Kater beim Kassensturz

--------------------------------------------------------------------------------

Von MARKUS PÖNITZ und OLIVER STÜBER

--------------------------------------------------------------------------------
Berlin - Kehraus am Tag nach der Love Parade. Die Bilanz muss viele nüchtern stimmen. Und das nicht nur wegen des Regens. Zum dritten Mal in Folge kamen weniger Menschen als im Jahr zuvor. Erst zählte die Polizei 500000 Raver, später korrigierte Sprecher Peter Daube dies auf "600 bis 700000".

Die Organisatoren üben sich trotzdem in Optimismus. "Wir hatten intern mit noch weniger gerechnet", so Veranstalter Ralf Regitz. Merkwürdig nur, dass vorher immer von einer Million Besucher gesprochen wurde. Auch finanziell klafft jetzt ein Loch in der Kasse: "Wir werden Verlust machen", so Regitz. Wie viel, kann er aber noch nicht sagen.

Das Defizit dürfte enorm sein. Den Gesamtkosten von 1,2 Millionen Euro stehen Einnahmen von 180000 Euro aus der Werbung (Red Bull, Berliner Pilsener), 280000 Euro Gebühren von den 40 Parade-Wagen sowie noch unbekannte Einkünfte aus dem Verkauf von 160000 Parade-CDs und T-Shirts gegenüber.

Auch Berlins Hotels und Gaststätten hatten mit mehr Einnahmen aus dem Parade-Tourismus gerechnet. Hanns Peter Nerger, Chef des Berliner Tourismusvereins, zieht ein negatives Fazit: "Die Parade hat ihre Zeit wohl überschritten." Den Grund für die ausbleibende Gästeschar sieht er vor allem in der schlechten wirtschaftlichen Lage. "Die Raver sparen ihr Geld."

Das haben auch die Veranstalter der After-Parade-Partys zu spüren bekommen. Statt erhoffter 16000 Besucher kamen zum Beispiel zur Love Station (U-Bahntunnel Reichstag) nur 1000. Weniger Besucher als im Vorjahr tanzten auch bei der größten Party Berlins, Lovestern Galaktika.

Party-Veranstalter Thomas Elst (Love Station) gibt den Organisatoren eine Mitschuld: "Dadurch, dass es jetzt in der ganzen Welt Love Paraden gibt, ist sie beliebig geworden. In drei Jahren tanzen hier nur noch 50000 Leute."

Die Parade kränkelt, tot ist sie aber noch nicht. Auch im nächsten Jahr soll sie wieder über die Straße des 17. Juni ziehen. Am 12. Juli 2003.

--------------------------------------------------------------------------------
LOVEPARADE TOTAL