Diskussion Das Coronavirus

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Man hat sich entschieden zu lockern, als alle Experten bereits laut geschrien haben, man solle das um Gottes Willen sein lassen.
Jetzt rauschen wir mit Volldampf in die Katastrophe, um uns herum setzen viele Länder die bisher härtesten Maßnahmen um, aber Deutschland will erst mal in Ruhe Ostern feiern. Den Ministerpräsidenten sind persönliche Eitelkeiten nach wie vor wichtiger als effektive Maßnahmen.
Die Bundesregierung bittet höflich, man möge die vereinbarten Maßnahmen zur Notbremse doch bitte umsetzen, sofern es keine allzu großen Umstände erfordert. Selbstverständlich erst nach dem Gottesdienst.
Gleichzeitig wird so getan, als wäre spätestens Ende Mai alles vorbei, weil ja dann genug Impfstoff da sei. Wie der unters bzw. ins Volk kommen soll, weiß man aber immer noch nicht so richtig. Den Hausärzten wird schon was einfallen.
Ich bin ein optimistischer Mensch, aber ich schaffe es nicht mehr, mir irgendwelche Hoffnungen zu machen. Einen halbwegs unbeschwerten Sommer wie im letzten Jahr werden wir 2021 nicht erleben, da bin ich inzwischen sicher. Wenn alles gut läuft, dann wird der kommende Winter vielleicht ein klein wenig komfortabler als der letzte. Das setzt allerdings voraus, dass keine Mutation auftaucht, die noch infektiöser oder gar impfresistent ist. Die Frage ist ja nicht ob, sondern nur, wann das passiert.
 

Schpaik

jeder nach seiner Façon
Teammitglied
Das Gesundheitswesen steht mit dem Rücken zur Wand und hier in Deutschland gibt es immer noch Leute, die den Knall nicht gehört haben

Vielleicht muss es erst richtig heftig werden, damit sich etwas ändert.
Es müsste sie mal treffen!

Zu meinem Leidwesen befinde ich mich seit längerem in einem Gebiet von Deutschland, wo es von Coronaleugnern nur so wimmelt. Diese Menschen haben zwar Internet, schauen aber keine Nachrichten. Berichte ja, aber nix von der Lügenpresse. Deren Bereitschaft zu akzeptieren, das alles was in den Nachrichten kommt, nur Manipulation sein kann aber "Kontakt X auf Telegramm (oder so) hat bisher nie falsch gelegen, der muss die Wahrheit ja kennen."

Sehr häufig höre ich auch: "...dann hat man ja gar keinen Spaß mehr im Leben."
Das sind die Kandidaten, die von sich selbst behaupten gute Menschen zu sein, sich jedoch in keinster Art und Weise einschränken lassen wollen. Sobald denen ihr wöchentliches Grillfest genommen wird, wandeln sie sich in das was sie sind. Asoziale Arschlöcher.

Der eine ganz schlimm. Leugnet Corona, verweigert sich Tests, muss aber demnächst in einem Altersheim arbeiten. Und eigentlich ist der Kerl ansonsten keine Hohlbirne.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Heute haben die hohlen Friten, auch Coronaleugner genannt, in Stuttgart ohne jeglichen Schutz demonstriert.
Über 10.000 Vollpfosten auf einem Haufen.
Man sollte diese Leute alle mit Bild und persönlichen Daten in eine öffentliche Datenbank stellen.
Dann könnten zum Beispiel die Krankenhäuser im Falle von Corona solcher Deppen direkt mal eine Spezialbehandlung durchführen.
Ja ist unrealistisch, aber ich gönne solchen Leuten einfach nur den maximalen Leidensweg bei dieser schweren Krankheit.

Die britische Mutation hat inzwischen über 90% Anteil und ist erheblich infektiöser, als die bisherigen Varianten.
Einer in der Demo dazwischen und schon bricht das Chaos aus.
 

Schpaik

jeder nach seiner Façon
Teammitglied
Ich plädiere ja dafür, die Wasserwerfer mit unabwaschbarer Farbe zu befüllen. Damit man schon von weitem sehen kann, das mir da eine potentiell gefährliche Hohlbirne über den Weg läuft.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich plädiere ja dafür, die Wasserwerfer mit unabwaschbarer Farbe zu befüllen. Damit man schon von weitem sehen kann, das mir da eine potentiell gefährliche Hohlbirne über den Weg läuft.
Ja diese Idee könnte mir auch gefallen und klebrig muss das Zeug auch sein.
Und natürlich stinken, wie Sau... 🤣

Ja wünschen wird man sich ja zumindest dürfen. 😄
 

Duftie

assimiliert
Als ich gestern Abend gegen 21:00 Uhr von der Arbeit quer durch Hamburg fuhr, hatte ich kurz überlegt mit offenem Autofenster und lauter „The Purge“ Ansage und Sirene durch die Stadt zu fahren. Aber tatsächlich haben sich nur sehr wenige Menschen zu Fuß durch die Stadt bewegt. Bewusst habe ich auf einer Strecke von 22Km gerade mal 16 Menschen gesehen. Finde ich für eine Ausgangssperre in einer Großstadt tatsächlich akzeptabel, zumal der eine oder andere vermutlich auch gearbeitet hat. Allerdings war es auch eher frisch. Mal abwarten wie es ausschaut, wenn es wieder wärmer wird.
 

Mohima

Bekennender Nacktspießer!
Na, wenn die Wettervorhersage stimmt haben wir da kein Problem.
Mo-Mi Schnee bzw Schneeregen, dafür war unser dörflicher Baumarkt heute von auswärtigen Kunden geflutet.
Hatte ich gesehen als ich heute mit meiner Mobilitätshilfe unterwegs war.
Ja diese Idee könnte mir auch gefallen und klebrig muss das Zeug auch sein.
Und natürlich stinken, wie Sau... 🤣
Also doch wieder Teeren und Federn?
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
Ich habe, zugegebenermaßen, mit einiger Verwunderung die letzten Seiten seit meinem letzten Login hier durchgelesen ... und bin, mild ausgedrückt, ziemlich entsetzt über die radikalen Meinungsäußerungen zu diesem Thema.

Ich bin nicht in der Lage mir eine Vorstellung zu verschaffen, in welcher Branche diejenigen arbeiten, die sich augenblicklich sehr wohl zu fühlen scheinen und Nebenwirkungen von Impfstoffen statistisch relativeren - die gemeldeten Infektionsdaten als auch die Berichterstattung darüber nicht ansatzweise bereit sind auf die gleiche Art und Weise zu relativieren. Jetzt wird über die Teilnehmer einer (genehmigten) Demo in Stuttgart übelst hergezogen ...

Irgendwie scheint euch ein gutes Stück Empathie abhanden gekommen zu sein. Für alle die ...
  • ... sich eine Existenz schaffen wollten und nun vor dem "Nichts" stehen und per Verordnung noch nicht einmal arbeiten gehen dürfen ...
  • ... seit über einem Jahr in Kurzarbeit beschäftigt sind und aufgrund des teilweise erheblich gesunkenen Einkommens beispielsweise die Kredite für ihr Eigenheim nicht mehr "ordentlich" bedienen können und so immer mehr Schulden anhäufen ...
  • ... gekündigt wurden, weil ganz einfach keine Möglichkeit mehr da war sie in ihrer Firma zu beschäftigen und jetzt keinen Job mehr bekommen ...
  • ... und ... und ... und ...

Auch diese Mitmenschen sind von der Pandemie betroffen, wenn auch nicht von dem Virus direkt. Und bestimmt waren darunter auch einige in Stuttgart dabei.

Allen die nicht in der IT-Branche, Online-Handel, Logistik oder ähnliche Branchen arbeiten bzw. bereits/endlich auf Staatskosten ihren Lebensunterhalt bestreiten und nach einem Ende der Einschränkungen rufen, bringe ich allergrößtes Verständnis entgegen.

Wer von euch hier ist in seiner Existenz bedroht?
Wer von euch hat Angst seine Familie bald nicht mehr das zu Hause bieten zu können, was man sich mühevoll aufgebaut und in das man sein ganzes Vermögen gesteckt hat?
Wer von euch hat durch die Pandemie begründeten Verordnungen seine Arbeit verloren und steht nun vor dem Scherbenhaufen seiner Zukunftspläne?
Wer von euch hat Kinder denen man diese speziellen, sich ständig ändernden Regeln erklären muss?
Wer von euch ist Student einer Fachschaft, die mit der "modernen Welt" nicht Schritt halten kann und hat bereits zwei Semester verloren?


Von einigen die hier im Forum schreiben, und die mir in den Jahren ziemlich sympathisch waren, bin ich maßlos enttäuscht ... und hoffe, dass ich ihnen "draußen" nicht begegnen werde. Erst recht nicht, wenn´s mir schlecht geht und ich Hilfe brauche! Denn ich gehöre einer Minderheit an, die beim Fallen wahrscheinlich ihre Maske verloren hat und nun befürchtet, dass ich von euch eher gegrillt statt wieder auf die Beine gestellt wird.

Ihr maßt euch ein Urteil an, das euch einfach nicht zusteht.

Feuer frei ...
 

Jonn

Realist
Habe durchaus Verständnis das sich Einige Luft machen weil z.B. die Existenz gefährdet ist aber wenn die Gesundheit anderer durch ignorantes, dummes Verhalten gefährdet wird ist sehr schnell Ende mit Verständnis
 

brötchen

Moderator
Teammitglied
Lieber Smuggler, du solltest, wenn du die Beiträge liest, sie richtig lesen .
Es geht hier nicht darum alle Menschen zu verurteilen die Demonstrieren, vielmehr um das wie! Ob die Zahlen nun stimmen oder nicht stimmen, können wohl die wenigsten beurteilen. Aber auch bei einer Demo kann doch zumindest jeder eine Maske tragen und abstand halten.
Auch ältere Menschen oder Kranke Menschen die von Corona direkt oder indirekt betroffen sind denken über die Wirtschft nach.
Auch mir passen viele Beschlüsse nicht, die die Regierung beschlossen hat. Und ich finde es auch richtig das man sich dagegen wehrt. Trotzdem kann man dann bei einer Demo Masken tragen und Abstand halten. Und wie sieht es mit angriffen von Reportern und der Polizei aus? Ist das etwa
bei einer Friedlichen Demo angebracht? Das sieht doch eher nach Krawall und Randale aus. Und Dafür habe ich absolut kein Verständnis.
Und wenn ich nun alles zusammen nehme, was auf diesen Demos abgeht, dann sollten diese nicht genehmigt werden bzw. verboten werden.
Andere Menschen anzugreifen weil ich meine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann oder keinen Job mehr habe, das geht mal gar nicht.
Die Leute die hier schreiben und sich ein Urteil bilden, sind zum Teil schon in Rente und in der Glücklichen Lage das sie zumindest Finanziell abgesichert sind und sich über unbezahlte Rechnungen keine Gedanken mehr machen müssen. Aber, haben diese Leute auch Kinder oder Enkel und wissen sehr wohl mit was für Problemen sie zu kämpfen haben.

Wer sagt dir eigendlich das die Schreiber hier nicht auch von vielen deiner aufgezählten Problemen betroffen sind?
Wer maßt sich hier nun ein größeres Urteil zu?
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Genau wie @brötchen das schreibt sehe ich das auch.

Wenn die vielen dummen, unerlaubten, privaten/gemeinschaftlichenTreffen und die Leute, die das Tragen von Masken einfach ignorieren nicht wären, dann könnten sehr viele Selbstständige, die sich den Arsch zum Schutze ihrer Kunden mit Maßnahmen aufgerissen haben, viel besser überleben.

Mein Friseur (nur ein Beispiel von vielen) hat tausende Euro für Schutzmaßnahmen ausgegeben und dann musste er schließen. Nicht weil sein Konzept unwirksam war, nein weil es unzählige Menschen gibt, die meinen sich über alles hinweg zu setzen und das ist generell in der Gesellschaft ein Problem.

Die Coronaleugner sind in meinen Augen Volksverhetzer, denn sie stören massiv die Allgemeinheit, indem sie deren Gesundheit aufs Spiel setzen und da ist genau der Punkt, wo mein Verständnis aussetzt, ungeachtet dessen, dass man natürlich konstruktive Kritik üben darf.

Wenn dann noch einer von denen ins Krankenhaus mit Corona kommt und behauptet, dass das Krankenhaus ihn krank gemacht hat, dann setzt der Verstand völlig aus. Mit solchen Leuten kann man nicht diskutieren.
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
@brötchen ... ich habe richtig gelesen :) und stimme dir in allem zu.
Allerdings scheint dieses Thema wohl im allgemeinen die Eskalationsbereitschaft steigen zu lassen und die Ausdrucksweise verroht entsprechend ... und das gefällt mir ganz und gar nicht. Das kannte ich in dieser Form nicht von den Mitwirkenden hier.
Randale auf Demos hat´s leider schon immer gegeben und wird´s auch weiterhin geben, egal zu welchem Thema. Find´ ich auch nicht korrekt, aber damit müssen die "Ordnungskräfte" umgehen. Wenn man sich dann allerdings in der Form wie @Schpaik echauffiert und noch nach Steigerungen ruft oder denen entsprechend schwere Infektion wünscht, @Gamma-Ray noch in das "frohe Lied" mit einstimmt ... sorry ... in meinen Augen albern und einfach "daneben". Reicht es nicht zu sagen, dass man damit ganz und gar nicht einverstanden ist und das Verhalten unverantwortlich findet - und Punkt?

@Gamma-Ray ... in meinen Augen ist die Welt bunt ... nicht schwarz-weiß. Niemand der keine Maske tragen möchte ist in meinen Augen ein "Idiot", "Coronaleugner", "hohle Fritte" oder "Vollpfosten". Wenn das deren Art ist ihre Meinung visuell nach außen zu tragen - OK.
Ich denke auch, dass das im Augenblick nicht das Mittel der Wahl sein sollte, aber wenn es das nun mal ist muss ich das akzeptieren. Ich bin ja glücklicherweise in der Lage mein Verhalten entsprechend anzupassen. Also für mich kein Grund zur Verurteilung dieser Leute und dieser Ausdrucksweise.

Unser aller Wohl hängt von den Entscheidungen eines kleinen Kreises von Politikern ab, denen man mal mehr oder weniger Vorwürfe machen kann, oder die in der Vergangenheit mal in unseren Augen richtig entschieden haben oder nicht. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ich bin jedenfalls müde ... sehr müde ...
Über ein Jahr Homeoffice ... viele persönliche Einschränkungen ... einen Bekannten wohl durch den Virus verloren ... und einige Kolleginnen und Kollegen, die mich mindestens in den letzten zwei Jahrzehnten beruflich begleitet haben, mussten aufgrund der Auswirkungen der weltweiten Regeln zur Bekämpfung dieses Virus ihre Firma verlassen.
Ich wünsche mir nach einem Jahr "Lernkurve" jetzt endlich mal eine wirklich nachvollziehbare Vorgehensweise, langfristige Pläne und eine beständige Neuausrichtung einiger Politiksparten ... nicht nur für Deutschland, sondern für ganz Europa und die Welt ...


:unsure: ... hab´ ich schon Corona-Depressionen ...
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Reicht es nicht zu sagen, dass man damit ganz und gar nicht einverstanden ist und das Verhalten unverantwortlich findet - und Punkt?
Nein, nicht generell. Wir haben Bekannte, mit denen wir diskutieren wollten, aber die Meinungen wurden immer millitanter, was die Einsicht angeht und selbst wenn man von Solidarität gegenüber Mitmenschen spricht, dann juckt die das immer noch nicht. Genauso wenig wie, dass sie auf ihren Urlaub verzichten sollen, was überhaupt nicht geht.
Ich meine damit nicht die Menschen, die auch einlenken können, wenn man sie anspricht.
Da hat letztens Frau Weidel (AfD) von Diskriminierung gegenüber Menschen gesprochen, die sich nicht impfen lassen wollen. Es gibt vielleicht ein paar wenige Menschen, für die es wirklich gefährlich ist, aber sehr oft ist es unbegründet. Im Umkehrschluss soll ich mich mit solchen Leuten an einen Tisch setzen und weiß es noch nicht einmal, dass sie Coronaträger sein können.

Ich habe diese Meinung in Bezug auf die militanten Coronaleugner und auf die, die generell auf Regeln pfeifen und sich unsolidarisch verhalten und werde diese auch konsequent vertreten.
 

Desperado

Evolutionär
Im ganz Kleinen wurde damit begonnen, den Menschen etwas mehr Freiheit zu bieten und die Innenstädte vor einer Geschäftsverödung zu retten, siehe Modellversuche der Oberbürgermeister von Tübingen und Rostock. Und ganz allein stehen die OB´s von Tübingen und Rostock bald nicht mehr damit da. Auch Niedersachsen hat jetzt 14 Städte für Modellprojekte zur Öffnung von Läden, Kultur und Außengastronomie ausgewählt. Einzelhandelsgeschäfte, Außenbereiche von Restaurants und Cafés, Fitnessstudios, Kinos, Theater oder Galerien dürfen mit klaren Regeln öffnen. Weitere 25 Projekte sollen folgen.
Aber es gibt da bereits auch schon Dämpfer. Nachdem tausende Touristen nach Tübingen strömten, um auch mal wieder etwas mehr Freiheit genießen zu können, sind die Inzidenzwerte stark gestiegen. Und natürlich von Einwohnern, die frei nach dem altbekannten Motto handelten, reichts du mir den kleinen Finger, nehme ich die ganze Hand, sprich: Vorschriften großzügig auslegten oder ganz mißachteten. Inzwischen sollen Touristen von Tübingen fern gehalten werden.
 

Duftie

assimiliert
Ich bin jedenfalls müde ... sehr müde ...
Über ein Jahr Homeoffice ... viele persönliche Einschränkungen ... einen Bekannten wohl durch den Virus verloren ... und einige Kolleginnen und Kollegen, die mich mindestens in den letzten zwei Jahrzehnten beruflich begleitet haben, mussten aufgrund der Auswirkungen der weltweiten Regeln zur Bekämpfung dieses Virus ihre Firma verlassen.
Ich wünsche mir nach einem Jahr "Lernkurve" jetzt endlich mal eine wirklich nachvollziehbare Vorgehensweise, langfristige Pläne und eine beständige Neuausrichtung einiger Politiksparten ... nicht nur für Deutschland, sondern für ganz Europa und die Welt ...

Ich sehe das Verhalten vieler Politiker durchaus kritisch, weil es mich mitunter zutiefst entsetzt, wie die jeweils aktuelle Lage nach eigenem Befinden bewertet wird und eben auch scheinbar banale Problem nicht innerhalb eines Jahres geklärt werden konnten.
Aber (und das ist ein DICKES aber):
Mir soll doch mal jemand erklären, wieso die Infektionszahlen noch immer, bzw. wieder so hoch sind, wenn sich alle an die Maßnahmen halten. Das liegt ja wohl kaum daran, dass die Politiker von Bürger zu Bürger flattern und sie mit diesem Dreck infizieren. Das liegt auch nicht daran, dass die Politiker irgendwem verbieten, sich an bestehende Regeln zu halten oder sogar strengere Maßnahmen (z.B. innerbetrieblich) durchzusetzen. Es liegt einzig und allein daran, dass Menschen sich nicht an ein Mindestmaß an Regeln halten können. Es mag nicht die große Masse sein, aber es reicht um dieses Virus am Leben zu halten.

Natürlich sind die Pandemietreiber nicht ausschließlich auf Demos zu finden, aber ohne Maske für das Ende der Maßnahmen zu demonstrieren ist ein wenig wie poppen für die Jungfräulichkeit. Ich finde auch den Begriff "Coronaleugner" in vielen Fällen eher nicht zutreffend, da sich diese Demos ja aus einem Interessengemisch zusammensetzen, das einem die Augen tränen lassen. Neben Coronaleugnern, gibt es Verharmloser, Reichsbürger, Freunde der speziellen Demokratie und viele, viele andere ...
Und da ja gerne die Demokratie und die Meinungsfreiheit auf solchen Demos angeführt wird, nehme ich mir eben auch die Freiheit, dieses Verhalten als egoistisch, dumm, bescheuert, usw. zu bezeichnen. Wer eine schnelle Lösung durch politische Entscheidungen erwartet, wird sich noch etwas gedulden müssen, denn Entscheidungen sind das Eine, messbare Ergebnisse z.B. durch genügend Impfstoff etwas anderes.
Oder: Nur weil ich heute sage, ich mache eine Diät, bin ich morgen noch nicht schlank!

Wer demonstrieren will, soll das gerne tun. Das geht auch mit Abstand und Maske. Dann wird man vielleicht auch ernst genommen.

