Die nunmehr als Beta vorgestellte Version 2 des RealOne Player soll laut Streaming-Spezialist Real Networks der "Universal-Player für alle Medienformate" sein -- sogar für die der Konkurrenten QuickTime und Windows Media Player. Dass zum Abspielen von mit QuickTime erzeugten MPEG-4-Filmen mindestens QuickTime 4.0 installiert sein muss, liest man erst im Download-Bereich auf der Website des Herstellers. Auch die Wiedergabe von Windows-Media-Dateien setzt den passenden Microsoft-Player ab Version 6.0 voraus.

Selbstständig abspielen kann der RealOne Player 2 neben diversen Streaming-Formaten dagegen die MPEG-2-Dateien von Video-DVDs. Außerdem brennt das Programm CDs und kodiert MP3-Dateien. Als Betriebssystem setzt das Programm Windows 98 oder neuer voraus; Mac OS bedient der Hersteller zurzeit weder in der "klassischen" noch in der "X"-Ausgabe, ebensowenig wird bislang mit der neuen Version Unix/Linux unterstützt. Für diese Betriebssysteme gibt es bei Real nur ältere Versionen . Die Basis-Version des RealOne Player ist kostenlos, die Pro-Variante bietet Real Networks zum Preis von 19,95 US-Dollar zum Download an. Falls man den Video- und Audio-Streaming-Dienst Superpass von Real Networks für 9,95 US-Dollar monatlich abonniert, muss man für den Pro-Player allerdings nicht extra bezahlen. (chl/c't)