppen auf Ihre Abifahrten und Abifeiern verzichten müssen. Jetzt will man den erzählen, dass sie sich noch immer überall zurückhalten müssen, die Risikogruppe aber zum Tanztee darf? Wir sprechen ja nicht davon, dass die jüngste Gruppe nur zwei Wochen später geimpft ist. Worst Case werden 1,5 Jahre Einschränkungen hingenommen haben, ggf. einen wichtigen Teil des Erwachsenwerdens verpasst haben und diesen Sommer wieder eher kontaktarme Sommerferien verbringen. Wer glaubt, dass das ohne Krawall funktioniert, ist vermutlich um einiges optimistischer als ich ...

Aber wie schon im letzten Post erwähnt, ich bin da Realist. Es gibt Wirtschaftszweige, die ohne Lockerungen nicht mehr lange überleben werden. Also MUSS man letztendlich dafür sorgen, dass wer immer auch nicht mehr infizieren kann, auch entsprechende Freiheiten genießt.
(Das ist so ungefähr genauso fair, als wenn eine Stelle ausgeschrieben wird und bei gleicher Eignung ein Mensch mit Behinderung oder eine Frau bevorzugt wird. Das ist zwar grundsätzlich vielleicht sinnvoll und richtig, mit fair hat das aber absolut nichts zu tun).
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Du hast Recht @Duftie, das ist unfair und wird es mutmaßlich auch noch eine ganze Weile bleiben.
Es wird Druck entstehen. Der Gastwirt fragt - und das vollkommen zu Recht: "Warum soll ich mir nicht 50 Geimpfte in mein Lokal setzen dürfen?" Denn wenn das nicht möglich ist, bedeutet es ja quasi, dass er nie wieder öffnen darf, denn einen besseren Zustand als "alle sind geimpft" wird es nicht geben.

Da ich ein grundoptimistischer Mensch bin, habe ich aber auch noch eine wirklich positive Hoffnung: Nämlich jene, dass wir bis Ende Mai/Anfang Juni durch die Kombination der aktuellen Maßnahmen und den Impffortschritt so weit mit den Zahlen runter kommen, dass wir einen ähnlich unbeschwerten Sommer erleben können wie im letzten Jahr. Und bis es dann wieder potentiell kritisch wird, hat wirklich jeder die Möglichkeit, sich impfen zu lassen.
 

Lollypop

assimiliert
Also seit ich geimpft bin spreche ich 23 Sprachen fließend und kann außerdem O Sole Mio auf der Blockflöte spielen. :D
Astro, Du bist mein bester Freund. Komm doch bei mir blasen, 4, 5 Sprachen langen schon mal. Brötchen mauert nämlich. :D Aber mach Dir nix draus, das kommt von dem eingepflanzten Chip. Mir hat einer verklickert, der Gute hätte die Dinger zur Fernsteuerung der Menschheit spendiert. Was für ein Quatsch - dafür ist doch kein Chip nötig, das macht der doch schon seit Windows 2.0 :ROFLMAO:
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Bei mir gab's das gute Astra... Nebenwirkungen hatte ich etwa einen Tag lang. Da war ich einfach platt, aber sonst keine Probleme.
 

Jim Duggan

Seniler Bettflüchter
Teammitglied
Und wurdest Du mit einem 4G oder einem 5G Chip gechipt?
Ich habe dem Impfzentrum mitgeteilt das ich gerne das Zeug mit den Borg-Naniten drin hätte. :D
Ich war am späten Nachmittag. Da waren die 4G und 5G Chips schon alle. Haben mir dafür einen Optokoppler gespritzt. Der wandert die nächsten Tage zum Hörzentrum und wenn ich telefoniere bekomme ich immer ein Update.
 

Stiv@n

gehört zum Inventar
Tja Bio dann hoffen wir mal, daß die Wartezeit zwischen dem 2. und 3. und all den weiteren Pieksen, die noch folgen könnten, gegen all die befürchteten neuen Mutationen, in etwa bei 26 Wochen bleiben - nicht daß am Ende jedes Quartal gespritzt werden muss...
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Die lange Wartezeit liegt ja bei Astra an dem Impfstoff selber, also an diesem Viruspartikel, in dem die Erbinformation für das Spikeprotein verpackt ist. Gegen diese Verpackung werden vom Immunsystem bei der Impfung auch Antikörper gemacht. Wenn man jetzt zu schnell neu impfen würde, dann besteht das Risiko, dass zu viele von den Viruspartikeln weggefangen werden, bevor Sie ihr Ziel erreicht haben. Man muss also warten, bis die Antikörperkonzentration wieder sinkt. (Das heißt nicht, dass der Impfschutz dann verschwindet! Hierzu ein Selfquote: Diskussion - Das Coronavirus )

Bei den mRNA - Impfstoffen wird aber eine Art Fetttröpfchen als Verpackung verwendet. Die bieten weniger Angriffsfläche für das Immunsystem und können daher schneller "nachgeimpft" werden.

Daher bleibe ich was das anbelangt zuversichtlich, selbst wenn da jetzt die Mutationsrate durch die Decke gehen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben