Bionic Tower

Green Sphere

kennt sich schon aus
Hi
Also ich hab im Internet was über einen gewissen Bionic Tower gefunden.
Ich hab mir das mal durchgelesen und ich finde das ziemlich interessant.
Das soll ein 1200 Meter hohen Gebäude in Shanghai werden. Die besten Architekten der Welt arbeiten (besser gesagt, planen) an diesem Projekt.
Das besondere: Der Wolkenkratzer soll organisch sein! Also man könnte sagen, das soll ein lebendiges Gebäude werden. Was glaubt ihr? Ist das
Science Fiction oder vielleicht doch realisierbar?
 

JulianR

nicht mehr wegzudenken
Der Bionic Tower wurde schon vor 2 Jahren (glaube ich) bei N24 gezeigt (Grafik am PC natürlich). Meiner Meinung nach wird der nicht realisierbar sein. In 10 Jahren vielleicht, aber auf keinen Fall schon heute.
 

Skalp

assimiliert
Also die Menschen wissen heute schon eine enorme Menge.
Und ein Turm von 1200m Höhe sollte realisierbar sein.
Immerhin gaben Berechnungen bekannt, dass ein Gebäude erst bei einer Höhe von ca 3,5 km/Höhe unter seiner eigen Masse zusammenbricht. - Genau das habe ich vor ca. 2 Jahren auch auf diesem berüchtigtem N24-Sender auch gesehn.
Ich bleibe lieber bei n-TV - da gibts wenigstens noch Nachrichten :D

Ich bin aber kein Architekt und auch kein Mathemann.

Sollen sie es bauen :)
 

JulianR

nicht mehr wegzudenken
Hoffentlich wird es auch eine gewisse Sicherheitsvorkehrung gegen Luftangriffe geben. Denn wenn sich der 11. September 2001 bei einem 1,2 Kilometer hohem Turm wiederholt- Oh je, dann seh' ich schwarz für alle, die in der nahen Umgebung des Bionic Towers leben. Immerhin ist der Tower ja fast 3Mal so groß wie das Empire State Building gewesen ist. Daraus würde ich schlussfolgern: 3Fache Zerstörung.
 

Skalp

assimiliert
Da mach dir mal keine Sorgen Julian. Alles was größer ist als ein mittlerer Lenkdrachen und sich in unmittelbarer Umgebung eines höheren Turmes befindet wird runtergeholt - weltweit.

Erdbebensicher werden diese Gebäude schon heute gebaut.
Flugzeugaufprallsicher werden sie in der nächsten Genaration zu finden sein.
Wären die Stahlstreben des WTC nicht zu heiss geworden, hätten sie das auch überstanden.

Es gab mal Hütten, die hättest du mit einem Knüppel runterreißen können, dann gab es Häuser die haben mittlere Handgranaten überstanden, dann gab es Gebäude die haben ein Erdbeben überstanden ... demnächst gibt es Türme die Flugzeugen standhalten.
 

JulianR

nicht mehr wegzudenken
Ich würde trotzdem über Frühwarnsysteme und vielleicht sogar Luft-Luft Abwehrraketen nachdenken.
 

Skalp

assimiliert
Naja, darüber lässt sich streiten. Das will ich aber nicht.
Ein perfektes Frühwarnsystem gibt es nicht - man muß auf die Fluglotsen vertraun und auf den Radar.
Wenn die etwas für merkwürdig halten nehmen sie ihr Funkgerät und senden es weiter.
- Wenn alles glatt läuft sind innerhalb von 3 Minuten zwei Jets in der Luft die die Katastrophe evtl. noch abhalten können. Raketen wären da auch nicht viel schneller.

Wenn man das mit Raketen alles automatisieren würde, gäbe es eine Katastrophe nach der anderen.

Ich klinke mich jetzt aber aus, denn alles weitere was jetzt noch kommt übersteigt meine Kenntnisse und ist doof :D :)
 

Green Sphere

kennt sich schon aus
Skalp schrieb:
Erdbebensicher werden diese Gebäude schon heute gebaut.

Ja, bei diesem Turm soll ja auch rundherum ein See mit 1km Durchmesser entstehen. Der soll irgendwie dann die Wellen bei einem Erdbeben dämpfen.
Hmm, aber irgendwas hat die ganze schon auf sich. Alle Infos über Bionik Forschung sind ja streng geheim. Naja, speziell bei diesem Turm jedenfalls:ROFLMAO:
Also das können wir uns ja schon kaum vorstellen. Aber die Japaner denken noch weiter. Ocean City, eine 4km hohe Stadt. Das ist aber schon lächerlich:)
 

Smuggler

schläft auf dem Boardsofa
Irgendwann wird das Ding gebaut werden - ob nun mit oder ohne "Bionik".

Ein "aktives" Luftabwehrsystem für Gebäude wird es wohl in absehbarer Zeit nicht geben - wie sollte man die Menschen in der Umgebung vor den Trümmern schützen (Potenzierung der Opferzahl)?
Fluglotsen können nur melden wenn sie etwas außergewöhnliches bemerken - und sie können so etwas wie 2001 nur, wenn der Transponder vom Flieger eingeschaltet ist, da auch die Arbeit am Radar mittlerweile digitalisiert ist und sog. Primärziele im "Normalbetrieb" nicht mehr dargestellt werden. Auch die eindeutige Identifikation eines Primärziels mit einem "Dampfradar" ist nicht unbedingt einfach.

Ich denke auch, dass dies nicht die "Hauptbedrohung" für ein solches Gebäude darstellt - eher das Eigengewicht und das Schwingunsverhalten - da bin ich mal gespannt, wie sie das in den Griff bekommen (ich denke da z.B an die riesige Stahlkugel im "Taipei 101").
 

Geizhals

assimiliert
Warum zum Teufel muss man HOCH gehen, wenn es nicht auch NACH unten gehen kann?
Ich meine, das wäre doch irgendwo etwas sicherer. Städte auf den Weltmeeren. Dene würde sogar das schmelzen der Polarkappen nicht jucken
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Wie das Erdbeben in Kobe gezeigt hat kann man nichts wirklich erdbebensicher bauen.

Klar macht man Planspiele, Modellversuche, usw.

Aber irgendwo muss man eine realistisch erscheinende Belastungsgrenze ziehen, ich schätze mal jenseits einer Stärke von 9 bleibt kaum noch was stehen (das Erdbeben in Kobe hatte "nur" eine Stärke von 7,3 und hat auch nur rund 20 Sekunden angedauert).

Ich bin bei solchen Angaben wie erdbebensicher immer misstrauisch, der Mensch hat in der Vergangenheit die Kraft der Naturgewalten immer wieder unterschätzt und wird das wohl auch in Zukunft tun.

Dazu kommt, das Stürme, Orkane, Taifune, usw. zunehmend häufiger und stärker werden und wie Windlast eines solchen Gebäudes wäre schon erheblich.

Was wäre nun bei einem heftigen Erdbeben während eines Taifuns?

Die Wahrscheinlichkeit hierfür mag mathematisch gering sein, das wäre mir aber kein echter Trost wenn ich in einem solchen Fall in dem Gebäude wäre.
 

Green Sphere

kennt sich schon aus
Städte und Gebäude unter Wasser zu bauen finde ich auch besser.
Die Gefahr auf Terroranschläge müsste auch eigentlich minimal sein. Da würde ja kaum jemand mit einem Uboot vorbeikommen und die Stadt angreifen :)
Soweit ich weiss, planen ja die Japaner, eine solche Unterwasserstadt zu bauen. Das einzige, was ich dazu gefunden habe, ist das SX Seed 4000.
Eine 4km hohe Stadt an der Küste Japans. Das ist aber schon lächerlich riesig :ROFLMAO:
 

JulianR

nicht mehr wegzudenken
Eigentlich genauso lächerlich, wie einen 150km hohen Turm aus Nanoseilen bis ins Weltall zu bauen. Das wird nähmlich auch schon angestrebt.
 

sanmaus

assimiliert
Green Sphere schrieb:
Städte und Gebäude unter Wasser zu bauen finde ich auch besser. :ROFLMAO:
Kritisch bei Seebeben o.ä. ...

Bei geringsten Schäden dringt schon Wasser ein. Man muss extrem viel bedenken, da der Druck unter Wasser mit Tiefe zunimmt.

Green Sphere schrieb:
Die Gefahr auf Terroranschläge müsste auch eigentlich minimal sein. Da würde ja kaum jemand mit einem Uboot vorbeikommen und die Stadt angreifen.
So, glaubst du? Man kann auch aus der Luft ins Wasser bombadieren. Oder eben mit U-Booten schießen.

JulianR schrieb:
Eigentlich genauso lächerlich, wie einen 150km hohen Turm aus Nanoseilen bis ins Weltall zu bauen. Das wird nähmlich auch schon angestrebt.
Geil, und als Aufhängepunkt zur Stabilisation nehmen wir einen Satelliten, der sich mit der Erde immer mitdreht??



Wie kranke Ideen kann man eigentlich haben??
 

JulianR

nicht mehr wegzudenken
Eigentlich sollte der Nanoturm mit der Raumstation ISS verbunden werden. Bin mir aber nicht sicher. Aber Tatsache ist: Auf keinen Fall realisierbar!
 

Threepwood

UnBunt.
Moin..

stimmt, alles Humbug. Und wenn wir schon beim Thema sind: Ein gewisser Jules Verne glaubt doch glatt, man könne zum Mond fliegen mit einer Art Projektil, und neuerdings meinen diese Wright, oder wie die Brüder heissen, man könne fliegen wie Vögel. Hirngespinste sowas. Sollte man alle verbrennen, diese Ketzer gegen die Naturgesetze! Auf keinen Fall und mit keiner uns noch nicht bekannten Technik realisierbar!

[/sarcasm][/irony]

;)

LG
 

Green Sphere

kennt sich schon aus
Ach, die lebten ja alle so im 19 und 20. Jahrhundert. Da haben die ziemlich viel Mist geglaubt^^
Selbst, wenn man es schafft, genug Schwung aufzubringen, damit so eine Kapsel am Mond ankommt, dann wäre der Aufprall trotzdem katastrophal^^
Das einzig glaubwürdige Bauwerk, das in Zukunft gebaut wird, ist dieser Wolkenkratzer, der in Dubai gebaut wird. (Name vergessen, oO) Das Teil soll ja um die 700 m hoch werden. Das geht ja noch.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Die Idee, einen Orbitallift (eine imho gerbäuchlichere Bezeichnung als Nanoturm, für die auch Google kaum Treffer aufweist) zu bauen ist ja nicht so ganz neu.

Das dafür benötigte Kabel von einem geostationären Satelliten zur Erde müsste allerdings 35.786 km lang sein, keines der z.Z. verfügbaren Materialien könnte bei dieser Länge überhaupt sein Eigengewicht tragen.

Ein Faden aus Kohlenstoffnanoröhren könnte theoretisch die nötige Zugfestigkeit aufbringen, der längste bisher (unter Laborbedingungen) hergestellte derartige Faden war aber gerade mal 100 m lang.

Trotzdem will ich nicht ausschließen das es technisch in nicht allzu ferner Zukunft möglich ist so etwas zu bauen.
Ob es sinnvoll ist ist wiederum eine ganz andere Frage (die sich aber beim Bionic Tower auch stellt).
 

Green Sphere

kennt sich schon aus
Ach, diese Gebäude der Superlative finde ich aber sinnvoller als so ein Orbitallift. Das Teil ist doch Mordsgefärlich. Die Station müsste sich mit der Erde drehen. Wenn dies nicht der Fall ist, dann - tja, kracht der Lift ein.
Wo wir grade beim Thema sind, was würdet ihr überhaupt von einer Mondbasis/station halten?
 
Oben