Hallo zusammen!

Das Problem ansich hat mehrere Metaebenen. Dies alles aufzuzählen würde hier klar den Rahmen sprengen, zudem würde die Überschrift dann dem auch nicht mehr gerecht werden.

Thema - Katze:

In diesem Haushalt wohnt eine ziemlich alte Katze. Ist ein Rasse-Vieh. - Irgendwann einmal hatte sie einen Wert jenseits der Bedeutung. Deren Stammbaum ist länger als meiner.

Nu ist sie alt. Wie bei meiner Oma damals, hat sie keinerlei Kontrolle mehr über ihren Schließmuskel für die körperlichen Ausscheidungen. Oder andersherum: Ich lebe in einer ziemlich verschissenen Wohnung.

Metaebene:
Dies ist nicht meine Wohnung.
Also ja, eigentlich bin ich einer der Hauptmieter, laut Mietvertrag. Seit jetzt fast vier Jahren streite ich mich um die Miete mit der Leistungsabteilung des: team.arbeit.hamburg. Das ist noch ne ganz andere Geschichte. Geht inzwischen um über 10.000 Euro, die ich ihr an Miete schulde. Vor dem Sozialgericht habe ich gewonnen. Im März diesen Jahres.
Jetzt für den August haben sie es geschafft den Satz für mich anzupassen. Jedoch ohne Miete. Den Scheiß-Verein muss ich wohl anscheinend noch ein paar Mal verklagen.

Oder auf gut Deutsch: Ich bin dieser Frau (eigentlich meine beste Freundin auf Welt) auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Diese Katze war (leider immer wieder) ein Reizthema.

Wenn die weglief, hieß es immer: "Wenn die nicht zurück kommt, verlasse ich dich!"
Inzwischen ist hier alles Katzensicher. Geht an meiner Überzeugung was Tiere sind, wie Tiere gehalten werden müssen und wie die Freiheit der Tiere definiert wird ganz klar vorbei. Und eigentlich laufen hier diverse Katzen frei herum.

Einfach mal zum Tierarzt zu gehen wäre vielleicht mal ein Ansatz. ICH kann den jedoch nicht bezahlen. Ich habe ne Menge Möglichkeiten aber Geld habe ich nicht.

Für sie bedeutet jedoch der Gang zum Tierarzt das Eingeständnis, das sie es nicht geschafft hat, sich ordentlich um dieses Tier zu kümmern. Zudem befürchtet sie, weil das Tier schon seit ewigen Zeiten gechippt ist, dass das heraus kommt, das sie nicht in der Lage war, mit der Katze mindestens einmal im Jahr zum Tierarzt zu gehen.
Oder auf Blöd: Das arme weiße Vieh wird von zwei Seiten instrumentalisiert.
Von mir: Weil ich auf diese Frau angewiesen bin. Von ihr: Weil sie nicht anders kann. Sie ist zum einen weiblich zum anderen einfach auch so sozial geprägt worden, das es ein paar Dinge einfach schlicht nicht geben kann.

Wäre ich stark...reden wir nicht drüber. In meiner Position bin ich nicht stark.

Frage: Kennt oder wisst ihr Menschen, wo ich mit dem armen alten Vieh hingehen kann ohne das meine ehemalige Freundin davon direkt etwas erfährt?


Und bitte keine Vorwürfe oder Rettungsversuche. Die kleine Ratte ist jetzt alt und schlicht durch. Die war schon nicht mehr frisch, als ich damals ins Forum kam. Das war vor rund 13 Jahren.

(Sorry für meine Wortwahl... ich sitze hier und heule in Abständen. Es fällt mir in keinem Fall leicht. Irgendwie muss es jedoch formuliert werden und es ist völlig egal wie ich (oder sie oder ihr) dazu steht. Ich werde Rotz und Wasser flennen... tue ich eigentlich jetzt schon... aber die Kleine Maus ist durch. Die Katze hat es hinter sich, es wird nur nicht zugelassen.)