[Gelöst] CPU 64 Grad

xjrbiker

nicht mehr wegzudenken
ich hab mein "spielzeug" mal wieder auf vordermann gebracht und hab dabei ein problem :(

hab mir ein AMD FX 8150 ( mit zugehörigem lüfter ) eingebaut..und bearbeite wieder mal Videos ( HD/mkv ) mit AVS Video Editor 6.3. Dabei beobachte ich die CPU und Grafikarte mit dem Tool " Speedfan" .Die CPU wird dabei zu 100% ausgelastet und erreicht eine Temparatur von 64 Grad :( .Also muss wohl ein besserer CPU - Lüfter her..Nur weiss ich nicht welchen..oder besser gesagt,welcher dann auch auf mein Board passt. Wegen dem Platz im Gehäuse und dem Platz neben dem Speicherriegeln. Könnt ihr mit da bitte helfen,welcher reinpasst und was er kosten würde

Im Profil unter Album hab ich mal Bilder vom innenleben reingestellt
 
Zuletzt bearbeitet:

Norbert

Moderator
Teammitglied
Platzmäßig sieht es ja eigentlich ganz gut aus in deinem Gehäuse.
Nimm wegen den Speicherriegeln am besten einen Kühler, der möglichst hoch auf seinen Heatpipes steht.
2 Beispiele für solche Bauformen: Noctua NH-D14, EKL Alpenföhn Brocken

In den jeweiligen Datenblättern siehst du auch, ob sie für deinen CPU-Sockel geeignet sind.
Wahrscheinlich ist es bei dir der Sockel AM3+, "wahrscheinlich" deshalb, weil es keinen Prozessor namens AMD FX 850 gibt, das soll wohl irgendwas zwischen FX 8150 und FX 8350 heißen. ;)

Übrigens sind die 64° C unter Volllast zwar schon ein bisschen hoch, liegen aber noch im durchaus normalen und unbedenklichen Rahmen. Dennoch würde ich auch einen besseren Kühler empfehlen. Scheint so, als sei der jetzige der Boxed-Kühler, gelle?
 

xjrbiker

nicht mehr wegzudenken
ups..hast recht..das mit der cpu..habs gleich mal korrigiert ;)) danke für den tipp und auch den hinweis :))

und es ist auch der boxed-kühler....sowas von laut :(( ,zum glück stehen die pc - gehäuse in der küche ( kann eh nicht kochen/backen..grins )
 
Zuletzt bearbeitet:

Norbert

Moderator
Teammitglied
Gut, ist also ein Prozessor für den Sockel AM3+, darauf musst du dann bei der Kühlerauswahl achten.
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Ja, die relativ junge Noctua-Baureihe hatte schon immer ziemlich gute Bewertungen bekommen.
(Obwohl es eine Österreicher Firma ist :ROFLMAO: ;))
Der ist halt leider recht teuer.
Aber schau dich ruhig noch etwas um, es gibt ja noch mehr ähnlich gute Marken zu günstigeren Preisen.

Hier noch ein paar Beispiele:
  • Zalman CNPS14X, ~38,- €
  • Scythe Mugen 3 Rev.B, ~37,- €
    Der Lüfter reicht hier allerdings recht tief nach unten und kann mit dem Speicher kollidieren. Falls der sich aber auf der Ausblasseite montieren lässt, wäre das kein Problem mehr.
  • Cooler Master TPC-800, ~55,- €
    (lautlos, da ohne Lüfter. Ob der auch genug Leistung bringt, wäre zu testen)
  • und mehr...

BTW: Das die Boxed-Kühler der AMD FX-CPUs lauter als so mancher Föhn sind, obwohl ihre Kühlleistungen nur gerade so ausreichen, hatte ich auch schon oft gelesen. Aber was will man bei einem Preisunterschied von ~7 € zwischen einer boxed und nackten CPU schon erwarten. Allerdings ging das früher schon besser, der mitgelieferte Kühler meiner damaligen AMD Athlon X2 6000+ CPU war bei guter Leistung im Normalbetrieb gar nicht und unter Volllast nur leise zu hören (das war irgendein Artic-Kühler).
 
Zuletzt bearbeitet:

Grainger

Praktizierender Atheist
@Norbert

Die meisten Zalman-Kühler (ich hatte vor Jahren selbst mal einen) haben den Nachteil, dass Zalman gerne eigene (propietäre) Lüfter verwendet, die man nur schwer oder gar nicht gegen andere tauschen kann.

Ich würde derzeit nur einen Kühler nehmen, auf den ich zumindest alternativ einen (oder zwei) 120-140er Lüfter mit PWM-Steuerung montieren kann. Da ich ein Asus-Mainboard habe und Asus eine wirklich gut einstellbare und auch funktionierende PWM-Lüftersteuerung im BIOS hat ist das momentan für mich die optimale Lösung. Wenn die CPUs nicht viel zu tun haben und ihnen deswegen nicht warm wird laufen meine beiden 120er Scythe-Lüfter an der PWM-Steuerung des MoBos mit rund 400 Umdrehungen und sind fast unhörbar.

Und wenn es denn CPUs warm wird drehen sie sukzessive bis max. ~1200 Umdrehungen auf. Dann sind sie natürlich vernehmbar, aber kühlen auch ordentlich. Tatsächlich habe ich fast alle Lüfter in meinem Gehäuse auf PWM umgerüstet und lasse sie mit einem selbstgebastelten Adapterkabel alle durch das PWM-Signal des CPU-Lüfters regeln. Klappt einwandfrei und man spart sich eine extra Lüftersteuerung.
 

xjrbiker

nicht mehr wegzudenken
da geb ich dir recht..früher hat das besser zusammen gepasst,kühler und cpu :))

hab auch schon ein paar tage lang nach einem besserem cpukühler geggoogelt, aber dann immer aufgegeben,wenn es um den notwendigen platz geht ( breite/höhe)..

die max höhe bei mir wäre dann 17cm :))

und ich muss das bald umgeändert haben da ich mir eine hd grabberkarte bestellt habe, so das ich auch mit hdmi aufnehmen und speichern kann, dann wird wohl die cpu fleissig arbeiten müssen :)) bisher hat meine usb2800 gute dienste geleistet

@Norbert



Und wenn es denn CPUs warm wird drehen sie sukzessive bis max. ~1200 Umdrehungen auf. Dann sind sie natürlich vernehmbar, aber kühlen auch ordentlich. Tatsächlich habe ich fast alle Lüfter in meinem Gehäuse auf PWM umgerüstet und lasse sie mit einem selbstgebastelten Adapterkabel alle durch das PWM-Signal des CPU-Lüfters regeln. Klappt einwandfrei und man spart sich eine extra Lüftersteuerung.

mh..das ist natürlich auch ne idee..hab zwar grosse gehäuselüfter drin,aber die könnten irgendwie mehr bringen..mit speedfan und dem asrock extreme tuning utility kann ich nicht mehr umdrehung rausholen ...jetzt hat die cpu gerade 38 grad und das mainboard 30 grad

also bisher hab ich mich auf den noctua eingepegelt..ist leider ganz schön teuer,,aber er würde auf mein board passen und hat auch grosse lüfter,so das er leise ist..aber ich wart noch ein paar tage,vielleicht findet sich noch ein günstigerer mit gleichen leistungen..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Grainger

Praktizierender Atheist
In den Hardwareforen wird immer noch der Thermalright Macho ein kleines bißchen als Geheimtipp gehandelt. Das Teil hat einen Universal-Montagekit, mit dem es auf alle möglichen Sockel (auch den AM3) passt. Der serienmäßig mitgelieferte Lüfter ist mit PWM steuerbar und soll gar nicht mal schlecht sein.

Wenn er auf Dein MoBo passt (mit 162 mm Einbauhöhe könnte das gerade so sein) ist der sicher eine Überlegung wert.
 

xjrbiker

nicht mehr wegzudenken
so,wie er abgebildet ist,bekomm ich den nicht auf mein board,,da sind die ramspeicher zu dicht dran :((

hab mal ausgemessen,,die max höhe kann 17cm sei...nur die breite,wegen dem speicher ist sehr knapp

kann ich den an den pwm anschluss vom cpukühler unbegrenzt andere lüfter ankabeln ?? oder gibt es da dann ein problem mit der leistungsabnahme ??
 

DerJogi

assimiliert
Allerdings ging das früher schon besser, der mitgelieferte Kühler meiner damaligen AMD Athlon X2 6000+ CPU war bei guter Leistung im Normalbetrieb gar nicht und unter Volllast nur leise zu hören (das war irgendein Artic-Kühler).

Bei den Boxed-Kühlern scheint es wohl erhebliche Unterschiede zu geben. Der damals bei meinem Athlon X2 6000+ beiliegende Lüfter hatte von der Lautstärke her durchaus Staubsauger-Qualität bei eher miserabler Kühlung. Den habe ich nach zwei Wochen ausgetauscht. Du scheinst da aber wohl Glück gehabt zu haben, denn alle danach verbauten Boxed-Lüfter waren nicht besser. Daher empfehle ich immer (außer wenn es wirklich auf jeden Euro ankommt) möglichst eine Tray-CPU und einen anständigen Kühler zu kaufen denn solange man nicht völlig schmerzfrei ist, fliegen die Boxed-Kühler früher oder später ohnehin raus.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
kann ich den an den pwm anschluss vom cpukühler unbegrenzt andere lüfter ankabeln ?? oder gibt es da dann ein problem mit der leistungsabnahme ??
Nein, da kannst Du nicht viele Lüfter anschließen, dass macht das MoBo nicht mit. Aber mit einem Adapterkabel wie diesem wird das PWM-Signal auf max. 5 Lüfter gesplittet, das Tachosignal nur vom CPU-Lüfter abgegriffen und alle anderen Lüfter direkt vom Netzteil mit Strom versorgt.

Als ich das vor einiger Zeit so umgesetzt hatte gab es solche Kabel noch nicht im Handel, da habe ich mir selbst eines zusammen gebastelt.
 

xjrbiker

nicht mehr wegzudenken
wowo..na das ist ja eine super idee..ich werd mir unabhängig von einem neuem cpulüfter dieses adaperkabel holen.
 

Antti

schläft auf dem Boardsofa
In den Hardwareforen wird immer noch der Thermalright Macho ein kleines bißchen als Geheimtipp gehandelt. Das Teil hat einen Universal-Montagekit, mit dem es auf alle möglichen Sockel (auch den AM3) passt. Der serienmäßig mitgelieferte Lüfter ist mit PWM steuerbar und soll gar nicht mal schlecht sein.

Wenn er auf Dein MoBo passt (mit 162 mm Einbauhöhe könnte das gerade so sein) ist der sicher eine Überlegung wert.

Ich habe den Macho auf meinem i5-3570k. Kühlt in der Tat sehr gut. Temperaturen über 60 Grad habe ich nur wenn ich zocke und dabei vergesse die Gehäusekühler aufzudrehen :ROFLMAO: . Wenn die warme Luft nicht ordentlich aus dem Gehäuse abgeführt wird, dann wird es auch nicht richtig kühler wenn die Luft nur verquirlt wird.
Bis 60% der max. Drehzahl ist der Macho nicht zu hören, darüber hinaus schon. Das passiert aber nur beim zocken, da habe ich dann eh einen Kopfhörer auf.
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
@Grainger:
Von Zalman hatte ich bisher noch keinen aus der Nähe gesehen, gut zu wissen, da muss ich dann bei der nächsten Umrüstung dran denken. Haben diese Lüfter denn ungewöhnliche Abmessungen oder ungenormte Abstände der Schraubbefestigungen, sodass man sie kaum gegen andere tauschen kann?
Ich sehe auch gerade, dass der von mir verlinkte Zalman ohne Lüfter geliefert wird. Dieser soll mit Halteklammern montiert werden, wodurch sich die Auswahl sicher nicht mehr nur auf propietäre Lüfter beschränken dürfte. Allerdings würde dann der Gesamtpreis auch wieder premium sein.

@DerJogi:
Das Glück hat nun schon seit langem ein anderer, da ich den Kühler damals schon wenige Monate nach Inbetriebnahme des PCs verschenkt und auf den jetzigen aufgerüstet hatte. Bei dem Kumpel tut dieser Boxed-Kühler auf einer schwächeren 5000er CPU noch heute klaglos seinen Dienst.


@xjrbiker:
Vielleicht wäre der Arctic Freezer Xtreme Rev.2 für günstige 30 € noch geeignet. Allerdings habe ich selber bisher noch keine Erfahrungen mit Oberklasse-Kühlern für unter 50 € gemacht, sodass ich deren Qualität und Leistung nicht beurteilen kann.

Falls der Preis aber doch nicht so die Rolle spielt, da fiele für mich die Wahl zwischen dem Noctua und dem Alpenföhn eindeutig auf den Noctua. Die Unterschiede in der Kühlleistung sind ja mit bis zu 7° C Differenz ganz schön erheblich. Außerdem hätte ich bei der Bauform des Alpenföhns mit diesen C-förmigen Heatpipes Bedenken, dass der in Schwingungen geraten könnte. Wird dabei die Resonanzfrequenz erreicht, ist es aus mit leise und die Bauteile werden zudem mechanisch stark belastet.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Haben diese Lüfter denn ungewöhnliche Abmessungen oder ungenormte Abstände der Schraubbefestigungen, sodass man sie kaum gegen andere tauschen kann?
Meistens beides. Sieh Dir beispielsweise mal den CNPS8900 an (den Vorläufer des Vorläufers hatte ich mal) oder den CNPS12X.
Da kriegst Du keinen Lüfter eines anderen Herstellers rein. Und zumindest damals lieferte Zalman diese Lüfter auch nicht einzeln, so dass man im Falle eines Lagerschadens am Lüfter gleich den ganzen Kühler austauschen muss.

Aber scheinbar liefert Zalman inzwischen auch Kühler, auf die ein Standard-Lüfter passt. Allerdings finde ich, dass es vom Preis-/Leistungsverhältnis her bessere Kühler gibt. Aber wenn man aus bestimmten Gründen ein etwas anderes Design sucht ist man bei Zalman schon richtig.

Ich hatte auch schon den einen oder anderen Kühler von Scythe, mit denen ich immer ziemlich zufrieden war.

Inzwischen ist aber für mich eines der K.O.-Kriterien bei der Kühlerwahl die Montage. Diese besch…eidenen Plasik-Pushpins meide ich, lässt sich ein Kühler nicht mit einer anständigen Backplate verschrauben, dann ist er bei mir schon auf der schwarzen Liste.

@xjrbiker
Der Thermalright Venomous X wäre vielleicht noch eine Überlegung wert. Den Vorgänger hatte ich auf einem Mainboard eingesetzt, bei dem die RAM-Sockel auch sehr nahe beim CPU-Sockel waren. Der Kühler ist recht schlank und war damals einer der wenigen "großen" Towerkühler, den ich problemlos auf diesem MoBo einsetzen konnte.

Der Corsair A50 könnte auch passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

xjrbiker

nicht mehr wegzudenken
Du willst doch keine 50 Euro oder gar 65 Euro für nen CPU-Kühler ausgeben :eek:

wenns sein muss :(( er muss halt auf die platine passen,perfekt kühlen und bei volllast leise sein...und da wirds wohl keine "billigen" geben ..hab nun schon ab und an die erfahrung gemacht..wer billig kauft,kauft 2x
 

Antti

schläft auf dem Boardsofa
wenns sein muss :(( er muss halt auf die platine passen,perfekt kühlen und bei volllast leise sein...und da wirds wohl keine "billigen" geben ..hab nun schon ab und an die erfahrung gemacht..wer billig kauft,kauft 2x

Ja, da gebe ich Dir recht, billig ist selten gut. Aber auf das Preisleistungsverhältnis sollte man achten.
Was hast für ein Gehäuse? Manchmal macht es mehr Sinn den Luftstrom im Gehäuse in vernünftige Bahnen zu lenken um gerade die CPU-Temperatur in den Griff zu bekommmen.
In meinem Gehäuse kann ich im Deckel eine Klappe öffnen, unter der ich einen 140ger Lüfter sitzen habe, wenn der mit schlappen 1.000 Umdrehungen läuft geht die Temperatur der CPU >5Grad nach unten, bei Vollast noch mehr.

Ich glaube nicht das diese Highendkühler gegenüber der 30-35 Euro Klasse mehr als 1-3 Grad herausholen und auf keinen Fall lautlos.
 
Oben