Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 36
Thema: Genialer Betteltrickbetrug ... ... oder ein Irrtum meinerseits? Am Samstag Nachmittag auf dem Parkplatz eines großen Einkaufszentrums hielt mir ein junges Mädchen freundlich ...
  1. #1
    Naturalist Avatar von Desperado
    Registriert seit
    10.06.01
    Ort
    Road to Valhalla
    Beiträge
    4.585

    Genialer Betteltrickbetrug ...

    ... oder ein Irrtum meinerseits? Am Samstag Nachmittag auf dem Parkplatz eines großen Einkaufszentrums hielt mir ein junges Mädchen freundlich lächelnd wortslos einen Zettel hin. Auf dem Zettel waren oben das Stadtwappen sowie die Wappen der zwei größten Orte aus der Umgebung abgebildet. Darunter stand, daß ein Zentrum für jugendliche Taubstumme gebaut werden soll und man dafür Spenden benötigt. Darunter war dann eine Tabelle, deren Spalten mit Name, Postleitzahl, Wohnort und Spende ausgefüllt werden sollten. Das Ganze wirkte wie eine Kopie minderer Qualität. Obwohl ich bei solchen Spendensammelaktionen auf der Straße oder an der Haustür eigentlich immer mißtrauisch bin, trug ich in Samstagslaune 2,- EUR als Spende ein. Tja, die wollte die Sammlerin aber gar nicht nehmen. Sie verneinte mit dem Finger und wies auf die Spendensumme in der ersten Zeile. Da hatte sich schon ein Spender eingetragen, der laut Eintrag 20.- EUR gespendet hatte. Nee, so viel spende ich nicht auf der Straße. Sie besserte mit dem Kugelschreiber einfach meine 2,- EUR in 20.- EUR auf dem Blatt aus und tippte nun mit dem Finger etwas höher auf das Wort Spende der Spendenspalte. Da stand doch tatsächlich unter dem Wort Spende winzig klein und kaum leserlich 20 EUR. Trotz ihres immer noch überaus freundlichen Lächelns sagte ich ihr barsch: Nein, 2 EUR oder gar nichts. Ich drehte mich um und ging Richtung Auto. Sie lief mir noch, mit der Liste in der Hand winkend, bis zum Auto hinterher.
    Heute frage ich mich immer noch, war das ein genialer Trick? Meine Überlegung: Da sie ja angeblich nicht sprechen kann, kann man von der Sprache her ihre (nationale) Herkunft nicht feststellen und Fragen, z.B. zu dem geplanten Zentrum, kann sie ja mit Worten auch nicht beantworten. Hätte ich sie, woran ich aber natürlich in dem Moment gar nicht gedacht hatte, nach einer Spendensammelerlaubnis oder ihrem Personalausweis gefragt, hätte sie mir mit Sicherheit nichts vorzeigen können, da sie nur mit einem Sommerkleid bekleidet war und nichts sichtbar dabei hatte, worin sie solche Dokumente hätte verwahren können.
    Was meint ihr dazu? Hattet ihr schon ähnliche Erlebnisse?
    Mohima bedankt sich.

  2.   Anzeige

     
  3. #2
    Modeberater Avatar von Gamma-Ray
    Registriert seit
    07.05.03
    Ort
    Galaxis Campunni
    Beiträge
    20.077

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Ich befürchte, dass diese Masche so alt ist wie die Menschheit, oder zumindest ungefähr.
    Es gab Zeiten, wo mit ähnlicher Masche die Leute an der Tür angemacht wurden.

    Generell kann ich mir vorstellen, dass solche Vereine immer einen offiziellen Weg für
    Spendenaktionen wählen, das ist sicher keiner.
    Desperado bedankt sich.

  4. #3
    SNF-Inventarnr. #9356663 Avatar von Razorblade
    Registriert seit
    14.06.03
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.302

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Gestern oder Vorgestern hab ich in der Zeitung so was in der Richtung gelesen, dass mit den angegebenen Adressen u.A. Einbrüche begangen werden sollen.

    Siehe z.B. hier: Klemmbrett-Masche: Vorsicht vor Spendenbetrügern | NDR.de - Ratgeber - Verbraucher
    Desperado bedankt sich.

  5. #4
    Naturalist Avatar von Desperado
    Registriert seit
    10.06.01
    Ort
    Road to Valhalla
    Beiträge
    4.585

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Danke für den Link, Razorblade. Das bestätigt meine Vermutung 100%ig.
    Ein Grinsen kann ich mir jetzt nicht verkneifen, wenn ich daran denke was passiert wäre, wenn die Ganoven unsere Abwesenheit, wie in dem Artikel beschrieben, zu einem Einbruchsversuch genutzt hätten. Die wären von 3 Hunden aber so was von gebührend in Empfang genommen worden

  6. #5
    Nun ist mir kalt Avatar von oxfort
    Registriert seit
    17.05.06
    Ort
    Im Herzen Westfalens
    Beiträge
    12.335

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Also, ich gebe auf der Strasse grundsätzlich keine "Spende"! Auch an der Haustür wimmel ich jeden ab! Ganz egal von welcher Organisation.
    Ich habe (leider) immer das Gefühl, die Spende geht in falsche Kanäle. Meine letzte Spende liegt daher schon knapp 11 Jahre zurück.
    Und das auch nur, weil ich in diesem Moment sehr emotional unterwegs war.
    Desperado und Hidden Evil bedanken sich.

  7. #6
    Bekennender Nacktspießer! Avatar von Mohima
    Registriert seit
    15.06.08
    Ort
    nördlich Hamburch
    Beiträge
    2.382

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Ja,

    die "Spenden-Sammlerei" auf der Straße/an der Haustür geht mir mehr als auf den Senkel.
    Ich habe mir meine bisherigen Spendenziele selbst gesucht und damit gute Erfahrungen gesammelt.
    Das sind derzeit z. B. HUK und "Die Gesellschaft".
    Kann ich ohne wenn und aber empfehlen!
    Die von Desperado beschriebene Geschichte hinterlässt bei mir keine guten Gedanken. Möge es keine negativen Folgen haben!
    Desperado bedankt sich.

  8. #7
    assimiliert Avatar von Duftie
    Registriert seit
    03.04.04
    Beiträge
    3.017

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Ich kann Euch gerne meine Bankdaten geben. Spenden sind da immer willkommen ...


    Ich hatte vor einigen Jahren eine Diskussion mit einer Spendenakquisitöse vom DRK. Ich wurde in dem für mich zuständigen REWE-Markt hinter den Kassen von diesem netten, aber auch sehr penetranten Wesen abgefangen.
    Da ich nun prinzipiell kein Dukatenscheisser bin und zu dieser Zeit in keinster Weise von irgendwem auch nur einen Kleinkredit bekommen hätte, wollte ich gerne eine einmalige Spende leisten. Das lehnte die Dame kategorisch ab. Ich müsse Fördermitglied werden. Auf meine Hinweise, dass ich in meiner Situation keine regelmäßigen Abbuchungen gewährleisten könnte, aber doch gerne direkt 20€ spenden würde, wurde sie leicht pissig und hielt mir vor, was das DRK doch alles Tolles leisten würde. Nachdem ich sie dann erneut darauf hingewiesen habe, dass ich gerne Spende, aber weder eine Mitgliedschaft noch eine regelmäßige Zahlung anstrebe, ließ sie dann mit einigen, ihren Unmut ausdrückenden, Formulierungen von mir ab. Die Dame war vom DRK und ich bin ihr nicht böse, ich wollte damit nur aufzeigen, dass es auch bei "legalen" Sammlungen durchaus zu ähnlichen Szenen kommen kann.

    Früher habe ich mich auch mal belatschern lassen. Mittlerweile gehe ich mit einem "nein, Danke!" weiter und lasse sie labern. Das gewöhnt man sich an, wenn man in der Firma und zuhause jeden Tag von irgendwelchen Telefonwerbern genervt wird. Außer, wenn ich ganz viel Zeit und das Gefühl habe, dass die Leute über den Tisch ziehen wollen. Dann zwinge ich denen ein Gespräch auf, damit die während ihrer Schicht möglichst wenig Unheil anrichten können ...

    Ach ja, ich hätte da noch eine Idee: Hier gibt es doch über 45000 registrierte Benutzer. Wenn mir jetzt jeder von denen einen Euro überweisen könnte ...
    Desperado bedankt sich.

  9. #8
    Manjaro Frischling Avatar von 0815_neu
    Registriert seit
    12.06.10
    Ort
    Um die Ecke.
    Beiträge
    1.882

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    ot:
    Dann zwinge ich denen ein Gespräch auf, damit die während ihrer Schicht möglichst wenig Unheil anrichten können ...
    Darf ich das mal in Farbe erleben? Da muss man aber doch ein wenig Zeit erübrigen können.

  10. #9
    Praktizierender Atheist Avatar von Grainger
    Registriert seit
    20.04.02
    Ort
    Odenwald
    Beiträge
    5.632

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Zitat Zitat von Duftie Beitrag anzeigen
    Das gewöhnt man sich an, wenn man in der Firma und zuhause jeden Tag von irgendwelchen Telefonwerbern genervt wird.
    Ich bin ja Personaler.
    Wenn mein Arbeitgeber eine etwas teurere überregionale Stellenanzeige geschaltet hat steht bei mir meistens ein paar Tage lang das Telefon nicht mehr still.

    Nicht weil mich lauter potentielle Bewerber anrufen, sondern weil so ziemlich jedes Käseblatt im Umkreis von 50 km anfragt, ob wir unsere Stellenanzeige nicht auch bei ihnen schalten wollen.
    Und die Pest sind die ganzen privaten Stellenvermittler, die angeblich die tollsten Bewerber in ihrem Portfolio haben und für uns tätig sein wollen.

    Was glauben die eigentlich, warum wir eine Stellenanzeige für mehrere tausend Euro geschaltet haben?
    Um anschließend noch mal ein Vielfaches für einen privaten Stellenvermittler (die schießen übrigens wie Pilze aus dem Boden, sind oft aber genau so schnell verschwunden wie sie aufgetaucht sind) auszugeben?

    Diese ganzen Telefonate kosten mich nur meine Zeit (von der ich sowieso zu wenig habe).

    Ich habe meinen Arbeitgeber jetzt gebeten die Software unserer Telefonanlage mit einem Blacklist-Modul nachzurüsten, damit ich nach und nach die penetrantesten dieser Anrufer auf die Blacklist setzen kann (hat meine Fritzbox 7490 serienmäßig, aber bei einer Telefonanlage im 6-stelligen Kostenbereich ist das wohl nicht der Fall).

    Aber um auf das Thema Spenden zurück zu kommen:

    ich spende für nichts und niemanden. Wenn ich mir am Monatsende meine Gehaltsabrechnung und den Unterschied zwischen Brutto- und Netto so ansehe, dann spende ich ohnehin Monat für Monat fast 50% meines Einkommens für den Staat und die Solidargemeinschaft.

    Und von meinem Nettolohn zahle ich für nahezu alles, das ich mir davon kaufen kann, außer der Mehrwertsteuer und diversen anderen indirekten Steuern noch verschiedene Gebühren, Abgaben, usw. Unterm Strich bleiben von meinem Einkommen mit viel Glück vielleicht 22-23% übrig.

    Irgendwann ist es auch mal gut, diesen Rest meines Einkommens behalte ich für mich und gebe nicht auch noch freiwillig was davon her.
    Blacky89 und Desperado bedanken sich.

  11. #10
    jeder nach seiner Façon Avatar von Schpaik
    Registriert seit
    16.03.07
    Ort
    Hamburg Rahlstedt
    Beiträge
    15.619

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Gefühlt ist das irgendwie ne Grauzone... Also ja! Spenden find ich toll und schick! - Nicht nur deswegen, weil ich zweimal die Woche Spenden von der Tafel an meine Person seit ein paar Jahren abhole.
    Das ist in den meisten Fällen zwischen den Spendern an die Tafel und von der Tafel an die Bedürftigen (also meiner Einer und Konsorten) eine Win-Win-Win Situation.
    Die Spender selbst reduzieren ihren Müll... oder der demnächst Müll wird, die freiwilligen Helfer bei der Tafel haben ein gutes Gefühl etwas sinnvolles zu tun (-und haben zumindest auf meiner Ecke die Gelegenheit sich hin und wieder Sahnestückchen für absolut Lau zu sichern-) und wir bedürftige bekommen eben für (auf dieser Ecke) den symbolischen Beitrag von 2 Euro einige ordentliche Grundlagen für Mahlzeiten geliefert.

    Nun bin ich jedoch in den Wegen meines Lebens auch einmal auf eine Profi-Drückerkolonnennen (die bezeichnen sich intern anders, aber das ist eine andere Geschichte...) gestoßen.
    Wir hatten den Job, die eine Seite eines Doppelhauses fit zu machen. Auf der anderen Seite waren dann in 15 Zimmern irgendwas zwischen 100 und 150 Personen eingekerkert...äh.. eingepfercht...äh.. wohnhaft.. also Haft. dem kommt das recht nahe.

    Ich hab mit meinem "Bautrupp" nen knappen Monat dort gelebt und kam nicht umhin eben Kontakt mit unseren Nachbarn zu pflegen. Eine gewisse Spannung zwischen den beiden Hausbesitzern war irgendwie (warum weiß ich nicht) gegeben... aber man kam dann halt auch mal in Kontakt mit den Kollateralschäden. - Also die und wir. - war, in Abwesenheit der Chefs, auch durchaus lustig und.....

    Die Jungs und Mädels haben mir dann jedoch auch mal ihre Unterlagen gezeigt. Das waren zum damaligen Zeitpunkt knapp 130 A4 Seiten mit Anweisungen, wie man auf welche Gruppe, zu welchem Thema, für welchen Arbeitgeber, zu welchem Zielthema, etc. und pp. eingehen, ansprechen, verhalten, usw. usf. sich verhalten sollte.

    Insofern:
    Das sind Firmen, die euch auf der Straße ansprechen. Es gibt häufig ein Kontrakt zwischen den Auftraggebern und den Chefs, die diese Menschen auf Lau irgendwo unterbringen. Da ist vorher schon Geld geflossen für eine Erfolgsgarantie. Das ist noch nicht Mafia, grenzt da meiner Ansicht nach jedoch ziemlich dicht dran.

    Ein Angebot in der Richtung von "Kost und Logie frei, freie Zeiteinteilung, räumliche Flexibiltät, bei guter Bezahlung, etc. findet man regelmäßig in jeder Zeitung bei den Kleinanzeigen. - das sind diese typische Dummbeutelfänger Anzeigen für die Leute, die nix sind, nix erreicht haben und eh noch kein Ziel haben. Die werden dann in solchen "Camps", wie ich es gehört habe, in der Richtung geschult, das sie eben den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen können.

    Eine - find ich persönlich - schicke Variante ist, wenn man sich von dem oder derjenigen den Namen geben lässt und dann mal direkt dort anruft, wo man die Spende eigentlich hinschicken will. Wenn die von nix wissen und denen der Name dort völlig unbekannt ist....



    Grob würde ich jetzt mal schätzen, das rund 95% er Straßenangebote schlicht schmu sind. - Es kommt auf die letzten 5% an. Die suchen natürlich auch regelmäßigen Zahlungseingängen, aber die sind eben auch mit einer einmaligen Zahlung einverstanden.

    Wer euch auf irgendetwas festnageln will, der ist darauf gedrillt worden, EBEN um EUCH auf etwas FESTZUNAGELN. Solche Personen gehören meist (völlig egal ob stumm, taub, blind, im Rollstuhl oder ähnliches) so überhaupt nicht zu der Gruppe, für die sie Geld eintreiben wollen/sollen/oder ähnliches.
    Desperado und BigMäc bedanken sich.

  12. #11
    gehört zum Inventar Avatar von Kabelmichi
    Registriert seit
    22.03.12
    Beiträge
    655

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Zitat Zitat von Duftie Beitrag anzeigen
    Die Dame war vom DRK und ich bin ihr nicht böse ...
    Die Dame war keineswegs vom DRK, sondern eine einfache Promotorin, die für 100.- / Tag Kunden wirbt und Provision kassiert!
    Desperado bedankt sich.

  13. #12
    schläft auf dem Boardsofa Avatar von Antti
    Registriert seit
    20.08.04
    Ort
    Kaarst
    Beiträge
    1.412

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Wenn ich einen Bettler sehe, Spende ist (fast) immer und es ist mir ehrlich gesagt egal ob das ein "Profi" ist, denn manchmal (hoffentlich oft) trifft es jemanden der das Geld wirklich braucht und nicht nur abzockt.

  14. #13
    Bundesliga-Tippkönig Avatar von Blacky89
    Registriert seit
    18.11.05
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    3.639

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Zitat Zitat von Antti Beitrag anzeigen
    Wenn ich einen Bettler sehe, Spende ist (fast) immer und es ist mir ehrlich gesagt egal ob das ein "Profi" ist, denn manchmal (hoffentlich oft) trifft es jemanden der das Geld wirklich braucht und nicht nur abzockt.
    Kommt darauf an durch welche Innenstadt die gehst.
    Da braucht man teilweise einen sehr großen Beutel mit Kleingeld!
    Antti bedankt sich.

  15. #14
    schläft auf dem Boardsofa Avatar von Antti
    Registriert seit
    20.08.04
    Ort
    Kaarst
    Beiträge
    1.412

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Zitat Zitat von Blacky89 Beitrag anzeigen
    Kommt darauf an durch welche Innenstadt die gehst.
    Da braucht man teilweise einen sehr großen Beutel mit Kleingeld!
    Ja, das ist schon erschreckend in den großen Städten. Da bin ich eher selten und dann bekommt auch nicht jeder was von mir, soviel (Klein-)Geld habe ich gar nicht dabei.

    Zitat Zitat von Grainger Beitrag anzeigen
    ...
    Aber um auf das Thema Spenden zurück zu kommen:

    ich spende für nichts und niemanden. Wenn ich mir am Monatsende meine Gehaltsabrechnung und den Unterschied zwischen Brutto- und Netto so ansehe, dann spende ich ohnehin Monat für Monat fast 50% meines Einkommens für den Staat und die Solidargemeinschaft.

    Und von meinem Nettolohn zahle ich für nahezu alles, das ich mir davon kaufen kann, außer der Mehrwertsteuer und diversen anderen indirekten Steuern noch verschiedene Gebühren, Abgaben, usw. Unterm Strich bleiben von meinem Einkommen mit viel Glück vielleicht 22-23% übrig.

    Irgendwann ist es auch mal gut, diesen Rest meines Einkommens behalte ich für mich und gebe nicht auch noch freiwillig was davon her.
    Wenn ich so einen Text lese bin ich immer wieder sprachlos. Du bist also "Personaler" und "zahlst fast 50% Steuern" für die "Solidargemeinschaft"

    Wieviel bringst Du dann nach hause? 3.000 Euro, 4.000, 6.000 oder noch mehr? Davon spendest Du null Euro?

    Das nennst Du solidarisch?

    Du hast doch völlig vergessen was die Solidargemeinschaft für Dich tut!

    Der so viel gescholtene Staat, der Dir ja nur Infrastruktur, Bildung, Sicherheit und vieles mehr bietet. Was wärst Du denn ohne diesen Staat? Was meinst Du wie weit Du als "Personaler" in Ländern ohne diese Sicherheiten und Strukturen kommen würdest?

    Wer putzt Dir den Hintern wenn Du im Krankenhaus liegst? Die Krankenschwester mit Ihren 1.500 Euro Brutto. Wer löscht dein Haus wenn es brennt? Wer baut das Essen an, das Du mit deinem "schwer" verdienten Geld kaufst?

    Und Du denkst, mit Steuern zahlen bist Du Teil der Solidargemeinschaft? Leute, die denken wie Du, sind einfach nur ein Teil des Problems!
    Geändert von Antti (05.10.16 um 17:39 Uhr)
    BigMäc bedankt sich.

  16. #15
    SNF-Inventarnr. #9356663 Avatar von Razorblade
    Registriert seit
    14.06.03
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.302

    AW: Genialer Betteltrickbetrug ...

    Bei uns in Wien ist das teilweise kurios-erschreckend.
    Da stehen die Bettler oftmals an den Ampeln mit dem leeren Pappbecher in der einen und "etwas zu essen"-Signalisierend mit der anderen Hand und wollen Kleingeld. Gibst du denen dann z.B. statt Geld TATSÄCHLICH was zu essen, kanns leicht sein dass die dir das nachwerfen weil du ja kein Geld gegeben hast...

    Daher hab ich meine 2-3 Hilfsorganisationen wo ich gelegentlich Geld spende und sonst geb ich nichts her. Da weis ich wenigstens dass es tatsächlich bedüftigen zu Gute kommt und nicht irgend einen "Paten" der sich seine dritte Villa baut.

    PS.: Wirklich bedürftige Personen, z.b. Obdachlose, sprechen mich so gut wie nie an. Vielleicht einer von tausend...

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Genialer Scherz auf dem Flughafen
    Von Supernature im Forum Comedy & Spiele
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.02.04, 23:43
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.11.03, 10:42
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.07.03, 08:50
  4. [Tipp] Genialer Flashfilm
    Von Jim Duggan im Forum Hot Links
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.01.02, 16:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Search Engine Friendly URLs by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55