[Anleitung] Supernature's easyBackup mit WinRAR

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Supernature's easyBackup mit WinRAR

Supernature's easyBackup mit WinRAR

Lange war ich auf der Suche nach einem für mich geeigneten Backup-Programm. Was ich brauchte, war eine regelmäßige Sicherung aller Daten, die mir im Falle eines Festplattencrashes schmerzlich fehlen würden. Nicht mehr - aber auch nicht weniger.
So habe ich verschiedene Backup-Programme ausprobiert, aber keines wollte mir so recht schmecken. Viele Programme arbeiten mit eigenen Formaten, die dann nur von eben diesem Programm wieder lesbar sind. Ich will meine Backups aber mitnehmen und auf jedem beliebigen Rechner ohne zusätzliche Software wiederherstellen können.
Obwohl es in Zeiten großer Festplatten und billiger Arbeitsspeicher keine große Rolle mehr spielt, so störte ich mich ebenfalls an den mitunter hohen Bedarfen an Plattenplatz und Arbeitsspeicher, der von Programmen, die zeitgesteuert Backups erzeugen, zudem auch noch permanent beansprucht wird.
Und last but not least: Die meisten guten Programme kosten auch noch Geld.

Und was macht man, wenn man für seine Bedürfnisse keine geeignete Lösung findet?
Man bastelt sich selber eine. Ich habe entdeckt, dass sich alle meine Wünsche mit dem Programm WinRAR und ein paar simplen DOS-Befehlen wunderbar realisieren lassen. Und da ich der festen Überzeugung bin, dass es da draussen noch ein paar Leute gibt, denen es ähnlich geht, stelle ich Euch meine kleine Bastelarbeit hier zur Verfügung.

Was Ihr braucht, ist das Programm WinRAR und 5 Minuten Zeit.
Das Programm sichert die vorgegebenen Verzeichnisse in einem selbstentpackenden RAR-Archiv. Auf Wunsch werden mehrere Teilarchive erstellt, deren Größe sich einstellen lässt.
Mit dem Windows-Taskplaner lässt sich das Programm automatisch aufrufen - somit läuft es nur dann, wenn es auch gebraucht wird.

Das Programm funktioniert übrigens auch problemlos mit der unregistrierten Version von WinRAR. Wer es noch nicht hat, bekommt es hier: WinRAR - ROG GmbH

Erwartet allerdings keine grafischen Highlights - es sind lediglich 2 kleine Dateien, die mit einem Editor zu bearbeiten sind. Dafür fällt der Download mit knapp 70 Kilobyte erfreulich klein aus und ist auch für Modem-Benutzer "erschwinglich".

P.S.: Keine Angst vor der "Installation" - durch Löschen des Ordners verschwindet das Programm auf Nimmerwiedersehen :).

Download folgt sofort.
 

Anhänge

  • easyBackup.zip
    71,6 KB · Aufrufe: 1.095
Zuletzt bearbeitet:
B

Brummelchen

Gast
Und anbei gleich einen HTML-Kurs ;)

<body BGCOLOR="#FFFFFF">

Nicht jeder hat weiss.

Und noch Kosmetik

echo Prüfe Variablen in easy_backup.cmd...
(statt "checke")
(ü sieht windows aus, ist aber DOS/PC-Zeichen)

Und

Code:
REM **  AB HIER SIND KEINE ANPASSUNGEN MEHR N�TIG !!!    **
REM **                                                   **
REM **  WER AN DEN NACHFOLGENDEN BEFEHLEN ETWAS ─NDERT,  **
REM **                                                   **
REM **  SOLLTE WISSEN, WAS ER TUT !!!                    **

1) NÖTIG - ANSI unter DOS, gelle
2) ÄNDERT - dito

Das NOTEPAD kann kein DOS/PC-Zeichensatz, der prügelt sein ANSI/PC ins CMD.
Oder gleich AE OE benutzen ;)
 

marborus

chronische Wohlfühlitis
Supernature schrieb:
ich habe eine Datensicherung gemacht mit easybackup und winrar. Hat gut geklappt. Ist das richtig, daß die gepackte Datei nur ca. 300 kb (Kilobyte) an Größte hat? Kann ich dieses Backup denn auch ausprobieren, daß ich es z.B. jetzt mal entpacke und schaue ob die Dateien vorhanden sind? Was ist denn, wenn die Probe bzw. Sharewareversion von Winrare nach 40 Tagen abgelaufen ist? Das sind noch die Fragen, die ich habe.

Gruß
Markus
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ich hab den Beitrag mal hierher geschoben.
300 KB kommt mir ziemlich klein vor. Aber wie Du schon vermutest, einfach entpacken, dann siehst Du, was drin steckt.
Das Script funktioniert auch über den Testzeitraum von WinRAR hinaus.
 
B

Brummelchen

Gast
Eines ist mir noch aufgefallen...

Ich sortiere zwar fast alles nach Typ, aber nur 2 oder 3 nach Datum. Nach Name fast nie.

IMO ist Standard bei Windows aber Name (direkt nach Setup).
Daher finde ich die Option -ag so nicht vorteilhaft
-agDD-MMM-YY_HHMM
Sondern eher so:
-agYY-MM-DD_HHMM

Mit %date% ist das leider nicht so einfach.

Dann steht zwar das Jahr vor, aber die Chronologie ist so besser gegeben, wenn nach
Name sortiert wird. So halte ich das zB bei meinen Images.

7zr hat keine Datums-Option, mal sehen, wie das zu lösen ist. Ansonsten kommt es rar
recht nahe.

>> Das Script funktioniert auch über den Testzeitraum von WinRAR hinaus.

Ja, weil du ein SFX-erzeugst. Halte ich für schlechter, weil:
a) es ist Virus-anfällig (exe)
b) es ist nur mit entsprechenden Packern entpackbar, falls die EXE versagt.
c) Portierung von Windows > Linux versagt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Als ich das Script geschrieben habe, gab es es 7zip noch nicht :D.
Den gleichen Gedanken hatte ich aber gestern auch schon - die Kommandozeilen-exe könnte man dann gleich mit einpacken.
 

x45

chronische Wohlfühlitis
Was mit aufgefallen ist, das das Script nicht rekursiv arbeitet: die -r Option fehlt. Da ich alle Daten unterhalb eines Ordner sortiert habe, wäre das taktisch unklug, alle Ordner manuell hinzufügen zu müssen. Deshalb habe ich mir die -r option noch in den Aufruf mit reingepackt.
 

x45

chronische Wohlfühlitis
Windows XP Pro + SP2. In dem ersten Lauf wurde nicht rekursiv gepackt. Da habe ich -r drangesetzt und dann lief es. Ausgeführt mit WinRAR 3.51 Pro.
 

marborus

chronische Wohlfühlitis
ich wollte Dich dann nochmal fragen, ob Du jeden Tag eine Sicherung machst? Das wird doch dann jeden Tag separat gespeichert
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Das kann jeder halten, wie er will. Für eine tägliche Sicherung ist es aber nicht unbedingt geeignet, denn es sichert ja jedes Mal alles.
 

marborus

chronische Wohlfühlitis
Supernature schrieb:
Ich hab den Beitrag mal hierher geschoben.
300 KB kommt mir ziemlich klein vor. Aber wie Du schon vermutest, einfach entpacken, dann siehst Du, was drin steckt.
Das Script funktioniert auch über den Testzeitraum von WinRAR hinaus.

Hallo,
ich hatte einen falschen Ordner angewählt, habe es jetzt korrigiert. Es müßten ca.30 GB sein. Meine Sicherung läuft schon die ganze Nacht und immer noch. Ist das richtig? Das die Sicherung unendlich lange läuft?

Gruß
Markus
 

marborus

chronische Wohlfühlitis
Supernature schrieb:
Das kann jeder halten, wie er will. Für eine tägliche Sicherung ist es aber nicht unbedingt geeignet, denn es sichert ja jedes Mal alles.

ich habe wohl meine Daten gesichert und nicht alles.Das funktioniert sowieso nicht, weil da immer die Meldung kommt, daß einige Prozesse arbeiten, und daher die komplette Festplatte nicht zu sichern geht.
 

Pennywise

assimiliert
Ich denke nicht, dass Supis Skript für das Sichern ganzer Festplatten gedacht ist sondern eher für das Sichern einzelner wichtiger Verzeichnisse (Eigene Dateien, Worddokumente, etc.)
Komplettsicherungen muss man trotzdem selbstständig machen.
Nett wäre natürlich eine kleine GUI um das Skript herum um Verzeichnisse auswählen zu können, obwohl man dann gleich alles in dem Programm machen könnte wie das überwachen des Archivbits um dann inkrementelle Sicherungen machen zu können, die trotzdem separat lesbar wären. Dann könnte man das Programm in den Taskplaner einfügen und abhängig vom Wochentag eine Komplettsicherung bzw. Inkrementalsicherung zu machen. Es gibr natürlich schon massig Programme, die das beherrschen, der große Vorteil ist jedoch, dass das Archiv-Format hier unabhängig vom Back-Up-Programm und ein einfaches Zip bzw. Rar-Archiv ist.
 
B

Brummelchen

Gast
@Penny - wieso? Es gibt doch Backup-Programme, die zippen... Syncback zB
Zip ist nur leider "schlechter" als Rar xD
Inkrementell und in einem neuen Archiv mit WinRar geht übrigens nicht, nur eines davon.

Erinnert mich an das Thema bei Coola, da wurde diese Thematik auch besprochen,
es wurden auch Programme genannt, die back-syncen und nachfragen ob das
aktuelle mit dem alten überschrieben werden soll und auch Listen dazu führen.
Syncback selber führt ja keine Liste (Datum, Größe, Hash).
 
Oben