Die Welt verändert sich. Früher bekämpften die jungen Leute verdrießlich den Kapitalismus. Jetzt genießen sie fröhlich die Marktwirtschaft.

Früher herrschten in China strenge kommunistische Sitten. Es regierte der allmächtige Mao - und unliebsame Gegner wurden per Genickschuss hingerichtet. Heute herrschen in China nicht mehr so strenge kommunistische Sitten. Und es regiert der allmächtige Mammon. Und wenn nicht noch immer die unliebsamen Gegner des Systems per Genickschuss hingerichtet würden, glaubte man gar nicht, in China zu sein.

Früher hatte die Kommunistische Partei China im eisernen Griff. Im Politbüro saßen all´ die Veteranen, die noch selbst an Maos Langem Marsch teilgenommen hatten. Das waren zumeist zähe und zahnlose alte Männer - und so war das Durchschnittsalter vielleicht noch höher als im Vatikan. In China kursierte deshalb der Witz, dass es im Politbüro mehr Beine als Zähne gebe. Und wer diesen Witz erzählte, der wurde (siehe oben) von humorlosen älteren Herren auch schon mal mit einem Genickschuss "belohnt".

Früher hatte Chinas KP noch Sektionen mit Namen wie "Sektion gegen das Schlechte und für das Gute" oder "Warum Mao immer Recht hat".

Jetzt gründete die Kommunistische Partei Chinas offiziell eine "Sektion für Nachtleben". Lokalbesitzer, Barmixer und Türsteher sollten in der neuen Sektion nicht nur über die Parteilinie, sondern auch über ihre beruflichen Erfahrungen im Nachtleben diskutieren, heißt es.

Die Welt verändert sich. Aber war früher alles besser? Ehrlich gesagt: Manchmal weiß ich es nicht so recht.....