Nachdem tausende Touristen nach Tübingen strömten, um auch mal wieder etwas mehr Freiheit genießen zu können, sind die Inzidenzwerte stark gestiegen.
Hatten wir hier auch. Nachdem in Schleswig-Holstein der Handel wieder geöffnet wurde (obwohl bei uns im Kreis, dank der Lage im Hamburger Speckgürtel, die Inzidenz relativ hoch war im Verhältnis des restlichen Landes), strömten die Hamburger in unser Dorf und fluteten das Shopping-Center. Aktuell sind wir der einzige Landkreis in SH, mit einer Inzidenz über 100 (Stand heute).
 
Zuletzt bearbeitet:

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
@Smuggler ich fühle mich von deinem Beitrag durchaus angesprochen, denn meine Wortwahl ist bei diesem Thema sicherlich ebenfalls grenzwertig, sowohl hier als auch an anderer Stelle. Ich stimme dir auch zu, dass es bisweilen unangebracht ist - aber nicht, weil es überzogen wäre, sondern weil ich es besser könnte.
In meinem Bekanntenkreis gibt es Leute, die zum Teil an die wildesten Verschwörungstheorien glauben und mit ihrer gewonnenen "Erleuchtung" gerne um sich werfen. Denen würde ich normalerweise sagen, dass sie ganz offensichtlich nicht mehr alle Latten am Zaun haben. Tatsächlich handelt es sich dabei aber um Leute, die ich eigentlich mag, und wo ich denke "wenn das alles mal vorbei ist, dann will ich eigentlich auch wieder mit denen reden".
In Anbetracht der allgemeinen Lage entwickle ich sogar ein gewisses Verständnis für Leute, die Opfer von Desinformation werden. Es ist die Verzweiflung, die dazu führt, dass sie einfach was anderes glauben wollen.
Selbstverständlich darf und soll man darüber diskutieren, gerne auch streiten, welche Maßnahmen richtig und sinnvoll sind. Man darf sogar demonstrieren.

ABER: Da du Stuttgart ansprichst. Diese Demos waren von Querdenker-Funktionären angemeldet. Diese Bewegung steht für Wissenschaftsfeindlichkeit und kokettiert offen mit Rechtsradikalismus. Die kleben sich Judensterne an, bedrohen Journalisten, vergleichen sich mit Sophie Scholl, singen "ein bisschen SARS muss sein".
Du findest es falsch, diese Leute als Vollpfosten oder Idioten zu bezeichnen? Da stimme ich dir zu, denn es gibt keine Worte, mit denen man diesen Abschaum adäquat bezeichnen könnte. Wer in dieser Masse mitmarschiert, muss sich entsprechende Beleidigungen gefallen lassen, denn er hat sie verdient.
 

TBuktu

Senior Member
Seite 52...und nein, ich habe die vorherigen Seiten nicht alle gelesen....

das Problem ist ganz am Anfang einer Epidemie, dass eigentlich niemand weiß, was eine exponentielle Ausbreitung bedeutet.
Wer weiß, was das ist, der ist auch nicht viel weiter, weil das menschliche Gehirn sowas nicht abschätzen kann.
Exponentialfunktionen explodieren und können nicht geschätzt werden - da hat man einfach kein Gefühl für.

viele werden die Nummer mit dem Schachbrett und den Reiskörnern kennen ... bringt aber nur absurde, abstrakte Zahlen...kein Gefühl

Was ist weniger abstrakt?
G E L D

Also:
Ein cleveres Gör hat am 1. Februar (kein Schaltjahr) Geburtstag
Es wünscht sich, dass die Eltern am 1. Februar 1ct in einen Topf packen, am 2. Februar 2ct...immer verdoppeln..also am 4. Feb. 8ct...usw.

wo ist der Witz?

nun...am 28. Februar hat das Kind gut 1,3 Millionen Euro (nicht cent) im Topf - oder die Eltern sind pleite oder haben das Kind zur Adoption freigegeben

so läuft es, wenn jeder nur 2 weitere infiziert...minimal Szenario...wenn jeder zB 5 weitere ansteckt....tja...ich könnte das tatsächlich ausrechnen...will ich aber nicht...

was wollte ich eigentlich sagen....der Mensch hat kein Gefühl für eine exponentielle Verbreitung...egal welche Bildung oder Mathematik man draufhat
Das menschliche Gehirn kann das nicht verarbeiten und/oder abschätzen

Gruss
Tim
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
@Duftie ... meine Wahrnehmung in meinem Umkreis ist, dass sich bis auf wirklich ganz wenige Ausnahmen alle an die bestehende Regeln halten. Sogar das Tragen einer Maske auf´m Supermarktparkplatz wird durchgezogen. Teilweise wird auch mit FFP2-Maske gejoggt ...

