Computerspiele sind jetzt offiziell Kultur

Sind Computerspiele für euch Kultur?

  • Ja

    Stimmen: 14 66,7%
  • Hängt vom jeweiligen Spiel/Spielegenre ab

    Stimmen: 5 23,8%
  • Nein

    Stimmen: 2 9,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    21

andi p

dem Board verfallen
Spiegel Online schrieb:
Literatur, Musik, darstellende Kunst, Tanz, Film, Architektur: Was das Label "Kultur" trägt, ist quasi mit höheren Weihen geschmückt. Nun ist auch die Spielebranche im Deutschen Kulturrat vertreten - als Branche, die Kreative aus allen denkbaren Bereichen beschäftigt.
Da soll noch einer sagen, die heutige Jugend würde sich nicht für Kultur interessieren:D

Edit: Passt vielleicht doch eher in das PC- und Videospieleforum, sorry, wenn nötig also verschieben, danke.
 

Ares47

schläft auf dem Boardsofa
Computerspiele können durchaus als Kultur angesehen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob jeder Einzelne diese Freizeitgestaltung oder gar diesen Beruf als sinnvoll erachtet. Ebenso könnte auch der Kulturstatus der Oper oder Literatur aberkannt werden, sollte irgendeine betreffende Person nicht mit diesen Medien sympathisieren.

Die Frage ist natürlich, was der Begriff Kultur umschreibt. In der Neuzeit wird im vereinfachten Sinne erst von Kultur gesprochen, wenn sich ein Medium an dem steigenden Interesse eines offenen Personenkreises "erfreut" und somit auch innerhalb einer Gesellschaft bzw. gesellschaftsübergreifend mit steigender Tendenz konsumiert wird und dem gegenwärtigen Zeitgeist entspricht.
Also, modern ist.

Das trifft auf E-Games zu. Dass dieser Trend nicht die gesamte Masse der Gesellschaft abdeckt, ist klar.

Gruß Ares :)
 

The Mad Hatter

assimiliert
Meine ganz persönliche Definition von Kultur:

Kultur ist alles von Menschen geschaffene, was Menschen dauerhaft beeinflusst.

Und dazu gehören für mich auch Computerspiele. Sowohl im negativen wie im positiven Sinne. Beispielsweise kann extensives Spielen zu Isolation führen, andererseits auch wieder zum Austausch mit anderen Menschen, teilweise sogar aus anderen Kulturkreisen. Computerspiele können abstumpfen, sie können aber auch anregen.

Fazit für mich sind Spiele schlicht und ergreifend ein Medium wie Bücher, Filme, Hörspiele oder Sonstiges. Und diese Medien "transportieren Kultur"
 

QuHno

Außer Betrieb
Was ist überhaupt Kultur bzw Kunst?

Kunst: Alles, was nicht dem Selbsterhalt bzw. der Fortpflanzung dient.
Kultur: Alles, was der Mensch selbst gestaltend hervorbringt.

Gut, Kultur kann auch dem ersten dienen, muss es aber nicht und bei manchen Künstlern bin ich mir auch nicht so sicher, ob sie es nicht aus Gründen der Fortpflanzung bzw. des Selbsterhaltungstriebes machen, aber es geht ja hierbei um die Produkte solchen Schaffens und die benötigen wir im Allgemeinen für beides nicht.

Ergo: Computerspiele sind Kultur / Kunst.
 

Choppa

kennt sich schon aus
ich spiel zwar ausser online poker nichts - früher mal galaxywars - ogame und danach als mir browsergames zu blöd wurden - die siedler gedaddelt.
dennoch muss ich sagen das - den vorpostern angelehnt - ein gutes spiel schon echte kunst sein kann - und gleichermassen ist es kultur geworden.
es gehört zur metamorphose mensch dazu.
früher erfand man das rad - kultur definierte sich neu - dann kam industrialisierung - das auto - die raumfahrt - das digitale zeitalter und jedesmal veränderten sich die kulturen. die erfindung "neuer mensch" wird sicher traurig guggen oder lachen wenn man fotos ländlicher arbeitsweisen und deren kultur ihnen vor augen hält - es hat ein bisschen was darwinistisches.
auch wenn ich das gamen ansich als neue kultur betrachten möge so gibt es zu jeder kultur auch eine anti-kultur - und um in spiele-genre zu bleiben möge das für sich jeder selbst definieren - ob ein schundgame nun kulturell wertvoll ist oder nicht.

i know tl;dr
 
Oben