Alt, aber immer noch nützlich: Microsoft Safety Scanner sucht ohne Installation nach Viren

News-Bote

Ich bring die Post
Alt, aber immer noch nützlich: Microsoft Safety Scanner sucht ohne Installation nach Viren

Microsoft Defender Titelbild


Der Microsoft Defender ist inzwischen ein fester Bestandteil von Windows und bietet einen soliden Grundschutz vor Viren und anderer Schadsoftware. Das war nicht immer so, der Vorläufer hieß “Microsoft Security Essentials” und musste aktiv installiert werden. Aus dieser Zeit stammt der portable “Microsoft Safety Scanner”, der nach wie vor gepflegt wird.

Hierbei handelt es sich um eine installationsfreie Anwendung, die beispielsweise von einem USB-Stick gestartet werden kann. Der Microsoft Safety Scanner kann etwa auf Computern ohne Internetzugang verwendet werden, um nach Viren zu suchen. Eine Ergänzung zum Microsoft Defender ist das Tool nicht, denn es verwendet die identischen Definitionen, bei der Erkennung gibt es also keinerlei Unterschiede.

Stichwort Definitionen: Diese veralten bekanntermaßen schnell, darum ist der Microsoft Safety Scanner nach dem Download für maximal zehn Tage lauffähig, danach verweigert er den Start und fordert zum Download der neuesten Version auf.

Die Anwendung ist simpel. Man akzeptiert die Nutzungsbedingungen, wählt eine Scan-Methode aus und lässt das Programm anschließend seine Arbeit machen. Die Scan-Optionen entsprechen denen des Defender: Schnellüberprüfung, komplette Überprüfung und individuelle Auswahl.

Microsoft Safety Scanner Screenshots

Der Microsoft Safety Scanner ist fester Bestandteil meines “Notfall-Köfferchens”, das ich immer dabei habe, wenn ich bei PC-Probleme zu Hilfe gerufen werde.

Ihr findet das Tool bei uns in der Download-Sektion: Microsoft Safety Scanner – Anti-Malware Scanner.

zum Artikel...
 
Oben