Bundeswehr od. Zivi?

Kamikaze

gesperrt
Was würdet ihr machen? was habt ihr mit der bundeswehr für erfahrung??
ich hatte heut n' brief bekommen, dass sie registriert haben das ich bald 18 bin, und ich somit zur mussterung kann!
für mich kein thema, ich geh auf alle fälle zu BW!
und bei dem derzeitigen arbeitsmarkt, ist es ja praktisch gleich mal Zeitsoldat für 4 jahre zuwerden...

oder?!
 

TBuktu

Senior Member
Da kann Dir keiner so mit absoluter Sicherheit raten. Es gibt überall sone und solche *g* (überall wo Menschen arbeiten).
Wenn Du Dir über alle Konsequenzen im Klaren bist (evtl. Einsätze) - ok
Krisensicher ist der Job bestimmt.
Aber vielleicht gibt es noch ein paar Tips, wo man am besten hingehen sollte oder wo nicht.

Gruss
Tim
 

Kamikaze

gesperrt
ja da bin ich mir natürlich im klaren...aber sie mal wieviel geld man da bekommen kann!wenn man lebend wiederkommt...
 

Steve Urkel the REAL

Moderator
Teammitglied
also ich möchte die 12 Monate, die es bei mir waren, auf keinen Fall missen.

Gründe gab es viele:

1. Ich hatte richtiges Glück mit meinem Standort, vielmehr mir der Kaseren in der ich war. Koblenz/Falkenstein-Kaserne

2. In der Grundausbildung gab es fast nie einen Zapfenstreich (die anderen gingen ins Bett und ich einen trinken :)), ausser es stand eine Übung an.

3. Durfte den Klasse 2 Führerschein machen. :D (nimmt man ja gerne, wenns umsonst ist)

4. Ab hier durfte ich dann die restlichen Monate immer für die anderen durch die Gegend fahren. :)

5. wurde dann noch Ausbilder für die neuen Rekruten (konnte dann auch mal Chef spielen :))

6. Ein negatives gabs wohl, zu meiner Zeit wurde das Abschiedsgeld um mehrere hundert Mark gesenkt.

Fazit: Ich hatte wirklich Glück, es kann aber auch anders aussehen (habe ich selber in einer anderen Kaserene gesehen). Es kommt ganz darauf an, als was und wohin man kommt/eingesetzt wird.

Steve
 

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Ich habe 24 Monate bei einer Fernmeldeeinheit abgerissen. War alles in allem völlig ok.
Aufsicht über eine Schaltstelle, in der nur zu Übungszeiten etwas los war.
Habe mein Schlafpensum für mehrere Jahre im voraus absolvieren können.
 

Gambler666530

Senior Member
Auch ich war bei den Oliven, zu meiner Zeit brauchte mann aber nur noch 10 Monate da zu sein.

2 Monate AGA bei den Pio's

dann 8 Monate "Urlaub" als GeZi Schlampe(Man war ich gut in Tetris),
von der 3 Pflichtmärschen habe ich an einem auf freiwilliger basis teilgenommen,
waren zu zweit auf Stube,
hatten Kabel TV (BW Netz angezapft)
und Führerschein CE habe ich auch noch gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Feroxx

Senior Member
Überzeugter Zivi (Profi - Einkäufer für ältere Leute :D ) , aber das sollte jeder selber wissen... Ich hatten mal eine fiese Diskussionen in meinem Freundeskreis, da flogen dann Wörter wie "Mörder" und "Verpisser" 'rum, seit dem rate ich jedem genau das zu tun, was er will.
 
U

Ultramaxima2000

Gast
ha ! und ich war bin T5

wie schön weiter viel kohle verdienen und net nur 400 mark !!:)

Gruss Ultra2k !!:D :D
 

Theoderix

treuer Stammgast
Hmm, Du weist doch scheinbar schon, was Du möchtest. ;)
Ich hab damals 24 Monate Zividienst hinter mich gebracht. War ok, und hat mir ne Menge fürs Leben gegeben. Meine Eltern haben anfangs ne Schnute gezogen, der Sohn nicht in Uniform, was werden die Nachbarn sagen.
Nachdem sie mitbekommen haben, was ich getan habe, standen sie voll hinter mir. (Stichwort: Drückeberger ;) )
Muss aber jeder wissen, was er machen mag.
Mir fehlt heute ein wenig die Ausbildung an der Waffe, die krieg ich aber dank der Kumpels (das ist eine 44 Magnum.....) nachträglich mit. Nicht das man das braucht, aber why not?
Aber ich abschweife ein weniglich....
Mach Dein Ding, wenn Du denkst, es ist ok, wenn Du zum Bund gehst, mach es, wenn nicht, mach den anderen Weg.

Gruss Theo
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Ich war auch, für 15 monate! Betriebsfernsprecher (=die dame vom amt).

Grundausbildung in Bad Bergzabern (ich schätze die haben die beste kantine (für den einfachen soldaten) der republik!).

Dann Weingarten (BaWü), was nicht allzuweit von daheim liegt.

Ich hatte glück mit den zimmergenossen, den direkten vorgesetzten und dem job. Wenn übungen anstanden musste unser trupp lediglich unseren lastwagen (EMMA] tarnen und warten, dass die 'bongos' die kabel bei uns ablieferten um sie an unsere vermittlungsstelle anzuschliessen. Und das telefonieren war nicht ganz soooo schlimm:D

Ich hab' damals im oktober begonnen und dann zu jahresbeginn den standort gewechselt. Als erstes hab' ich urlaub für fasnacht eingereicht und war der einzige 'bär' oder 'fuchs' der an fasching KEINEN dienst zu schieben brauchte. Und weil ich nach der BW nicht direkt studieren wollte musste ich mir keinen urlaub aufsparen, hatte somit in den letzten wochen meiner dienstzeit zwar keinen urlaub mehr, war aber der einzige 'resi' (=abgänger) und wurde immer beauftragt die neuen zu beaufsichtigen:sleep

Soweit so gut, geschadet hat's mir nicht, denke ich. Aber es war auch nicht so, dass ich am liebsten noch ein paar jahre drangehängt hätte. Und wie andere schon erwähnt haben, kann's auch anders gehen. Und das ist nicht nur auf vorgesetzte bezogen. Bei uns gab es eine stube auf der nur studenten (und das waren auch noch solche die früher das typische streber feindbild verkörperten) lagen. Da konnten unsere kampftrinker (ich nicht! Ich wusch meine hände in Coca Cola, äääh unschuld) nicht umhin hin und wieder spinde umzudrehen oder den armen kerls nachts um 3 mit hilfe einer kübelspritze mitzuteilen, dass man gerade von einem erfolgreichen kampftrinken zurück gekommen sei.... :D

Abschließend folgendes: Zivi wäre nix für mich gewesen. Ich krieg schon depressionen, wenn ich ein altersheim betrete und bin total unsicher im umgang mit behinderten. Mit den idioten (beim bund) bin ich allerdings klar gekommen :D

Mach doch was Du willst...... :D
 

ToSo

Senior Member
Ich war überzeugter Zivildienstverweigerer!
Ich bin 10 Monate als Panzergrenadier (MG-Schütze) durch's Grüne gezogen! Leider waren wir mehr abgesessen unterwegs, als mit dem Panzer :( , aber war trotzdem lustig .... besonders MG & Panzerfaustschießen :D!
Ach ja.... außerdem hatte ich das Glück in meiner Heimatstadt stationiert zu sein :D ...... "heimatnah" :ROFLMAO:

Es ist kein Mensch, ist kein Tier, ist ein Panzergrenadier:uzi

ToSo
 
S

Sirius

Gast
Wem es um eine wirklich neue Erfahrung für sein Leben geht, der sollte zum Bund gehen.
Außerdem finde ich sollte man die Bundeswehr nicht rechten Militaristen überlassen.
Ich selbst habe mich nachmustern lassen und bin jetzt T1. Ich werde mich im kommenden halben Jahr bei den Fallschirmjägern bewerben (allerdings nur die Grundwehrdienstzeit).

Viel Spass noch allen anderen,

Sirius / nik
 

BigMäc

Senior Burger
ich wäre gerne zur bundeswehr gegangen und hätte mich verpflichtet, weil ich eigentlich immer zur marine wollte.

aber eine sache mit dem herzen hat dann für meine ausmusterung gesorgt :cry:

bin ich eigentlich auch nicht böse drum, aber immer wenn ich traumschiff oder amerikanische flugzeugträger sehe muss ich weinen ;)

nene so schlimm ists nicht aber "Kapitän zur See BiGM@C" wäre echt ne coole sache gewesen...

so werde ich halt das zweitbeste auf der welt: ein kapitalistischer, egoistischer, ausbeuterischer bwler

:D:D:D
 
T

ToFu

Gast
Ich habe mich damals ganz klar für den Zividienst entschieden. Und muss sagen, dass das eine gute Entscheidung war. In der Zeit, wo ich in einem Krankenhaus auf der Inneren Station gearbeitet habe, habe ich so viel gelernt u. erlebt, dass ich diese Erfahrung nicht missen möchte.

Was ich bei Freunden bemerkt habe, die zum Bund gegangen sind:
Während des Wehrdienstes habe ich immer nur Jammern gehört, wie schlimm u. vor allem langweilig das alles ist. Aber jetzt, im nachhinein, war auf einmal alles ganz toll u. aufregend, u. jeden Abend hatten sie ganz viel Spass (= Sauferei...) usw.
Dieses Phänomen solltest du bedenken, wenn einige mit leuchtenden Augen von ihrem Wehrdienst berichten...

Und was deine Überlegung angeht, sich für 4 Jahre zu verpflichten:
Ein guter Freund hat das vor einiger Zeit auch gemacht, schön studiert u. ein gutes Leben beim Bund gehabt.
Na ja, und z.Z. sitzt er in Bosnien u. muss auf einmal wirklich Soldat sein, mit allem, was dazu gehört...
Also auch der Möglichkeit, verwundet zu werden, etc. Das solltest Du auf jeden Fall auch bedenken.


Viele Grüße, ToFu.
 

BO

dem Board verfallen
Hi

Ich war mit meiner Situation auch sehr zufrieden :D

Erst Musterung.....Dann dieser blöde "Eignungstest"....dann kam gar nix mehr....
Hab nie mehr was vom größten Deutschen Trachtenverein gehört!;)
...haben mich einfach vergessen. :ROFLMAO:

Aber Nachfragen tut man dann ja auch nicht unbedingt :ROFLMAO:


Greetinx
 

BigMäc

Senior Burger
@ssultra:

:eek: uiuiui - das war mutig !

einen kollegen von mir haben sie jahre nach der lehre ein halbes jahr vor abschluss der frist aus dem job gezogen - mit 27... der hat auch gedacht die hätten ihn vergessen !

aber ich denke, dass du damit keine probleme mehr haben solltest - die frist ist glaub ich bis zum 28. lebensjahr - oder?

btw: meld dich dochmal für die [AH]-fraktion bei UT !!! ;)

:D:D:D
 

PeterBond

kennt sich schon aus
was willst du den noch beim bund.du hast doch schon alles gelernt, was man dort fürs leben mitnehmen kann: Du kannst Saufen ohne Spaß zu haben! Ich find die Bundeswehr ist echt nur noch ein Ausweg um der Arbeitslosigkeit zu entfliehen. Man sollte eine Berufsarmee daraus machen. Da kann dann jeder Profilneurotiker ein bisserl an seiner flinte rumspielen und der 'normale Mensch' brauch nicht extra aus seiner Berufs- und Lebensplanung herausgerissen werden.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Also dass leute aus ner ausbildung rausgeholt werden find ich auch extrem bescheuert. Bei der inzwischen stark verkleinerten BW müsste man doch mit dem auskommen, was noch keine Ausbildung hat (Abiturienten wie ich einer war) oder die ihre ausbildung schon beendet haben.

Schliesslich ist es ja nicht gerade einfach eine lehrstelle zu finden. Da können sie sich ihren 'bürger in uniform' absolut in die haare schmieren!
 
Oben