Activision-Übernahme: Auch Sony kapituliert, unterzeichnet Call of Duty-Deal mit Microsoft

News-Bote

Ich bring die Post
Activision-Übernahme: Auch Sony kapituliert, unterzeichnet Call of Duty-Deal mit Microsoft

Activision Übernahme Titelbild


Alle Mühe war vergebens: Auch Sony wird die Übernahme von Activision durch Microsoft nicht mehr verhindern können. Man entschied sich daher sozusagen in letzter Minute, Microsofts Angebot anzunehmen und einen Vertrag zu unterzeichnen, der den Verbleib von Call of Duty auf der PlayStation garantiert.

Diese Vereinbarung ist mutmaßlich bedeutungslos, denn sie fixiert lediglich das, was Microsoft ohnehin getan hätte. Von Anfang an hatten die Redmonder beteuert, Call of Duty keinesfalls zu einem Exklusivtitel zu machen, sondern im Gegenteil die Strategie zu verfolgen, die Spielergemeinde zu vergrößern.

Sony hatte dagegen immer wieder versucht, Ängste zu schüren, Microsoft könne das Spiel von der PlayStation nehmen, funktional einschränken oder gar bewusst Fehler einbauen, um so der PlayStation zu schaden. Spätestens seit dem Gerichtsverfahren, in dem die FTC gegen Microsoft baden ging, wissen wir, dass Sony selbst nicht an diese Argumente geglaubt hat, sondern einfach nur irgendwie die Übernahme verhindern wollte.

Nun also die überraschende Wende . Am Sonntag schrieb Phil Spencer auf Twitter:

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Microsoft and@PlayStation eine verbindliche Vereinbarung unterzeichnet haben, um Call of Duty nach der Übernahme von Activision Blizzard auf PlayStation zu behalten. Wir freuen uns auf eine Zukunft, in der Spieler auf der ganzen Welt mehr Auswahl haben, um ihre Lieblingsspiele zu spielen.

Brad Smith schob nach:

Vom ersten Tag dieser Übernahme an haben wir uns verpflichtet, die Bedenken von Regulierungsbehörden, Plattform- und Spieleentwicklern sowie Verbrauchern auszuräumen. Auch nachdem wir die Ziellinie für die Genehmigung dieses Deals überquert haben, werden wir uns weiterhin darauf konzentrieren, sicherzustellen, dass Call of Duty auf mehr Plattformen und für mehr Verbraucher als je zuvor verfügbar bleibt.

Sony hätte nach erfolgreichem Abschluss der Übernahme mit leeren Händen dagestanden und hätte sich letztlich darauf verlassen müssen, dass Microsoft seine Zusagen einhält. Also zog man (sicherlich schweren Herzens) die sichere Karte und unterzeichnete die Vereinbarung, die laut Microsoft seit Monaten unterschriftsreif war. Gegenüber TheVerge wurde inzwischen die Laufzeit von 10 Jahren bestätigt.

zum Artikel...
 
Oben