Diskussion Das Coronavirus

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Um mal wieder zu den privaten Medienhäusern zurückzukehren, zum Thema Risiken bei den neuen Impfstoffen mit RNA ein gut geschriebener Text:

Ergänzend:
Ein mRNA Impfstoff verhält sich ähnlich wie ein Virus. Da er aber synthetisch hergestellt ist, kann man gezielt all die Teile weglassen, die er zur Vermehrung braucht.

Die mRNA wird bei der Impfung tatsächlich in Zellen eingeschleust. Da die mRNA aber nur eine nicht besonders haltbare Arbeitskopie der Erbinformation ist, die ziemlich schnell, üblicher Weise in Minuten abgebaut wird, ist das keine dauerhafte Änderung. Das was anhand der mRNA des Impfstoffes in der Zelle gebaut wird, also das sogenannte Antigen, gegen das die Antikörper vom Körper gebildet werden sollen, wird nicht ganz so schnell wieder abgebaut. Idealer Weise wird es vorher einer Immunzelle gezeigt, die dann Antikörper bilden kann. Die Reaktion des Körpers gegen ein Virus sieht vor, dass im Zweifelsfall eine infizierte Zelle sich selber zerstören soll. Den Befehl dazu kriegt die infizierte Zelle auch von den Immunzellen. Spätestens wenn das mit der geimpften Zelle passiert, ist von dem Impfstoff nichts mehr übrig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
[SARKASMUS]Der "harte Lockdown" wird wieder ein Thema. Was für ein Wunder, dass die halbherzigen Maßnahmen nichts gebracht haben 🙄.
Wir müssen aber auch über alternative Strategien nachdenken. Wenn ich mir die Berichte über diverse Protestbewegungen so anschaue, dann dürften auch gezielte Nuklearschläge gegen gewisse ostdeutsche Gebiete kein Tabu mehr sein. Jetzt fällt uns nicht nur die Halbherzigkeit der letzten Wochen, sondern auch die von vor 30 Jahren auf die Füße.
"Querdenken" wurde in Stuttgart gegründet, und auch da rächt es sich, dass man nicht auf mich gehört hat. "Den Bahnhof zu verbuddeln, reicht nicht - ihr müsst den ganzen Talkessel zuschütten" habe ich damals gesagt. Wollte niemand hören, jetzt haben wir den Salat.[/SARKASMUS]
 

Duftie

assimiliert
Ich würde es gerne etwas diplomatischer ausdrücken: Hätten sich alle vernünftig an die bisher geltenden Einschränkungen gehalten, wären die Zahlen sicherlich nicht so in die Höhe gegangen. Eine konsequente Anwendung der bisherigen Einschränkungen zum jetzigen Zeitpunkt, dürfte die Zahlen nur eher langsam sinken lassen.

Ich persönlich sehe einen härteren Lockdown (oder wie ich es eher bezeichnen würde: einen richtigen Lockdown) aktuell eher kritisch. Diejenigen, die sich bisher nicht an die Maßnahmen gehalten haben, wird es eh nur begrenzt kratzen, wer sich jetzt schon seit März einschränkt, wird für die Ignoranz anderer bestraft.

Also mal ehrlich, wenn da nicht jeder mitspielt, können wir sowas wie Corona eben nicht mehr machen. Vielen Dank an die Ignoranten!
 

gisqua

ist wieder öfter hier
Am Anfang haben wir (ich sag mal WIR, obwohl ich mich nicht dazurechnen möchte ) es wohl nicht so ernst genommen,
dann wurden wir bockig wegen der unerwünschten Maßnahmen,
dann ein bisschen nachdenklich,
dann haben wir geglaubt: "Was soll das, hat mich bisher nicht erwischt, wird schon so weitergehen.",
dann vielleicht ein bisschen ängstlich,
aber das alles reicht immer noch nicht!
Wie Duftie schon sagt: JEDER MUSS MITSPIELEN, auch wenn es schwer fallen sollte.
Ich kann diese Querdenker überhaupt nicht verstehen.
 

MartyStuart

Senior Member
Ich bin eigentlich Atheist, aber seit den Querdenkern bete ich täglich: Herr, lass Gras wachsen! Die Zahl der Rindviecher wird immer größer!
Und wenn ich dann hier bei uns die Argumentation höre: "Ich bin in der DDR aufgewachsen, ich lasse mir meine Reisefreiheit nicht mehr nehmen" frage ich mich warum die den letzten Schuss nicht gehört haben:mad:
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Ich gehe jede Wette ein, das die meisten derjenigen, die jetzt mit dem Grundgesetz wedelnd durch die Straßen laufen, noch nie einen Blick in selbiges geworfen haben.

P.S.
Hey Marty, wo ist den Dein Hut? ;)
 

Desperado

Evolutionär
Auch eine Möglichkeit, sich vor dem Virus zu schützen :unsure:

Bibelvers statt Attest: Eine Rentnerin hat am Münchner Hauptbahnhof einen kuriosen Grund genannt, warum sie von der Maskenpflicht befreit ist. ... Angeblich von Gott persönlich ist eine Rentnerin am Münchner Hauptbahnhof von der Maskenpflicht befreit worden. Als vermeintlichen Beweis habe die Frau ohne Mund-Nasen-Bedeckung eine ausgedruckte Version des biblischen Psalms 91 vorgezeigt, ... "Wenn Tausend neben dir tot umfallen, ja, wenn Zehntausend um dich herum sterben, dich selbst trifft es nicht!"

Rentnerin durch Gott von Maskenpflicht befreit?

Cherna-inquisitor.gif
🤣
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Coronaleugner haben es in diesen Tagen schwer, denn die aktuellen Zahlen zeigen etwas anderes, als das alles nur gefakt ist und von irgendwelchen Politikern und geldgeilen Leuten erfunden wurde.

Ja man kann sogar sagen, dass die Pandemie jedem Deutschen jetzt auf die Pelle rückt und es wird nicht lange dauern, dann kennt wohl jeder in der Familie oder näheren Umfeld einen Coronatoten.

Logische Folge dieser Zahlen ist auch, Weihnachten fällt zwar nicht ganz flach, aber man kann es nicht mehr so angehen lassen wie immer und die puckelige Verwandtschaft muss ohnehin daheim bleiben und kann sich nicht wie jedes Jahr bei uns durchfressen.

Aufgrund unserer persönlichen Situation mussten wir uns schon vor Wochen darauf einstellen, dass selbst die Kinder nicht kommen können.
Aber es wird auch wieder Treffen geben und dank Skype können wir uns ja schon wieder mal sehen.
Von daher ist das ganze ja auch kein Weltuntergang, wie von vielen jetzt überall gestöhnt wird.

Man kann in dieser Zeit ruhig auch mal an all die Menschen denken, die zum Beispiel aus Kriegsgebieten vertrieben wurden und denen es jetzt richtig dreckig geht. :rolleyes:
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Wenn nicht zufällig bald Weihnachten wäre, hätte man den ganzen Laden längst dicht gemacht. Was soll der Quatsch? Es geht hier um die Frage, für wie viele Menschen des das letzte Weihnachten ist, wenn jetzt nicht gehandelt wird.
Baden-Württemberg hat soeben eine allgemeine Ausgangssperre verhängt, sie gilt ab morgen. Das kann ich nur ausdrücklich befürworten. Mich persönlich trifft das so gut wie überhaupt nicht, denn ich mache seit Wochen sowieso nur noch das, was ab morgen weiterhin erlaubt ist.
 

CrawlWarner

Moderator
Teammitglied
Genau so sehen ich das auch.
Den Laden für x Wochen hart schließen, wäre m.E. von vornherein die klügste Variante gewesen.
Ja ich weiß, das ist die erste Pandemie für die Regierung und im nachhinein ist man immer schlauer, aber so ist es leider immer.

Der Lockdown Lite war der größte Fehler. Da schon hart angesetzt und das Problem wäre um einiges kleiner.
Die Geschäfte hätten nicht so lange leiden müssen und ein Großteil wäre nicht insolvent.

Jetzt für Weihnachten lockern war eh nicht realistisch und nicht sinnvoll.
Wäre es so gekommen, wäre im Januar das Chaos ausgebrochen, da dann die Fallzahlen ins unermessliche gestiegen wären, oder eben werden wenn es doch so gemacht wird (10 Personen aus max 10 Haushalten).

Irgendwie will man es jedem recht machen, aber trotzdem so ein bisschen Stärke/Macht zeigen und paar Sachen verbieten.

Schwere Sache, schwieriges Thema. Ich bin Pro Lockdown, auch über Weihnachten. So hart es ist!!
Ich überreiche lieber im Januar die Geschenke, als gar nicht mehr......

Just my 2 Cents
 
Zuletzt bearbeitet:

Grainger

Praktizierender Atheist
Leider hat man die relative Ruhephase im Sommer (also die Zeit zwischen den Lockdowns) mehr oder weniger ungenutzt verstreichen lassen.

So kommt die Politik erst jetzt allmählich mal auf den Gedanken, dass eine bundesweit einheitliche Software für die Gesundheitsämter vielleicht eine gute Idee wäre.

Gerade für solche Verbesserungen der allgemeinen Infrastruktur im Gesundheitswesen hat man die "Sommerzeit" leider nicht genutzt.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Die Software für die Gesundheitsämter wird teilweise schon in Entwicklungsländern genutzt,
nur hier wird für alles ein Riesenfass aufgemacht bezüglich der Installation und Schulung.
Ein Crashkurs ist immer noch besser, als die Hampelei mit dem Papier, wie 1975...
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Ach, das mit diesen Komputern wird sich nicht durchsetzen. Und dann immer diese Drucker, die dat nicht gescheit auf dat Papier krichen, um das dann zu faxen!
Da kannste lieber gleich die Schreibmaschine nehmen...

 
Zuletzt bearbeitet:

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Nach nicht autorisierten Quellen der Bundesadministration hat man folgende Ideen zur Einbremsung der Pandemie als Vorschlag zur Abstimmung im Bundestag gegeben, um allen Bürgern gerecht zu werden:

Das Weihnachtsfest wird gefeiert:
Im Januar von den Wintersportlern
Im Februar von den Faschingsmuffeln
Im März von den Frühaufstehern
Im April von den Komikern
Im Mai von den Verliebten
Im Juni von den Veganern
Im Juli von den Nichtschwimmern
Im August von den Linkshändern
Im September von den Schülern
Im Oktober von den Biertrinkern
Im November von den Kurzsichtigen
am 24. Dezember von den Kirchgängern
und die „Querdenker“ feiern gar kein Weihnachten, weil sie glauben: „es gibt überhaupt keinen Kalender“
Somit könnte der ganze Stress auf´s Jahr verteilt und die Abstandsregeln eingehalten werden:
Keine Schlangen vor den Kaufhäusern,
keine überfüllten U- und S-Bahnen
die Christbäume wären günstiger
die Pakete kämen rechtzeitig an
und es gäbe in den Familien immer Weihnachtsfrieden.

Also müssen wir nicht auf Weihnachten verzichten. Oder doch? :unsure:
 
Oben