@Gamma-Ray ... öhm, auch in der Vergangenheit wusste ich nie, ob mein Gegenüber am Tisch eine Infektionskrankheit in sich trägt. Nun sind wir alle sensibilisiert, teilweise auch paranoid (nicht persönlich an dich gerichtet ... ich kenne allerdings Bekannte die solche Verhaltensmuster zeigen) und sind "aus gegebenen Anlass" wesentlich vorsichtiger/umsichtiger unterwegs.
Ich wünsche mir auch die Leichtigkeit und Unbeschwertheit meines Lebens vor Februar/März 2020 zurück - und evtl. ist genau das der Punkt, an dem man mittlerweile immer mehr Leute in ihrer Meinung/Wahrnehmung gegen die aufgestellten Regeln radikalisieren kann.

@Supernature ... Die Demo in Stuttgart war ein exemplarisches Beispiel, einigermaßen aktuell ...
Veralbern sollte man das Thema nicht - und auch nicht verharmlosen ... und ich kämme immer noch nicht alle Schafe über einen Kamm ... 🤷‍♂️:) ... die politischen Strömungen ignoriere ich geflissentlich, da ist mir mittlerweile keine mehr "geheuer".

@TBuktu ... da gebe ich dir Recht. Das hat zu Beginn hierzulande niemand richtig transportieren können.
Da ich mich beruflich mit der Entwicklung von Kennzahlen zur Unternehmenssteuerung beschäftigen muss, schlage ich schon seit ersten breiten Veröffentlichung/Darstellung der RKI-Daten die Hände über dem Kopf zusammen. Aber, man hat sich für diesen Weg entschieden und muss ihn jetzt auch weiter gehen, alles andere würden nur noch verhältnismäßig wenige nachvollziehen können.

Ich bin mittlerweile zu der Überzeugung gelangt, dass man durch die verschiedenen Maßnahmen Infektionen auch zukünftig zwar eindämmen, aber nicht "unterbinden" kann. Auch ein gerade diskutierter zeitlich begrenzter "totaler Lockdown" ("Brückenlockdown" genannt) wird uns meiner Einschätzung nach weder von Corona befreien noch im Endergebnis dazu führen, dass der Pandemiefall schnell aufgehoben wird.
Wir können uns davor einfach nicht verstecken ... da hilft meiner Meinung nach nur -> schleunigst konsequent durchimpfen ... ohne den ganzen Bürokratiewirrwarr (7 Stationen mit Laufzettel vom Eingang bis zur Impfung ... soweit mir das meine Mutter erzählt hat ... ich bin ja noch nicht dran ...).
Evtl. wird zumindest das Impfen bald effektiver. Nur die Sache mit den "Privilegien" ... da bekomme ich echt Gänsehaut ...
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Der "Brückenlockdown" oder wie auch immer man ihn nennt soll ja auch nur dazu dienen, dass weniger Menschen sterben, bis das mit dem Impfen funktioniert. Langsam verliere ich allerdings auch den Glauben an die Impfung als Ausweg, zumindest in Deutschland.
Obwohl ich garantiert den erstmöglichen Impftermin wahrnehmen werde, habe ich mit Erleichterungen für Geimpfte auch so meine Probleme. Machen wir uns aber nichts vor, so wird es kommen.
 

Desperado

Evolutionär
Zur Abwechslung endlich mal eine gute Nachricht: Das ECMWF (Europäisches Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage) und sein amerikanisches Pendant, die Wetterbehörde NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) sehen einen heißen Sommer kommen, der auch pünktlich am Sommeranfang beginnt. Hitze soll das Virus überhaupt nicht vertragen. Die Hoffnung auf Biergartenbesuche in diesem Sommer beginnt bei mir zu wachsen 🍻 :D

 
Oben