PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : [Frage] Strafe für den Besitz von Raubkopien



Seiten : [1] 2

Mitschy71
19.01.04, 11:11
Hallo,

ich hoffe das es der richtige Platz für meine Frage ist, wenn nicht bitte verschieben.

Ich hatte vor eine Woche eine Hausdurchsuchung weil der Verdacht besteht das ich gegen das Urheberrecht verstoßen habe.Ich habe mal ein paar CD's bei jemandem im Internet bestellt und der ist aufgeflogen und hatte meine Adresse gespeichert.
Nach anruf bei einem Anwalt, "da ich zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause war als die Polizei vor meine Tür stand, Sie warteten noch bis ich kam" empfahl er mir mich koopeartiv zu zeigen und die Sachen herrauszugeben, sonst stellen Sie mir das ganze Haus auf den Kopf.
Sie nahmen dann meine 2 Rechner mit und ein paar hundert CD's.
Ich hatte ja Raubkopien, Filme, Programme und MP3's ich habe aber nichts verkauft sondern nur
für mich.
Seit diesem Tag kann ich nicht mehr ruhig schlafen und kann an fast nichts anderes mehr denken.
Ich fühle mich schon etwas als Verbrecher, da ich vorher noch nie mit dem Gesetz in Berührung gekommen bin.
Kann mir vielleicht irgend jemand etwas sagen was mich an Strafe erwartet, oder hat jemand das ganze schon mal mitgemacht????


Bin für jeden kleinen Hinweis dankbar....

Gruß Michael

vipide
19.01.04, 11:40
Tach auch, schau mal hier nach.
http://www.jura.uni-sb.de/faq/faq195.htm


Meines wissens nach ist schon der Besitz strafbar, ergo - - - lieber kaufen als Brummen.







:hallo

Dirk

AlterKnacker
19.01.04, 11:46
Nu mal halblang.

Ich selbst habe zwar noch nicht dieses beglückende Erlebnis gehabt, aber vielleicht
kann Dir dieser Thread (https://www.supernature-forum.de/tutorials/cgi-bin/suchen.cgi?query=hausdurchsuchung&x=11&y=14) ein wenig weiterhelfen.

Mitschy71
19.01.04, 12:11
Hallo,

vielen Dank erstmal für die Antworten,

die Hausdurchsuchung ist ja bereits gelaufen.

Mich würde mehr intressieren, was für eine Strafe mich erwartet!!!

Gruß Michael

compired
19.01.04, 12:17
Hallo Mitschy71,

hier einige Erläuterungen (gerade bei dem Thema wird gerne in Panik gemacht):

Was bedeutet CD-R-Piraterie?
Mit der zunehmenden Verbreitung von CD-Brennern, mittels derer Audio-CDs schnell und unkompliziert in Kleinserien auf CD-R (= Recordable, bespielbare CD) kopiert werden können, hat die Tonträgerpiraterie eine neue Form angenommen: Die Piraten sind nicht mehr notwendig auf ein Presswerk angewiesen, sondern können ihre CDs in kleineren Stückzahlen je nach Bedarf fertigen. CD-Rs sind daran zu erkennen, daß ihre Rückseite (= Abspielseite) bläulich oder gold gefärbt ist.

Ist jedes Kopieren einer CD auf CD-R strafbar?
Nein. Es ist zum eigenen privaten Gebrauch zulässig, einzelne Kopien anzufertigen (§ 53 Abs. 1 UrhG). Es darf sich aber immer nur um einzelne Kopien eines (nicht unbedingt eigenen) Original-Tonträgers handeln und die Kopie muss für den eigenen privaten Gebrauch bestimmt sein. Die Kopie darf nicht an andere Personen der Öffentlichkeit weitergegeben werden. Die häufige Praxis, einen Original-Tonträger in größeren Stückzahlen zu vervielfältigen und die Kopien zu verkaufen, ist somit nicht von § 53 UrhG gedeckt. Ebensowenig ist es zulässig, auf Bestellung gegen Entgelt CD-Kopien anzufertigen (s. "Kopieren von Audio-CDs und Urheberrecht"). Diese Handlungen sind gem. §§ 108 Abs. 1 Nr. 4 und 5, 108a UrhG und - sofern auch die Rechte der Autoren nicht ordnungsgemäß vergütet werden - gem. § 106 UrhG strafbar.

Der bloße Besitz ist nicht strafbar. Seit September 2003 ist es zwar verboten, einen Kopierschutz zu umgehen, aber auch das ist nicht strafbar. Solange du also nicht Anbieter von irgendwelchen Liedern oder Filmen warst, hast du m.E. nichts zu befürchten.

:hallo

Mitschy71
19.01.04, 12:26
Danke,

das wäre ja echt cool, aber ich bin mir da nicht so sicher wie du....

Gruß Michael

vipide
19.01.04, 12:40
@ Compired

Bist du dir sicher, das sich das auch auf Software wie z.B. Photoshop bezieht? Ich denke, wenn man kein Original vorweisen kann, ist das schon ein Problem.

Und das Strafmaß hängt, würde ich sagen, von der Menge bzw. des enstandenen Schadens für die Herstellerfirmen ab.


Aber trotzdem Kopf hoch Mitschy71, wird schon schief gehen. :cool

Pennywise
19.01.04, 12:42
@compired: Bestimmt korrekt, wenn die Originale vorliegen, aber da wird's wohl mau aussehen. :D Erschwerend kommt hinzu, dass zumindest teilweise Raubkopien wissentlich gekauft wurden. Und sicherlich nicht nur von Audio-CDs.

Trotzdem glaube ich nicht, dass es so wild wird. Unter Umständen siehst du das Zeug (inklusive Hardware) nicht wieder und musst wohl noch 'ne Geldstrafe bzw. Gebühr abdrücken.

Mitschy71
19.01.04, 12:45
Hallo,

Orginale kann ich nicht sehr viele nachweisen....

Hat schon mal jemand Erfahrung mit der Höhe der Geldstrafe bzw. Schadensersatzforderungen.

Gruß Michael

Theoderix
22.01.04, 01:11
Hattest Du die geclonten Programme auch auf den PC's ? Dann sieht es vermutlich so aus das die PCs demnächst die Polizei verstärken.

Wenn es sehr viele Programme sind, kann es passieren das Du zum 'Nachlizensieren' aufgefordert wirst. Das kann unter Umständen (bspw. Photoshop oder diverse Architekten CAD Software ) SEHR teuer sein.

Du wirst aber wahrscheinlich noch mal aufgefordert Stellung zu beziehen, hierzu solltest Du Dich aber bei einem Anwalt der sich mit der Materie auskennt kundig machen, eventuell mitnehmen.

In diesem Sinne Linux ist schon was Feines wenn die Staatsmacht ins Haus kommt .... :D

Ich drück Dir die Daumen das es nicht so schlimm wird.
Ist das Ganze in der Gegend Rhein-Main passiert?

Gruß Theo

Supernature
22.01.04, 09:01
Was auf keinen Fall schaden kann, ist Kooperationsbereitschaft und ein wenig Demut. An "kleinen Fischen" wie Dir ist man in der Regel nicht sonderlich interessiert und Du solltest mit einem blauen Auge davon kommen. Das beschlagnahmte Equipment wirst Du aber auf jeden Fall abschreiben können.

Ahrngrim
26.01.04, 22:22
Such dir aufalle fälle eine Anwalt der was von der Materie versteht,
ist unter Juristen angeblich nicht so häufig.
Zeige Reue, gelobe besserungswillen, und sei dabei möglichst glaubwürdig,
aber was ich dazu sagen kann ist das ganze ist keine Strafttat, es ist zwar verboten,
aber das ganze ist Zivilrecht, d.h.: solange du nicht den dicken makierst und den Richter richtg anpisst
kostet das ganze im schlimmsten fall Geld, gut das tut auch weh, ist aber allemal besser als strafrecht

P.S.: Meine Informatione habe ich aus einem GW- Kurs (Geseltschaftswissenschaft) hier an der HAW- Hamburg von einem Steuerrechtler

Thyraz
27.01.04, 12:14
Hm.. hast dir den Wisch durchgelesen den sie dir zum unterschreiben gegeben haben wegen PC mitnehmen oder so? (Sofern sie das überhaupt getan haben)

Da gibts auch mehrere Sachen wo man z.B. wissen sollte das man nicht dort unterschreiben sollte wo steht das man einverstanden ist das sie den PC mitnehmen können. Sonst siehst ihn auf alle Fälle nicht wieder.

Ansonsten kommt es wohl noch drauf an ob sie auf dem PC was finden. Ich versteh auch nicht wie Leute heutzutage noch illegales auf der Platte züchten ohne verschlüsselte Dateisysteme. Hab da schon einige Fälle mitbekommen wo die PCs ganz schnell wieder daheim standen weil sie nicht an die Daten kamen.

Aber wie oben erwähnt, Linux hat da schon was feines. Hatte früher auch unter Win immer das Problem das ich mir im damals geldlosen Alter die Soft meiner Wünsch nicht leisten konnte.

Heute bin ich legal und spare trotzdem (und hab noch Spass daran)

vipide
27.01.04, 12:26
@Thyraz

Ich kann mir nicht vorstellen, das mit den im Haushalt gebräuchlichen Verschüsselungstools, eine staatliche Behörde wie die Polizei, in große Denkausbrüche verfallen wird. Die Mittel die dort zur Verfügung stehen, übertreffen die hier üblichen wohl um einiges.


Dirk

Thyraz
27.01.04, 12:34
Wie die eine mit Strongdisk oder ählichem codierte Platte knacken wenn ich n gutes Passwort nehme ohne da ein riesen Rechnercluster einn paar Monate zu beschäftigen möchte ich sehen :P

Und ich glaube kaum das die so einen Aufwand wegen jedem beschlagnahmten Rechner veranstalten wo sie n paar gesaugte Programme drauf vermuten.

Pennywise
27.01.04, 12:39
Vor allem trägst DU dann die Kosten die für Datenherstellung/Entschlüsselung anfallen. :D

Linux und Soft der Wünsche? :lol
Mal im Ernst, auch unter Windows gibt es genügend Freeware.

Thyraz
27.01.04, 12:56
Neee, Kosten dafür zahlst du nicht, das ist deren Ermittlungssache und damit kannst du niht belastet werden, genausowenig wie sie dir Strafen aufbrummen können weil du ihnen das Passwort nicht verrätst.

Aber die Sache ist das einzigste wo ich von mehreren Mitbekommen haben das sie den Kopf aus der Schlinge ziehen konnten.

Aber ich wollte mit dem angefügten Satz in meinem ersten post hier eigentlich nicht die grosse "Wie versteck ich am besten mein Zeug" Diskussion lostreten :eek


Ich fand nur die ersten Posts mit dem "kann nicht viel passieren" heftig.
Sowas wird sehr schnell sehr teuer und es überrascht immer wieder wieviele im Netz
da nicht mal gross n Unrechtbewusstsein bei haben.


P.S. und zu Linux, ich hab nicht geschrieben das es die einzige Lösung ist. Es ist aber trotzdem keine schlechte und die die mir eben gefallt ;)

Blackthorne
27.01.04, 17:13
Hallo zusammen,

ich versuche mal, etwas Sachlichkeit in die Diskussion zu bringen. Hier wird doch in hohem Maße mit der Angst der Unkundigen argumentiert.

In der PC-Welt 07/2003 steht folgendes geschrieben:

Sicherheitskopie: De facto verboten

Der Bundestag hat das Gesetz zur Regelung de Urheberrechts in der Informationsgesellschaft (http://dip.bundestag.de/btd/15/008/1500837.pdf) Anfang April 2003 verabschiedet. Es wird voraussichtlich Mitte des Jahres in Kraft treten. (Es ist im september in Kraft getreten - Anmerkung von mir).

Nach § 53 Absatz 1 sind "einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern" nach wie vor zulässig, sofern sie "weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen". So weit, so gut. Wäre da nicht der neu hinzugekommene § 95a über den "Schutz technischer Maßnahmen". Letztere "dürfen ohne die Zustimmung des Rechtsinhabers nicht umgangen werden". Da allerdings die meisten aktuellen DVD-Filme CSS-gesichert sind, verbietet § 95a de facto die nach § 53 Absatz1 erlaubte private Sicherheitskopie. Immerhin droht bei einem Verstoß gegen § 95a laut § 108b nicht der Freiheitsentzug bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe, "wenn die Tat ausschließlich zum eigenen privaten Gebrauch erfolgt". Allerdings steht es dem Rechtsinhaber offen, den Zivilrechtsweg zu beschreiten. Sprich: Wer eine Privatkopie erstellt und dabei den Kopierschutz umgeht, kommt zwar nicht in den Knast, kann aber von dem betroffenen Filmstudio zur Kasse gebeten werden.

Soweit die PC-Welt. Kurz gesagt heißt das, das die Privatkopie unter Umgehung des Kopierschutzes zwar verboten, aber nicht strafbar ist .

Der zivilrechtliche Schaden, den ein Ersteller einer Privatkopie hat, beläuft sich auf den kaufpreis der DVD bzw. CD und ist damit relativ unerheblich. Deswegen wird wohl keiner belangt werden, und wenn, was soll's.

Kritisch wird die Situation nur dann, wenn eine Erwerbsabsicht damit verbunden ist.

:hallo

Rod
27.01.04, 17:55
@Blackthorne - Das mag ja so sein, der Hinweis geht aber vermutlich an den realen Fällen vorbei.

Ich vermute stark, dass die Wenigsten, die sie strafrechtlich oder privatrechtlich an den Hammelbeinen haben, sich mit der Privatkopie-Argumentation retten können.

Denn die Betroffenene werden nur für einen geringen Teil der Software/Musik/Filme auf ihren Festplatten eine original-CD/DVD oder gar eine Rechnung vorweisen können. Wenn sie jedoch weder Original noch Rechnung haben, dann zieht das Argument der Privatkopie nicht mehr, dann ist die Software illegal erworben, kurz: geklaut worden - und darauf gibt es eben nicht mal ein eingeschränktes Recht auf Privatkopie.

Gruß, Rod

evergreen
27.01.04, 18:11
:hallo

Nach meiner Meinung ist es erlaubt, von einer DVD, die aus der Videothek stammt, eine Privatkopie zu ziehen, sofern sie keinen Kopierschutz hat. Hat sie einen Kopierschutz, greift das, was Blackthorne schreibt: Es ist zwar verboten, aber nicht strafbar.

Für Software gilt das nicht, weil niemand sie legal verleihen darf (d.h. gäbe es auch Software in den Videotheken, die dann wohl Softwaretheken heissen würden, dann würde das oben Gesagte auch dann gelten).

Viele Grüße

Rod
27.01.04, 18:50
@evergreen: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kannst du von einem geliehenen DVD-Film legal keine Privatkopie ziehen. Denn die Allgemeinen Geschäftbedingungen des Verleihs sehen nie ein Recht auf eine Privatkopie vor UND auf der DVD steht immer, dass sie nicht kopiert werden darf.

Das Recht auf Privatkopie hast du nur, sofern du keinen Kopirschutz umgehst und das gute Stück legal gekauft hast, also dein Eigentum ist.

Gruß, Rod.

evergreen
27.01.04, 22:07
:hallo Rod,

woher nimmst du diese Überzeugung. Gibt es irgendwo einen Gesetzestext oder einen Kommentar dazu?

Ich hätte wirklich zu gern einmal definitiv gewußt, wie die Rechtslage nun wirklich ist.

Viele Grüße

Phiber Optik
28.01.04, 01:51
*dummblubber*

Thyraz
28.01.04, 08:48
Privatkopie ist nicht gleich Sicherheitskopie. Man darf von Freunden oder aus der Videothek für Private Zwecke eine Kopie anfertigen.

Sprich nicht weiterverkaufen oder öffentlich vorführen.

Dies gilt genau wie bei Audiokassetten früher auch für AudioCDs und DVDs (solange kein Kopierschutz vorhanden)

Das Problem ist bei den Sachen aus dem Internet was ganz anderes. Normal interessiert man sich da ja nicht für die Filme die schon für 1€ in der Videothek zu haben sind, sondern für Filme die grad erst im Kino sind.

Und wie man dann erklären soll wo man legal ne DVD als Quelle für die "Privatkopie" her hatte dürfte schwer werden ;)

vipide
28.01.04, 09:10
Hier nur ein Beispiel. Die AGB`s von Video-World in Berlin.

Allgemeine Geschäftsbedingungen
VIDEO WORLD

1. Der Mieter verpflichtet sich, die Mietgegenstände in seinem unmittelbaren Besitz zu halten,
nur im Privatbereich zu verwenden und die Bedingungen des Jugendschutzgesetzes einzuhalten.

2. Der Mieter ist verpflichtet unverzüglich Verlust oder Beschädigung der Mietgegenstände dem Vermieter anzuzeigen. Bei Vorsatz und jeder Fahrlässigkeit schuldet der Mieter Schadensersatz in Höhe des Wiederbeschaffungswertes. Außerdem ist der Mieter verpflichtet, bis zum Tage der Wiederbeschaffung des Mietgegenstandes, die Miete zu zahlen.

3. Das gewaltsame Öffnen des Mietgegenstandes sowie die Beschädigung der Sicherheitsetiketten zwingt den Mieter, den Ursprungszustand des Mietgegenstandes wiederherzustellen. Der Vermieter ist jedoch berechtigt den Geldbetrag zu verlangen, der zur Wiederherstellung in den Ursprungszustand erforderlich ist.

4. Die Videoprogramme sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur im privaten Kreis vorgeführt werden. Das Kopieren oder die Weitervermietung von geliehenen Videoprogrammen ist untersagt und wird zivil-und strafrechtlich verfolgt.

5. Mündliche Nebenabsprachen haben ohne schriftliche Bestätigung keine Gültigkeit.

6. Die Kundenkarte bleibt Eigentum des Vermieters und ist 10 Jahre gültig.

7. Der Verlust der Kundenkarte ist dem Vermieter unverzüglich schriftlich anzuzeigen.

8. Für Schäden, die bis zur Anzeige über den Verlust der Kundenkarte entstehen, haftet der
Karteninhaber für mißbrauchliche Verfügungen bis zu einem Höchstbetrag von EURO 500,-

9. Der Mieter hat sich bei Übergabe des Mietgegenstandes davon zu überzeugen, daß sich dieser in ordnungsgemäßem Zustand befindet.

10. Der Vermieter haftet nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz für Schäden, die dem Mieter durch Abspielen geliehener Mietgegenstände entstehen.

11. Die Mietzeit gilt für den in der Mietquittung als Rückgabedatum bezeichneten und bezahlten Zeitraum als vereinbart.

12. Für verspätete Rückgaben, die der Mieter zu vertreten hat, wird gemäß §546a BGB eine Nachgebühr erhoben. Als Geschäftstag gilt der Zeitraum zwischen Öffnung und Schließung der Filiale.

13. Der Mieter hat die ordnungsgemäße Rückgabe der Mietgegenstände und die Zahlung der Nachgebühren nachzuweisen, wie z.B. mit der in der Filiale ausgegebenen Rückgabequittung.

14. Die jeweils gültigen Mietpreise hängen in den Geschäftsräumen aus.

15. Die Kundenkarte ist nicht übertragbar.

16. Gerichtsstand ist das für den Sitz der Firma Video World zuständige Amtsgericht.

17. Ich bin damit einverstanden, daß meine Angaben zur Person maschinell gespeichert werden.

Der Link zum nachlesen.

http://videoworld.abcbtx.de/c.php/filiale/filiale.php?firstid=101&linkaction=&l=&dom=videoworld&filialid=


Soviel zum Thema Privat-/Sicherheitskopie.

:hallo Dirk4. Die Videoprogramme sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur im privaten Kreis vorgeführt werden. Das Kopieren oder die Weitervermietung von geliehenen Videoprogrammen ist untersagt und wird zivil-und strafrechtlich verfolgt.

Bluescreen
28.01.04, 19:32
Original geschrieben von vipide
Soviel zum Thema Privat-/Sicherheitskopie.

:hallo Dirk4. Die Videoprogramme sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur im privaten Kreis vorgeführt werden. Das Kopieren oder die Weitervermietung von geliehenen Videoprogrammen ist untersagt und wird zivil-und strafrechtlich verfolgt.

Hallo,

ich sehe das so wie Thyraz - die Privatkopie ist vom Gesetzgeber erlaubt, das Umgehen des Kopierschutzes zwar verboten, aber nicht strafbar .

Die Geschäftsbedingungen der Videothek dürften hier keine Rolle spielen, soweit die strafrechtliche Seite gemeint ist. Wenn etwas nicht strafbar ist, kann auch eine Videothek dagegen nicht strafrechtlich vorgehen.

Das ist in etwa so, als würde ich als überzeugter Nichtraucher ein Schild an meine Wohnung hängen, wonach Rauchen strafrechtlich verfolgt wird. Das interesssiert auch keinen.

Zur zivilrechtlichen Seite kann ich auch nur sagen, dass sich der zivilrechtliche Schaden für die Videothek in sehr engen Grenzen hält - m.E. ist lediglich der Inhaber des copyright geschädigt worden, den Schaden für die Videothek sehe ich nicht.

:hallo

altariq
28.01.04, 22:14
wenn du dich bei der videothek anmeldest stimmst du mit den bedingungen überein. dann begehst du eben vertragsbruch oder so.

wenn die vidoethek sagt, hier unser video und das ist nur für die privatvorführung, dann darfst du dir das doch nicht kopieren um es dir immer wieder anzugucken.
wofür sollte man das erlauben? meinste die schreiben das da aus spaß hin? irgendwie müssen die ja geld verdienen. du könntest dann theoretisch so oft du willst mit deinen freunden das video angucken. bis du irgendwann deinen freundeskreis durch hast. und dann bringt der nochmal n kollegen mit oder der seine freundin. und zack hams mal eben 30 leute gesehen welche jetzt nicht mehr zur videothek gehen müssen.

und jetzt sag mir nochmal das das legal ist.

und ich glaube nicht, dass in der videothek die dvds keinen kopierschutz haben so wie jede andere dvd auch.
und da sag ma einer ich mach schlimme dinge wenn ich mir sachen runterlade.......

Bluescreen
28.01.04, 23:02
Original geschrieben von altariq
und jetzt sag mir nochmal das das legal ist.

und ich glaube nicht, dass in der videothek die dvds keinen kopierschutz haben so wie jede andere dvd auch.
und da sag ma einer ich mach schlimme dinge wenn ich mir sachen runterlade.......

Hi altariq,

ich sagte doch schon, dass das Umgehen des Kopierschutzes nicht legal ist, aber dass das, wenn es nur für Privatzwecke erfolgt, eben auch nicht strafbar ist.

Klar haben die meisten DVD's aus der Videothek einen Kopierschutz, aber ... siehe oben.

Das Problem beim Herunterladen ist, das du in der Regel während des Downloads gleichzeitig auch Anbieter der bereits geladenen Datei bist - damit verstößt du gegen das Urheberrecht und stellst diese Datei gleichzeitig auch, zumindest theoretisch, Millionen von anderen Usern zur Verfügung. Hier kann man also nicht mehr von einem Delikt im privaten Bereich sprechen.

Viele Grüße

altariq
28.01.04, 23:29
also soll ich das jetzt testen und danach bei der polizei sagen das ich mir die filme aus der videothek immer kopiere für meinen gebrauch. der videothek sag ich das am besten auch. und du bist dir ganz sicher, dass die nix sagen werden?!?!?!

Bluescreen
29.01.04, 07:34
Original geschrieben von altariq
also soll ich das jetzt testen und danach bei der polizei sagen das ich mir die filme aus der videothek immer kopiere für meinen gebrauch. der videothek sag ich das am besten auch. und du bist dir ganz sicher, dass die nix sagen werden?!?!?!

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass viele Leute in der Videothek die Filme (oft mehrere) am gleichen Tag wieder zurückbringen und nur die Miete für den einen Tag bezahlen. Was meinst du wohl, was die Leute aus der Videothek davon halten. Die wissen doch genau, dass die Leute eine Kopie ziehen. Und ich bin sicher, es ist ihnen völlig egal. Sie haben doch ihre Miete bekommen.

Was hast du denn für ein Problem mit der Polizei - es ist nicht strafbar!

:hallo

chmul
29.01.04, 07:48
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das mit der Privatkopie von der Definition her hier passt. Ich glaube, die Geschichte bezieht sich auf Kopien von erworbenen CDs/DVDs.

Wenn Du das Ding kaufst, bezahlst Du einen entsprechenden Preis dafür, mit dem abgegolten ist, dass Du den Film zig mal anschauen kannst.

Leihst Du den Film ist das Nutzungsrecht auf die Mietdauer beschränkt, deshalb auch die recht niedrige Gebühr. Ob's deshalb strafbar ist? Keine Ahnung, aber ich denke, im Zweifelsfalle würde schon zwischen einer Kopie vom gekauften und einem geliehenen Film unterschieden.

Bluescreen
29.01.04, 12:16
Original geschrieben von chmul
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das mit der Privatkopie von der Definition her hier passt. Ich glaube, die Geschichte bezieht sich auf Kopien von erworbenen CDs/DVDs.

Ich denke, die Privatkopie ist die für den eigenen Gebrauch - was vom Begriff her Sinn machen würde.

So schwarz/weiß, wie es hier manchmal dargestellt wird, ist die Sache doch nicht. Nimmst du einen Film vom Fernseher auf, ist das erlaubt. Nimmst du ihn vom einem Digitalkanal auf, ist das erlaubt - die Qualität ist dann mit der einer DVD vergleichbar. Umgehst du den Kopierschutz nicht mit einer eigens dafür geschaffenen Vorrichtung, sondern indem du den Ausgang der Grafikkarte anzapfst, ist das ebenfalls erlaubt. Wenn ich mir einen Film ausleihe, der gestern abend im Fernsehen lief und mache dann davon eine Kopie - ist das wirklich so viel anders als die (digitale) Fernsehaufnahme?

Um das Ganze mal zu einem Ende zu bringen: Es sollte in diesem Forum mit ca. 6.000 Mitgliedern aoch auch den einen oder anderen Juristen geben, der mal einen fundierten und kostenlosen Rechtsrat gibt.

Leute, meldet euch!

:hallo

altariq
29.01.04, 16:06
ich habe grade eine anfrage auf www.recht.de gestellt. wenn es jemanden interssiert, es steht im forum für computerrecht
thema: "dvds aus videothek kopieren?"
in diesem forum werden die fragen von anwälten oder personen die mit recht zu tun haben beantwortet.

ich glaube immer noch, dass das illegal ist, da man sich dadurch ja den kauf einer dvd erspart. wofür sollte man sie denn dann kaufen können? liegt ja alles für n euro in der videothek.

Bluescreen
29.01.04, 22:15
Original geschrieben von altariq
wofür sollte man sie denn dann kaufen können? liegt ja alles für n euro in der videothek.

Das kann mehrere Gründe haben:

1. Nicht jeder kann eine DVD kopieren - für viele Menschen ist ein Computer ein Buch mit sieben Siegeln.
2. Mangelndes Wissen über Legalität, Strafbarkeit etc.
3. Viele wollen auch das Original incl. der passenden Hülle etc.
4. Gewissensbisse, etwas zu tun, was verboten ist, auch wenn es nicht strafbar ist.
5. Mitleid mit den Filmemachern und deren Bankkonto.
.
.
.

:hallo

Bluescreen
29.01.04, 22:23
Original geschrieben von altariq
ich habe grade eine anfrage auf www.recht.de gestellt.


Leider läßt sich die Seite nicht anschauen - ich bekomme immer die Meldung "Too many connections".


:mad :(

Pennywise
29.01.04, 22:24
Früher war es zumindest legal Kopien von Filmen aus der Videothek für den Privatgebrauch zu erstellen. Heutzutage stellt sich die Frage nicht, da wohl keine DVD mehr ohne Kopierschutz erscheint. Selbst VHS-Filme besitzen zumeist einen Kopierschutz. Und den Kopierschutz zu umgehen ist nunmal illegal. :D

ZuluDC
30.01.04, 01:40
Zur allgemeinen Auflockerung mal ein Bericht aus dem Internet bezüglich des Rechtsverständnisses der RIAA

Radiohören im Auto (engl.) (http://radio.about.com/library/weekly/aa082603a.htm)

Wobei man das eigentlich gar nicht glauben kann...booahh...was muss der Stoff gut sein den die rauchen *staun*

Jim Duggan
30.01.04, 01:52
Zusätzlich sagten RIAA Rechtsanwälte, daß sie hofften, einen
Gerichtsbefehl zu erhalten, um die Körper des schottischen Physiker
James-Clerk-Maxwell zu exhumieren, der die Theorie der
elektromagnetischen Wellen begründete und seines Angestellten Guglielmo Marconi, entdeckte die
drahtlose Kommunikation, um beide Leichen wegen
unfairen Geschäftsverfahren zu verklagen.

:eek :eek :confused

chmul
30.01.04, 07:50
Könnt Ihr keine Texte ohne Smilies mehr verstehen?

Da steht doch zwei mal 'Satire'!

ZuluDC
30.01.04, 10:16
Jepp...stimmt. Das ist Satire.

Habs es ehrlich gesagt gar nicht gesehen, aber glauben kann man sowas Überspitztes ja eh nicht. Das wäre ja fast schon so, wie wenn ich für das Summen eines Liedes, dass ich im Radio gehört habe, Lizenzenabgaben zahlen müsste.

Zum herzhaften Lachen taugt der Artikel allemal.

Lachen tut gut und erfrischt die Seele :)

2bad4yu
30.01.04, 23:46
Hallo Michael,

ich habe nun so eine Aktion hinter mir.

Fazit: 1 Rechner komplett weg / 600€ Geldstrafe
------------------------------------------------------------------------------

Fakt war das 3 Mann vor der Tür standen mit einem Hausdurchsuchungsbefehl,
sie hatten mich auch über eine uralte Adressdatei aus Vor-DSL Zeiten gefunden.

Bei der Durchsuchung wurden mein Büro/Wohnzimmer/Kinderzimmer, nja halt durchsucht.

Also ich handele nicht mit Software sondern bin eher der Typ Sammler, :)
es kam also ne menge zusammen (Office,Filme,Kinder cd`s)

mein Problem war das ich im Büro einen Rechner für alles mögliche und einen nur für die Arbeit hatte,
leider hatte ich aber kurz zuvor auf dem Arbeitsrechner von einer legalen Word 6.0 Version
auf eine nicht ganz legales OfficeXP upgedatet.

Angesichts dieser Tatsache wollten die Beamten beide Rechner mitnehmen.

Da aber auf dem einen meine ganzen Kunden/Abrechnungen und noch viel schlimmer
die noch zu schreibenden Rechnungen waren kam es zu einem Deal.

Die Beamten nehmen einen Rechner (ohne Zubehör) mit, ich unterschreibe eine Einwilligung
und schenke dem Staatsanwalt den Rechner und behalte dafür den anderen.

Also kurzes Rechnen (Anwaltskosten, Arbeitszeitausfall ect.) und unterschrieben.

Es gibt natürlich immer Leute die es besser gemacht/gewußt hätten
aber jeder Fall ist anders.

Bis dann
Heiko

Thyraz
02.02.04, 19:43
Und an Strafe für Die Soft/Filme kam nichts gross zusammen? Was für ne Grössenorndung haben sie denn eingesackt?

Ach ja, mir ist da noch was interessantes heute durch zufall über den weg gelaufen.
http://mitglied.lycos.de/cthoeing/crypto/keylen.htm#S128
Da hier einige der Meinung waren das ne verschlüsselte Platte nichts bringt ;)

Es stellt mal die Zeiten dar im Vergleich zu Aufwand/Kosten um So ne Verschlüsselung zu knacken.

2bad4yu
02.02.04, 21:13
Na ja, wie oben beschrieben 600€

aber erklär mir mal als DAU
wie du einen ganzen Rechner verschlüsseltst.

eine Partition mit Files kann ich ja verstehen,
aber auch die Platte mit dem System?

Bis dann
Heiko

Thyraz
02.02.04, 21:32
kA ich hab selber Linux drauf und lass das root dir aus, verschlüsselt wird nur das Home (Eigene Platte). Da befinden sich ja alle Configs und Logs die userspezifisch sind und brisant wären (IRC, FTP, Filesharingprogs). Ausserdem hab ich da auch meine Musi drauf die bei mir wohl zur Zeit der einzigste Kritikpunkt wäre.

Wie das bei Strongdisk unter Win läuft weiss ich nicht genau. Denke mal man lässt C:\ komplett weg.
Allerdings sollte man dann zusätzlich schauen das die Programme da keine Verwertbaren Logs im Dokumente & Einstellungen hinterlassen.

Lorenor_Zorro
08.02.04, 10:21
Hallo

@Mitschy71

Mir ist zufällig das gleich passiert und zwar am 05.01.2004 und ich mußte auch alles abgeben, jetzt warte ich auch nur noch was sich ergibt!!!! Kannst du mir mal diene E-mail Adresse geben dann können wir uns genauer Unterhalten!!!!

Bis denn,
Lorenor Zorro

Garf
10.02.04, 14:00
Kann es tatsächlich passieren, dass Jahre nach dem illegale Kauf von Kopien das Ganze von denen verfolgt wird?

Geben die sich sich so viel Mühe, auch wenn es mehrere Jahre zurückliegt?

chmul
10.02.04, 14:44
Als Ahnungsloser würde ich jetzt mal sagen, dass Du kaum Gefahr läufst Probleme zu bekommen, wenn Du in jüngerer Vergangenheit nicht überall Zeug runtergeladen hast.

2bad4yu
10.02.04, 16:00
Original geschrieben von Garf
Kann es tatsächlich passieren, dass Jahre nach dem illegale Kauf von Kopien das Ganze von denen verfolgt wird?

Geben die sich sich so viel Mühe, auch wenn es mehrere Jahre zurückliegt?

Bei mir war das, weswegen sie den Durschsuchungsbefehl bekommen haben, zirca 2 Jahre her.

(ich war halt immer noch in der Adressliste des Verkäufers )

Ich denke wenn sie dabei nichts gefunden hätten wäre nichts passiert,
aber wer einmal Kopien benutzt......

chmul
10.02.04, 16:26
Ich sach' ja, ich bin Ahnungslos... sorry!

Lorenor Zorro
17.02.04, 10:12
Bei mir sind sie im Januar gekommen wegen einer Sache im Mai 2001 also schon fast 3 Jahre her!!!

Lorenor Zorro
16.04.04, 12:04
@Mitschy71

Hat sich bei dir jetzt was ergeben??? Bei mir noch nicht!

Bis denn der Pirat
Lorenor Zorro

Platin
20.06.04, 16:48
Hi, Mitschy71

mir ist das gleiche ebenfalls passiert am 17.06.04.
Hab auch gleich alles zugegeben.Hab noch keinen Anwalt eingeschaltet,weil ich glaube das sich die ganze Sache dann nur hochschaukelt und extrem teuer wird.Würde Dich auch gern zusätzlich noch über E-Mail kontaktieren.

ciao,
Platin

konna
23.06.04, 12:15
hab ein ähliches prob! habe letztes jahr im ausland 3 filme gekauft un bei ebay reingesetzt ! jetzt ahben sie hausdurchsuchung gemacht un meine andere software auch mitgenommen un mein compuer! auf ihm sind wiederum alle kontoauszüge und die abwicklungsmails von ebay! habe aber unterschrieben das ich einverstanden bin! bin erst 17 ! was droht mir jetzt? sehe ich den pc nie wieder? sollte ich auch einspruch einlegen! auf dem computer werden sie sonst kein installiertes spiel oder software, (höchstens das betriebsytem) finden ! bin nicht vorbestraft ! bitte um antwort....

-tsif-
24.06.04, 19:16
Hallo,

1. Rechner weg, Einziehungsgegenstand, wird bei dir als Jugendlicher ne Einstellung des Verfahrens geben (wenn du nicht schon mehrfach straffällig geworden bist), also mach dir wegen dem Strafmaß keine Sorgen ...

2. Es gibt Verjährungsfristen, Verstoß gegen das Urheberschutzgesetz 5 Jahre, also können alle exekutiven Maßnahmen gegen jemanden in der 5-Jahresfrist, ab dem Tag wo man sich strafbar gemacht hat, durchgeführt werden!


greetz


-tsif- :D

konna
24.06.04, 21:10
und wenn auf dem rechner nichts weiter gefunden wird? bekomme ich den in jedem fall nicht wieder? sie wollten den nur wegen den mails aber an die wären die doch sowieso gekommen oder? wie sieht dass aus, können die schadensersatz fordern? werde ich nicht für die verkauften sachen bestraft? kann ich eventl. sagen dass ich nicht gewusst hab das dass keine orginale sind, sehen genauso aus ? bitte um weitere antworten...thx

-tsif-
24.06.04, 21:51
Also ich werde mit Sicherheit öffentlich keine Anleitung dazu geben wie man Straftaten begeht !!!

Dein Rechner wird eingezogen, weil es ein Tatbegehungsmittel ist, sprich zu Begehung einer Straftat verwendet wurde = Einziehungsgegenstand.

Schadensersatz kann gefordert werden, für den Schaden der entstanden ist (Hochrechnung), wer in welcher Höhe Schaden fordert, kann ich dir nicht sagen, dass solltest du besser selber wissen! :D

So wie die Sache aussieht, ist die Beweislage gegen dich übrigens eindeutig, ein gut gemeinter Tip, sage 27 mal Entschuldigung, nimm dir keinen Anwalt ("rechnet" sich finanziell bei dir nicht), gib den Kram sofort zu, es sollte wirklich nicht so schlimm für dich werden, nur "rechne" nicht damit, dass du deinen "Rechner" zurückbekommst! :heul


greetz


-tsif- :D

Blackthorne
24.06.04, 23:06
Original geschrieben von konna
habe letztes jahr im ausland 3 filme gekauft un bei ebay reingesetzt !


Hallo,

ich habe noch nicht so richtig verstanden, wo die Schuld von konna liegt?

Es wird doch sicherlich erlaubt sein, Filme zu kaufen und die dann bei eBay wieder zu verkaufen. Was hat das mit einer Verletzung des Urheberschutzgesetzes zu tun?


:hallo

Meister-Rickert
25.06.04, 03:13
Ach is doch alles Scheisse, :(

Hier (http://www.bad-salzungen.de) geht das Hartnäckige Gerücht rum das was am Brodeln ist.

Bin seit 10 Stunden dabei meine Rechner nur mit dem nötigsten zu füttern. (vorher Extremformat auf allen Platten)

Ich bekam den "Tip" von einem Freund der bei der Polizei" arbeitet. Meine Sammlung ist schon in Sicherheit gebracht worden. ca. 450 Filme

Jetzt muß ich nur noch meine Rechner auf vordermann bringen. Nur noch Freeware drauf.

Aber mal im ernst, das sind doch alles "ZECKEN".

Zumal ich als "ICH-AG" arbeite könnte mir die ganze Sache mal eben gleich wieder das Genick brechen, geschäftlich gesehen. :mad

Frage:
Soll ich jetzt meine 200 GB Externe Festplatte mit all meinen gespeicherten Daten im Garten vergraben?

Oder erklärt sich einer von euch bereit sie für ca. 1 Monat zu deponieren. :D

Mal im Ernst.

Man weis garnicht wo mann mal eben diese HDD verstecken könnte. "Einmauern???

Wie gesagt "ALLES SCHEIßE"!!!

MfG

Supernature
25.06.04, 09:43
Ich muss an dieser Stelle jetzt mal einhaken - ich sage aber gleich, dass es mir völlig fern liegt, hier irgendjemanden anzugreifen oder ihm Vorhaltungen zu machen. Dennoch habe ich bei diesem und bei den verschiedenen anderen Threads irgendwie ein komisches Gefühl.
Alles, was hier rund um solche Themen diskutiert wird, sind Meinungsäußerungen, Halbwissen, Ausdrücke persönlichen Rechtsempfindens, Erfahrungsberichte etc.
Das Board ist eine prima Anlaufstelle, wenn man nach solch einer Geschichte ein Ventil braucht und mit anderen drüber sprechen will - aber keinesfalls ist es für verbindliche Rechtsauskünfte oder -Beratungen da - mal abgesehen davon, dass das ohnehin verboten wäre. Seht es als kleine Hilfestellung, aber stützt auf keinen Fall die weitere Vorgehensweise auf Beiträge aus diesem Board oder auf sonstige Infos, die Ihr im Netz findet. Wer sich nach einer Hausdurchsuchung einer Strafanzeige ausgesetzt sieht und sich keinen Anwalt nimmt, der muss verrückt sein - das ist meine Meinung dazu.

Wer Software, Spiele oder Musik auf seinem Rechner hat, die nicht legal erworben wurde, der muss sich im Klaren sein, dass das nicht legal ist und dass er mit den Konsequenzen leben muss, wenn er erwischt werden sollte. Wer davor Angst hat, der muss es eben bleiben lassen, so einfach ist das.

Trotz allem lustig finde ich immer noch, wenn die Gerüchte rumgehen, es sei eine "ganz große Sache" in Vorbereitung - die gab es vor fünf Jahren schon und sie stimmten ebensowenig wie heute. Als vertrauenswürdige Quelle wird dann noch der Bruder des Schwagers der ehemaligen Freundin angegeben, der "bei der Polizei arbeitet" (als Hausmeister ;)?) Man kann sich sicher sein, wenn wirklich eine ganz große Sache läuft, dann erfährt man vorher nichts davon. Das wissen nur ganz wenige Leute, und die erzählen es nicht mal zu Hause ihrer Frau, weil sie nämlich sonst stempeln gehen können.
Trotzdem, wenn solche Gerüchte den Einen oder Anderen zum Nachdenken bringen, haben sie ja trotzdem ihren Sinn.

konna
25.06.04, 11:48
jop na wenn nur der rechner weg istz ist das net so schlimm...is ärgerlich aber wat solls! das problem ist nur der schadensersatz, also die anzeige kam direkt von der staatsanwalt, dahinter steckt nicht direkt eine firma woweit ich weiß! wie wahrscheinlich ist es denn dass es denn zu schadensersatzforderungen kommt ? kann man nicht genau sagen was mir denn passier? die beweislage ist auch eindeutig, werde alles zugeben nur das ich nicht wusste dass es kopien sind, weil man es ja auch nicht sieht! unser bekannter ist anwalt, kostet nicht viel ! sollte man auch einspruch gegen den einzug des pc einlegen ?