Allgemeines Astronomie: Hubble, Chandra und Spitzer Weltraumteleskope - Alle Images

Norbert

Moderator
Teammitglied

gisqua

ist wieder öfter hier
Danke, Norbert!
Das sind ja Wahnsinnsbilder - Traumbilder, die der Phantasie reichlich Raum geben.
Angesichts solcher gigantischen Größenordnungen müsste uns doch allen klar werden, welchen Stellenwert die Menschheit einnimmt.
Besonders, wenn ich mir ansehe, wie wichtig wir uns und unsere Kabbeleien nehmen.
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Angesichts solcher gigantischen Größenordnungen müsste uns doch allen klar werden, welchen Stellenwert die Menschheit einnimmt.
Kennst du eines der letzten Fotos der Raumsonde Voyager 1 aus einer Entfernung von etwa 6 Milliarden Kilometern oder 40,5 Astronomischen Einheiten (AE), @gisqua?

Genannt Pale Blue Dot (blassblauer Punkt) vom Rand unseres Sonnensystems kurz hinter der mittleren Plutobahn (große Halbachse, ~250 Mio km weiter; zum Zeitpunkt der Aufnahme befand sich Pluto allerdings im Bereich kurz nach seinem Aphel und die Sonde somit noch ~200 Mio km vor seiner 1990 aktuellen Bahnposition).

Auf dem Bild sieht man die Erde nur als ein einziges blaues Pixel. Trotzdem ist es schon erstaunlich, dass diese uralte Technik der Voyager die Erde überhaupt noch erkennen konnte. Im astronomischen Maßstab allerdings gesehenen ist diese Entfernung mit 0,00063 Lichtjahren fast nichts (1 Lj ≈ 9,461 Billionen km).
 
Zuletzt bearbeitet:

gisqua

ist wieder öfter hier
Vor solchen Bildern sitze ich immer staunend und nachdenklich.
Es ist bewundernswert und ich bin dankbar, dass Menschen solche Geräte erfunden haben, die uns Gelegenheit geben, unsere Umgebung etwas näher ans Auge zu bringen.
Ähnlich fasziniert bin ich, wenn ich mir die Erkenntnisse aus dem Mikrokosmos ansehe.
 

Keuchhusten

dem Board verfallen
Ja, die Bilder bringen das auf den Punkt, was Lesch in 15 Minuten erklärt.

Selbst wenn wir es mal nach jenseits unseres Sonnensystems schaffen ... wir sind nicht mal ein Staubkorn in diesem Universum. Wir werden ewig in planetaren Maßstäben denken. Das ist unsere Welt. Alles was wir darüber hinaus wahrnehmen, ist für uns faszinierend, aber letztendlich emotional unverständlich. Oder hat einer von euch eine wirkliche Vorstellung von einem Super-Cluster? Selbst Star Trek ist mit seinen Zukunftsvisionen im galaktischen Maßstab verhaftet.

Gleichzeitig empfinde ich solche Anblicke als erhebend. Wir sind nichts. Trotzdem schaffen wir es, das Universum in dieser Weise wahrzunehmen. Etwas, was unendlich mal größer ist als wir. Die Christen beschreiben den Himmel als ewige Gottesschau. Was wir mit unseren Teleskopen und Sonden wahrnehmen, ist letztendlich nichts anderes. Wir sehen etwas, in dem wir eigentlich gar nicht vorkommen. Trotzdem gibt es uns. Oder für unseren Freund Desperado ... das ist Yggdrasil! :anbet
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben