Endlich Schutz vor 0190-Dialern!

Auf Kritik in Fachkreisen stoßen Pläne des Bundesministeriums für Verbraucherschutz zur Einführung eines Gebührenlimits bei kostenpflichtigen Service-Nummern unter Vorwahl 0190. Ministerin Renate Künast hofft, per Gesetz die Wucherdialer zu stoppen. Diese Dialer sind Programmmodule, die sich meist automatisch und ohne Wissen des Internet-Nutzers in dessem PC installieren, um dann gebührenpflichtige Service-Nummern anzuwählen und so meist horrende Telefonkosten zu Lasten des PC-Besitzers zu verursachen. Künasts Kritikern geht ein solches Gesetz zur Tariflimitierung bei 0190er Nummern am Kern des Problems vorbei. René Holzer, Inhaber der Leipziger Internet-Technologieschmiede Nutzwerk GmbH, bezeichnet in der am Montag erscheinenden Ausgabe des Fachinformationsdienstes "getfax" Künasts Ansatz als einen "Irrweg". Er berücksichtige nicht, dass

höhere Tarife nicht das Laden der Fremddialer in den PC verhindern,
diese so programmiert sind, daß sie sich entsprechend oft neu und lange einwählen, und
nicht nur nationale 0190er Nummern betroffen sind, sondern vor allem auch teuere Vorwahlnummern in Übersee. Erstmals in getfax gibt Holzer jetzt Einzelheiten des patentierten neuen Dialer-Schutzes "SaferSurf" bekannt. Für einen Euro im Monat bekommt der Nutzer per Internet-Click einen Rundum-Dialerschutz. Dazu genüge es, dass er im Internet-Browser den Dialer-Schutzserver als Proxy-Server einträgt. Dadurch werde seine Internet-Kommunikation über diesen Server geleitet. Wird ein Programm für den Kunden aus dem Internet geladen, werde es bereits auf dem SaferSurf-Proxy auf Viren gescannt, von diesem sozusagen erkennungsdienstlich behandelt und isoliert. Der Anwender entscheidet, ob das Programm unschädlich gemacht wird. Holzer: "Der Nutzer-PC wird von unserem Programm nicht berührt. Ihn erreichen dann nur absolut saubere Datenströme - ohne Viren, ohne geheime, vom Anwender unbemerkte Installation von Dialern." Holzer macht in "getfax" der Bundesregierung das Angebot, allen Bundesbürgern für lediglich 50 Cent im Monat SaferSurf zur Verfügung zu stellen - als eine Art Schutzimpfung bei Reisen im Internet.