Apple: Vom Patent-Krieger zum Friedensaktivisten?

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Wandelt sich Apple vom Saulus zum Paulus, was diverse Patentstreitigkeiten angeht?
In einem Brief an das European Telecommunications Standards Institute (ETSI) hat Apple angeregt, es müssten einheitliche Verfahren etabliert werden, die eine faire gegenseitige Nutzung von Patenten ermöglichen.
Auch andere große Hersteller wie Microsoft und Google wollen sich zusammentun und gemeinsam dafür sorgen, dass die gerichtlichen Streitigkeiten aufhören.
Apple möchte, dass das ETSI ein verbindliches Gebührenmodell erarbeitet, dem sich alle Hersteller verpflichten, so dass niemand mehr einem Konkurrenten mit dem Anwalt drohen und/oder horrende Gebühren verlangen kann.

Ist das nicht lustig?
Ausgerechnet Apple, die noch vor ein paar Monaten alle Geräte verbieten lassen wollten, die ungefähr rechteckig und flach sind. Ich kann mich nicht erinnern, dass man Samsung überhaupt Verhandlungen angeboten hat, stattdessen hat man mit gefälschten Fotos ein Verbot erwirkt.
Aber die Zeiten haben sich geändert. Mit dem Versuch, auch das Samsung Galaxy Tab 10.1N verbieten zu lassen, ist Apple nämlich erst gestern kläglich gescheitert.
Und vor knapp einer Woche hat man eine empfindliche Niederlage gegen Motorola einstecken müssen.

Nicht falsch verstehen, ich bin nicht schadenfroh (ok, vielleicht ein bisschen ;)).
Ich finde es grundsätzlich gut, wenn die Hersteller die Köpfe zusammen stecken, um nach Lösungen zu suchen. Denn die Zeche für die ganzen Streitereien zahlt am Ende sowieso immer der Kunde.
Damit es zu einem Konsens kommt, werden alle Beteiligten etwas zurückstecken und auf das eine oder andere Recht verzichten müssen - und genau da habe ich bei Apple enorme Zweifel.


Apple, Microsoft, Google: Kein Patent-Theater mehr? - Business News - CHIP Online
 

Gneisenau

Herzlich willkommen!
Ich erinnere mich daran das Apple die Patente von Motorola nutzen wollte, für das iPhone und das iPad. War ja auch in den Medien. Apple argumentierte vor kurzem damit das ihnen die Patentnutzung zu teuer sei und das Motorola zu hohe Lizenzgebühren haben wollte. (btw: Motorola hätte das Verkaufverbot ruhig rechtskräftig machen sollen :) )

Für mich hat es den Anschein als wolle man mit subjektiven Mitteln die Mitbewerber dazu zu verpflichten ihre Patente zu Preisen anzubieten die Apple genehm sind.

Nur ein erster Gedankengang von mir, aber ich stand schon immer auf skurille Ideen :D
 
Oben