Bethesda: Bloomberg berichtet über weitere Details zu den Entlassungen

News-Bote

Ich bring die Post
Bethesda: Bloomberg berichtet über weitere Details zu den Entlassungen

Xbox Bethesda Titelbild


Es ist gerade mal zwei Tage her, dass die laufende Entlassungswelle bei Bethesda Softworks und ZeniMax samt der Schließung bekannter Studios wie Tango Gameworks und Arkane Austin für ordentlich Wirbel sorgte, da gibt es von Bloomberg (Paywall) bereits einen weiteren Bericht, der weitere Details ans Tageslicht bringt. Microsoft äußerte sich dazu nicht, weitere Sparmaßnahmen sollen aber nur eine Frage der Zeit sein.

Wie nun bekannt wurde, sollen die Verantwortlichen bei Team Xbox eine Reihe von Managern bei ZeniMax, darunter Produzenten und QA-Tester, zu freiwilligen Abfindungsvereinbarungen aufgefordert haben, und zugleich wurde versucht, die Entlassungen in einem Townhall Meeting gegenüber den Mitarbeitern zu rechtfertigen. Matt Booty, der Leiter der Xbox Game Studios, und Jill Braff, die derzeitige Leiterin von ZeniMax, beklagten vor allem vorhandenen Ineffizienzen und wollen mit diesen Maßnahmen die Ressourcen nun besser nutzen.

Derweil soll Tango Gameworks bereits an einem Nachfolger für Hi-Fi Rush gearbeitet haben, während Arkane Austin die Xbox-Verantwortlichen von einem neuen immersiven Singleplayer-Simulationsspiel als Nachfolger von Redfall überzeugen wollte. So oder so drohen bereits weitere Maßnahmen am Horizont, mit denen Microsoft die Einnahmen aus seiner Gaming-Abteilung deutlich steigern will. Neben einer deutlichen Preiserhöhung für den Xbox Game Pass Ultimate könnte auch das Angebot an Spielen mit Games wie Senua’s Saga: Hellblade II erweitert werden.

zum Artikel...
 
Oben