Was ist KNOPPIX®?

KNOPPIX ist eine komplett von CD lauffähige Zusammenstellung von GNU/Linux-Software mit automatischer Hardwareerkennung und Unterstützung für viele Grafikkarten, Soundkarten, SCSI- und USB-Geräte und sonstige Peripherie. KNOPPIX kann als Linux-Demo, Schulungs-CD, Rescue-System oder als Plattform für kommerzielle Software-Produktdemos angepasst und eingesetzt werden. Es ist keinerlei Installation auf Festplatte notwendig. Auf der CD können durch transparente Dekompression bis zu 2 Gigabyte an lauffähiger Software installiert sein.

Welche Software ist auf der KNOPPIX-CD installiert?

Neben einer Debian-basierten GNU/Linux-Distribution (www.de.debian.org) sind an Highlights auf der Version 3.1 der CD vorhanden:

Linux-Kernel 2.4.x
KDE V3.0.2 als Standard-Desktop mit K Office und WWW-Browser konqueror
X Multimedia System (xmms) mit MPEG-Video und MP3- sowie Ogg Vorbis Audio Player und xine
Internet-Zugangssoftware kppp,pppoeconf (DSL) und isdn-config
Gnu Image Manipulation Program (GIMP) Version 1.2
Hilfsmittel zur Datenrettung und zur Systemreparatur auch anderer Betriebssysteme
Netzwerk- und Sicherheits-Analysetools für Netzwerkadministratoren
OpenOffice(TM), die GPL-Entwicklerversion der bekannten StarOffice(TM) Office-Suite
Viele Programmiersprachen, Development-Tools (u.a. kdevelop) sowie Bibliotheken für Softwareentwickler
Insgesamt über 900 installierte Softwarepakete mit über 2000 lauffähigen Anwenderprogrammen, Utilities und Spielen.
Welche Software ist auf der KNOPPIX-CD installiert?
Neben einer Debian-basierten GNU/Linux-Distribution (www.de.debian.org) sind an Highlights auf der Version 3.1 der CD vorhanden:

Welche Minimal-Systemanforderungen werden vorausgesetzt?

Intel-kompatible CPU (ab i486),
16 MB Hauptspeicher für Textmodus, mindestens 96 MB für Grafikmodus mit KDE (zum Arbeiten mit diversen Office-Anwendungen empfohlen: mindestens 128 MB Hauptspeicher),
bootfähiges CD-Rom Laufwerk, alternativ Bootfloppy und Standard CD-Rom (IDE/ATAPI oder SCSI),
standard SVGA-kompatible Grafikkarte,
serielle oder PS/2 Standardmaus oder IMPS/2-kompatible USB-Maus.

Frage: "Mein Rechner hat aber nicht so viel RAM, daher lassen sich einige der Programme auf der CD gar nicht starten oder laden sehr langsam. Gibt es einen Trick, mit dem ich trotzdem KDE und die Office-Programme/Videos/Spiele starten kann?"

Ja. Nach Einrichtung einer sogenannten swap-Partition kann fehlendes RAM unter Linux durch einen hierfür reservierten Bereich auf der Festplatte ersetzt werden. KNOPPIX erkennt und benutzt automatisch bereits vorhandene swap-Partitionen. Die Option, einen swap-Bereich selbst anzulegen, sollten jedoch nur erfahrene Anwender in Betracht ziehen, da hierfür i.d.R. eine Umpartitionierung der Festplatte erforderlich ist.

Ab Version 1.5 von KNOPPIX kann auch auf einer bestehenden DOS-Partition eine Swapdatei für Linux angelegt werden (Kommando mkdosswapfile oder KDE-Menü unter "Knoppix"). Damit ist dann auch ein Arbeiten mit weniger RAM möglich. Die auf dieser Partition angelegte Datei knoppix.swp kann später wieder gelöscht werden, falls der Platz für andere Dinge gebraucht wird.

Wie wird KNOPPIX gestartet?

Um die CD zu starten, stellen Sie bitte im BIOS-Setup Ihres Rechners ein, dass dieser von CD bootet, legen die CD ein und starten den Rechner neu. Falls Ihr Rechner diese Option nicht unterstützt, müssen Sie eine Bootdiskette verwenden, die Sie mit Hilfe des auf der CD vorhandenen Image KNOPPIX/boot.img erstellen oder über das Kontaktformular bestellen können. Unter dieser Adresse können Sie auch weitere Informationen über die KNOPPIX Plattform-CD erhalten, oder eine für Ihr Projekt angepasste Version in Auftrag geben.

Und nun das Schönste: Knoppix kann man sich hier kostenlos runterladen. Natürlich gibt es noch andere Mirrorseiten. Diese solltet Ihr Euch aber bei Knoppix ansehen.