Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 22 von 22

Thema: Strompreiserhöhung

  1. #16
    *** Avatar von Salv.M
    Registriert seit
    24.08.12
    Ort
    wüst ich selber gerne...
    Beiträge
    344

    AW: Strompreiserhöhung

    hi gasman,

    Zitat: Das tut es, egal welchen Anbieter ich nehme!
    Willst Du mich nicht verstehen?

    Das ist doch nur soweit richtig, wenn Dein Anbieter auch gleich der Netzbetreiber Deines Anschlusses und auch der Produzent Deines Verbrauchs ist...
    Im Freien Markt können das aber durchaus Drei verschiedene Unternehmungen sein was heute sehr oft der Fall ist; insbesondere die Lokalnetzbetreiber sind ja zumeist keine Produzenten.

    Für Deine Stromausfälle ist nun zumeist der Lokalnetzbetreiber verantwortlich, oder aber weitaus seltener, der Netzverbundbetreiber, welcher für übergeordnete Netzausfälle zuständig ist.
    Aber sicherlich nicht der Produzent der in den Verbund einspeist. Bei dessen Störung werden die anderen Betreiber die Lücke füllen.
    Wenn Du nun aber fixen Produktions-Partner wünscht, dann erfolgte bei dessen Störung halt auch Deine Abschaltung...
    Solches war ja schon mal da, als noch getrennte Netze vorlagen, ist aber durch den Verbund zu unserem Vorteil abgeschafft worden.

    Wenn Du, wie Du ausführst, selber in dieser Branche tätig warst, verstehe ich Deine Argumente um so weniger...

    Es war doch schon seit den 60ern so, dass Atomstrom, Thermische Produktion und Wasserkraft unterschiedliche Preise hatten.
    Damals entschied der lokal-Netzbetreiber (zumeist die Kommunen) wie eingekauft wurde. Wir als Konsumenten hatte dazu nichts zu sagen.

    Wir bezogen die Energie und erhielten dafür einen fixen kW-Preis verrechnet. Die Kommunen waren daher praktisch Monopolisten!
    Und wir waren als Endverbraucher dazu verdonnert irgendwelchen Strom zu verbrauchen.

    Jetzt hat man das Monopol aufgehoben und uns als Konsumenten die Verantwortung für den Einkauf übergeben.
    Und was ist die Folge => Geiz ist geil; egal ob Umweltgerecht oder nicht!

    Man stiehlt sich aus der Verantwortung und behauptet einfach:
    Da man nicht weiss wie mein lokaler Netzbetreiber liefert kann ich ja getrost Dreckstrom einkaufen. ???

  2.   Anzeige

     
  3. #17
    nicht mehr wegzudenken Avatar von gasman
    Registriert seit
    14.07.05
    Ort
    Preetz, S-H
    Beiträge
    252

    AW: Strompreiserhöhung

    Da ich weiss, wie mein lokaler Netzbetreiber liefert, ist es total egal, ob ich den Standardtarif bei ihm oder einen teuren Ökostromvertrag von einem ominösen Stromzwischenhändler (der ja auch nur Geld verdienen will/muss) habe - aus meinen Steckdosen kommt trotzdem der gleiche Mix aus etwas Öko und viel Kohle und KKW!

  4. #18
    *** Avatar von Salv.M
    Registriert seit
    24.08.12
    Ort
    wüst ich selber gerne...
    Beiträge
    344

    AW: Strompreiserhöhung

    Zitat Zitat von gasman Beitrag anzeigen
    Da ich weiss, wie mein lokaler Netzbetreiber liefert, ist es total egal, ob ich den Standardtarif bei ihm oder einen teuren Ökostromvertrag von einem ominösen Stromzwischenhändler (der ja auch nur Geld verdienen will/muss) habe - aus meinen Steckdosen kommt trotzdem der gleiche Mix aus etwas Öko und viel Kohle und KKW!
    Hast Du den einen Vertrag mit Deinem lokaler Netzbetreiber?
    Wenn nicht, sondern du beziehst diesen von einer Stromgesellschaft, so liefert dein lokaler Netzbetreiber überhaupt nicht, sondern er leitet durch.
    Dafür erhält er Durchleitungsgebühren und Dein Vertragspartner ist der Lieferant.
    Dieser entscheidet laut Vertrag, welches Ursprungs dein Strom ist und muss diesen entsprechend auf dem Markt beschaffen und Einleiten lassen!
    Wenn Du nicht definierst welchen Ursprungs deine Energie sein soll, wird er jenen liefern, mit dem er am meisten Gewinn erwirtschaftet.
    Das ist wie auf der Autobahn => Äquivalent zum Leitungsnetz. Der Strassenbetreiber ist nicht dafür zuständig was in einem LKW-Transportiert wird, sondern dass der Transport überhaupt stattfinden kann.

    Dieses Dokument veranschaulicht den Gesetzesrahmen (CH) wird bei Euch auch nicht viel anders lauten.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Herkunftsnachweis.JPG
Hits:	14
Größe:	74,1 KB
ID:	87883

    Bachte debei den Satz: "Es" müssen sämtliche Stromlieferungen an Endkunden mit Herkunftsnachweisen (HKN) belegt werden.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Volldeklaration.JPG
Hits:	17
Größe:	142,1 KB
ID:	87884

    In dieser Beziehung ist hier in der Schweiz einiges anders formuliert als in der EU. Was aber nicht heisst, dass bei Euch kein Nachweis besten würde. Auch in der EU gelten diese Regeln Sinngemäss!
    In er Schweiz werden strikt alle Produzenten erfasst, bei Euch teilweise (je nach Land) nur jene für Ökostrom; was bedeutet, dass in jenen Ländern alle Energie ohne Erfassung nicht als Ökostrom verkauft werden dürfen...

    Diesen Gesetzen ist auch Euer lokal-Betreiber unterworfen.
    So muss er auf Ersuchen auch den Nachweis für dessen Ursprung erbringen. Kann er das nicht, darf er kein Ökostrom in seinem Portfolio haben!
    Geändert von Salv.M (04.12.18 um 16:23 Uhr)

  5. #19
    nicht mehr wegzudenken Avatar von gasman
    Registriert seit
    14.07.05
    Ort
    Preetz, S-H
    Beiträge
    252

    AW: Strompreiserhöhung

    "Mein" Netzbetreiber übernimmt zwar an der 220/110kV-Übergabestelle aus dem Verbundnetz soundsoviel Prozent an Ökostrom, wie die Endverbraucher (Industrie oder privat) bestellt haben, es ist aber immer noch ein Mix aus Kohle-, KKW- und Ökostrom, der zu mir geliefert wird. Der eingekaufte Ökostrom wird ja nicht "per Lkw" oder so an meinen Zähler gebracht, sondern der Ökokunde erhält aus dem Anschlussnetz genau die gleiche Stromart wie der Standardtarifkunde.

  6. #20
    *** Avatar von Salv.M
    Registriert seit
    24.08.12
    Ort
    wüst ich selber gerne...
    Beiträge
    344

    AW: Strompreiserhöhung

    hi gasman,
    Zitat Zitat von gasman Beitrag anzeigen
    "Mein" Netzbetreiber übernimmt zwar an der 220/110kV-Übergabestelle aus dem Verbundnetz soundsoviel Prozent an Ökostrom, wie die Endverbraucher (Industrie oder privat) bestellt haben,
    darin besteht die Verantwortung, dass eben Ökostrom bestellt wird, wenn einem die Ökologie etwas bedeutet...
    Orangen bleiben immer solche, ob sie per LKW oder Bahn aus Südeuropa stammen, per Schiff aus Afrika oder per Flugzeug aus Fernost. Du als Käufer entscheidest, ob die billigste auch die Ökologisch einwandfreien sind, oder nicht besser andere gekauft werden sollten. Dieser Verantwortung kann sich keiner, mit auch noch so klug scheinenden Argumenten, entziehen. Wir alle müssen schlussendlich verantworten das Ökologische Betriebe eingehen, weil wir deren Produkte des Preises wegen nicht konsumieren!
    Unsere Nachkommen werden dann die Zeche unseres Verhaltens bezahlen.
    es ist aber immer noch ein Mix aus Kohle-, KKW- und Ökostrom, der zu mir geliefert wird. Der eingekaufte Ökostrom wird ja nicht "per Lkw" oder so an meinen Zähler gebracht, sondern der Ökokunde erhält aus dem Anschlussnetz genau die gleiche Stromart
    ??? Stromart - was soll das den sein - Energie kann nur durch Quellen unterschieden werden! Ob Sonnenlicht oder LED-Licht oder was auch immer bis hin zur Wärme, es ist immer nur eine Energie-Frequenz (der Mix besteht in der Wellenlänge - liegt die Frequenz tiefer um so röter bez. höher um so blauer. Wenn du zu Hause Warmwasser beziehst, ist das zumeist auch; wie Du es nennst; ein Mix. Wenn eine Wärmepumpen-Heizung gekoppelt ist, hat es zumeist trotzdem eine E-Boiler, welcher bei nicht Wärmebedarf oder Wärmemanko die Differenz nach-heizt; bei Wärme-Zellen auf Dächern ist der Mix zumeist noch mehr differenziert...
    Der Mix entsteht immer durch die unterschiedlichen Quellen, in sich kann das nie unterschieden werden.
    wie der Standardtarifkunde.
    Ps.
    Ein echter Strommix existiert dann, wenn ein Gleichstrom mit ansteht, oder eine Frequenz überlagert wird; das wird in der Schweiz oft benutzt, um Tarifschalungen vorzunehmen, Boiler-Ladungen zu unterbrechen oder andere Lasten zu- bez. ab-zuschalten. Das nennt sich dann Rundsteuerung.

    Hier wird dokumentiert, dass alle Energieerzeuger erfasst sind, sonst könnte eine solche Bilanz gar nicht erstellt werden!
    Daraus ist auch ersichtlich, dass eine erhebliche Summe gar nie in die Übertragungsnetze gelangt, da diese Energie bereit lokal verbraucht wird.
    Die Erkenntnis daraus ist: Den Strom, welchen wir Zuhause nutzen stammt in erster Linie aus der nächsten Umgebung. Der Strom fliesst immer dahin. wo der Widerstand am geringsten ist!
    Physikalisch gesehen wird im Süden Deutschlands nie Windkraft aus dem Norden anliegend sein!
    Das hat aber schlussendlich nichts mit deinem Einkauf zu tun, den jede verbrauchte Energie muss erzeugt sein und Du als Käufer entscheidest wer dafür das Geld erhält
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Energieerzeugung.jpg
Hits:	67
Größe:	116,2 KB
ID:	87888
    Wer mehr Informationen dieser Art sucht, möge doch mal diese Seite besuchen. Diese Daten stammen alle aus der Schweiz.
    https://www.swissgrid.ch/de/home/ope...grid-data.html
    Für Deutschland müsste ich die erst suchen, da mir nicht bekannt ist welche Stelle diese veröffentlicht.
    Wenn mir jemand dazu einen Link senden könnte wäre ich sehr dankbar
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Geändert von Salv.M (05.12.18 um 14:20 Uhr) Grund: Ergänzt

  7. #21
    nicht mehr wegzudenken Avatar von gasman
    Registriert seit
    14.07.05
    Ort
    Preetz, S-H
    Beiträge
    252

    AW: Strompreiserhöhung

    Zitat Zitat von Salv.M Beitrag anzeigen
    hi gasman,
    ... Orangen bleiben immer solche, ob sie per LKW oder Bahn aus Südeuropa stammen, per Schiff aus Afrika oder per Flugzeug aus Fernost ...
    Und wenn mein Lieferant die unterschiedlichen Sorten und Herkunftsarten vor der Auslieferung an mich erstmal alle zusammen schüttet und dann mir aus diesem großen Haufen unsortiert "meine bestellten Früchte" liefert, sind das dann tatsächlich "Öko-Orangen"? Genauso geht es doch mit dem Strom! Selbst wenn ich bei einem Zwischenhändler bestelle, bekomme ich doch diese Mischung (das meinte ich mit dem "Mix", der dir so aufstösst) und nicht das, was ich bestellt habe!

  8. #22
    *** Avatar von Salv.M
    Registriert seit
    24.08.12
    Ort
    wüst ich selber gerne...
    Beiträge
    344

    AW: Strompreiserhöhung

    Zitat Zitat von gasman Beitrag anzeigen
    Und wenn mein Lieferant die unterschiedlichen Sorten und Herkunftsarten vor der Auslieferung an mich erstmal alle zusammen schüttet und dann mir aus diesem großen Haufen unsortiert "meine bestellten Früchte" liefert, sind das dann tatsächlich "Öko-Orangen"? Genauso geht es doch mit dem Strom! Selbst wenn ich bei einem Zwischenhändler bestelle, bekomme ich doch diese Mischung (das meinte ich mit dem "Mix", der dir so aufstösst) und nicht das, was ich bestellt habe!
    Das ist so einfach nicht richtig - Strom ist keine Materie die man zusammen schütten kann, sondern ist eine Energieform!
    Genauso-wenig kannst Du Wärme Mixen.
    Dein Wohnraum hat eine bestimme Temperatur, ob die von Deiner Glühbirne von der Decke strahlt, aus dem Backofen in der Küche, von Deiner Bodenheizung, oder der Sonneneinstrahlung via Deine Fenster ist völlig irrelevant.
    Ach Wärme wird transportiert, dann spricht man von einem Wärmeleiter; dort gilt das Ohmsche-Gesetzt genauso.

    Du kannst den Strom z.B. auch von uns Einkaufen.
    Wir sind Produzenten mit eigenem Versorgungsnetz und nachgewiesenem Ursprung. 6 Anlagen, alle Wasserkraft, sind Markt-Anlagen. Diese Energie wird auf dem offenen Markt angeboten.
    Somit kann jeder bei uns, aus unserem eigenen Netz diese auch direkt einkaufen. Wir können jedoch nur soviel anbieten, wie wir auch tatsächlich produzieren.

    Im Prinzip kannst Du also bei uns bestellen. Wir werden Dir dafür Rechnung stellen und in unserer Energiebilanz als nicht weiter Verfügbar ausweisen.
    Das dürfte jedoch einige Nebenkosten erzeugen, da Du die Duschleitungskosten über den ganzen Weg bis zu Dir, von allen beteiligten Netzen, in Rechnung gestellt kriegst; aber möglich ist das.
    Genauso, wie wenn du eine Maschine direkt beim Hersteller einkaufst.
    Es bestehen dann drei Möglichkeiten die auszumachen sind.
    1. Du bist für den Transport zuständig und organisierst diesen selber. Verträge mit den beteiligten Transportunternehmen, Mautgebühren, Zölle...
    2. Du beauftragst einen Spediteur, welcher vom Abholen bis zu Deiner Adresse alles organisiert, der dafür dann Rechnung stellt, nach Abmachung pauschal oder Detailliert.
    3. Du beauftragst den Hersteller den Transport zu organisieren. Dieser wird dann die Transportkosten auf der Rechnung ausweisen haben.


    Aber - wenn wir, aus welchem Grund auch immer, vom Netz gehen muss irgend jemand dafür einspringen.
    Das ist genauso wie wenn der LKW auf der Autobahn eine Panne hat und die Ware nicht Fristgerecht ankommt. Dann bleibt es Dir überlassen, für Ersatz zu sorgen -vielleicht gibt es ja eine Klausel über die verursachten Kosten, nur der welcher Dir eine Ersatzmaschine für die Zeit zur Verfügung stell wird, die Rechnung an Dich stellen. Den interessiert es nicht, wer da schlussendlich bezahlt - Du bist der Kunde und haftest für fristgerechte Zahlung.
    Ansonsten darf Dein Lokal-Netzbetreiber Dich für die Ausfallzeit vom Netz trennen; bei Haushalten unzulässig; oder Dir den Ersatzstrom direkt in Rechnung stellen.

    Das alles geschieht bei uns mit einigen Firmen, welche aufgrund Ihres hohen Bedarfs direkt einkaufen.
    Wenn Ihr Zulieferer vom Netz geht, müssen wir unsere Energie als Ersatz zur Verfügung stellen, welche der Kunde dann aber auch uns bezahlen muss!
    Darum müssen uns als, Betreiber des Kundennetzes, auch die entsprechenden Daten übermittelt werden, dazu muss beim Kunden eine Smart-Metering Messung eingebaut sein

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •