Seite 2 von 36 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 528

Thema: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

  1. #16
    Senior Member Avatar von ---rOOts---
    Registriert seit
    06.03.01
    Beiträge
    3.185

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Zitat Zitat von Khelben2000 Beitrag anzeigen
    "Heiles Weltbild"? Da bin ich sicherlich einer der Letzten, die damit zu kämpfen haben.

    Ich lege lediglich Wert auf Präzision und korrekte Berichterstattung. Fakten sind wichtig ... nicht das Aufbauschen einer "Sensation", die keine ist, auf Bildzeitungs-Niveau.

    Und wenn ich sage, dass es vergleichsweise einfach ist, seine Spuren im Netz zu verwischen bzw. die Einsichtnahme in dort gelagerte Daten oder übermittelte Nachrichten zu unterbinden, dann meine ich das auch so. Gut ... ggf. muss man dafür etwas Geld in die Hand nehmen ... vielleicht auch ein paar "Unbequemlichkeiten" in Kauf nehmen ... aber man kann eben nicht alles haben.
    Die Ausmaße der Überwachung sind für Dich und für mich und vielleicht noch für ein paar andere Internetuser keine Sensation,
    aber für Lieschen Müller und Hans Wurst schon.

    Und so einfach, wie für Dich technisch interessierten Mensch, ist das "sich im Internet verstecken" nun auch wieder nicht.

    Außerdem geht es bei dieser Sache nicht nur um die Daten die im Internet anfallen! Standortdaten, Verbindungsdaten etw. beim Telefonieren.
    Wie willst Du die unterdrücken oder gar verhindern?

    Computer-Techniker verriet US-Geheimdienste
    Im Namen der Internet-Freiheit

    Über Nacht ist er zu einem der größten Informanten der US-Geschichte geworden:
    Edward Snowden deckte das gigantische Spähprogramm des NSA auf.
    Sein Motiv:
    Die Internet-Freiheit retten. Nun ist seine eigene Freiheit in Gefahr.


    Von Sabrina Fritz, SWR-Hörfunkstudio Washington | mehr

    Auszüge:

    "Ich hatte die Möglichkeit, jeden zu überwachen: Sie, einen Bundesrichter,
    ja sogar den Präsidenten der USA, wenn ich eine persönliche Email von ihm bekommen hätte."

    "Du musst nichts Falsches getan haben, aber Du kannst durch jemanden in Verdacht geraten.
    Dann durchleuchten sie alles, was du jemals getan hast, jeden Freund, mit dem Du diskutiert hast.
    Auf dieser Basis streuen sie einen Verdacht."

    "Ich bin nur ein ganz normaler Kerl, der jeden Tag im Büro sitzt und mitgekriegt, was passiert.
    Das ist aber nicht der richtige Ort. Die Öffentlichkeit soll entscheiden ob diese Programme richtig sind oder nicht"


    "Wenn sie dich wollen, kriegen sie dich irgendwann."
    Anmerkung:
    Ed Snowden arbeitete für die Beratungsfirma Booz Allen Hamilton.
    Er beriet den US-Geheimdienst NSA und die CIA bei Computer-Problemen.

  2.   Anzeige

     
  3. #17
    gesperrt Avatar von digitaldouchebag
    Registriert seit
    22.01.07
    Ort
    Norddeutsches Auenland
    Beiträge
    4.742

    Daumen runter AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Mit PRISM ist ganz klar der Weg in die Diktatur geebnet.
    Da genugt nur ein Blick in die Geschichtsbücher. GESTAPO, KGB (UDSSR) oder Securitate (Rumänien) usw.

    INDECT, HARP, u.a. war nur der Anfang. PRISM wurde installiert für die Echtzeitüberwachung aller email,Handy/Telefon und Faxübertragungen.
    das ist Wahnsinn pur. Allein was da an "Interessantem" anfällt, zum Thema Wirtschaftsspionage oder Börsen/Devisenhandel,
    ...... da kann manch einer sicherlich von der einen oder anderen Hausse profitieren.

    Wenn das so weitergeht sind wir ein "Überwachungstaat" wie China, UDSSR oder Nordkorea.
    Alles der gleiche Überwachungswahnsinn Paranoider Präsident(innen)en.

    Natürlich hat auch die deutsche Pozileigewerkschaft gleich ebenfalls "Bedarf" angemeldet: Polizeigewerkschaft will Überwachung nach US-Vorbild - ComputerBase

    Bald wird es wohl Pflicht, das in jedem Wohnhaus eine Kamera installiert sein muß (um Feuer zu melden natürlich)
    Kaum jemand scheint zu bemerken, das Demokratische/Bürgerliche Freizügigkeit immer mehr zerschrotet werden und diese Demokratieerosion
    wird auch von den Medien überwiegend übergangen, damit haben die Medien gerade den Auftrag auch sich mit Marcus Lanz zu beschäftigen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	LKW_Maut_Deutschland_Messbruecke und Kennzeichenüberwachung.jpg
Hits:	237
Größe:	58,5 KB
ID:	71907

    Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht Sklave.
    Geändert von digitaldouchebag (12.06.13 um 23:27 Uhr)

  4. #18
    Und jetzt? Avatar von Supernature
    Registriert seit
    24.02.01
    Ort
    Großherzogtum Baden
    Beiträge
    51.219

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Garantiert geht es bei PRISM nicht darum, uns vor irgendwelchen Bedrohungen zu schützen - vor wem denn auch?
    Vor der bösen Al-Qaida vielleicht, die von den USA mit initiiert wurde, nachdem sie Bin Laden mit viel Geld aufgepeppelt hatten?

    Hier geht es ausschließlich um Macht, Manipulation und Kontrolle.

    Trotzdem sollte man auch und gerade bei diesem Thema so sachlich als möglich bleiben. Was die Veröffentlichung der Geschichte angeht, so sieht verantwortungsvoller und sorgfältiger Journalismus anders aus. Ed Bott hat den Originalartikel (auf dessen Basis die weltweite Berichterstattung losgetreten wurde) gespeichert und verglichen, wie der selbe Artikel unter der selben URL 24 Stunden später aussah.
    Da wurde in der Tat zunächst publiziert und dann recherchiert:
    The real story in the NSA scandal is the collapse of journalism | ZDNet
    Ist es vermessen zu behaupten, dass mindestens die Hälfte aller deutschen "Journalisten", die über das Thema schreiben, den Originalbericht bei der Washington Post (im Urzustand oder der bearbeiteten Fassung) überhaupt nicht gelesen, sondern sich stattdessen bei den fertigen Texten der Kollegen bedient haben?

    Wie dem auch sei, vergleicht man den Artikel in der ersten und der überarbeiteten Version, dann kommt man zu dem Schluss, dass wir unsere Aufklärung in die Hände von entweder schludrig arbeitenden oder bereits unter direktem Einfluss der Staatsmacht stehenden Journalisten legen.

  5. #19
    Moderator Avatar von Bio-logisch
    Registriert seit
    03.02.03
    Beiträge
    13.010

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Was ganz witzig ist - hier in den Staaten regen sich die Leute mehr über den Wistleblower auf, als über die aufgedeckte Geschichte.

  6. #20
    Senior Burger Avatar von BigMäc
    Registriert seit
    24.08.01
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.103

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Zitat Zitat von Supernature Beitrag anzeigen
    Garantiert geht es bei PRISM nicht darum, uns vor irgendwelchen Bedrohungen zu schützen - vor wem denn auch?
    Vor der bösen Al-Qaida vielleicht, die von den USA mit initiiert wurde, nachdem sie Bin Laden mit viel Geld aufgepeppelt hatten?

    Hier geht es ausschließlich um Macht, Manipulation und Kontrolle.

    Trotzdem sollte man auch und gerade bei diesem Thema so sachlich als möglich bleiben. Was die Veröffentlichung der Geschichte angeht, so sieht verantwortungsvoller und sorgfältiger Journalismus anders aus. Ed Bott hat den Originalartikel (auf dessen Basis die weltweite Berichterstattung losgetreten wurde) gespeichert und verglichen, wie der selbe Artikel unter der selben URL 24 Stunden später aussah.
    Da wurde in der Tat zunächst publiziert und dann recherchiert:
    The real story in the NSA scandal is the collapse of journalism | ZDNet
    Ist es vermessen zu behaupten, dass mindestens die Hälfte aller deutschen "Journalisten", die über das Thema schreiben, den Originalbericht bei der Washington Post (im Urzustand oder der bearbeiteten Fassung) überhaupt nicht gelesen, sondern sich stattdessen bei den fertigen Texten der Kollegen bedient haben?

    Wie dem auch sei, vergleicht man den Artikel in der ersten und der überarbeiteten Version, dann kommt man zu dem Schluss, dass wir unsere Aufklärung in die Hände von entweder schludrig arbeitenden oder bereits unter direktem Einfluss der Staatsmacht stehenden Journalisten legen.
    Den Verfall des seriösen, kritischen, investigativen und guten Journalismus erlebt man jeden Tag in den Nachrichten, wenn man mal gezielt hinhört. Ich weigere mich zu glauben, dass dies auf Anweisung der Staatsmacht geschieht, und hoffe inständig, dass
    es "nur" dem Verfall von Ausbildungsqualität, Einstellung von lokalen Redaktionen und allgemein immer weniger festangestellte Journalisten zu verdanken ist, dass tagtäglich totaler Müll im TV, Radio oder Netz verbreitet wird.
    Ein Beispiel dazu ist das gebetsmühlenartige Nachplappern der Pressemitteilungen von Gewerkschaften:
    "Wir haben eine zweistufige Tariferhöhung über zwei Jahre erreicht, und den Menschen fast 4 % Lohnsteigerung verschafft" bedeutet einfach nur,
    dass bei den Lohnabschlüssen weniger als die Inflation erreicht wurde. Und anstatt das so zu berichten, wird ein ach so tolles Ergebnis publiziert
    statt mal die Sache zu erklären. Nur ein Beispiel, wo einfach nicht mehr recherchiert, und vor allem nicht mehr aufgeklärt wird.

    Ärgert mich maßlos, und ich könnte ins Lenkrad beißen wenn ich wieder so eine Quatsch-Meldung höre.

  7. #21
    gesperrt Avatar von digitaldouchebag
    Registriert seit
    22.01.07
    Ort
    Norddeutsches Auenland
    Beiträge
    4.742

    Zwinkern AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Dazu ein passendes Bild.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BRD Bananenrepublik.jpg
Hits:	225
Größe:	15,9 KB
ID:	71926

    ...... dummerweise werden wir schon gar nicht mehr gefragt.
    Aber halt! Schlummert nicht irgendwo doch in unseren Schädeln ein kleiner Terrorist, der gerne Europa brennen sehen will?

    Aber Spaß beie Seite, was mir wirklich Sorgen macht, das Regierungskriminalität immer mehr zunimmt, ebenso das die Ignoranz gegenüber verbrieften "Grundrechten" immer weiter zerschrotet & in den Dreck getreten werden, die eigentlich die Aufgabe haben diese (erkämpften) Rechtsnormen zu schützen. Das wird alles auf Dauer nicht gut gehen, mit unseren AlCapones mit Parteibuch.

    Egal wer "regiert": Ob "Ndrangheta" , "Camorra" , "Sacra corona unita" oder die Yakuza.
    Den Leuten geht es immer schlechter.

  8. #22
    dem Board verfallen
    Registriert seit
    07.05.07
    Beiträge
    1.788

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Bundesregierung wusste nichts von PRISM | tagesschau.de

    Selbsterklärend. Als ob Ich darf ja nicht zuviel spotten, sonst seht ihr mich vielleicht nicht mehr wieder

  9. #23
    chronische Wohlfühlitis Avatar von Khelben2000
    Registriert seit
    28.07.02
    Beiträge
    777

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Och, ich bin durchaus geneigt zu glauben, dass unsere Regierung nichts davon wusste ... wenn sich doch gerade unser Datenverkehr der besonderen Aufmerksamkeit der Amis erfreut. Warum hätten die es dann an die große Glocke hängen sollen? Wäre doch eher kontraproduktiv gewesen.

  10. #24
    Praktizierender Atheist Avatar von Grainger
    Registriert seit
    20.04.02
    Ort
    Odenwald
    Beiträge
    5.770

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Zitat Zitat von Khelben2000 Beitrag anzeigen
    Och, ich bin durchaus geneigt zu glauben, dass unsere Regierung nichts davon wusste ... wenn sich doch gerade unser Datenverkehr der besonderen Aufmerksamkeit der Amis erfreut.
    Wenn sie nichts davon wussten, sind sie unfähig.
    Wenn sie doch davon wussten, es aber leugnen, sind sie Lügner.

    So der so werden wir also von Unfähigen oder Lügnern regiert (oder im schlimmsten Fall von unfähigen Lügnern), was wiederum genau meiner Erwartung entspricht.

  11. #25
    Senior Burger Avatar von BigMäc
    Registriert seit
    24.08.01
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.103

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Jeder Politiker muss lügen, weil die meisten Wähler zu doof sind

  12. #26
    Und jetzt? Avatar von Supernature
    Registriert seit
    24.02.01
    Ort
    Großherzogtum Baden
    Beiträge
    51.219

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Google, Facebook, Microsoft und andere IT-Größen veröffentlichen regelmäßig Transparenzberichte, in denen sie zum Beispiel angeben, wie viele Anfragen zur Herausgaben von Nutzerdaten sie von den Behörden erhalten haben. Es gibt aber klare Vorgaben, was überhaupt veröffentlicht werden darf. Somit sind diese vermeintlichen Transparenzberichte Augenwischerei und komplett für den Allerwertesten.

    Jetzt, wo aufgrund des Skandals das Vertrauen schwindet und die Folgen für das Cloud-Business im Moment noch nicht abzusehen sind, versucht man die Regierung unter Druck zu setzen und bittet darum, transparenter sein zu dürfen.
    Bei Microsoft klingt das so (ähnliche Statements gibt es auch von Google und Facebook:
    Microsoft bewegt sich mit dem im März veröffentlichten Transparenzbericht am Limit des nach US-Rechtsprechung Erlaubten. Das Zulassen einer größeren Transparenz über die kumulierten Zahlen und den Umfang von nationalen Sicherheitsanfragen, einschließlich der FISA Anordnungen, durch die US-Regierung würde der Öffentlichkeit helfen, diese wichtigen Probleme zu verstehen und zu diskutieren.

    Eben noch willfähriger Handlanger, und jetzt mit einem scheinheiligen Statement um die Ecke kommen (gilt für alle).
    Ginge es den Beteiligten wirklich um die Sache, hätten sie schon viel früher diese sinnfreien Transparenzberichte einstellen können und sagen: Geht nicht mehr, der Geheimdienst verbietet es uns.
    Aber nein, man hat willig mitgespielt und gehofft, dass es nicht raus kommt. Pech gehabt.

    Apple macht es übrigens mal wieder ganz besonders clever - die haben den NSA-Saugrüssel natürlich auch an ihre Server angeschlossen, aber sie sagen zu dem ganzen Thema einfach gar nichts - und tauchen so auch in den vielen negativen Berichten zum Thema gar nicht erst auf. Schlau .

  13. #27
    Senior Burger Avatar von BigMäc
    Registriert seit
    24.08.01
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.103

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Ich habe woanders schon mal geschrieben, dass Apple gutes Marketing macht

  14. #28
    dem Board verfallen
    Registriert seit
    07.05.07
    Beiträge
    1.788

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Die Debatte in den USA wird ohnehin nicht darüber geführt, ob es richtig ist, so viele Daten von In- und Ausländern zu sammeln. Laut einer aktuellen Umfrage der "Washington Post" ist nach wie vor eine Mehrheit der Amerikaner bereit, ihre persönliche Freiheit für die Sicherheit des Landes einzuschränken.
    Zitiert aus: NSA-Chef zu Spähprogrammen: "Dutzende Anschläge verhindert" | tagesschau.de

    Und wie die Amis nun mal so sind: Was wir denken denkt auch der Rest der Welt - Wenn nicht, Pech gehabt, wir sind America, FUCK YEAH!! Abgesehen davon haben es diese Menschen, die tatsächlich diese Meinung vertreten, wohl mal richtig nötig, eine Diktatur mitzuerleben, damit ihnen dieser Schwachsinn ausgetrieben wird. Gönnen tu ich das trotzdem keinem.

  15. #29
    Senior Burger Avatar von BigMäc
    Registriert seit
    24.08.01
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    4.103

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Ehrlich gesagt glaube ich, dass auch in Europa eine Mehrheit der Menschen bereit ist, für mehr persönliche Sicherheit weniger Freiheit in Kauf zu nehmen. Ich gehöre eigentlich auch dazu.
    Das Problem dabei ist nur, dass die Einschränkungen mit der Zeit schleichend immer mehr werden können und dann irgendwann in eine Diktatur übergehen. Nur dann ist es in der Regel zu spät, um seine Freiheit wieder zurück zu verlangen.

    Ausserdem ist es immer leicht zu behaupten, es wurden "dutzende Anschläge verhindert", aber die Details nicht freigegeben, weil geheim. In Deutschland werden auch jedes Jahr Anschläge verhindert - angeblich.
    Ich erinnere mich noch an die ausserordentliche Gefährdungslage letztes oder vorletztes Weihnachten. WENN dann mal da ne Bombe hochgeht, jammern aber alle warum die Behörden nicht mehr getan haben.

    Das ist ein schwieriges Thema

  16. #30
    Und jetzt? Avatar von Supernature
    Registriert seit
    24.02.01
    Ort
    Großherzogtum Baden
    Beiträge
    51.219

    AW: PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

    Die Tatsache, dass trotzdem immer noch was passiert (siehe Boston), ist doch schon Beweis genug, dass all die Überwachung nichts bringt. Man kann so etwas nicht verhindern, völlig unmöglich.
    Bei einer Verkäuferschulung habe ich mal gelernt, dass der Kunde für irgendwelche Einwände immer zwei Gründe vorbringt: Den schönen - und den wahren. Also einen, der sich gut anhört, und einen, der das eigentliche Motiv ist.
    Beim Thema Überwachung und Zensur ist die Terrorabwehr der schöne Grund, aber darum geht es letztlich gar nicht.
    Zumal ich nicht weiß, wie man zuverlässiger Terroristen züchten kann als auf diese Weise. Irgendwann wird das mal ein paar Leuten zu viel werden, und sie werden beschließen, dass Argumente nicht mehr reichen und man der staatlichen Gewalt nur mit Gegengewalt begegnen kann.

Seite 2 von 36 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Das Ende von Quelle - und die Konsequenzen für die Kunden
    Von Supernature im Forum WWW News und Gerüchteküche
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.10.09, 10:24
  2. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 18.07.09, 00:44
  3. Wo die kleinen Recht haben..
    Von keksdose im Forum Comedy & Spiele
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.01.08, 22:32
  4. Für Verschwörungstheoretiker!
    Von the_cruel im Forum Comedy & Spiele
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.05.06, 16:07
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.02.03, 20:43

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •