Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Thema: Frage zum Thema Krankenversicherung

  1. #1
    Senior Member
    Registriert seit
    07.03.01
    Beiträge
    9.880

    Frage zum Thema Krankenversicherung

    Was ist der billigste Weg krankenversichert zu sein.
    Keine Anstellung, keine Sozial oder Arbeitslosenhilfe.

    Meine Ideen waren:

    800 Mark Job (wie geht das?)
    Teilzeitanstellung (pro forma beim Freund)
    Oder freiwillig (ist aber zu teuer)

    ist eine ernstgemeinte Frage, deswegen auch bitte dementsprechende Antworten

    Danke
    Tim

  2.   Anzeige

     
  3. #2
    assimiliert Avatar von Perry
    Registriert seit
    23.12.02
    Ort
    Z. Zt. Schweinfurt
    Beiträge
    3.173

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Ich habe momentan einen Halbtagsjob. 500 € Brutto. Ist voll Versicherungspflichtig aber noch nicht in dem Bereich in dem man Lohnsteuer zahlen muß. Auszahlung ist ca. 400 €, der Arbeitgeber darf natürlich noch mal 100 € Sozialversicherung dazuzahlen. Somit ist man, wenn man es pro forma macht, für ca. 200 € im Monat voll Krankenversichert und kriegt auch noch die Zeiten bei der Rentenversicherung angeschrieben, damit man wenigstens die Grundrente erreicht.

    --------------------
    Edit

    Wenn du dich anstellen läßt mußt du allerdings darauf achten das dies nicht in Handel, Handwerk oder ähnlichem ist. Dann werden nämlich teilweise Beiträge für die Berufsgenossenschaft und son Müll fällig.

  4. #3
    treuer Stammgast Avatar von Rampagent
    Registriert seit
    26.06.03
    Ort
    Lichtenrade in Berlin
    Beiträge
    108

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Wenn Ehefrau vorhanden -dann Familienversichert-sie muß natürlich Arbeit haben bzw . krankenversichert sein.

  5. #4
    Praktizierender Atheist Avatar von Grainger
    Registriert seit
    20.04.02
    Ort
    Odenwald
    Beiträge
    5.693

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Wenn alle Stricke reißen und Du Abitur hast:

    einfach bei einer Uni Deiner Wahl in irgendeinem Fach immatrikulieren, auf die es keinen NC gibt.
    Also z.B. Geschichtswissenschaften, Religionswissenschaften, usw.

    Und dann kannst Du Dich als Student kostengünstig krankenversichern.

    Für das Wintersemester 2002/03 und das Sommersemester 2003 beträgt der Beitrag für die studentische Krankenversicherung monatlich 45,67 EUR und der monatliche Beitrag zur Pflegeversicherung 7,92 EUR.

  6. #5
    Autoöl

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    die günstigste gesetzliche ist die BKK mit glaub ich 11%
    die teuerste die AOK mit 14,xx %
    In die private kommst du nur, wenn du über 3275.- verdienst.

  7. #6
    Praktizierender Atheist Avatar von Grainger
    Registriert seit
    20.04.02
    Ort
    Odenwald
    Beiträge
    5.693

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Hier eine Seite, wo man immer aktuelle "Preisvergleiche" der gesetzlichen Krankenversicherungen findet.

  8. #7
    Senior Member
    Registriert seit
    07.03.01
    Beiträge
    9.880

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Ich stelle mir das so vor, dass ich einen fiktiven Halbtagsjob habe.
    Ein Freund hat ein Ing.-Büro. Er überweist mir das (beliebige) Gehalt. Sozialversicherung will ich nicht. Mir geht es nur um die Krankenversicherung. Seine Aufwendungen bekommt er bar zurück.

    Geht oder geht nicht ?????????

    Gruss
    Tim

  9. #8
    assimiliert
    Registriert seit
    16.12.01
    Beiträge
    8.150

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Wer übernimmt da die Kosten für Sozialleistungen die bei dem Job entstehen? Abgaben hast auch bei Halbtagsstellen oder Aushilfsjobs, ob Du willst oder nicht

  10. #9
    assimiliert Avatar von Perry
    Registriert seit
    23.12.02
    Ort
    Z. Zt. Schweinfurt
    Beiträge
    3.173

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Nur Krankenversicherung geht nicht. Entweder bist du Versicherungspflichtig, dann alle 4 (KV, SV, RV, PV). Oder nicht dann mußt du dich freiwillig versichern. Ich hatte ja weiter oben schon geschrieben was dich das kostet: 200 € im Monat. Es gibt noch zwei möglichkeiten diesen Betrag zu senken: Erstens kann er dich ja für 410 € einstellen und zweitens gibt es noch die Gleitzone von 400 bis 800 € in der der Arbeitnehmer nicht den vollen Versicherungssatz zahlen muß. Wie das genau funktioniert habe ich allerdings noch nicht herrausgefunden.

    Das Gehalt braucht dir dein Freund übrigens nicht überweisen, es gibt nämlich keine Vorschrift die ihm verbieten würde den Lohn bar auszuzahlen. Du gehst also einmal im Monat bei ihm vorbei, quittierst ihm das du den Lohn erhalten hast und drückst ihm die 200 € (Oder halt weniger) in die Hand.

  11. #10
    Praktizierender Atheist Avatar von Grainger
    Registriert seit
    20.04.02
    Ort
    Odenwald
    Beiträge
    5.693

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    @TBuktu

    Bei einem Halbtagsjob (egal ob fiktiv oder real) wirst Du wohl voll sozialversicherungspflichtig sein, denn nur Krankenversicherungspflichtig und in allen anderen Zweigen frei geht einfach nicht.

    Die kostengünstigste Konstellation wäre wohl ein Job mit 410 € brutto im Monat (so dass die Geringfügigkeitsgrenze von 400 € knapp überschritten wird).

    Dann würden für Deinen Freund folgende Arbeitgeberanteile zur SV anfallen:

    KV 5,95% = 24,40 €
    PV 0,85% = 3,49 €
    RV 9,75% = 39,98 €
    AV 3,25% = 13,33 €

    Zusammen also 81,20 €.

    Bei der Krankenkasse habe ich mal eine der günstigeren mit einem Beitragssatz von 11,9% zu Grunde gelegt. Besonderheiten wie die neue Gleitzonenregelung (bei Monatsverdiensten von 400,01 bis 800 € habe ich der Vereinfachung halber mal außen vor gelassen.

    Edit: Perry war schneller Während ich noch am formulieren war, wurde ich mehrmals unterbrochen (sitze gerade in meinem Büro) und das Schreiben des Beitrages hat so nahezu 2 Stunden gedauert.
    Geändert von Grainger (08.07.03 um 11:20 Uhr)

  12. #11
    assimiliert Avatar von Perry
    Registriert seit
    23.12.02
    Ort
    Z. Zt. Schweinfurt
    Beiträge
    3.173

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Weil das so wenig aussieht:

    An die Krankenkasse darf dein Freund natürlich 162,40 € plus Umlage überweisen.

  13. #12
    Praktizierender Atheist Avatar von Grainger
    Registriert seit
    20.04.02
    Ort
    Odenwald
    Beiträge
    5.693

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Mist, an die Umlage habe ich gar nicht gedacht.
    Schande über mein Haupt.

    Aber zu meiner Entschuldigung will ich mal sagen, das ich die nur aus der Theorie her kenne, ich mache hier die Vergütungsabrechnung für so ca. 750 Leute, da wird keine Umlage fällig.

  14. #13
    Senior Member Avatar von JensusUT
    Registriert seit
    21.05.01
    Beiträge
    10.104

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Finde ich wirklich klasse, dass man auch zu so einem Thema ausführliche Antworten bekommt.
    Daumen hoch für Grainger und Perry!!

    Wollt' ich mal sagen...

  15. #14
    assimiliert Avatar von Perry
    Registriert seit
    23.12.02
    Ort
    Z. Zt. Schweinfurt
    Beiträge
    3.173

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Machst du nur die Vergütungsabrechnung oder auch die monatliche Meldung für die Krankenkassen? Als ich das vor 10 Jahren gemacht habe mußte die Umlage U1 (Mutterschutz) noch auf alle Mitarbeiter, egal ob männlich oder weiblich, berechnet werden. Davon taucht allerdings auf den Abrechnungen der Mitarbeiter nichts auf, da diese voll vom Arbeitgeber zu zahlen ist.

  16. #15
    assimiliert Avatar von Perry
    Registriert seit
    23.12.02
    Ort
    Z. Zt. Schweinfurt
    Beiträge
    3.173

    AW: Frage zum Thema Krankenversicherung

    Hab auch einen Fehler drin. Die U1 ist die Umlage für Krankheit und liegt zwischen 1,2 und 4,7% (AOK). Diese kannst du umgehen, denn sie ist nur für Arbeiter und Auszubildende fällig. Du wirst also Angestellter. Die U2 ist der Mutterschutz und muß auf jeden Fall bezahlt werden. Dafür kriegt dein Arbeitgeber, also dein Freund, den gesamten Lohn den er dir bei schwangerschaftsbedingtem Ausfall zahlen muß von der Kasse zurück Die U2 beträgt bei der AOK 0,31%.

    Und auch noch was zur Gleitzone. Habe bei der AOK einen Rechner gefunden, weiß zwar immer noch nicht ob diese Berechnung freiwillig oder pflicht ist, aber nach deren Rechner kommst du noch mal um etwa 30 € billiger weg. Bei der AOK würdest du z.B. insgesamt incl. U2 bei 410 € Brutto 141,39 € zahlen. Allerdings haben die einen Beitragssatz von über 14%, es geht also noch billiger.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die dümmsten Quizantworten
    Von Astrominus im Forum Comedy & Spiele
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 09.06.13, 15:38
  2. Bill Gates Witze
    Von Buri im Forum Comedy & Spiele
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.04.06, 10:21
  3. Wichtige Frage zum Thema DNS an die Netzwerker!
    Von uweuwe1 im Forum Netzwerke & Server
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.11.04, 08:13
  4. Frage zum Thema Routing
    Von F2B im Forum Netzwerke & Server
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.01.04, 15:10
  5. 100 Gründe einen Pizzaservic irre zu machen
    Von Easy im Forum Comedy & Spiele
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.10.03, 22:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •