Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 22 von 22

Thema: Rasende Schmerzen, Heulkrämpfe und Todeswunsch

  1. #16
    Praktizierender Atheist Avatar von Grainger
    Registriert seit
    20.04.02
    Ort
    Odenwald
    Beiträge
    5.762

    AW: rasende Schmerzen, Heulkrämpfe und Todeswunsch

    Vor vielen Jahren (während meiner Bundeswehrzeit) bin ich jeden Tag mindestens 5 km gelaufen.

    Wir waren eine Gruppe junger Kameraden, die alle etwas weiter weg von ihrem Wohnort stationiert waren und haben uns immer nach Feierabend getroffen und dann sind wir gemeinsam gelaufen.
    Die Gruppe war von der Anzahl her ziemlich dynamisch, mal waren wir nur eine Hand voll, mal waren es mehr.

    Wer Lust (und z.B. keinen Dienst) hatte machte mit (oder auch nicht, je nach persönlichem Gusto). Die Gruppendynamik spielte da (für mich) schon eine Rolle, der innere Schweinehund lässt sich viel leichter überwinden wenn man sich mit einer Gruppe zum trainieren trifft.

    Es spielte sicher aber auch eine Rolle, dass wir uns meist nach dem gemeinsamen Sport noch auf ein Bierchen (oder zwei) getroffen haben.

    Aber das ist lange her und ich bin zu einem echten Couch-Potato geworden.
    Ich habe gerade den Hund meiner Vermieter zum Dogsitting hier und war gestern 2 Stunden mit ihm (im ziemlich hügeligen Waldgelände) spazieren. Da gibt es einen Waldweg, der über eine Strecke von ca. 300 m relativ steil ansteigt.
    Da bin ich schon ein wenig außer Atem gewesen.

    Wenn man berufstätig ist und häufiger Überstunden macht ist es aber schon schwer, sich nach einem 10-12 Stunden Tag auch noch zu einer sportlichen Betätigung aufzuraffen, das schaffe ich einfach nicht.

  2.   Anzeige

     
  3. #17
    Offizieller SNF-Archivar Avatar von Keuchhusten
    Registriert seit
    29.09.16
    Beiträge
    1.590

    AW: Rasende Schmerzen, Heulkrämpfe und Todeswunsch

    Ein erster kleiner Zwischenbericht:

    Also Morgengymnastik ist nichts für mich. Dieses "Und jetzt machst du brav die genaue Abfolge der Übungen in der empfohlenen Dauer" ist nicht meins. Aber ich habe es geschafft, Übungen in meinen Alltag zu integrieren. Zudem habe ich mir noch Anti-Stress-Bälle in verschiedenen Härtegraden besorgt. Die kann man auch gut nutzen, um zwischendrin die Armmuskulatur durchzustrecken. Einfach einen harten Ball mit gestrecktem Arm zusammendrücken und halten. In der anderen Hand ist dann meisten die Computermaus. Insgesamt habe ich schon bei einer Übung das empfohlene Ziel erreicht und arbeite weiter. Auch meine Rückenhaltung hat sich etwas verbessert. Das ist eines meiner Hauptziele, das vor dem nächsten Winter abgeschlossen sein muss. Seit ich temperaturbedingt wieder Minimalschuhe tragen kann, sind die Rückenschmerzen weg, aber das geht halt nur bis in den Oktober rein. Ab dann nützen auch Thermoeinlagen nichts mehr. Und gerade schwere Outdoorschuhe und Winterstiefel, die ich dann in der Natur trage, sind bei mir immer ein Garant für Rückenschmerzen. Orthopädische Einlagen hin oder her.

  4. #18
    treuer Stammgast
    Registriert seit
    01.12.18
    Beiträge
    129

    AW: Rasende Schmerzen, Heulkrämpfe und Todeswunsch

    Mach dich mal über Kieser-Training schlau. Das Problem bei den meisten Übungen in der Muckibude und bei Video-Anleitungen - es steht niemand neben dir und sagt dir, was du immer noch falsch machst. Kieser ist wohl etwas teurer, aber es steht ein Sport-Therapeut neben dir und keine Hohlbirne mit aufgepumpten Armen.

  5. #19
    assimiliert Avatar von Timelord
    Registriert seit
    06.04.07
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    3.771

    AW: rasende Schmerzen, Heulkrämpfe und Todeswunsch

    Zitat Zitat von Timelord Beitrag anzeigen
    [...] versuche ich seit 2 Monaten wieder mal trainieren zu gehen
    [...]
    Aber dieser fiese Schweinehund findet immer wieder andere Ausreden. Mal regnet es in Strömen, mal gab es gerade so viel leckeres Essen und da soll man hinterher ja nicht so extrem herumtollen, mal ist Kinoabend oder es gibt ein Gläschen Wein, ...
    7 Monate mittlerweile ...
    Und dieser blöde innere Schweinehund ist jetzt sogar zu faul mir irgendwelche Ausreden unterzujubeln: "Heute? Nö."
    Zumindest laufe ich mittlerweile Treppen, statt den Aufzug zu nehmen (immerhin 2x pro Woche 3 Stockwerke).

    Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr durchgehalten?

  6. #20
    Modeberater Avatar von Gamma-Ray
    Registriert seit
    07.05.03
    Ort
    Galaxis Campunni
    Beiträge
    20.550

    AW: Rasende Schmerzen, Heulkrämpfe und Todeswunsch

    Bei deinem Benutzerpic dachte ich zuerst an einen täglichen längeren Rundgang mit dem Hund.

  7. #21
    Offizieller SNF-Archivar Avatar von Keuchhusten
    Registriert seit
    29.09.16
    Beiträge
    1.590

    AW: rasende Schmerzen, Heulkrämpfe und Todeswunsch

    Zitat Zitat von Timelord Beitrag anzeigen
    Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr durchgehalten?
    Nö, also marschieren und Rad fahren ja, aber gerade ist alles mit Bewegung schlecht. Habe im August eine neue Stelle angetreten und darf erst mal ackern, bis der Laden läuft.

    Bin die Woche kaum zum Spazieren rausgekommen. Meine Gymnastik habe ich nie wirklich weiterverfolgt. Das funzt bei mir einfach nicht. Ich muss entweder Strecke machen oder es anderweitig in meinen Tagesablauf integrieren. 30x eine Bewegung kontrolliert wiederholen langweilit mich einfach.

  8. #22
    assimiliert Avatar von Timelord
    Registriert seit
    06.04.07
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    3.771

    AW: rasende Schmerzen, Heulkrämpfe und Todeswunsch

    ot:
    Zitat Zitat von Gamma-Ray Beitrag anzeigen
    Bei deinem Benutzerpic dachte ich zuerst an einen täglichen längeren Rundgang mit dem Hund.
    Das stammt noch von einem uralten Internetprojekt (oh Gott, das ist schon 20 Jahre her ... ich komme mir gerade ganz schön alt vor ...) und wurde damals extra von jemandem mit einem Händchen für Grafik erstellt. Da muss ich mir keine Gedanken wegen der Bildrechte machen, daher nutze ich es ganz gern.



    Zitat Zitat von Keuchhusten Beitrag anzeigen
    Meine Gymnastik habe ich nie wirklich weiterverfolgt. Das funzt bei mir einfach nicht. Ich muss entweder Strecke machen oder es anderweitig in meinen Tagesablauf integrieren. 30x eine Bewegung kontrolliert wiederholen langweilit mich einfach.
    Das ist gut nachvollziehbar. Damit kann man mich auch jagen (hmm, ist das vielleicht auch eine Art Sport? ).

    Das Problem mit neuen Jobs habe ich als Berater ständig (zwar keine neuen Arbeitgeber, aber immer wieder neue Projekte bei unterschiedlichen Kunden mit dem typischen Anfangsstreß). Ich suche mir mittlerweile immer einen Parkplatz, von dem ich mindestens 10 Minuten bis zum Büro brauche, damit wenigstens etwas Bewegung im Tagesablauf ist.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.07, 14:24
  2. Auch Manager fühlen Schmerzen
    Von AlterKnacker im Forum Boardsofa
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.09.04, 08:41
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.08.02, 18:41
  4. [Tennis] Haas mit Schmerzen ins Halbfinale von Long Island
    Von RollerChris im Forum Das Sportstudio
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.08.02, 18:45
  5. Rasende Weiber
    Von Lollypop im Forum Comedy & Spiele
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.06.02, 00:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •