2 Häuser verbinden / keine Ahnung / Richtfunk stark genug?

andi87

Erster Beitrag
Hallo, ich bin neu hier und hab mal direkt ne Frage.
Also, wir haben eine Solaranlage im Nachbarhaus installiert und möchten die Daten des Wechselrichters gerne online einsehen. Jetzt ist drüber aber kein Internet. Wie kriegen wir es rüber?

Vorab Informationen:
Entfernung Nachbar: ca 200 m
direkter Sichtkontakt ; keine Hindernisse
keine Installationen außen am Haus erlaubt (bei beiden Häusern)

Meine Idee:
Über unser WLan (hängt im ersten Stock) Internet auf den Dachboden bringen.
Dort dann ne Richtfunkantenne anschließen (geht das überhaupt)?
Mit der Richtfunkantenne dann das Internet ins Nachbarhaus auf den Dachboden des Nachbarn. Die Info's des Wechselrichters aus dem Keller auf den Dachboden über Strom und dann dort einspeisen ins I-net?

Was braucht man alles dazu und geht das überhaupt?
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Hallo und herzlich willkommen :)
Über 200 Meter freies Feld ohne Sichtbehinderung sollte das mit zwei gewöhnlichen Access Points und einer jeweils guten WLAN-Antenne kein Problem sein.
Bei den Access Points muss man nur darauf achten, dass man welche mit austauschbarer Antenne kauft.
 

Bullabeisser

assimiliert
Da brauchts keinen Richtfunk. WLAN-Router mit möglichst austauschbarer Antenne. Große Antenne dran (Tipp: es gibt kleine Gerätschaften, die die Sendeleistung erhöhen - einfach mehr "Dampf", so was z.B. 2.4 GHz Aktiv, WLAN, Verstärker, Signal, Antennen, Booster, WiFi, Antennenverstärker, W-LAN). Optimal wäre Dachantenne. So schafft man locker die Distanz.
Selbst eine große Inhouse-Antenne müßte das locker schaffen. Ich empfange hier bei mir mit ner Fritzbox WLAN-Netze aus dem Ort, die mehr als 200m von mir entfernt stehen - trotz der Hauswände.
 

Bullabeisser

assimiliert
Wo Du Recht hast .....

aber:
Wo kein Kläger, da kein Richter. Ich hab noch nie gesehen bzw. erlebt, dass irgendwo gemessen wird.
Und die WLAN-Frequenz stört im Gegensatz zu Amateurfunk nicht wirklich. Abgesehen davon reden wir bei den Verstärkern von "Minimalverstärkung". Frag mal nen Amateurfunker, mit welcher Power der durchhaut. (ich hab einen in Sichtweite)

Sehr hilfreich: http://www.techwriter.de/thema/wlan-rei.htm

Anmerkung:
WLAN ist offiziell auf 100 mW Sendeleistung beschränkt. Die Mehrzahl der WLAN-Geräte bringts aber nicht mal auf 50% der erlaubten Leistung. Ne undichte Mikrowelle sendet auf der gleichen Freuenz mit +- 600 000 mWatt. Das nur mal zur Info.
 
Zuletzt bearbeitet:

OSI-L8

schläft auf dem Boardsofa
Da hast du widerum recht aber mit aussagen wie: "Wo kein Kläger da kein Richter" wäre ich in einem Forum vorsichtig mit. Nicht das irgendjemand was in Kopf bekommt und daraus eine Aufforderung interpretiert wird. Was man macht muss man selber wissen aber der Hinweis musste sein finde ich. Denn ich habe es sehr wohl schon erlebt. Da muss nur der Nachbar n hass entwickeln und dann anschwärzen. Dann kommen die auch und messen.
 

Bullabeisser

assimiliert
Zustimmung. Was dem bösen Nachbarn nicht gefällt.......
Aber der muss es ja nicht wissen und messen kann er es schon gar nicht.
 
Oben