Diskussion Das Coronavirus

Blacky89

assimiliert
Einen kurzeitigen Lockdown wird es nicht geben, ca. 30 Tage sollte der schon dauern.

DWO-VM-Zeitstrahl-Corona-jb-jpg.jpg

Quelle: Warum ein Lockdown nur bis zum 10. Januar unrealistisch ist - WELT


Klar, hinterher ist man immer schlauer.
Aber mal Hand aufs Herz, es ist nicht die Pandemie die allen den Nerv raubt, sondern die Regierung mit
ihrer mal "Hü mal Hott" Strategie.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
In diesen Tagen gibt es 1000 Meinungen zu diesem Thema und niemand ist in der Lage,
das absolut richtige zu tun, weil es auch keinen Vergleich mit validen Handlungssträngen gibt.
Hinzu kommen die verschiedenen Interessensgruppierungen, die die Politiker beschimpfen, aber
das machen die auch noch untereinander.
Was in der Demokratie nicht möglich ist, zeigen Länder wie China, Indien usw.
Da wird mit brachialen Methoden das dumme Volk erzogen und wer nicht pariert, der bekommt
die volle Härte ab. Da wird nicht diskutiert, ob man eine App installiert und was die alles darf.
Das hat auch mal Vorteile, denn mit Coronaleugnern haben wir und die Politiker es ja auch noch
zu tun und müssen diesen Leuten widersprechen. Aber mit Fakten muss man denen nicht kommen,
die wollen zum Teil nur kaputt machen, weil sich die Reichsbürger und andere Geschwüre dazu
gesellen.

Ich möchte den sehen, der nicht seine Meinung in diesen Tagen aufgrund der geänderten Situation
ändern muss, denn das entscheidende ist doch, dass wenn die Bürger nicht alle mitziehen, es
auch niemals funktionieren kann!!! Da kann nur immer wieder korrigiert werden und es ist dann
wiederum ein hüh und hott.

Es liegt wohl in Natur des Menschen, dass sie nur unter härtesten Androhungen das machen,
was sie alle gleichzeitig machen sollen.

Bei uns macht jeder was er will, keiner was er soll und alle machen mit.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Ich habe auch keine Angst vor Nebenwirkungen, weil die betreffen ja nur mich. Hier geht es aber um sehr viel mehr.
Gerade läuft noch die PK mit Merkel und Co.
Harter Lockdown ab Mittwoch. Hätte man das schon im Oktober oder November gemacht, hätten wir möglicherweise heute eine ganz andere Situation.
Aber jetzt isses halt so, da müssen wir jetzt durch.
 

Desperado

Evolutionär
Frohe Botschaft für Pelzliebhaber: Russland will im Januar Impfstoff für Nerze liefern. Die Europäische Union, die USA und Singapur sind interessiert.
Wir erinnern uns, Millionen Nerze wurden in Dänemark wegen des Befalls mit einer Wuhan-Virus-Mutation gekeult oder vergast und in Massengräbern verscharrt. Jetzt müssen sie wegen Grundwasserverseuchungsgefahr wieder ausgegraben werden. Dank des Impfstoffes werden die verwaisten Einzelhaft-Käfig-Blöcke schon bald wieder bewohnt sein und die Lust auf Pelz von eitlen Damen und Herren befriedigt werden können.
Wo sind eigentlich die tierlieben Jungen und Mädels geblieben, die früher Pelzträger/innen mit Farbpistolen angespritzt habe? Ach ja, andere Zeiten, andere Interessen. Die wachsamen Blicke sind heutzutage auf Smartphones konzentriert.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Ich kann ja verstehen, dass unsere Vorfahren Pelz getragen haben.
Ich kann sogar verstehen, dass die Völker, die unter extremen Bedingungen leben müssen, immer noch Pelz tragen (Iniut, Samen, usw.).

Warum aber ein moderner Mensch, der in halbwegs gemäßigten Regionen lebt und dem eine Vielzahl von (wärmetechnisch) ausreichend guten Ersatzstoffen zur Verfügung stehen, sich auch heute noch unbedingt mit dem Fell toter Tiere behängen muss, ist und bleibt mit ein Rätsel.

Und weil in einer ähnlichen Diskussion im Freundeskreis mir jemand mit der Nutzung von Leder kam:
das ist nicht dasselbe.
Schweine und Rinder (und sogar Pferde) werden in großen Mengen gezüchtet und ihres Fleisches wegen geschlachtet, das Leder fällt also so oder so an.

Die ganzen Pelztierzüchter züchten diese Tiere aber ausschließlich ihres Pelzes wegen, zur menschlichen Ernährung tragen die Null bei.
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Alles in Ordnung mit der Argumentation. Und trotzdem ist eine Impfung für Nutztiere sehr sinnvoll.

Lieber impfen als notschlachten, finde ich. ot:
Wenn jetzt alle Veganer werden würden, würden ja auch alle Nutztiere aussterbeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

DeJaVu

treuer Stammgast
Dieses wankelmütige und unberechenbare Verhalten der BR wird sich ganz sicher bei den nächsten Wahlen niederschlagen, mindestens bei mir. Was und wie soll ich nächstes Jahr überhaupt noch planen? So viel Geld kann der Scholz nicht in die Hand nehmen, um alle vegetierenden Unternehmen zu retten oder über Wasser zu halten. Und dann kommen solche bescheuerten Hau-Ruck-Aktionen, über-übermorgen ist alles zu, ätsch. Gehts noch?

Und wie am Diagramm oben gut zu sehen, ist dieser Eierkurs Konzept. Man kann ja gerne über China bzw. insgesamt Fernost lästern wie man will, aber genau dort wurde es vorgemacht, wie man mit so einer Pandemie umgehen muss. Allein das Wischiwaschi um die Maskenpflicht, das hätte man alles ab sofort damals bindend und straf gebend erlassen müssen. Ebenso die Corona-Tests, wo sich eine unbestimmte Zahl grad richtig gesund stößt, während andere Länder kostenlos testen.

Auch der Verzug hier in D mit den Impfungen, GB fängt an, in USA geht es los, nur hier wird mal wiehert mal wieder der Amtsschimmel, ich frag mich ernsthaft, was es bei den Zahlen und Fakten noch zu überlegen gibt. Zumal die Impfzentren parat stehen. Unsere BR ist schlicht zu blöd, um das endlich richtig anzugehen, stattdessen Kurzschlussreaktionen.

Mutti Merkel letzte Tage noch wettern gehört, sie hat ja recht, aber mit Gezeter und Mordio schreien macht die sich in meinen Augen nur komplett lächerlich.

PS Laschi, Söder, Spahn oder Merz als KK? Ernsthaft jetzt? Allesamt Witzfiguren in diesen scheiß Spiel.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
@DeJaVu
Jetzt einfach alles auf die Politiker zu schieben, ist ein wenig zu einfach gedacht.

Wir alle tragen nämlich den größten Teil der Verantwortung.
Bevor man also seine Wut auf die Politiker überträgt, sollte man sich zuerst einmal selbst hinterfragen, ob man alles tut, um eine Gefahr , die von einem selbst ausgeht, zu minimieren.

Mit dem Wischiwaschi - Lockdown, den wir bisher hatten, wollte die Regierung vielleicht die Hoffnung nähren, das die Bevölkerung sich an ihr Verantwortungsbewusstsein erinnert und sich daran hält.
Aber wie man gesehen hatt, funktioniert das in Deutschland eher Suboptimal.
Wenn die damals schon alles dicht gemacht hätten, wären wir heute vielleicht in einer anderen Situation,.
Aber was hätte das wohl für ein Gemecker gegeben.
 

gisqua

ist wieder öfter hier
Astro war schneller.
Lieber DeJaVu
Ich versuche mal eine Antwort / Analyse aus meiner Sicht:
Dieses wankelmütige und unberechenbare Verhalten der BR wird sich ganz sicher bei den nächsten Wahlen niederschlagen

Was glaubst Du wie die lieben Deutschen auf eine harte Linie reagiert hätten?
Mit großem Geschrei und totalem Unverständnis.
Es wurde weiter oben schon mehrfach geschrieben:
es geht nur, wenn ALLE die Maßnahmen verstehen / einsehen und mitmachen.

Man kann ja gerne über China bzw. insgesamt Fernost lästern wie man will, aber genau dort wurde es vorgemacht, wie man mit so einer Pandemie umgehen muss.

Was glaubst Du wie die lieben Deutschen auf solch diktatorischen Vorschriften reagiert hätten?
Mit großem Geschrei und totalem Unverständnis.

Auch der Verzug hier in D mit den Impfungen, GB fängt an, in USA geht es los, nur hier wird mal wiehert mal wieder der Amtsschimmel, ich frag mich ernsthaft, was es bei den Zahlen und Fakten noch zu überlegen gibt. Zumal die Impfzentren parat stehen.

Was glaubst Du wie die lieben Deutschen auf die vorgezogenen (noch nicht voll ausgetesteten Not-Impfungen reagiert hätten?
Mit großem Geschrei und totalem Unverständnis.
Übrigens stehen die Impfzentren noch nicht überall parat.

Unsere BR ist schlicht zu blöd, um das endlich richtig anzugehen, stattdessen Kurzschlussreaktionen.

Machst DU bei einer total neuen Situation immer alles sofort richtig?

Im Übrigen bin ich mit dem vielen Hin und Her auch nicht so glücklich, und manches finde ich ebenfalls nicht richtig, aber ich versuche, Verständnis für die vielleicht doch etwas überforderten Politiker aufzubringen -
auch wenn es manchmal schwerfällt.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Bis etwa Anfang November war ich voll des Lobes über unsere Bundesregierung und ich war froh, dass Angela Merkel noch Kanzlerin ist. Nebenbei bemerkt: Ich habe sie und ihre Partei noch nie gewählt. Was Deutschland bis dahin gemacht hatte, das hatte Hand und Fuß.
Wir können es als Versagen der Politik werten, dass jetzt doch ein harter Lockdown kommt, und wir können sagen "das hätte man schon viel früher machen sollen."
Aber hatten nicht wir als Gesellschaft es in der Hand? Niemand hat gesagt, dass wir die Freiheiten, die uns mit dem "Lockdown Light" gelassen wurden, auch wirklich ausnutzen müssen. Vielleicht haben ja wir versagt und nicht die Politiker? Vielleicht hätten wir selbst es verhindern können, dass wir jetzt "eingesperrt" werden müssen, weil es offenbar nicht anders geht.
Die Regierung hat in den letzten Wochen ihre Arbeit nicht mehr so gut gemacht wie zu Beginn der Pandemie - ich vermute, sie hat sich von dem kleinen versprengten Grüppchen durchgeknallter Querdenker beeindrucken lassen. Nur mit dem Finger nach oben zu zeigen, ist aber zu einfach und auch nicht fair.
 

DeJaVu

treuer Stammgast
Weigel, Höcke, Gauland, Meuthen und die Reichsbürger als Alternative?
Lese bitte das, was ich schrieb, nicht das, was du meinst, zwischen den Zeilen lesen zu müssen. (n)

Jetzt einfach alles auf die Politiker zu schieben, ist ein wenig zu einfach gedacht.
Doch, es ist so einfach. Wer sich bei der ersten Maskenpflicht verweigerte, hat es danach nicht anders gemacht. Eine konstante Zahl, mit der man hätte rechnen müssen. Oder woher glaubst du, die 40% Impfverweigerer kommen, wie man in doch recht repräsentativen Umfragen herausfand?

Und selbst wenn Mediziner wie ein Dr Specht offen aussprechen, dass dieser Lockdown ein echtes Armutszeugnis ist, weil die BR immer noch nicht weiss, welches der bisherigen Methoden die Infektionszahlen gedrückt hat?

Ich fühle mich nicht schlecht bei meiner Einschätzung und Aussagen. Erst recht nicht, wenn ich hier genau das praktiziere, was die in Berlin gefordert haben und trotzdem gearscht bin!?
Was glaubst Du wie die lieben Deutschen auf solch diktatorischen Vorschriften reagiert hätten?
Deswegen hatte ich "Fernost" allgemein hinzugefügt. Das sind nicht alles Diktaturen, Japan schon Beispiel nicht. Die (Japaner) sind wohl alle anders konditioniert, mit SARS umzugehen und genau das wäre ein gutes Beispiel gewesen. Es hilft ungemein, auch andere Stimmen und Gäste aus jenen Ländern zu hören, die über die Handlungen der hiesigen Politik nur den Kopf schütteln können.

Die Maßnahmen ab November waren schon im Vorfeld zum Scheitern verurteilt, spätestens am 14.11. hätte man es wissen müssen, dass die Infektionszahlen weiter steigen, wenn auch langsamer.
Machst DU bei einer total neuen Situation immer alles sofort richtig?
Sicherlich nicht, aber 9 Monate später immer noch die gleichen Fehler zu begehen bei Politikern, die richtig gut bezahlt werden, damit sie Dummheiten nach Möglichkeit nicht wiederholen!?

Und ich bin extrem sauer über die Verteilung der Gelder. Im April waren es noch 3.4 Billionen (!) Euro, inzwischen sind es ca. 10 Billionen Euro, die die EU gegen Covid aufwenden will, aufgewendet hat. Und deswegen auch die Kritik am Gießkannenprinzip von Scholz. Wie auch Lockdown Lite trifft das kommende vor allem diejenigen Betriebe, die alle Hygieneauflagen etc. erfüllt haben, mit eigenen Mitteln, sowas wird ja nicht "belohnt", und dennoch schließen müssen?

An der Uni Duisburg wurde im Rahmen einer Studie nachgewiesen, dass die Arbeitskräfte (vorwiegend Frauen), die grad die Hände richtig voll haben, im direkten Vergleich zu technischen Berufen mit vergleichbaren Qualifikationen nur 60% verdienen. Anders ausgedrückt würde das heißen, dass wir noch mit einem extrem veraltetem Frauenberufsbild leben. Covid bringt so etliche Schiefstände hervor, auch wenn das jetzt nicht wirklich überraschend kommt.

Und das von dir angeführte Verständnis für Politik/Politiker hat sich diese Tage komplett erschöpft. Jetzt geh ich erst mal NFL schauen, das lenkt ab, dabei kann ich auch versuchen, mir so manch miesen Gedanken aus der Birne zu spülen.

🍻
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Das die zweite Welle kommen würde, war immer klar. Das Sie jetzt heftiger als die erste ist, ist auch logisch.

Hat man die Zeit dazwischen gut genutzt? Die beschleunigte Impfstoffentelwicklung hat mMn gut funktioniert, und das ohne Abstriche bei der Sicherheit. Russland und China sind mit ihren Impfstoffen robuster vorgegangen, aber das kannst Du in einer Demokratie nicht bringen, wril es Wasser auf die Mühlen der Impfgegner währe. Heute wurde im Presseclub gesagt, das es da bei der Zulassung von Schnelltests hätte schneller gehen können. Möglich, aber ob uns das jetzt rausreißen würde?

Zum Teillockdown: Nach allem was wir bis jetzt wissen, sind größere Zusammenkünfte ohne Maske, also gerade im Restaurant beim Essen gefährlich. Dem wurde in der Abwägung persönliche Freiheit gegen Sicherheit Rechnung getragen.

Leider hat er nicht gereicht, deswegen jetzt und nicht vorher die Verschärfung.

Alles in allem ist meine Einschätzung, das mehr richtig als falsch gemacht wurde.
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Doch, es ist so einfach. Wer sich bei der ersten Maskenpflicht verweigerte, hat es danach nicht anders gemacht. Eine konstante Zahl, mit der man hätte rechnen müssen. Oder woher glaubst du, die 40% Impfverweigerer kommen, wie man in doch recht repräsentativen Umfragen herausfand?
Da verstehe ich jetzt nicht wirklich was das mit der Politik zu tun hat. Das sind Menschen die sich der Maskenpflicht verweigern, egal was von "oben" verordnet" wird. Da sind wir wieder beim Verantwortungsbewusstsein des einzelnen. Den die Masken schützen nicht mich vor den anderen, sondern die anderen vor mir (Umgekehrt wär mir auch lieber. ;))

Und was die Impfverweigerer angeht, da schätze ich die Zahl derer sogar eher bei 50% ein, die gibt es aber nicht erst seit Corona die gibt es auch bei Masern, Grippe etc. Auch das hat nichts mit Politik zu tun, die verweigern sich, egal was die "oben" sagen.

Aber bis der berühmte Otto-Normalverbraucher an der Reihe ist geimpft zu werden wird noch einige Zeit ins Land ziehen und bis dahin haben wir auch mehr Impfstoffe und vor allem auch mehr Informationen, den Langzeitstudien kann es ja logischerweise noch nicht geben.
 

koloth

Chef-Hypochonder
Den die Masken schützen nicht mich vor den anderen, sondern die anderen vor mir (Umgekehrt wär mir auch lieber. ;))
Dann hätte ich was für Dich.
Livinguard Pro - zertifiziert nach EN 14683 - somit auch für medizinische Zwecke wie z.B. in einer Arztpraxis zugelassen.
Zerstört >99.9% aller Covid-Viren (und andere auch)
Wiederverwendbar, nur 1x / Wo. in kaltem Wasser ausspülen - trocknen - und das 30 Wochen lang.
Kein Einwegprodukt, man könnte fast sagen nachhaltig.
Ich nutze sie seit bereits 4 Monaten (Gr. L, meine Damen Grösse M) - inzwischen fast in täglichem Kontakt zu pos. getesteten Personen im Altersheim, in der Praxis, ...

Inwischen (wusste ich bisher auch nicht), gibt es eine neue Variante.
Livinguard Fitness Maske - 5x einfacheres Atmen
Geeignet für alle, die keine Maske nach EN-Prüfnummer brauchen.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
@koloth wenn ich den Link ohne Kontext bekommen hätte, dann hätte ich das für einen Fake gehalten. Wenn du das empfiehlst, habe ich keinen Grund, daran zu zweifeln, aber eine Erklärung brauche ich trotzdem: Wie kann ein Material Viren töten?
 

CrawlWarner

Moderator
Teammitglied
@koloth wenn ich den Link ohne Kontext bekommen hätte, dann hätte ich das für einen Fake gehalten. Wenn du das empfiehlst, habe ich keinen Grund, daran zu zweifeln, aber eine Erklärung brauche ich trotzdem: Wie kann ein Material Viren töten?
Einen ähnlichen Gedanken hatte ich auch eben.
Das liest sich wie einer dieser Wunderhaushaltshelfer. Ich kann alles, bin unzerstörbar, waschbar etc.

Aber wie Martin schreibt, wenn Du das empfiehlst wird es seinen Grund und seine Berechtigung haben.

Welche der beiden kannst du denn mehr empfehlen? Und wie genau ist die Passform? Wenn ich messe, bräuchte ich XL, das kann ich mir aber nicht vorstellen.....:unsure:

Grüße
Crawl
 
Zuletzt bearbeitet:

Timelord

assimiliert
Coronaleugner haben es in diesen Tagen schwer, denn die aktuellen Zahlen zeigen etwas anderes, als das alles nur gefakt ist und von irgendwelchen Politikern und geldgeilen Leuten erfunden wurde.
Warum sollten sie es schwer haben? Sie sagen einfach: "Die Zahlen sind ebenfalls fake" und lehnen sich in ihrer Haltung zurück. :(


Und was die Impfverweigerer angeht, da schätze ich die Zahl derer sogar eher bei 50% ein, die gibt es aber nicht erst seit Corona die gibt es auch bei Masern, Grippe etc. Auch das hat nichts mit Politik zu tun, die verweigern sich, egal was die "oben" sagen.
Bei Corona kann ich es gut nachvollziehen. Der Impfstoff wurde unter Hochdruck entwickelt und in extrem kurzem Zeitraum durch die Testphasen und die Zulassung gepumpt.

Drei Dinge, die mir dabei aufgefallen sind:

1) Es gibt Lieferengpässe bei der Impfstoffproduktion
Man darf nicht vergessen, dass der Erste der Impfstoff auf den Markt bringt eine Menge Geld verdient. Je höher man die Produktion angibt, desto mehr Vorbestellungen mit Abnahmegarantie bekommt man.

2) Es gibt Einschränkungen, wer geimpft werden kann
Anscheinend gibt es die Einschränkung, dass starke Allergiker nicht geimpft werden sollten (laut dem 2. Link ist das in England bekannt und es wurde dort darauf hingewiesen).
2 Fälle unter den ersten 100 geimpften Personen gab es bereits. Jetzt könnte man sagen: Es ist unklar, ob das vom Impfstoff kommt - allerdings sollte eine solche Unverträglichkeit eigentlich in den Testphasen herausgefunden werden.

3) Die Pharmaindustrie versucht Haftung abzublocken (Stand: August)
Wie oben schon geschrieben: Es geht um eine Menge Geld. Eine Pharmafirma kann viel davon gewinnen, wenn sie frühzeitig mit einem Impfstoff aufwarten kann. Das birgt ein großes Risiko. Dieses auf Andere abzuwälzen ist eine logische Schlußfolgerung. Allerdings untergräbt es das Vertrauen in den Impfstoff des Herstellers, ist also nur sinnvoll wenn man entweder von Nebenwirkungen weiss und sie gezielt verschweigt (wovon ich bei den Herstellern nicht ausgehe), oder wenn man garantierte Abnahmemengen hat und seinen eigenen Wirkstofftests nicht zu 100% vertraut.
 
Oben